Hilfe! Umzug in eine andere Stadt, wie komme ich an eine Meldebescheinigung vorab für den Antrag? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Peachy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
55
Bewertungen
10
Hallo ihr Lieben,

Ich habe eine neue Wohnung in Dortmund gefunden, derzeit wohne ich 120 km weit weg. Sämtliche Klippen habe ich bisher genommen. Ich habe bereits einen Mietvertrag ab dem 15.11. und der Vermieter stellt mir auch die Bescheinigung aus, die ich zum Ummelden benötige...ABER

Das Einwohnermeldeamt sagt, ich kann mich erst ab dem 15.11. ummelden und das JC sagt, ich kann nur einen Antrag stellen, wenn ich eine Meldebescheinigung habe...

Ich fühle mich leicht verschei*sert...denn der Neuantrag hat eine Bearbeitungszeit von 4 Wochen und wovon soll ich in dieser Zeit leben, da ich natürlich einen Einstellungsbescheid vom hiesigen JC zum 15.11. vorlegen muss?

Hat jemand da schon ähnliche Erfahrungen gemacht oder eine Idee, wie ich den Knoten lösen kann? :doh:
 
E

ExitUser

Gast
Man kann erst bestätigen, wenn man tatsächlich eingezogen ist. Zur Not § 19 BMG vorlegen.
Ich würde als Vermieter keine Blanko-Bescheinigung ausstellen, ohne eine Übergabe gemacht zu haben.

Der unterschriebene MV sollte ausreichen.
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
eine Idee, wie ich den Knoten lösen kann? :doh:
Ja, stelle den Antrag unter Vorlage von dieser Vermieterbescheinigung und des Mietvertrages jetzt (am besten nimmst du dazu auch einen Beistand mit) und weise das neue JC deutlich auf die dienstrechtliche wie auch gesetzliche Annahmepflicht und die gesetzlich vorgeschriebene Nahtlosigkeitsregelung hin.

Sollte sich dann dort die Kontaktperson weiterhin weigern wollen, verlange dann sofort den Vorgesetzten zu sprechen und leite bei dem dann auch gleich dabei eine Beschwerde gegen die sich der Dienstpflicht verweigernden Person ein, damit die gleich genau wissen, dass sie mit dir nicht so umspringen können und dürfen, ohne sich dabei selber gewaltige Beulen zu holen.



Ich würde als Vermieter keine Blanko-Bescheinigung ausstellen, ohne eine Übergabe gemacht zu haben.
Zur Ausgabe einer solchen Vermieterbescheinigung mit Eintrag des Mietbeginns / Einzugsdatum zum Ummelden ist der Vermieter gesetzlich verpflichtet!
 
Zuletzt bearbeitet:

Peachy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
55
Bewertungen
10
Wie gesagt der Mietvertrag ist bereits unterschrieben und der Vermieter stellt auch anstandslos die gewünschte Mietbescheinigung aus. Sie sollen nur den Antrag annehmen, damit ab dem Zeitpunkt auch die Bearbeitungszeit beginnt.

Vielen Dank für eure Tipps, werde den Antrag nebst Unterlagen nächste Woche einreichen und die Meldebescheinigung gerne ab dem 15.11. nachreichen.

Sollten sie sich weigern, weiß ich jetzt, worauf ich mich berufen kann :cheer2:
 
E

ExitUser

Gast
gelöscht.

Ich weiß, dass der Vermieter mitwirken muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten