Hilfe!!!... was wollen die nun schon wieder von mir ....

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

madame

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
4 Februar 2007
Beiträge
148
Bewertungen
1
Ich brauche noch mal Eure Hilfe !!

Also jetzt bin ich langsam am verzweifeln und verstehe gar nichts mehr.

Erst macht die Arge einen Rückzieher und ich bekomme mein Geld nachgezahlt siehe ( Untätigkeitsklage Post ) und was wollen die denn jetzt von mir ?

Ich habe die Schnauze schon wieder gestrichen voll, ich bekomme doch Unterhalt vom Vater für mein Kind 151,00 Euro :icon_motz::icon_kotz2:

Was soll das denn jetzt :
 
E

ExitUser

Gast
Ich brauche noch mal Eure Hilfe !!

Also jetzt bin ich langsam am verzweifeln und verstehe gar nichts mehr.

Erst macht die Arge einen Rückzieher und ich bekomme mein Geld nachgezahlt siehe ( Untätigkeitsklage Post ) und was wollen die denn jetzt von mir ?

Ich habe die Schnauze schon wieder gestrichen voll, ich bekomme doch Unterhalt vom Vater für mein Kind 151,00 Euro :icon_motz::icon_kotz2:

Was soll das denn jetzt :
Das frage ich mich auch...

wie alt ist das Kind und wie hoch ist sein Mietanteil?
 

madame

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
4 Februar 2007
Beiträge
148
Bewertungen
1
Hallo Ludwigsburg,

er ist 7 Jahre und wir bekommen beide gleich 167,60 KdU
 
E

ExitUser

Gast
Wollen die vielleicht das was dem Kleinen noch fehlt bis zur Bedarfsdeckung (incl. KdU) beim Vater eintreiben?
Hast Du einen Unterhaltstitel über die 151 Euro?
Hat er in der Vergangenheit immer gezahlt? Oder musste das Amt einspringen?

Viele Grüße,
angel
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Ludwigsburg,

er ist 7 Jahre und wir bekommen beide gleich 167,60 KdU
207 Regelsatz + 167,60 KDU= 374,60 Bedarf

151 KU + 154 KG= 305 € Einkommen

du solltest überprüfen, ob deinem Sohn Wohngelds zusteht und du ihn aus der BG nimmst..

mehr Unterhalt kann der Vater nicht zahlen?
 

madame

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
4 Februar 2007
Beiträge
148
Bewertungen
1
ich musste beim Jugendamt als mein Sohn 7 wurde von der Arge aus ...gezwungen worden... Unterhaltsvorschuss beantragen, da der Vater auch Hartz IV bekam.
Aber er musste 80 Euro selbst tragen der Rest das Jugendamt, weil er diese Abstufung noch bekam.
Jetzt arbeitet er in München, meldete das auch den Jugendamt, die sagten er müsste jetzt die 151 selbst tragen. Einen Unterhaltstitel habe ich auch da steht von 01.08 -31.07.2011 muss er 306 DM bezahlen, also 151 Euro .
Ich verstehe das alles nicht ! Können die mich nicht in Ruhe lassen 1
 
E

ExitUser

Gast
Einen Unterhaltstitel habe ich auch da steht von 01.08 -31.07.2011 muss er 306 DM bezahlen, also 151 Euro .
Ich verstehe das alles nicht ! Können die mich nicht in Ruhe lassen 1
Das verstehe ich nicht: was steht imTitel... 306 € oder 151€ ?
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Hallo

Ich kenne das mit der Überleitung der Unterhaltsansprüche auch.

Es geht darum, dass sie ihre Augen überall haben müssen (also das Amt jetzt) und Dich dafür nun mitbenutzen wollen. Wer sollt' ihnen denn sonst außer Dir mitteilen, wenn der Unterhalt Deines Sohnes sich z.B. erhöht? Darüber musst Du dann Mitteilung machen.

Oder auch, wie's im Text steht, für den Fall, dass auf Unterhalt verzichtet wird (bei Kindesunterhalt geht es eh nicht, nur bei Ehegattenunterhalt)... das würde die ArGe nie zulassen und würde Dich auffordern, diesen wieder vor Gericht zu erstreiten.

Für getrennt Lebende ist das schon ein Mist, weil man irgendwann ja wieder mit dem Expartner friedlich kommunizieren kann und dann genötigt wird, ihn "auszunehmen" ...

Leider habe ich damals nicht darüber nachgedacht, dass ich die Unterschrift hätte verweigern können. Heute würd' ich's tun...

Gruß von Arwen
 

madame

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
4 Februar 2007
Beiträge
148
Bewertungen
1
Eben rief mich der Vater vom Kind, aus München an und sagte mir, das sein Vermieter ihn erzählte, das er Post von der Arge hat.
Ich soll sie jetzt holen, den er will wissen was die wollen, werde mal los laufen... da bin ich ja gespannt, kann ja nichts gutes sein.
Er ist nämlich genauso bedient... trotz das er Arbeit hat die ihn weiter auf die Nerven fallen.

Melde mich dann wieder

Danke das ihr mir helft, bin wirklich total überfordert zur Zeit !
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
gelöscht, weil meine Frage sich geklärt hat...
 

madame

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
4 Februar 2007
Beiträge
148
Bewertungen
1
Oh..Oh das hat Ärger gegeben, er hat ähnliches wie ich bekommen und sagte das die ihm am A......lecken können !
...Er zahlt an mich 151 Euro Unterhalt und die sollen ihn in Ruhe lassen, er fragt sich was die noch wollen !

Ich übrigens auch, also was die da alles wissen wollen, kann doch nicht Rechtens sein oder doch ?
Wie verhalte ich mich jetzt und wie verhält er sich ?

Könnt Ihr mir da helfen ?

Datei ist angehängt, ich hoffe das ich euch nicht zu viel zumute ?
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Hallo madame,

da der Vater dem Kind gegenüber unterhaltsverpflichtet ist, werden seine Einkommens- und Vermögensverhältnisse neu geprüft. Aus welcher Zeit stammt denn der Unterhaltstitel. Hatte er Einkommen, als die 151€ festgelegt wurden oder war er da schon in AlgII-Bezug?

Mein Ex (erwerbstätig) hatte auch eine Einladung der ArGe (Unterhaltsheranziehung) erhalten und war persönlich dort. Ich denke, dass er genau die Post bekommen hatte, die auch ihr vorliegen habt.


Gruß von Arwen
 
E

ExitUser

Gast
Bei mir war das Ende letzten Jahres so: ich musste bei der Arge anrufen, hatte eine Frage. Es hiess, die Akte sei weg. Ich liess nicht locker, zählte alle Ämter innerhalb des Gebäudes auf, mir denen ich schon mal zu tun hatte und liess mir die Durchwahlnummern geben. Siehe da, am Jugendamt fand sie sich. Zufällig kam zur Sprache, daß ich eine Auskunftsklage gegen den Ex, den Unterhalt der Kinder betreffend, beabsichtige. Dann bekam ich von der SB der Arge die Auskunft, das könne ich ja gar nicht, weil seit 01.07.06 alle Ansprüche an die Arge abgetreten seien. Das wäre neu so beschlossen worden. Ich könne keinerlei Unterhaltsansprüche für die Kinder bei ihm einklagen.
Nach langem Nachfragen und völlig unverständlichen Auskünften meinte sie, meine Anwältin sollte eine "Aufhebung der Abtretung" beim Amt beantragen.
Das hat meine Anwältin auch getan, jedenfalls kann ich wieder um Unterhaltsschulden, die vor Arge-Zeiten aufgelaufen sind, streiten. (Daß mir die jetzt als Einkommen abgezogen werden, weiß ich, ist trotzdem wichtig.)
Inzwischen weiß ich aus den Anwaltsbriefen meines Ex, daß er wohl an die Arge irgendwas zahlen muss. Mehr kann ich leider nicht in Erfahrung bringen.
Es könnte also der Sinn dieser "Abtretung" sein, einfach mehr Geld aus anderen rauszuquetschen. In meinem Fall zwar nicht unerwünscht, aber übel ist, daß man das nicht mal erfährt. Es geht doch um meinen
Alg II-Bezug und ich wüsste schon gerne, wer da was zahlt.

Viele Grüße,
angel
 

madame

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
4 Februar 2007
Beiträge
148
Bewertungen
1
Hallo madame,

da der Vater dem Kind gegenüber unterhaltsverpflichtet ist, werden seine Einkommens- und Vermögensverhältnisse neu geprüft. Aus welcher Zeit stammt denn der Unterhaltstitel. Hatte er Einkommen, als die 151€ festgelegt wurden oder war er da schon in AlgII-Bezug?

Mein Ex (erwerbstätig) hatte auch eine Einladung der ArGe (Unterhaltsheranziehung) erhalten und war persönlich dort. Ich denke, dass er genau die Post bekommen hatte, die auch ihr vorliegen habt.


Gruß von Arwen
Der Unterhaltstitel ist von 1999, aber er war ja vor kurzen beim Jugendamt weil er ja jetzt arbeitet und da rechnete er aus, das der Unterhalt 151 Euro so bleibt.
 

madame

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
4 Februar 2007
Beiträge
148
Bewertungen
1
Bei mir war das Ende letzten Jahres so: ich musste bei der Arge anrufen, hatte eine Frage. Es hiess, die Akte sei weg. Ich liess nicht locker, zählte alle Ämter innerhalb des Gebäudes auf, mir denen ich schon mal zu tun hatte und liess mir die Durchwahlnummern geben. Siehe da, am Jugendamt fand sie sich. Zufällig kam zur Sprache, daß ich eine Auskunftsklage gegen den Ex, den Unterhalt der Kinder betreffend, beabsichtige. Dann bekam ich von der SB der Arge die Auskunft, das könne ich ja gar nicht, weil seit 01.07.06 alle Ansprüche an die Arge abgetreten seien.

Wie jetzt alle Ansprüche an die Arge abgetreten, das verstehe ich nicht ?



Das wäre neu so beschlossen worden.

Von wem ?


Ich könne keinerlei Unterhaltsansprüche für die Kinder bei ihm einklagen.

Also das ist doch nicht zu glauben !


Nach langem Nachfragen und völlig unverständlichen Auskünften meinte sie, meine Anwältin sollte eine "Aufhebung der Abtretung" beim Amt beantragen.
Das hat meine Anwältin auch getan, jedenfalls kann ich wieder um Unterhaltsschulden, die vor Arge-Zeiten aufgelaufen sind, streiten. (Daß mir die jetzt als Einkommen abgezogen werden, weiß ich, ist trotzdem wichtig.)
Inzwischen weiß ich aus den Anwaltsbriefen meines Ex, daß er wohl an die Arge irgendwas zahlen muss. Mehr kann ich leider nicht in Erfahrung bringen.



Es könnte also der Sinn dieser "Abtretung" sein, einfach mehr Geld aus anderen rauszuquetschen. In meinem Fall zwar nicht unerwünscht, aber übel ist, daß man das nicht mal erfährt. Es geht doch um meinen
Alg II-Bezug und ich wüsste schon gerne, wer da was zahlt.

Die Abtretung müsste also der Unterhaltszahlende machen, verstehe ich das richtig ? Das wird er aber nie tun, weil wir waren uns immer einig und es gab nie Probleme.
Aber wenn das Amt so weiter macht, dann versauen die sogar den Umgang vom Vater mit seinen Sohn und das werde ich nicht zu lassen.
Es reicht die haben doch wohl nen Knall.

Ich denke in eine EäG konnten die mich nicht stecken, dafür habe ich gekämpft und gewonnen also versuchen sie jetzt andere Wege mich zu schikanieren.
Das darf doch alles nicht wahr sein !




Viele Grüße,
angel
Grüsse
madame
 

madame

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
4 Februar 2007
Beiträge
148
Bewertungen
1
207 Regelsatz + 167,60 KDU= 374,60 Bedarf

151 KU + 154 KG= 305 € Einkommen

du solltest überprüfen, ob deinem Sohn Wohngelds zusteht und du ihn aus der BG nimmst..

Werde ich überprüfen.

mehr Unterhalt kann der Vater nicht zahlen?

Nein, das wurde vom Jugendamt ausgerechnet.
Gruss
madame
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Ich denke nicht, dass sie Dich nun auf dem "Kieker" haben... das mit dem Abtreten der Unterhaltsanspüche (wie das Wort sagt, musst DU sie abtreten, eigentlich auch nur gegen Unterschrift, wenn ich mich da richtig erinnere... ?!) gab es meiner Meinung nach immer schon... zeitlich nicht schön für Dich nach dem Hochgefühl, dass Du zu Recht hattest und hoffentlich trotzdem noch hast nach Deinem Sieg! Glückwunsch auch von mir dazu!

Es geht halt darum, dass die ArGe keinen Cent zu viel zahlen möchte und ihnen ist auch egal, wie's um den Frieden zwischen Dir und Deinem Exmann aussieht, sehr traurig, aber wahr!

Andererseits... bei mir war's so, dass eine Mitarbeiterin der ArGe besagter Abteilung Unterhaltsheranziehung mit anwesend war, als es gerichtlich um den Unterhalt für mich und die Kids ging... zu der Höhe hat sie nichts gesagt, wurde auch nicht gefragt, hat sich nur alles notiert und sogar "abgenickt", als sie vom Richter gefragt wurde, ob sie damit einverstanden sei, dass mein Exmann (erwerbstätig wie gesagt) einen um 200 Euro höheren Selbstbehalt als üblich zugestanden würde. War ja dann auch seltsam, denn die Mehrkosten für mich trägt die ArGe...

Mein Exmann muss allerdings für die Zeit, zu der der Unterhalt noch nicht gezahlt wurde, weil kein Titel vorlag (kurz nach der Trennung, nach der ich sofort in AlgII "fiel"), jedoch rückwirkend Anspruch bestand, Beträge an die ArGe zurückzahlen.

Gruß von Arwen
 

madame

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
4 Februar 2007
Beiträge
148
Bewertungen
1
Ich denke nicht, dass sie Dich nun auf dem "Kieker" haben... das mit dem Abtreten der Unterhaltsanspüche (wie das Wort sagt, musst DU sie abtreten, eigentlich auch nur gegen Unterschrift, wenn ich mich da richtig erinnere... ?!) gab es meiner Meinung nach immer schon... zeitlich nicht schön für Dich nach dem Hochgefühl, dass Du zu Recht hattest und hoffentlich trotzdem noch hast nach Deinem Sieg! Glückwunsch auch von mir dazu!

Muss ich die abtreten und muss ich unterschreiben ? Oder kann ich mich dagegen wehren, weil du geschrieben hast du hättesst sie verweigern können.

Es geht halt darum, dass die ArGe keinen Cent zu viel zahlen möchte und ihnen ist auch egal, wie's um den Frieden zwischen Dir und Deinem Exmann aussieht, sehr traurig, aber wahr!

Das ist wirklich traurig, es ist ja noch nicht mal mein Exmann, nur Exfreund.

Andererseits... bei mir war's so, dass eine Mitarbeiterin der ArGe besagter Abteilung Unterhaltsheranziehung mit anwesend war, als es gerichtlich um den Unterhalt für mich und die Kids ging... zu der Höhe hat sie nichts gesagt, wurde auch nicht gefragt, hat sich nur alles notiert und sogar "abgenickt", als sie vom Richter gefragt wurde, ob sie damit einverstanden sei, dass mein Exmann (erwerbstätig wie gesagt) einen um 200 Euro höheren Selbstbehalt als üblich zugestanden würde. War ja dann auch seltsam, denn die Mehrkosten für mich trägt die ArGe...

Mein Exmann muss allerdings für die Zeit, zu der der Unterhalt noch nicht gezahlt wurde, weil kein Titel vorlag (kurz nach der Trennung, nach der ich sofort in AlgII "fiel"), jedoch rückwirkend Anspruch bestand, Beträge an die ArGe zurückzahlen.

Aber er hat doch immer gezahlt, dass was er mußte !

Gruß von Arwen
Grüsse
madame
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Muss ich die abtreten und muss ich unterschreiben ? Oder kann ich mich dagegen wehren, weil du geschrieben hast du hättesst sie verweigern können.

Also wenn ich von Angel unten den Beitrag lese, dass ihre Anwältin eine Rückübertragung der Ansprüche beantragen konnte und auch durchgesetzt hat, dann bin ich mir sicher, dass ich nicht hätte unterschreiben müssen.

Ich hoffe, dass hier jemand Genaueres dazu sagen kann... ich leider nicht.




Aber er hat doch immer gezahlt, dass was er mußte !

Dann hat er - denke ich - auch nichts zu befürchten. Ich glaub' nicht, dass die den Unterhalt selber errechnen werden. Wenn er so festgelegt ist, gut. Wenn er immer gezahlt hat, besser. Ich hoffe, dass das bei Euch nur eine Proforma-Sache ist... halt für die Akten... sonst nix.

Ich weiß aus Deinen Threads, dass Du bestimmt nun froh bist, Deinen Anwalt - trotz gutem Ausgang der einen Sache... - los zu sein. Aber... kannst Du ihn nicht danach fragen... ganz kurz.... ?


Gruß von Arwen
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten