• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Hochschule der Arbeitsagentur: Wir studieren Hartz IV

E

ExitUser

Gast
Kadavergehorsam, siehe #3. Der ist eiskalt abserviert worden.
Er war vorher schon abgemahnt worden. Man kann seinen Rauswurf auch nicht mit der Exmatrikulation an einer normalen Hochschule vergleichen, denn die Studenten der HdBA verdienen im Studium bereits Geld. Die BA ist ihr Arbeitgeber schon im Studium. Und da hat man - auch wenn viele das nicht einsehen wollen - schlicht und einfach ein gewisses Maß an Loyalität gegenüber dem Arbeitgeber zu zeigen.

Wer bei der BA arbeitet, kann denken, was er will. Er darf aber nicht alles sagen, was er denkt, wenn das seinen Arbeitgeber in einem schlechten Licht erscheinen lässt. Diese Loyalitätspflicht gilt in jedem Arbeitsverhältnis, das ist kein Spezifikum der BA oder der HdBA. Man hat einfach nicht offen zum Widerstand gegen seinen Brötchengeber aufzurufen, solange dieser bestehendes Recht umsetzt.

Man darf das tun, keine Frage. Schließlich herrscht Meinungsfreiheit. Man muss dann aber eben auch mit den Konsequenzen leben. BA-Arbeitnehmer (und HdBA-Student) zu sein heißt: sich anpassen. Das ist erforderlich, ganz einfach. Man hat als Arbeitnehmer nicht offen zu sagen, dass man nicht bereit ist, bestehendes Recht umzusetzen. M.K. tat genau das aber. Daher musste er in den Augen der BA gehen. Ich finde das nicht richtig, kann die Reaktion der BA also nicht gutheißen, wohl aber nachvollziehen.

Ich bedauere, dass M.K. bei der HdBA rausgeflogen ist. Denn gerade eine Hochschule sollte kritischen Disput aushalten und gutheißen! Das habe ich hier auch schon umfassend dargelegt. Nur ist die HdBA eben keine normale Hochschule. Sie ist eine Institution, die Linientreue will, nicht Freidenkertum. Da gelten andere Regeln. Wer die nicht befolgt, fliegt raus.
 

USERIN

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Die BA ist für mich genau wie Geheimdienste ein Staat im Staat geworden, MfS gleich, soweit man die Methoden erkennen kann.
Ist ja nicht unclever. Man baut den staatlichen Geheimdienst hinter der Fassade der Bundesagentur für Arbeit auf, Damit es nicht auffällt.

Mich würde interessieren, wieviele Stasi-Ausbilder Dort an der Hochschule agieren.
Keine würde ich auch vermuten. (# 38 / 0,00%)

Denn wären Mitarbeiter der BA entsprechend der MfS-Vorgaben geschult, gäbe es wohl kaum belanglose Einladungen, sondern sehr "konstruktive" Gespräche.

Alleine im Bereich der operativen Psychologie (Lehrfach an der Juristischen Hochschule des MfS) kann die BA dem MfS ganz sicher kaum das Wasser reichen.

Wäre die BA mit allen MfS- Wassern gewaschen, wäre die BRD ein Vollbeschäftigungsstaat, in dem man sich notfalls per Pfandflaschensammeln "glücklich" vom JC fernhält.
 

USERIN

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Deine Antwort macht Dich schon verdächtig, weil Du versuchst zu besänftigen!

Wer für einen staatlichen Terror-Apparat arbeitet, der bewusst und offenkundig Menschenleben zerbricht, Der ist Mittäter, ganz einfach.

Ihr Menschenrechtsverbrecher habt die schwarze Uniform an, So siehts aus!
"MfS-gleich" (meinetwegen kannst du hier auf das MfS einschlagen, aber deine Polemik dürfte wohl bei vielen MfS-Opfern für ein - nicht nur leichtes -Befremden sorgen)

Wer ist denn schonmal beim JC zu einer Maßnahme gezwungen worden, in dem subtil gedroht wurde, dass einem Verwandten "das und das" passieren könnte (z.B. keine Zulassung zum Studium etc.) ?

Hausbesuche im "MfS-Style" hatten ganz sicher auch eine andere Qualität!


P.S.

1. Das MfS kam gern in zivil (hornhautumbra oder völkerfreundschaftsgrau) und im Schnitt gern im "klassischen West-Rentner-Look"

2. Kein JC wird dich auf dem Weg durch die Gerichtsbarkeit aufhalten (der EGMR wartet schon freudig erregt auf Leute wie dich), anstatt hier rumzupolemisieren einfach mal klagen (ergo: machen) !
 

götzb

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
1.613
Bewertungen
816
Gibt es dort auch das Fach
Erzeugen von Psychoterror, Indoktrination, Formulierung und Argumentation von Halbwahrheiten ? :icon_frown:

Zumal die Technologie ist doch so vorangeschritten, kann man doch Roboter in den JC einsetzen. Die Unterschiede zu echte JC MA u.U. kaum merkbar sind.

Nazivergleiche sind immer fehl am Platze, allerdings ist manche Denke der Effektivität in Nuancen vergleichbar. -> Arbeit als Bestrafung, als Erziehungsmaßnahme.
 

USERIN

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Gibt es dort auch das Fach
Erzeugen von Psychoterror, Indoktrination, Formulierung und Argumentation von Halbwahrheiten ? :icon_frown:

Zumal die Technologie ist doch so vorangeschritten, kann man doch Roboter in den JC einsetzen. Die Unterschiede zu echte JC MA u.U. kaum merkbar sind.

Nazivergleiche sind immer fehl am Platze, allerdings ist manche Denke der Effektivität in Nuancen vergleichbar. -> Arbeit als Bestrafung, als Erziehungsmaßnahme.
Wenn ja, hat die BA das mangelhaft umgesetzt.

Wird ein Gespräch beim JC unsachlich, breche ich es ab und verweise auf den Schriftweg.

Vorträge über "MfS/Gestapo-Vergleiche" sind erstens daneben und zweitens sinnlos.

Meist wird es dort sachlicher und ggf. steht es dem JC ja offen, seine Position vor dem Sozialgericht vorzutragen (meist ist dort die Luft raus).

Dass die BA bzw. JC die Grundsätze aus dem SGB (Meistbegünstigung um mal ein Stichwort zu nennen) kaum zu Gunsten des Leistungsberechtigten anwenden, dürfte einem nach sehr wenigen Terminen/Schreiben klar sein.

Wer sich dann nicht fundiert mit den Grundlagen des Sozial(verfahrens)rechts auseinandersetzt, wird eben weiter aus Schaden klug werden müssen.
 
E

ExitUser

Gast
Gibt es dort auch das Fach
Erzeugen von Psychoterror, Indoktrination, Formulierung und Argumentation von Halbwahrheiten ? :icon_frown:
Meines Wissens nach nicht an der HdBA direkt. Ich habe da selbst auch nicht studiert, sondern an einer gewöhnlichen Uni. Ich kenne aber diverse Leute, die an der HdBA studiert haben.

Wie man als pAp rhetorisch geschickt Dinge rüberbringt (Grundlagen des NLP, Indoktrination, Halbwahrheiten etc.) wird in BA-internen Schulungskursen aber durchaus gelehrt. Was das angeht, ist die BA wirklich - und das meine ich jetzt ohne Ironie - ein löblicher Arbeitgeber. In meinen 2 Jahren dort hatte ich an die 30 Tage Vollzeit-Schulungen. Zudem bestand die Möglichkeit, freiwillig noch weit mehr Schulungen zu belegen. Vieles davon kannte ich aus meinem Studium (Philosophie und Arbeitssoziologie) aber schon.

Es gibt wirklich Schulungen en masse. Zu nennen sind in diesem Kontext insbesondere die BeKo-Schulungen, die für alle Mitarbeiter ab pAp/FM-Level verpflichtend sind und die in Grundlagen- und Fortgeschrittenenkurse von mehreren Tagen angeboten werden. Basis dafür ist ein ca 400 Seiten starkes BeKo-NLP-Sprech-Werk (steht im BA-Intranet).

Ich habe das selbst mitgemacht und kann daher sagen: Das kommt Indoktrination schon sehr nahe. Das Motto ist einfach: Den Kunden geschickt steuern. Mal abgesehen vom fragwürdigen Inhalt war die didaktische Qualität der Schulung aber wirklich gut! Und der Kaffee und die Schnittchen waren auch nicht zu verachten. :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
Zumal die Technologie ist doch so vorangeschritten, kann man doch Roboter in den JC einsetzen. Die Unterschiede zu echte JC MA u.U. kaum merkbar sind.
Da ist wohl was dran. Im Prinzip muss man eigentlich nur eine Gummi-Puppe auf den Platz des pAp setzen und der ein Diktiergerät auf den Rücken kleben, das dann in Dauerschleife die folgenden fünf Sätze abspielt:

  • Sie müssen sich intensiver bewerben!
  • Ich kann Ihnen da nicht helfen!
  • Bei Fragen wenden Sie sich an wen anders!
  • Manchen Sie mal ne Maßnahme!
  • Wenn Sie nicht spuren, gibt's ne Sanktion!
Einmal morgens die Puppe am Schreibtisch platziert, kann man dann mit den Kollegen von 09:00 - 13:00 Uhr frühstücken gehen und muss nach dem Mittag nur noch kurz per Copy & Paste ein paar Beratungsvermerke schreiben und EGV-VAs wegschicken. Ja, Technisierung ist schon was feines! :smile:
 

USERIN

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Wie man als pAp rhetorisch geschickt Dinge rüberbringt (Grundlagen des NLP, Indoktrination, Halbwahrheiten etc.) wird in BA-internen Schulungskursen aber durchaus gelehrt.
Aber auch verstanden?

Das was ich bisher an SB´s kennenlernen durfte, hatte eher keine ausreichenden Fähigkeiten und Kenntnisse im o.a. Sinne.

Gewisse "soft-skills" hat man oder eben nicht (Beispiel wäre der Verkäuferberuf, dort gibt es Menschen die wecken Begehrlichkeiten, die man vorher nicht kannte und im Gegensatz Menschen, die ein Top-Produkt zum günstigen Preis zum Verrecken nicht an den Kunden bekommen)

Grundregeln beim JC:

Sachlich bleiben und "wer fragt, der führt" z.B.=> "Es wäre nett, wenn Sie mir Ihre Auffassung nochmal schriftlich zukommen lassen. Das wäre doch sicher auch in Ihrem Sinne? Danke!"

So lassen sich plumpe Indoktrinationsversuche im Keim ersticken.
 

USERIN

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Da ist wohl was dran. Im Prinzip muss man eigentlich nur eine Gummi-Puppe auf den Platz des pAp setzen und der ein Diktiergerät auf den Rücken kleben, das dann in Dauerschleife die folgenden fünf Sätze abspielt:

  • Sie müssen sich intensiver bewerben! Sie müssen mich entsprechend intensiver fördern!
  • Ich kann Ihnen da nicht helfen! Als ausgewiesene Fachkraft ist Ihnen das nicht möglich? Dann bitte VA dazu!
  • Bei Fragen wenden Sie sich an wen anders! Das sieht das SGB I (II) aber anders vor! Leiten Sie ggf. das Anliegen entsprechend gesetzeskonform weiter
  • Manchen Sie mal ne Maßnahme! Machen Sie doch erstmal eines Ihrer professionellen Profilings - dann besprechen wir die erforderlichen Details dazu! Ggf. muss ich das auch mit Dritten erörtern (Arzt, RA, etc.)
  • Wenn Sie nicht spuren, gibt's ne Sanktion! Diese Form der Rechtsfolgenbelehrung hätte ich gern schriftlich! Danke!
Einmal morgens die Puppe am Schreibtisch platziert, kann man dann mit den Kollegen von 09:00 - 13:00 Uhr frühstücken gehen und muss nach dem Mittag nur noch kurz per Copy & Paste ein paar Beratungsvermerke schreiben und EGV-VAs wegschicken. Ja, Technisierung ist schon was feines! :smile:
ELOquenter-Dummy
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Bewertungen
514
OT: Elysium ist ein netter Film. Gerade Jodie Foster als fiese Präsidentin gefällt.

Da ist wohl was dran. Im Prinzip muss man eigentlich nur eine Gummi-Puppe auf den Platz des pAp setzen und der ein Diktiergerät auf den Rücken kleben, das dann in Dauerschleife die folgenden fünf Sätze abspielt:
Innovativer Vorschlag!
 

USERIN

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Statistik:
Beiträge pro Tag

USERIN 5,71
Schornstein 14,56
Also ich habe da die Igno-Funktion genutzt.....

Ozy! Das hättest du nicht posten dürfen.... nun bin ich im Sinne des SGB II so "destabilisiert", dass ich nächste Woche einen Facharzttermin brauche.

Der wird mich aufgrund des Threadauszugs sicher erstmal eine Weile krankschreiben und sicher davon abraten eine Arbeitssuche zu intensivieren. Heul, heul.....:wink:

Derweil kann man ja auch etwas "Hartz-IV" studieren.... mal gucken ob man über das neue BVerfG-Urteil eine neue Waschmaschine generieren kann (meine ist gerade zufällig kaputt gegangen, weil ganz schlümmer (!) Wutanfall wegen Schornstein).

Ob man wegen des Kleinkindes ggf. einen SchnellwaschganG betreibt ? Es gibt hier in HH wenig Schornsteine die qualmen, aber das Kleinkind muss doch eine saubere Büx anhaben, bevor die in der Kita vollgesudelt wird?
 
Mitglied seit
4 Aug 2014
Beiträge
1.119
Bewertungen
71
Statistik:
Beiträge pro Tag

USERIN 5,71
Schornstein 14,56
Die Statistik bringt nichts,Mitgliedszeit schon einberechnet?
Darfst die gerne unterstützen,wenn dir ihre Beiträge so gefallen.
Desweiteren habe ich nicht vor in Kürze hier die 1000er Marke zu erreichen,das kann dann eventuell schon noch ein paar Jahre dauern.
Wir wollens hier doch nicht maßlos übertreiben.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.340
Bewertungen
13.736
[...]Wie man als pAp rhetorisch geschickt Dinge rüberbringt (Grundlagen des NLP, Indoktrination, Halbwahrheiten etc.) wird in BA-internen Schulungskursen aber durchaus gelehrt. [...]
Sind da wirklich NLP-Kurse dabei oder übersehe ich da gerade Ironie? :biggrin:
NLP ist ja nichts Wissenschaftliches, deswegen bin ich da schon ein wenig verwundert. (Oder steht das einfach nur für "Nörgeln, Lamentieren, Predigen"? Das würde passen und das würde die Empirie durchaus hergeben.)

Irgendwann muss ich da mal einen Humanoperator beantragen; die Multiple-Choice-Wesenheiten bringen mich irgendwie nicht weiter.

[...]
Ozy! Das hättest du nicht posten dürfen.... nun bin ich im Sinne des SGB II so "destabilisiert", dass ich nächste Woche einen Facharzttermin brauche.
[...]
Och, so kurz vor dem Wochenende kann man noch mal ein wenig Gas geben. :wink:
 
E

ExitUser

Gast
Sind da wirklich NLP-Kurse dabei
Jein. Die Kurse werden nicht als NLP-Kurse deklariert, aber NLP-Inhalte kommt darin klar zur Anwendung. Das ist bei ganz vielen Fortbildungen der Fall. Bei BeKO ist das ganz offensichtlich. Manche BA-Dozenten sind definitiv NLP-geschult (und die sind gar nicht mal schlecht!). Ein Ex-Kollege von mir (einfacher pAp) war ebenfalls NLP-Master.

Dass NLP nicht wissenschaftlich fundiert ist, spielt dabei keine wirkliche Rolle. In der BA entbehrt vieles der wissenschaftlichen Grundlage. Von daher passt das ins Bild. Aber seine wir ehrlich: In der gesamten Coaching-Szene finden sich doch ganz viele Ansätze (Aufstellungen, Hypnose, systemisches dies und das, Führen mit Pferden etc.), was - in der Form, wie es zur Anwendung kommen - nur sehr bedingt wissenschaftlchen Ansprüchen genügen.

Ich selbst bin u.a. Case Manager und systemischer Berater. Und ich kann sagen, dass vieles, was in beiden Ausbildungen vermittelt wurde, doch teils sehr pseudowissenschaftlich anmutet. Ich habe auch mal einen viertägigen NLP-Kurs als Bildungsurlaub absolviert, obwohl ich von dem ganzen Hokus-Pokus-NLP nun wirklich nichts halte. Aber die NLP-Fortbildung (da, wo die Bildung fort geht) bekam ich umsonst.

Und 4 Tage NLP waren mir immer noch lieber als 4 Tage arbeiten. Also habe ich es mitgenommen und dabei gelernt, dass man als denkender Mensch vor NLP wirklich keine Angst haben muss. Manches ist einfach nur lächerlich, was NLP-Gurus einem weißmachen wollen. :biggrin:
 
Oben Unten