• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Hilfeee! 18 Seiten AlgII-Bescheid

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Nina

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Jun 2006
Beiträge
57
Gefällt mir
0
#1
:motz: :motz: :motz:

Hallo Leute,

habe heute einen dicken A 4-Umschlage von unserer GIAG bekommen 18 seiten :kratz: :kratz: bekommen

Ich werde wohl den ganzen Nachmittag mit Excel da versuchen einen Durchblick zu kriegen :dampf: :dampf: :dampf:

Habe so ein Gefühl, dass ne Menge Geld fehlt. :?: :?: :?: :?: :?:

Und das heute: komme gerade vom Neukundenprofiling Bin 1 Std. lang vollgelabert worden und hab am Freitag ein Date mit meinem FM bei einer Gesellschaft für Personalentwicklung - die arbeiten mit der Arge zusammen. Die Maßnahme geht über 3 Monate und die bekommen 500,-/arbeitsloser Nase. :kinn:

Ich melde mich sobald ich IRGENDEINEN Durchblick des LB habe.

Grüße Nina
 

Nina

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Jun 2006
Beiträge
57
Gefällt mir
0
#3
:| :| :| :|

Ich blick da nicht durch :motz: :motz:

für 1/2 Mai (16 Tage) und den Juni haben die uns nur 2/3 der Gesamtmiete berechnet, weil unsere Tochter 20 Jahre) noch nicht mit in die BG fiel, habe aber doch trotzdem 3/3 Miete zu zalen, kann mir das mal einer erklären :motz: :motz: :motz:

Gruß Nina
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#4
ja :twisted: aber sammle doch noch etwas ;)

... nur mal sooooo für den Anfang :pfeiff: :pfeiff:

(ohne Kenntnis der genauen Hintergründe)

zu 1 kann es sein das ihr erst den Antrag mitte Mai gestellt habt und dann wird auch ?/30 abgerechnet :pfeiff:

zu 2 wird es so sein das eure volljährige Tochter nicht in eurer BG enthalten ist - dies wird aber dann ab dem 1. Juli so sein - U25 Gesetz :pfeiff: :pfeiff: ? dann hätte die Tochter einen eigenen Antrag stellen müssen -

ach weißt du - die spinnen die Römer - eh die Ämtler :twisted: :twisted:
 

Nina

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Jun 2006
Beiträge
57
Gefällt mir
0
#5
man hat jemand mal ne Aspirin??? Zahlen, Zahlen und nochmals Zahlen



@ Arco

Wenn meine Tochter für 1/2 Mai (hier 16 Tage) und Juni selbst einen Antrag gestellt hätte, wäre denn da überhaupt was rausgekommen ?

Einkommen Mai 154,- Kindergeld
Mietanteil 163,75,- ( für 16Tage) hätte sie den denn bekommen ?????

Einkommen Juni 373,50 (bereinigt = 218,8,-)
Kindergeld - 154.-
Mietanteil 307,03

ist zwar blöd nachzufragen was wäre gewesen wenn, aber für die eigene Dummheit muß es wohl sein

Gruß Nina
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#6
@ nina

... über "fast" verschüttete Milch sollte mann/frau nicht reden - aber wie schon geschrieben, sammelt noch paar Fragen (wenn welche da sind) und gibt die mal geschlossen ab. Da geht noch was - aber später mehr...

Ich bin leider jetzt eine Zeit nicht mehr im Hause - man hat ja abundzu was vor außer Forum :twisted:

... aber dann melde ich mich wieder - oder ebend die lieben Anderen.

OK :daumen:
 

Nina

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Jun 2006
Beiträge
57
Gefällt mir
0
#7
so ich glaube es sind alle Klarheiten unklar :? dank Excel. :D

Jetzt bleibt nur noch die Frage - wäre es besser gewesen - meine Tochter hätte für 1/2 Mai und Juni einen eigenen Antrag gestellt?

Soweit ich das sehen kann ist der LB ok.

Bedarf (2* 311,- + 276,-)
Miete 921,08 = hier sind 12,20 wohl für die Warmwasserversorgung abgezogen
Einkommen: 154,- Kindergeld, 240,- Job bereinigt Tochter = ist leider viel weniger und schwank monatl. = d.h. ich muß jeden Mo. Verdienstbesch. vorlegen, dann gibs jeden Monat eine Nachzahlung
Alg I bereinigt 873,-

Gruß Nina
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#8
Kleiner Off-Topic-Tipp: Die Smileys von Smiley-Central sind übelste Spyware ;)
 
E

ExitUser

Gast
#9
Wenn dir der ganze Leistungsbescheid unklar ist, du jedoch vermutest, dass dir Leistungen vorenthalten wurden, mach einen Termin beim Amt und laß ihn dir erklären.

In unserem Amt nimmt man sich für solche Dinge 1 Stunde Zeit. Wer hier schon länger liest, weiß allerdings, dass auch das keine Gewähr für einen anschließenden fehlerfreien Bescheid ist. Das kann bei Dir ganz anders sein.

Vor allen Dingen versäume nicht, innerhalb der 4wöchigen Widerspruchsfrist, Wiederspruch einzulegen, wenn nach dem Termin immer noch Differenzen bestehen.
 

Nina

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Jun 2006
Beiträge
57
Gefällt mir
0
#10
Guten Morgen Arco,

ich wollte nochmal auf das Thema zurückkommen.
Soweit sind die Bescheide und die Leistungen klar und auch richtig bis auf die Geschichte mit der Anrechnung einer 2/3 Miete vor der neuen Regelung U25

Arco sagte :
@ nina

... über "fast" verschüttete Milch sollte mann/frau nicht reden - aber wie schon geschrieben, sammelt noch paar Fragen (wenn welche da sind) und gibt die mal geschlossen ab. Da geht noch was - aber später mehr...

Ich bin leider jetzt eine Zeit nicht mehr im Hause - man hat ja abundzu was vor außer Forum :twisted:

... aber dann melde ich mich wieder - oder ebend die lieben Anderen.

OK :daumen:
Nina sagte :
Wenn meine Tochter für 1/2 Mai (hier 16 Tage) und Juni selbst einen Antrag gestellt hätte, wäre denn da überhaupt was rausgekommen ?

Einkommen Mai 81,13 Kindergeldanteil für 16 Tage
Mietanteil 163,75,- ( für 16Tage) hätte sie den denn bekommen ?????

Einkommen Juni 373,50 (bereinigt = 218,8,-)
Kindergeld - 154.-
Mietanteil 307,03
Grüße Nina
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#11
Auch einen guten Morgen oder mittlerweile einen guten Tag NINA :hug:

... so wenn deine Tochter für den Mai und Juni einen eigenen Antrag gestellt hätte, müßte sie nach meiner bescheidenen Meinung auch Leistungen bekommen müssen. Sogar anteilmäßig für Mai und für den Juni RL von 345 Euro ! ! ! + Mietanteil :!:

Jetzt hat eure Tochter selbst keinen eigenen Antrag gestellt und somit nach Meinung der Arge ihren Anspruch für die Vergangenheit verwirkt.
:kinn: das ist mal wieder eine Korintenkakkerei des Amtes :kratz: :kratz:

Ich gehe doch mal davon aus das ihr bei eurem Antrag die Tochter mit beantragt habe und sie nur deshalb im Leistungsbescheid rausgefallen ist da die U25Regelung noch nicht galt - sie also selbst einen Antrag gestellt haben müßte. Sie war aber schon im Mai hilfebedürftig ! !

Jetzt gibt es eine Bestimmung (ich finde die aber nicht :( ) das im Beratungsverfahren einer Behörde diese selbstständig auf die richtige Verfahrensweise hinweisen bzw. sogar selbst darauf hinwirken müssen.

Also die Tochter hat ja einen Antrag gestellt - aber ebend nicht richig ...

Nach meiner Meinung gibt es da Fristen in einem solchen Fall (auch rückwirkend) noch einen Antrag zu stellen ! ! ! Wenn ich es richtig mitbekommen habe ist die Frist sogar 3 Monate / ab dem 1.August verkürzt auf 1 Monat - aber das würde ja noch hinkommen.

Da heute Montag ist finde ich die Bestimmung oder den § gerade nicht - aber es gibt bestimmt noch Ausgeschlafene hier im Forum.

Also ist hier Widerspruch innerhalb der Fristen angesagt - Kleinvieh macht auch Mist ! ! !

Im Vorfeld evtl. mal persönlich mit der Leistungsabteilung sprechen und mal ganz "dumm" die Frage stellen warum, weshalb das nicht so gemacht worden ist - könnte schon helfen....

Puhhhh - bis dannnnn
 
E

ExitUser

Gast
#12
@ Nina, so ganz schlau werde ich aus deinen Fragen nicht?

Wer bekommt Alg 1?

Für wen wurde Alg 2 beantragt?

Wieviel Mitglieder hat die BG, wieviel die WG?

Nur erstmal soviel. Rückwirkende Leistungen gibt es nicht. Jedoch kann man unter Umständen in den Verfahrensstand zurückversetzt werden. Das muß man beantragen.

Wiedereinsetzung in den Verfahrensstand

SGG § 67
(1) Wenn jemand ohne Verschulden verhindert war, eine gesetzliche Verfahrensfrist einzuhalten, so ist ihm auf Antrag Wiedereinsetzung in den vorigen Stand zu gewähren.
(2) Der Antrag ist binnen eines Monats nach Wegfall des Hindernisses* zu stellen. Die Tatsachen zur Begründung des Antrags sollen glaubhaft gemacht werden. Innerhalb der Antragsfrist ist die versäumte Rechtshandlung nachzuholen. Ist dies geschehen, so kann die Wiedereinsetzung auch ohne Antrag gewährt werden.
(3) Nach einem Jahr seit dem Ende der versäumten Frist ist der Antrag unzulässig, außer wenn der Antrag vor Ablauf der Jahresfrist infolge höherer Gewalt unmöglich war.
(4) Über den Wiedereinsetzungsantrag entscheidet das Gericht, das über die versäumte Rechtshandlung zu befinden hat. Der Beschluß, der die Wiedereinsetzung bewilligt, ist unanfechtbar.

Die Begründung bei dir wäre m.E. unzureichende Beratung des Leistungsträgers. Das können wir von hier aus natürlich nicht beurteilen.

SGB 1 § 14 Beratung
Jeder hat Anspruch auf Beratung über seine Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch. Zuständig für die Beratung sind die Leistungsträger, denen gegenüber die Rechte geltend zu machen oder die Pflichten zu erfüllen sind.

SGB 1 § 15 Auskunft
(1) Die nach Landesrecht zuständigen Stellen, die Träger der gesetzlichen
Krankenversicherung und der sozialen Pflegeversicherung sind verpflichtet, über alle sozialen Angelegenheiten nach diesem Gesetzbuch Auskünfte zu erteilen.
(2) Die Auskunftspflicht erstreckt sich auf die Benennung der für die
Sozialleistungen zuständigen Leistungsträger sowie auf alle Sach- und Rechtsfragen, die für die Auskunftsuchenden von Bedeutung sein können und zu deren Beantwortung die Auskunftsstelle imstande ist.


SGB 1 § 16
...(3) Die Leistungsträger sind verpflichtet, darauf hinzuwirken, daß unverzüglich klare und sachdienliche Anträge gestellt und unvollständige Angaben ergänzt werden.
Ist dies nicht geschehen und du kannst es nachweisen, solltest du einen Antrag nach § 67 Sozialgesetz stellen.
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#13
@ Nina

... da hat ja unsere Barney die §§ gefunden die ich wohl gemeint habe in meinem Beitrag :klatsch:

Also wenn ihr bei eurem Erstantrag alle Mitglieder der Familie, also auch die Tochter (18 - 25) mit aufgeführt habt, dann hätte die Arge von sich aus sagen müssen das die Tochter einen eigenen Antrag stellen müßte ! ! !
>>> SGB I und die §§ 14 + 15 + 16 <<<

Wenn das so war, sie mit in dem Antrag aufgeführt war, dann kann die Tochter ( z.B. gem. SGG § 67) den Widerspruch darauf gründen und somit rückwirkend so gestellt werden das sie den Mai und den Juni als EinzelBG bekommt.

Verstanden ? ? Auf jeden Fall versuchen .....


@ Barney

.... es gibt da noch einen anderen Thread von Nina und die stehen im Zusammenhang - dann klären sich auch die Fragen die du hattest wegen Alg1 + Alg2 ( hier aufstockend Alg2 ! )
 

Nina

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Jun 2006
Beiträge
57
Gefällt mir
0
#14
:stern: :stern:

@ Barney und Arco
vielen vielen Dank für Eure Mühe und die Antworten.

Ja sie war im Antrag mit aufgeführt :!:

Tatsächlich war die "Aufklärung" sehr sehr dürftig.
Als mein Mann und ich den Antrag auf AlgII abholten (in der Arge ist da so ein "Infostand", in dem sich damals ca. 10-15 Leute tummelten) wurde nur mein Mann nach dem Perso gefragt, wieviele Leute im Haushalt wohnen und woher wir wüssten, dass das AlgI nicht ausreicht. Uns wurde zwar gesagt, dass die Tochter einen eigenen Antrag stellen muß, aber wir wurden nicht über die Nachteile oder Vorteile aufgeklärt, z.B. dass unsere Tochter trotz "Minijob" ein Mietanteil + Regelsatz zusteht.

:hmm: :hmm: Dann bekamen wir eine Liste mit vielen Kreuzen was wir dem Antrag beifügen müssen und eine Telefon wo wir uns einen Termin zur Abgabe des Antrags holen können.
Auch bei der Antragsabgabe am 26.6.2006 (Termin erst so spät, da die Arbeitsbescheinigung unserer Tochter ewig nicht beikam) hat uns keiner gesagt, "ja da hätte aber Ihre Tochter..............", ne die haben sich nur aufgeregt, dass kein Kontoauszug über den eingegangenen Lohn meiner Tochter da war. :dampf:

Nur so kann es unsere Tochter in Ihrem Widerspruch aufführen, andere Beweise gibt es leider nicht.

Grüße Nina
 

Nina

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Jun 2006
Beiträge
57
Gefällt mir
0
#15
Habe noch eine Frage:

der Widerspruch geht an den SB und bezieht sich auf den LB vom 11.7.2006 (dieser mit 18-Seiten) gem. SGG § 67 unter Berufung SGB I und die §§ 14 + 15 + 16 :?: :?: und von meiner Tochter formuliert :?:

Werde diesen Widerspruch auf alle Fälle versuchen.

:klatsch: :klatsch: @Barney und Arco :daumen: :daumen:

Grüße Nina
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#16
... und ich würde auf Grundlage des Widerspruches und bezugnehmend den Antrag deiner Tochter nochmal neu stellen mit damaligen Datum ... für den Zeitraum Mai + Juni 2006 ! ! !

... würde auch ggfls. du und Tochter zusammen diesen Widerspruch + Antrag Tochter persönlich beim SB gegen Empfangsbestätigung abgeben.

Dabei könnte man schon im Vorfeld etwaige Fragen klären. Aber nicht abweisen lassen - egal was die Anträge und den Widerspruch zu Protokoll abgeben ....

Die Anträge unter Download wenn nicht mehr im Hause
http://www.erwerbslosenforum.de/an.htm

Viel Glück :daumen: :daumen: und bitte Rückmeldung hier :hug:
 

Nina

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Jun 2006
Beiträge
57
Gefällt mir
0
#17
Hallo Arco

hier ein 1. Zwischenbericht zu diesem Thema

den Widerspruch + ein neuer Antrag für den besagten Zeitraum hat meine Tochter am 21.7. abgegeben, heute kam ein Brief vom SB in der Anlage Blatt 3 (da wo wir unser riesiges Vermögen eintragen müssen ;);) und die Aufforderung eine Verdienstbescheinigung f. April 06 plus die Kontoauszüge vom 1.4. bis 15.7. vorzulegen. Die SB weis genau das meine Tochter erst am 8.5.06 mit dem Job angefangen hat und die Kontoauszüge von Mai und Juni lagen bei unerem Antrag mit bei ????

:| :| :|

Ich hoffe das es ein gutes Zeichen ist.
Halte Euch auf dem Laufenden

Grüße Nina
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#18
@ nina

alles Gute viel Glück

ein schönes Wochenende usw .... ;) ;)
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten