• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Hinhaltetaktik?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

hash0011

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Mrz 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#1
Hi,

das ist mein erster Post in diesem Forum, deshalb hole ich mal etwas weiter aus. Ich gehe derzeit auf dem zweiten Bildungsweg zur Schule und bekomme bald Bafög, bin momentan aber noch im ALG2 Bezug.

Akt1
Meine Freundin hat gerade ihr Fachabi beendet (zum 31.1) ist aber in meiner BG mit drin. In weiser Voraussicht, dass die Mühlen beim Amt etwas langsam mahlen waren wir also am 2.1 da und haben mit meinem Antrag zur Fortzahlung als Änderung angegeben, das meine Freundin kein BaföG mehr bekommt und wieder Leistungen vom Amt beantragt. Der Sachbearbeiter sagte, das wäre dann soweit komplett und würde bearbeitet werden. (Eingereichte Unterlagen:Bafög Bescheid,Schulbescheinigung)

Akt2
Zwei Wochen später waren wir das nächste mal da, weil immer noch nix passierte aber leider sind an dem Tag bundesweit die Computer ausgefallen. Am nächsten Tag teilte uns eine andere Sachbearbeitering mit, es würden noch Kontoauszüge fehlen, eine Kopie der Krankenkarte und einen Bescheid das man arbeitslos gemeldet ist) Nett, das der erste Sachbearbeiter meine Freundin garnicht arbeitssuchend gemeldet hat und uns das nicht gesagt hat. 2 Wochen waren also verschwendet, wir haben die fehlenden Unterlagen am Tag darauf alle eingereicht und die Sachbearbeitering versicherte uns, nachdem wir die Dringlichkeit dargelegt haben, das könne sich jetzt nur noch um Tage handeln.

Akt3
Dejavue? Wieder eine anderer Sachbearbeiter, wieder die gleiche Geschichte. Wir fragen wieder was los ist, mitlerweile ist es schon fast Anfang März, der Sachbearbeiter führt wieder ein Telefonat und versichert uns es wäre alles in Bearbeitung, die Akte läge JETZE GERADE!!! auf den Tisch, es würde auf jeden Fall innerhalb der nächsten Tage Geld kommen. Auf unsere Bitte uns irgendwas schriftlich zu geben, sagte er nur wir könnten uns ja seinen Namen aufschreiben, wenn er das sagt dann ist das auch so. Das ist jetzt auch schon wieder eine Woche her, werde mich gleich erneut auf den Weg machen.

Das Problem ist einfach, das man absolut nichts handfestes bekommt wenn man zur Arge geht, man wird immer nur vertröstet. Wie soll man sich da verhalten? Ich habe jetzt am Montag einen Termin bei einem Sozialanwalt hat da jemand Erfahrung? Wie lange dauert es, bis der was erreichen kann.

Das Problem ist nicht mal unbedingt die Miete oder über die Runden zu kommen, aber mit diesem Antrag meiner Freundin hängt auch die Nachzahlung für Gas zusammen. Ich habe schon einen Aufschub bis zum 16.03 bei meinem Energieversorger erreicht aber wenn das so weiter geht zweifel ich eher das die ARGE bis dahin handelt.

Sollte einem deswegen der Strom abgestellt werden und das ist nachweislich passiert weil die Arge Mist gebaut hat, müssen die dann den nicht ganz billigen Wiederanschluss und die Folgekosten tragen?

Lustigerweise wurde meine Freundin schon genötigt eine Eingliederungsvereinbarung zu unterschreiben und an einem total sinnlosen Bewerbungstraining teilzunehmen (seit Montag) Dumm nur, das sie sich real bis Ende März um ihre Zukunft bewerben muss, im Moment aber kein Geld für anständige Bewerbungsfotos drin sind usw usf. Da werden einem solche Steine in den Weg gelegt wenn man mal KURZ Unterstützung braucht, aber bei anderen die völlig perspektivlos aber schon mit 3 Kindern da stehen wird schön gezahlt. Irgendwie kommt einem das so vor als wären die Ämter total überfordert wenn es nicht darum geht nur Anträge zu bearbeiten wo 5x keine Veränderung ankegreuzt ist.
 
E

ExitUser

Gast
#3
... Da werden einem solche Steine in den Weg gelegt wenn man mal KURZ Unterstützung braucht, aber bei anderen die völlig perspektivlos aber schon mit 3 Kindern da stehen wird schön gezahlt. Irgendwie kommt einem das so vor als wären die Ämter total überfordert wenn es nicht darum geht nur Anträge zu bearbeiten wo 5x keine Veränderung ankegreuzt ist.
Schäm' Dich!
 
E

ExitUser

Gast
#4
Da werden einem solche Steine in den Weg gelegt wenn man mal KURZ Unterstützung braucht, aber bei anderen die völlig perspektivlos aber schon mit 3 Kindern da stehen wird schön gezahlt.
Was zum Teufel soll so eine Bemerkung?
Mit diesen Vorurteilen kommst du hier im Forum nicht sehr weit.

:icon_kotz:
 

hash0011

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Mrz 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#5
Naja ich weiß nicht wie es bei euch in den U25 Bereichen aussieht, die Leute hier die ich kenne sind teilweise leider so drauf das sie die Arge schon als Normalzustand ansehen. Das war auch keine Verallgemeinerung sondern spiegelt einfach meinen Bekanntenkreis wieder. Natürlich ist mir klar das nicht jeder so drauf ist.

Ein Beispiel ist der Bruder meiner Freundin, macht seit 4 Jahren garnix und behauptet er hätte ja keine Zeit sich mal um was zu kümmern. (Klar wenn man den ganzen Tag Xbox zockt)

Wollte hier niemandem auf den Schlips treten oder irgendwelche Vorurteile pauschal in den Raum stellen.

Schon garnicht wollte ich eine Grundsatzdiskussion entfachen :)
 

desmona

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Sep 2007
Beiträge
1.126
Gefällt mir
398
#6
es ist mir schon klar, dass Du keine Grundsatzdiskussion einläuten wolltest...aber mit deiner pauschalen Abwertung von Familien mit Kindern erreichst Du Bild-Zeitungs-Niveau...
 
E

ExitUser

Gast
#7
Vielleicht sollte man Dir unterstellen, dass Du einfach nur nicht arbeiten gehen willst und deshalb

...derzeit auf dem zweiten Bildungsweg zur Schule...
gehst? Wie fühlt sich das für Dich an? Das Herbeizitieren von Einzelbeispielen lässt Dich nicht automatisch in einem besseren Licht erscheinen!
 

hash0011

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Mrz 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#8
Darum gehts mir doch auch garnicht :(

Kann mir jemand mit irgendeinem Tip weiterhelfen, oder bin ich jetzt aufgrund der sagen wir mal "fehlformulierten" Aussage unten durch?
 
E

ExitUser

Gast
#9
Darum gehts mir doch auch garnicht :(
Kann mir jemand mit irgendeinem Tip weiterhelfen, oder bin ich jetzt aufgrund der sagen wir mal "fehlformulierten" Aussage unten durch?
Nein. Doch solltest du hier auch Aussagen wie diese vorher tunlichst einer genauen Prüfung unterziehen.
hash0011
Naja ich weiß nicht wie es bei euch in den U25 Bereichen aussieht, die Leute hier die ich kenne sind teilweise leider so drauf das sie die Arge schon als Normalzustand ansehen. Das war auch keine Verallgemeinerung sondern spiegelt einfach meinen Bekanntenkreis wieder. Natürlich ist mir klar das nicht jeder so drauf ist.
Hier im Forum sind viele U25, dazu gehören auch meine Kids, die (fast) alle wegen der Arge durch die Hölle gegangen sind. Die sich unglaubliches bieten lassen mussten, krank wurden, Tage lang ohne Geld dastanden oder fast ihre Wohnungen verloren.
Vielen hat es übermenschliche Kraft gekostet sich gegen die Sanktionswut und Gängelei der Arge zur Wehr zu setzen, oder gegen unsinnige Anordnungen und Maßnahmen.
Von daher regieren die meisten User sehr sensibel auf derartige Äußerungen, weil sie dem Klischee entsprechen, welches den Hartzern permanent angedichtet wird: faul, doof und überflüssig.


Nun zu deinem Anliegen:
Akt1
Meine Freundin hat gerade ihr Fachabi beendet (zum 31.1) ist aber in meiner BG mit drin. In weiser Voraussicht, dass die Mühlen beim Amt etwas langsam mahlen waren wir also am 2.1 da und haben mit meinem Antrag zur Fortzahlung als Änderung angegeben, das meine Freundin kein BaföG mehr bekommt und wieder Leistungen vom Amt beantragt. Der Sachbearbeiter sagte, das wäre dann soweit komplett und würde bearbeitet werden. (Eingereichte Unterlagen:Bafög Bescheid,Schulbescheinigung)
Habt ihr Kopien eurer Unterlagen mit Arge -und Tagesstempel versehen lassen, damit ihr den Nachweis habt, die Unterlagen tatsächlich abgegeben zu haben?

Akt2
Zwei Wochen später waren wir das nächste mal da, weil immer noch nix passierte aber leider sind an dem Tag bundesweit die Computer ausgefallen. Am nächsten Tag teilte uns eine andere Sachbearbeitering mit, es würden noch Kontoauszüge fehlen, eine Kopie der Krankenkarte und einen Bescheid das man arbeitslos gemeldet ist) Nett, das der erste Sachbearbeiter meine Freundin garnicht arbeitssuchend gemeldet hat und uns das nicht gesagt hat. 2 Wochen waren also verschwendet, wir haben die fehlenden Unterlagen am Tag darauf alle eingereicht und die Sachbearbeitering versicherte uns, nachdem wir die Dringlichkeit dargelegt haben, das könne sich jetzt nur noch um Tage handeln.
Akt3
Dejavue? Wieder eine anderer Sachbearbeiter, wieder die gleiche Geschichte. Wir fragen wieder was los ist, mitlerweile ist es schon fast Anfang März, der Sachbearbeiter führt wieder ein Telefonat und versichert uns es wäre alles in Bearbeitung, die Akte läge JETZE GERADE!!! auf den Tisch, es würde auf jeden Fall innerhalb der nächsten Tage Geld kommen. Auf unsere Bitte uns irgendwas schriftlich zu geben, sagte er nur wir könnten uns ja seinen Namen aufschreiben, wenn er das sagt dann ist das auch so. Das ist jetzt auch schon wieder eine Woche her, werde mich gleich erneut auf den Weg machen.
Ihr werdet ver*****t. Eure Akte liegt irgendwo herum, und noch niemand hat sich darum gekümmert, denn schließlich hat die Arge
3 Monate Zeit zu bescheiden. Und das wäre zum 1. April 09.
Das Problem ist einfach, das man absolut nichts handfestes bekommt wenn man zur Arge geht, man wird immer nur vertröstet. Wie soll man sich da verhalten? Ich habe jetzt am Montag einen Termin bei einem Sozialanwalt hat da jemand Erfahrung? Wie lange dauert es, bis der was erreichen kann.
Richtig. Und deshalb geht man weder allein auf die Arge, sondern nimmt sich nach §13 Abs.4 SGB X einen Beistand mit, telefoniert nicht mit der Arge, oder mailt ihnen, gibt auch keine Telefonnummer heraus und
lässt sich alles, wirklich alles was man abgibt, quittieren!
So hat immer den Nachweis zur Hand, dass man die Unterlage X und den Auszug Y dann und dann abgegeben bzw. vorgelegt hat!
Ich lasse mir sogar jeden Meldetermin quittieren, damit nie ein SB behaupten kann, ich war nicht da.
Ich habe jetzt am Montag einen Termin bei einem Sozialanwalt hat da jemand Erfahrung?
Das ist gut, damit endlich mal was passiert und du und deine Freundin Geld bekommt. Sonst daddelt die Arge noch 100 Jahre mit eurer Akte durchs Amt, während ihr auf dem Trockenen sitzt.
Der RA kann euch auch sagen, ob die Arge eine Entsperrung der Energielieferung bezahlen müsste, und alle weiteren Kosten, die euch durch deren Untätigkeit entstanden sind.
Ich selbst habe nur schlechte Erfahrungen mit einem Sozialanwalt, wobei meine Erfahrungen kein Maßstab sind, sondern damit zusammenhängen, dass ich aus Hamburg komme, und wir statt der Beratungsscheine nur die Öra kennen:-((
Aber die meisten hier im Forum haben nach meinem Dafürhalten gute Erfahrungen mit ihren RAs gemacht.
Ich drück´ dir die Daumen, dass dein RA dafür sorgt, dass die Arge schnell zahlt.

LG
 

hash0011

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Mrz 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#10
Danke das mit dem quittieren sollte ich wirklich mal einführen, bringt ja offensichtlich nichts sich auf irgendwelche Aussagen zu verlassen.

Weißt du zufällig, ob man sich auch quittieren lassen kann, was der SB so sagt? Also ein Protokoll des Besuchs nach dem Schema:

-vorstellige geworden wegen Klärung des Status der Bearbeitung von Antrag XY
-SB telefoniert mit Leistungsabteilung Herr xy -> mündliche Zusicherung Geld kommt in den nächsten Tagen
Das Problem ist dort einfach das man durch ihr schönes Rotationsprinzip immer mit anderen Ansprechpartnern zu tun hat, die im Prinzip das gleiche machen, wie der SB davor, ohne jedoch ein wirkliche Ergebniss zu erzielen. Man hat vor allem nichts in der Hand. Auf meine Bitte mir das schriftlich zu geben (Akte würde gerade jetzt bearbeitet, es kann nur noch Tage dauern) sagt er es würde ja reichen wenn ich mir seinen Namen notiere. Das bezweifel ich aber..

Desweiteren habe ich im "Rechte für Erwerbslose" Flyer gelesen das es einen Antrag auf Vorausleistung gibt. Google hat dazu aber nur was in Verbindung mit Bafög gefunden, was hat es damit genau auf sich?
 
E

ExitUser

Gast
#11
Danke das mit dem quittieren sollte ich wirklich mal einführen, bringt ja offensichtlich nichts sich auf irgendwelche Aussagen zu verlassen.
Das A&O um in der Arge nicht unterzugehen.
Ich lasse mir alles quittieren. Jeden Schnipsel. Jede AU. Meinen Weiterbewilligungsantrag lasse ich beurkunden. Selbst wenn ich eine Sozialkarte für den ÖPNV beantrage, lasse ich mir das quittieren.
Ich weiß wie schnell man "nichts abgegeben hat", oder nicht am xx.xx.09 sondern erst am yy.yy.09; oder man hätte dieses und jenes im Weiterbewilligungsantrag angekreuzt. Den fülle ich übrigens mit dem Federhalter aus, denn auf der Arge benutzen sie alle einen Kugelschreiber - so könnte ich leicht Änderungen erkennen, abgesehen davon, dass ich Seite für Seite vorher kopiert habe.
Bißchen paranoid, aber ich hatte schon ´ne Menge Ärger mit der arge;-))

Weißt du zufällig, ob man sich auch quittieren lassen kann, was der SB so sagt? Also ein Protokoll des Besuchs nach dem Schema:
-vorstellige geworden wegen Klärung des Status der Bearbeitung von Antrag XY
-SB telefoniert mit Leistungsabteilung Herr xy -> mündliche Zusicherung Geld kommt in den nächsten Tagen
Theoretisch kannst du dir alles quittieren lassen. Die Frage ist nur, ob die es tun. Es gibt ja sogar Argen die weigern sich die Annahme geforderter Unterlagen zu quittieren.
Aber was speziell dein Beispiel angeht, sage ich lieber pessimistisch "Nein"!
Kein SB wird sich von dir festnageln lassen, dass er deinen Antrag bis x.xx.09 bearbeitet hat, und dass das Geld am xx.xx.09 auf dem Konto ist.
Begründung: Er hat deinen Antrag ja noch nicht beschieden.....deswegen kann er dich ja auch so herrlich ins Leere laufen lassen.
Das Problem ist dort einfach das man durch ihr schönes Rotationsprinzip immer mit anderen Ansprechpartnern zu tun hat, die im Prinzip das gleiche machen, wie der SB davor, ohne jedoch ein wirkliche Ergebniss zu erzielen. Man hat vor allem nichts in der Hand. Auf meine Bitte mir das schriftlich zu geben (Akte würde gerade jetzt bearbeitet, es kann nur noch Tage dauern) sagt er es würde ja reichen wenn ich mir seinen Namen notiere. Das bezweifel ich aber..
Mann, der SB hatte es wirklich eilig dich aus dem Büro zu kriegen, um sich wieder dem Solitärspielen hinzugeben :icon_smile:. Und er hat in dir einen ungeübten, unwissenden Antragsteller gesehen, mit dem er dieses Spielchen machen kann, weil jeder andere hätte sich darauf nicht mehr eingelassen. Nichts für ungut, wir sind alle mal angefangen.....:icon_mrgreen:
Desweiteren habe ich im "Rechte für Erwerbslose" Flyer gelesen das es einen Antrag auf Vorausleistung gibt. Google hat dazu aber nur was in Verbindung mit Bafög gefunden, was hat es damit genau auf sich?
Nein, bei völliger Mittellosigkeit müssen die Argen auch dir Vorschuß gewähren, bzw. das Sozialamt. Nur brauchst du da jemanden, einen taffen Beistand, der sich im SGB II auskennt, sich nicht verschaukeln und von Tür zu Tür weiterreichen lässt. Manchmal bedarf es auch drei Beiständen - soviel darst du nämlich mit auf die Arge nehmen!
Und auf einen guten RA solltest du in deinem Fall nicht mehr verzichten, dafür dauert die Choose schon zu lange.

LG :icon_smile:
 

hash0011

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Mrz 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#12
Mann, der SB hatte es wirklich eilig dich aus dem Büro zu kriegen, um sich wieder dem Solitärspielen hinzugeben :icon_smile:. Und er hat in dir einen ungeübten, unwissenden Antragsteller gesehen, mit dem er dieses Spielchen machen kann, weil jeder andere hätte sich darauf nicht mehr eingelassen. Nichts für ungut, wir sind alle mal angefangen.....
Ja genau so fühlt man sich. Als ich beim letzen mal noch wegen der Nachzahlung nachfragte, war der SB sichtlich genervt und sagte zu mir draußen würden doch auch noch andere warten. Darauf hin hab ich ihm erstmal klar gemacht das ICH auch besseres zu tun habe als wegen deren Unfähigkeit jede Woche dort anzutanzen, bald ohne Strom dazusitzen, eine Freundin ohne Krankenversicherung zu haben etc.

Sein Kommentar darauf war nur das er höchstens gucken könnte wegen dem Fahrgeld für das Bewerbungstraining, der Rest hat ihn garnicht interessiert.

Naja morgen werde ich nochmal dort aufschlagen und danach bei Gericht Prozesskostenbeihilfe beantragen. Ich hoffe der Anwalt am Montag wird mal ein Lichtblick sein, weil seit 2 Monaten kein Geld, kein Strom bezahlt und andere laufende offene Kosten wird langsam echt unangenehm.
 
E

ExitUser

Gast
#13
Ja genau so fühlt man sich. Als ich beim letzen mal noch wegen der Nachzahlung nachfragte, war der SB sichtlich genervt und sagte zu mir draußen würden doch auch noch andere warten. Darauf hin hab ich ihm erstmal klar gemacht das ICH auch besseres zu tun habe als wegen deren Unfähigkeit jede Woche dort anzutanzen, bald ohne Strom dazusitzen, eine Freundin ohne Krankenversicherung zu haben etc.
Das juckt ihn nicht. Solange du dein Verslein aufsagst und dann verschwindest, ist es dem völlig wurst.

Sein Kommentar darauf war nur das er höchstens gucken könnte wegen dem Fahrgeld für das Bewerbungstraining, der Rest hat ihn garnicht interessiert.
:biggrin: Wie nett von ihm. Da hat er dir einen Knochen hingeworfen, um dich loszuwerden. So bietet er dir was an. Das lenkt dich ab, und während du noch nach der passenden Antwort suchst, ist der mit dem nächsten "Kunden" ins Büro entfleucht.

Naja morgen werde ich nochmal dort aufschlagen
Mit einem BEISTAND!!!!!! Nicht ohne! Ohne wirst eingemacht oder man lässt dich ins Leere laufen!
und danach bei Gericht Prozesskostenbeihilfe beantragen.
Wofür?
Ich hoffe der Anwalt am Montag wird mal ein Lichtblick sein, weil seit 2 Monaten kein Geld, kein Strom bezahlt und andere laufende offene Kosten wird langsam echt unangenehm.
Ich wünsche dir einen guten und engagierten Anwalt, der das SGB II kennt und weiß wie die Argen ticken!
Nicht so eine Pflaume wie meiner, der für mein Probleme nur die lapidare Antwort hatte:
"Das ist Gesetz. So ist das SGB II, da können Sie nichts machen."

LG :icon_smile:
 

hash0011

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Mrz 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#14
Als Beistand hatte ich bis jetzt immer meine Freundin dabei, wir gehen immer zu Zweit, ganz so unerfahren bin ich dann doch nicht :)

Zitat:
und danach bei Gericht Prozesskostenbeihilfe beantragen.
Wofür?
Beratungshilfe heißt das glaube ich korrekt. Das die Beartung durch den Anwalt nichts kostet.

Werde morgen dann mal berichten mit welcher Ausrede sie mich diesmal abgespeist haben. Auch werde ich vielleicht mal einen Teamleiter verlangen oder will mit dem SB der verantwortlich ist selbst sprechen. (Die lassen einen ja nur in die Eingangszone, die tippen dann deine BG Nummer in den Computer, rufen jemanden an wo NIE jemand erreichbar ist und man immer wieder draußen Platz nehmen muss, um dich dann mit irgendeiner Ausrede abzuspeisen)
 

desmona

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Sep 2007
Beiträge
1.126
Gefällt mir
398
#15
Beratungshilfe heißt das glaube ich korrekt. Das die Beartung durch den Anwalt nichts kostet.
...das ist ein Beratungshilfeschein
- den mußt Du bei Deinem zuständigem Amtsgericht/Rechtsantragsstelle beantragen (auch hier mußt Du Deine Einkommensverhältnisse belegen)
- aber diesen bekommst Du u.U. auch nicht sofort...könnte also bis zu Deinem Anwaltstermin noch nicht da sein
- es muß der exakte Grund eingetragen werden (also wofür/in welcher Angelegenheit Du Beratung benötigst
- manche Anwälte übernehmen das Procedere allein
- bei einigen Anwälten brauchst Du nur die 10,-€ zahlen

"Prozeßkostenhilfe" beantragst Du hier noch nicht -> Du führst noch keinen Prozeß vor Gericht:icon_smile:
 

hash0011

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Mrz 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#16
Hm, das könnte ein Problem werden, wie soll meine Freundin ihre Einkünfte belegen, wenn sie garkeine hat? Wir könnten maximal einen Bafög Bescheid mitnehmen der belegt, das wir seit 01.02 kein Geld mehr bekommen haben..

Das einzige schriftliche Dokument das meine Freundin bis jetzt von der Arge hat ist ihre Eingliederungsvereinbarung und ihre Kundennummer.
 

desmona

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Sep 2007
Beiträge
1.126
Gefällt mir
398
#17
Hm, das könnte ein Problem werden, wie soll meine Freundin ihre Einkünfte belegen, wenn sie garkeine hat? Wir könnten maximal einen Bafög Bescheid mitnehmen der belegt, das wir seit 01.02 kein Geld mehr bekommen haben..
-Bafög-Bescheid, Kontoauszüge etc. mitnehmen...alles woraus ersichtlich wird von welchem Geld gelebt wird (oder eben nicht)
Das einzige schriftliche Dokument das meine Freundin bis jetzt von der Arge hat ist ihre Eingliederungsvereinbarung und ihre Kundennummer.
- unterschriebene EGV?

- im JC/in der Arge unmißverständlich erklären dass sie oder Du oder Ihr beide derzeit mittellos seid (wenn es denn so ist)

- notfalls bis zum Teamleiter...nicht abwimmeln lassen !!!
- so früh wie möglich hingehen !!!...es ist FREITAG...und die dort vorhandenen Geldautomaten werden schon um die Mittagszeit für eine Barauszahlung gesperrt
 

hash0011

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Mrz 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#18
Soooo.. komme gerade vom Amt.

In der Eingangszone wurde natürlich wie erwartet versucht mich abzuwimmeln. Diesmal allerdings nicht mit der "in Bearbeitung das müsste bald kommen" Nummer, sondern mit einer Begründung die selbst mir die Socken ausgezogen hat.

Angeblich hätte ich ja Bafög Anspruch und deswegen wäre die Zahlung die für mich geleistet wurde für meine Freundin gewesen, die davor Bafög bekommen hat. Das wäre "getauscht" worden. Nach 3 Monaten "in Bearbeitung". Ich fragte die Dame ob sie mich für blöd verkaufen will, da sie mir gleichzeitig ein Schreiben aushändigte in dem stand das ICH momentan Leistungen beziehe. Es gab ja nicht mal einen Änderungsbescheid noch habe ich angedeutet das ich demnächst Bafög beziehen werde, oder ab wann.

Lebensmittelgutscheine wollte sie mir auch verweigern, da ja angeblich alles korrekt gezahlt worden wäre und ein Vorschuss wäre schon mal garnicht möglich. Dann habe ich mir den Teamleiter holen lassen und nach einem 10 minütigen Gespräch in einem extra Büro mit dem zuständigen Sachbearbeiter der Leistungsabteilung und dem Teamleiter war komischerweise alles geklärt. Ich hatte den seit 3 Monaten ersehnten Bescheid für meine Freundin, eine Karte für den Automaten mit 100 € und die Bescheinigung das alles rückwirkend nachgezahlt wird.

Da fragt man sich doch, was für einen Sinn hat diese Eingangszone überhaupt, wenn die Kommunikation zwischen denen und der Sachbearbeitung offensichtlich überhaupt nicht funktioniert....

Egal, Ende gut alles gut...

Ich werde denke ich trotzdem den Berechnungsbogen mal von einem Anwalt durchrechnen lassen und eventuell eine Dienstaufsichtsbeschwerde einleiten, das Verhalten der Mitarbeiter dort geht auf keine Kuhhaut. Wochenlang irgendwelche Versprechungen machen und am Ende einfach behaupten alles wäre ganz anders gewesen.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#19
Da fragt man sich doch, was für einen Sinn hat diese Eingangszone überhaupt, wenn die Kommunikation zwischen denen und der Sachbearbeitung offensichtlich überhaupt nicht funktioniert....
hi,

der Sinn dieser "Selektionsrampe" ist doch klar. Abwimmeln und Zeit verschaffen. Du hast gekämpft und am Ende hat sich alles in Wohlgefallen aufgelöst.

Aber was meinst du bei wievielen das - aus ARGE-Sicht - positiv verläuft und die HE einknicken und nix mehr machen? Das ist aktive Einsparpolitik der ARGE aufoktruiert der Bundesregierung.

Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
#20
Soooo.. komme gerade vom Amt.
Angeblich hätte ich ja Bafög Anspruch und deswegen wäre die Zahlung die für mich geleistet wurde für meine Freundin gewesen, die davor Bafög bekommen hat. Das wäre "getauscht" worden.
:icon_lol: What a joke! Ich habe schon viel Blödsinn von den Schwachmaten auf den Argen gehört und und gelesen - doch das toppt alles!
Dann habe ich mir den Teamleiter holen lassen und nach einem 10 minütigen Gespräch in einem extra Büro mit dem zuständigen Sachbearbeiter der Leistungsabteilung und dem Teamleiter war komischerweise alles geklärt. Ich hatte den seit 3 Monaten ersehnten Bescheid für meine Freundin, eine Karte für den Automaten mit 100 € und die Bescheinigung das alles rückwirkend nachgezahlt wird.
:icon_klatsch: :icon_klatsch: Chapeau!

Da fragt man sich doch, was für einen Sinn hat diese Eingangszone überhaupt, wenn die Kommunikation zwischen denen und der Sachbearbeitung offensichtlich überhaupt nicht funktioniert....
Der Sinn der Eingangszone ist, Leute wie dich und mich und alle anderen abzuwimmeln.
Ich werde denke ich trotzdem den Berechnungsbogen mal von einem Anwalt durchrechnen lassen und eventuell eine Dienstaufsichtsbeschwerde einleiten, das Verhalten der Mitarbeiter dort geht auf keine Kuhhaut. Wochenlang irgendwelche Versprechungen machen und am Ende einfach behaupten alles wäre ganz anders gewesen.
Wie wäre es, wenn du dich hier beschwerst? Natürlich schriftlich!

Ansprechpartner: Frau Sauter
Anschrift

Richard-Wagner-Platz 5
D - 90433 Nürnberg Tel: 0911 / 529-2282
Fax: 0911 / 529-2276

E-Mail: Nuernberg.Kundenreaktionsmanagement@arbeitsagentur.de
Kontaktzeiten Wochentag Kontaktzeiten Mo 08:00 - 16:00 Uhr Di 08:00 - 16:00 Uhr Mi 08:00 - 16:00 Uhr Do 08:00 - 16:00 Uhr Fr 08:00 - 13:00 Uhr
Und nicht vergessen: Alles was du schreibst ist sachlich, kühl und emotionslos.
Nur die Fakten beschreiben, Daten hervorheben, Namen nennen.

LG :icon_smile:
 

hash0011

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Mrz 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#21
Joa, das man da irgendwann verzweifelt kann ich mir gut vorstellen, ich war ja auch kurz davor. Nicht mal so sehr verzweifeln weil man kein Geld kommt (das ist zwar eine blöde Situation, aber irgendwie geht es ja immer weiter), viel mehr an der Ignoranz und Nullcheckung der SBs im Eingangsbereich. Ich erzählte ihr von der fehlenden Krankenversicherung meiner Freundin und das unser Kühlschrank leer ist und sie klickt da blöd in ihrer Maske rum und quittiert meine Ausführungen mit Bemerkungen wie:

"Ah ja, sie waren dann und dann hier"
"Ah, da hatte sie ja mal ein Termin hier hm, ja..."

Die gehen echt absolut garnicht darauf ein was man denen erzählt. Ich hatte bis jetzt eigentlich fast nur gute Erfahrungen mit der Arge gemacht aber irgendwie gehen die ganzen guten SBs und werden durch irgendwelche Idioten ersetzt. Das schlimme ist, das sie das wahrscheinlich gezielt machen. Echt eine Frechheit das sie durch so eine Taktik auf Kosten der Leute sparen wollen, aber auf der anderen Seite Millionen für irgendwelche sinnlosen statistikschönende Beschäftigungstherapien (aka Maßnahmen) verpulvern. :icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:
 

desmona

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Sep 2007
Beiträge
1.126
Gefällt mir
398
#22
Joa, das man da irgendwann verzweifelt kann ich mir gut vorstellen, ich war ja auch kurz davor. Nicht mal so sehr verzweifeln weil man kein Geld kommt (das ist zwar eine blöde Situation, aber irgendwie geht es ja immer weiter), viel mehr an der Ignoranz und Nullcheckung der SBs im Eingangsbereich. Ich erzählte ihr von der fehlenden Krankenversicherung meiner Freundin und das unser Kühlschrank leer ist und sie klickt da blöd in ihrer Maske rum und quittiert meine Ausführungen mit Bemerkungen wie:
...und genau darum haben hier etliche so auf Deinen Eingangspost reagiert...diese Vorgehensweise wird hundertfach...wahrscheinlich millionenfach praktiziert...und um wieviel schlimmer ist es erst recht für Familien mit Kindern...wenn man für diese akut nicht mal etwas zum Essen kaufen kann...oder den Strom nicht mehr zahlen kann etc.
-...meine Tochter (U25-berechtigt alleine wohnend) "lebt" seit Juli !! 2008 ohne Strom ->es gibt KEINE Hilfe...von Niemandem!!!


"Ah ja, sie waren dann und dann hier"
"Ah, da hatte sie ja mal ein Termin hier hm, ja..."

Die gehen echt absolut garnicht darauf ein was man denen erzählt. Ich hatte bis jetzt eigentlich fast nur gute Erfahrungen mit der Arge gemacht aber irgendwie gehen die ganzen guten SBs und werden durch irgendwelche Idioten ersetzt. Das schlimme ist, das sie das wahrscheinlich gezielt machen. Echt eine Frechheit das sie durch so eine Taktik auf Kosten der Leute sparen wollen, aber auf der anderen Seite Millionen für irgendwelche sinnlosen statistikschönende Beschäftigungstherapien (aka Maßnahmen) verpulvern. :icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:
- es freut mich, dass du wenigstens etwas Erfolg hattest (dann waren unsere Ratschläge ja doch nicht umsonst:icon_daumen:
- denk nun bitte auch noch an die RA-Geschichte ->Beratungshilfeschein oder vorher den RA kontaktieren, wie er es in seiner Kanzlei handhabt
- aber es sollte dringend ein Fachanwalt für Sozialrecht sein...mit den anderen wird dat nüscht

 

hash0011

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Mrz 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#23
Es gibt ein Update:

Jetzt hat die Arge unslächerliche 694 Euro überwiesen, das soll dann also für 2 Monate Miete und Essen sein? Auf dem Berechnungsbogen wird bei mir auch Kindergeld angerechnet wo garkeins ist usw. Ich weiß echt nicht mehr weiter davon kann ich jetzt gerade mal meine Schulden die sich jetzt die letzen 2 Monate angehäuft haben zahlen aber kaum über den Monat kommen.

Ich wollte ja zu einem Sozialanwalt, allerdings waren die bei Gericht sehr unfreundlich und sagten mir ich hätte garkeinen Anspruch auf Prozeßkostenhilfe :icon_daumen:
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.810
Gefällt mir
6.630
#24
ALs erstes legst Du jetzt mal Widerspruch gegen den falschen Bescheid ein.
 

hash0011

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Mrz 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#25
Hast du da Erfahrungswerte, wielange das dauert? Der Antrag hat ja jetzt schon 3 Monate gedauert, wenn ich jetzt Wiederspruch einlege, wie lang darf ich dann warten? 1 Jahr? :icon_neutral::icon_neutral:Wie ist die Frist für einen Wiederspruch?
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.810
Gefällt mir
6.630
#26
Die Frist für den Widerspruch beträgt 4 Wochen ab Zugang des Bescheides. Das müsse aber auch drrunter stehen.

Die ARGE hat drei Monat für die Besrbeitung Zeit. NAch den drei Monaten kannst Du untätigkeitsklage erheben.

Wenn Du dringend vorher Geld brauchst gibt es noch den Weg der einstweiligen Anordnung. Dafür würde ich mir aber einen Beratungshilfeschein holen und zum Anwalt gehen.
 

hash0011

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Mrz 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#27
Naja das habe ich ja auch versucht, also ein Beratungshilfeschein zu bekommen und wurde abgewiesen. Diei Not wär nicht dringend genug (nach 2 Monaten ohne Geld)
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.810
Gefällt mir
6.630
#28
NAja, die laufenden Zahlungen müssten ja jetzt erstmal weiterlaufen, ist wohl besser als nichts, denke ich. Ansonsten soll es auch Rechtsanwälte geben, die den Beratungshilfeschein selber beantragen.
 

hash0011

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Mrz 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#29
Naja es reicht gerade um die Fixkosten zu zahlen, für nix weiter. Meine Freundin zermürbt das psychisch total. Es ist ja nicht mal klar ob die Gas Nachzahlung übernommen wurde oder ob da jetzt auch noch in 5 Tagen Gas und Strom abgestellt wird... Man hat einfach keine Kraft mehr ständig zu kämpfen und trotzdem verschlechtert sich alles immer mehr. :icon_eek:
 

desmona

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Sep 2007
Beiträge
1.126
Gefällt mir
398
#30
Ich wollte ja zu einem Sozialanwalt, allerdings waren die bei Gericht sehr unfreundlich und sagten mir ich hätte garkeinen Anspruch auf Prozeßkostenhilfe :icon_daumen:
Wie ich unten schon schrieb :

"Prozeßkostenhilfe" beantragst Du hier noch nicht -> Du führst noch keinen Prozeß vor Gericht:icon_smile:
!!!!!!!!!!!!!!

Beim Gericht beantragst Du einen BERATUNGSHILFESCHEIN

...und da glaube ich nicht, dass dir nicht zusteht
...ruf "deinen"...oder einen RA an...manche organisieren das auch selbst !!!
...schildere, das du/ihr sofort Hilfe benötigt
 

hash0011

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Mrz 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#31
Ähm hab mich verschrieben habe natürlich nach dem Beratungsschein gefragt und der wurde mir verweigert.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten