Hinzuverdienst- ab wann fällt ALG2 weg?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
N'Abend,

angenommen mein Gewinn beträgt im laufenden Bewilligungszeitraum 6000 € und mein monatliches ALG2 läge normalerweise bei 680 €. Dann hätte ich ja pro Monat 1000 € Einkommen. Selbst wenn die Freibeträge noch greifen sollten, so würden dann 720 € angerechnet werden. Dies wären aber immer noch 40 € über meinem Bedarf.
Würde in dem Fall das ALG2 rückwirkend wegfallen? WIe sähe es mit der Krankenversicherung aus. Könnte das JC dann von mir verlangen diese ebenso rückwirkend selbst zu zahlen?

Außerdem: Formal gesehen, welche Auswege gibt um keine Leistungen mehr zu beantragen? Einfach keinen Weiterbewilligungsantrag stellen? Oder sollte man eine Änderungsmitteilung hinschicken?
Muss so etwas von mir schriftlich begründet werden?

Gruß MH
 

Kobold1966

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
369
Bewertungen
51
Du redest von Gewinn, da ist die Krankenkasse schon weggerechnet, wenn nicht ist die als Vorsorgeaufwand noch abzuziehen.

Beispiel: 1000 Einnahmen abzüglich PKV 250 hätteste 750 Netto bzw. Gewinn...liegt höher als HIV

Was und unter welchen Voraussetzungen wurde dir HIV bewilligt, darlehnsweise?
 
E

ExitUser

Gast
Du redest von Gewinn, da ist die Krankenkasse schon weggerechnet, wenn nicht ist die als Vorsorgeaufwand noch abzuziehen.

Beispiel: 1000 Einnahmen abzüglich PKV 250 hätteste 750 Netto bzw. Gewinn...liegt höher als HIV

Das würde voraussetzen, dass ich eine PKV hätte. Ich bin nicht vor dem Leistungsbezug selbständig gewesen, sondern habe mich im Leistungsbezug selbständig gemacht und bin demach in der GKV, welche vom JC bezahlt wird.
 

Kobold1966

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
369
Bewertungen
51
Macht nix, hier ein Beispiel Techniker Krankenkasse für Selbständige kostet dann eben 350 https://www.tk.de/tk/beitraege/beitragsrechner/selbststaendige/208526

Ihr monatlicher Gewinn aus selbstständiger Tätigkeit
1.000,00 EUR

Versicherung mit Anspruch auf Krankengeld ja

Gründungszuschuss von der Bundesagentur für Arbeit nein


Ihre monatlichen Beiträge TK-Beitragssatz 15,5 %

Ihr Beitrag 305,16 EUR

TK-Pflegeversicherung 38,39 EUR (= 1,95 %)

TK-Pflegeversicherung für kinderlose
Mitglieder ab 23 Jahren 43,31 EUR (= 2,2 %)

Für die Beitragsberechnung werden die Mindesteinnahmen von 1.968,75 EUR herangezogen.
 
E

ExitUser

Gast
Ok, das erklärt, wie es nach dem Bezug weiter geht. DIe Frage ist immer noch, ob ich dann nach dem Bezug das ALG2+ Krankenkassenbeiträge für die Zeit zurück zahlen muss, oder nur das ALG2?
 

Kobold1966

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
369
Bewertungen
51
Ok, das erklärt, wie es nach dem Bezug weiter geht. DIe Frage ist immer noch, ob ich dann nach dem Bezug das ALG2+ Krankenkassenbeiträge für die Zeit zurück zahlen muss, oder nur das ALG2?

Was und unter welchen Voraussetzungen wurde dir HIV bewilligt, darlehnsweise?

Du hast HIV bekommen und nebenbei als Selbständiger Einkommen gehabt. Wenn dein Einkommen höher als HIV war, fliegst du auch aus der Pflichtversicherung nach SGB V. Du warst also nicht leistungsberechtigt somit dürften auch KK-Beiträge zurück gefordert werden.
 
E

ExitUser

Gast
Wie gesagt: Ich habe ganz normal ALG2 beantragt und mich 2 Jahre danach, während des Bezugs selbständig gemacht. Nichts mit Darlehen, nichts mit sonstigen Leistungen, einfach plain old ALG2. Seit Mai diesen Jahres lasse ich Einnahmen anrechnen, wo nun aber absehbar ist, dass sich das anrechenbare Einkommen in den nächsten 5 Monaten stark erhöhen wird.

Also, wenn wir die 680 € zugrunde legen und ich 949 € Gewinn habe pro Monat. Abzüglich 100 € Freibetrag + 80 % von 849 € wären dann 679,20 € die angerechnet würden. Also blieben noch 0,80 € an Restbedarf und ich würde nicht automatisch aus dem Bezug fallen, zumindest für den Bewilligungszeitraum und die Krankenkasse würde übernommen werden?

Bei 1 € mehr, also 950 € wäre das dann nicht mehr der Fall. Müsste ich dann aber 300 € an Krankenkassenbeiträgen zurückzahlen, dann wäre ich ja nur noch bei 650 € Einkommen und wäre wieder hilfsbedürftig^^^^^
 

Kobold1966

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
369
Bewertungen
51
Genau weiß ich es nicht, aber du musst 3 Monate hintereinander über HIV kommen. Erst dann bist du wirklich raus. zurückzahlen musst du nur was das JC für dich bezahlt hat als du noch pflichtversichert warst in Bezug auf KK wenn die das zurückfordern.

Du wirst sicher Wohngeld beantragen können. Musu mal rechnen, ob es reicht.
 
E

ExitUser

Gast
Genau weiß ich es nicht, aber du musst 3 Monate hintereinander über HIV kommen. Erst dann bist du wirklich raus. zurückzahlen musst du nur was das JC für dich bezahlt hat als du noch pflichtversichert warst in Bezug auf KK wenn die das zurückfordern.

Du wirst sicher Wohngeld beantragen können. Musu mal rechnen, ob es reicht.

Ok, das beruhigt mich etwas, sowohl das mit der Krankenkasse, als auch das mit dem Wohngeld. Danke!!
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
Also, wenn wir die 680 € zugrunde legen und ich 949 € Gewinn habe pro Monat. Abzüglich 100 € Freibetrag + 80 % von 849 € wären dann 679,20 € die angerechnet würden. Also blieben noch 0,80 € an Restbedarf und ich würde nicht automatisch aus dem Bezug fallen, zumindest für den Bewilligungszeitraum und die Krankenkasse würde übernommen werden?

§11b SGB II

1) Vom Einkommen abzusetzen sind 1.auf das Einkommen entrichtete Steuern,
2.Pflichtbeiträge zur Sozialversicherung einschließlich der Beiträge zur Arbeitsförderung,
949 minus KV minus evtl KFZ Versicherung und mind. 10 Cent / Km Firmenfahrten §3 Abs. 7 ALG II-VO minus Freibetrag

`= anrechenbares Einkommen :biggrin:
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.891
Bewertungen
2.284
Es wäre eine Ungleichbehandlung mit anderen Arbeitaufnehmenden, wenn du auch die Krankenversicherung zurückzahlen müsstest.

Nehme ich Arbeit auf und bekomme mehr Gehalt als ALGII, dann muss ich nach Bereinigung durch die Freibeträge nur die Regelleistung und die KdU zurüückzahlen. Und von der KdU nur ca 46 %.
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.643
Es gibt von der BA die Hinweise zur KV/PV und dort liest man in Randnummer C.60

Beitragserstattung durch den Leistungsbezieher
(1) Dem Träger sind die Beiträge zur KV und PV durch den Bezieher von Alg II zu erstatten, wenn ƒdie Bewilligung der Leistung für mindestens einen ganzen Tag vollständig aufgehoben und zurückgefordert wurde und die Aufhebung der Leistung auf § 45 Abs. 2 Satz 3 Nr. 1 oder 2 bzw. auf § 48 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 SGB X beruht und für den Erstattungszeitraum kein weiteres Krankenversicherungsverhältnis bestand .....

Im Klartext - nur wenn Du ein böser Bube warst, musst Du zurück zahlen.
 
E

ExitUser

Gast
Alles klar, dann weiß ich Bescheid! Danke an alle !

@ Ela: Ich habe auch krampfhaft versucht mich daran zu erinnern, wie das war, als ich meinen ALG2 Bezug durch einen Job unterbrochen hatte. Das war Anno 2007 so, dass ich alles zurückzahlen musste, außer der Krankenversicherungsbeiträge. Allerdings bekam ich da nur ergänzendes ALG2, weil ich noch ALG1 hatte.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten