Hilfe (Wohnung) für ALG II Bezieher (GdB) in Stühlingen gesucht (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.021
Sein Elternhaus wurde zwangsversteigert, der Gerichtsvollzieher sah ein menschliches Drama voraus.

Schwerbehinderter wohnt nun in Obdachlosenunterkunft, die Treppen sind schwer bewerkstelligbar für ihn

Stühlingen: Hartz IV-Empfänger Hans Schwärzle sucht dringend neue Bleibe | SÜDKURIER Online

Lebensmittel könnte er beim Discounter an der B 314, elf Gehminuten vom
Stadtweg 16 entfernt, einkaufen. Was aber unmöglich ist für Schwärzle, da ihm
kürzlich die Zehen amputiert wurden und er nur mühsam auf Krücken läuft.

Ausnahmsweise brachte der örtliche Getränkehändler eine Kiste mit Getränken
vorbei. Zahlreiche Atteste kann der Schwerbehinderte vorweisen, die besagen,
dass er keine Treppen steigen kann. Dennoch wurde er im Dachgeschoss am Stadtweg
untergebracht. Unterstützung erhält Schwärzle vom Gerichtsvollzieher Hans-Peter
Pesch vom Amtsgericht Waldshut. Pesch: „Als das Verfahren im Mai auf den Tisch
kam, sah ich bereits, dass sich hier ein menschliches Drama abspielt.“
 
E

ExitUser

Gast
Eine Schande für dieses Land.
Fragt doch mal, ob die Caritas einen Aufruf startet auf deren Webseite. Bei anderen Personengruppen geht das doch auch, sogar mit ALG2. Das ist erfolgreich bisher.
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.021
wahrscheinlich sind alle möglichen Helferstellen schon eingeplant. Aber Caritas und Diakonie sind wohl auch nur vom Vermieter - Angebot abhängig.

Insgesamt frage ich mich, warum es so ok sein soll, dass bei dem Schwerbehinderten der Name voll ausgeschrieben wird und sein Wohnort bekannt gegeben wird.

Sonst werden Namen von der Redaktion doch geändert?
 
E

ExitUser

Gast
Okay, dann sage ich es direkter.
Wenn Flüchtlinge über die Diakonie Fürth Website Erfolg bei der Wohnungs- und Arbeitssuche haben, weil die Diakonie einen Aufruf startet und Vermieter dann trotz ALG2 vermieten, was sonst gar nicht geht, dann sollte man das auch mal so in diesem Fall tun.
Damit die Vermieter gezielt angesprochen werden, die noch ein Herz haben oder einfach nur keine Angst vor angeblichen, ausbleibenden Mietzahlungen haben.
 
Oben Unten