• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

HILFE! Schwerbehinderung und Hartz IV ... falle ich durchs N

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

jeannett

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo, bin neu hier und brauche dringend HILFE!

Bin Sehbehindert (80%) und Akademikerin. Habe zwei abgeschlossene Berufe (Bürokauffrau und Dipl. Soz-Päd) aber keine Arbeit. Finde auch keine Unterstützung bei Job-Center speziell für Schwerbehinderte. Auf Unterstützung von ZAV hab ich keinen Anspruch, weil ALG II.
Integrationsämter wiederum sind nicht zuständig für Akademiker.

Wer hat andere Infos und Tipps?

Weiß wirklich nicht mehr, was ich tun soll.

Zum 30.06. muss ich auch noch aus meiner Wohnung raus (wegen Eigenbedarf). Aber versucht mal, als Hartz-IV-Empfängerin eine Wohnung zu finden...

Bin trotz Sehbehinderung absolut arbeitsfähig (sehe nur auf einem Auge, aber das schon von Geburt an... ist sowas von normal für mich ... )

Ich würde wirklich überall arbeiten, auch Berufsfremd.

Bitte gebt mir neuen Input.... vielleicht hat jemand einen Tipp.
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
Re: HILFE! Schwerbehinderung und Hartz IV ... falle ich durc

jeannett schrieb:
Hallo, bin neu hier und brauche dringend HILFE!

Bin Sehbehindert (80%) und Akademikerin. Habe zwei abgeschlossene Berufe (Bürokauffrau und Dipl. Soz-Päd) aber keine Arbeit. Finde auch keine Unterstützung bei Job-Center speziell für Schwerbehinderte. Auf Unterstützung von ZAV hab ich keinen Anspruch, weil ALG II.
Integrationsämter wiederum sind nicht zuständig für Akademiker.

Wer hat andere Infos und Tipps?

Weiß wirklich nicht mehr, was ich tun soll.

Zum 30.06. muss ich auch noch aus meiner Wohnung raus (wegen Eigenbedarf). Aber versucht mal, als Hartz-IV-Empfängerin eine Wohnung zu finden...

Bin trotz Sehbehinderung absolut arbeitsfähig (sehe nur auf einem Auge, aber das schon von Geburt an... ist sowas von normal für mich ... )

Ich würde wirklich überall arbeiten, auch Berufsfremd.

Bitte gebt mir neuen Input.... vielleicht hat jemand einen Tipp.
Hallo Jeanett,

zum Thema Behinderung wird unser lieber Kalle bestimmt noch hier was schreiben, da halte ich mich mal raus ....

Aber wegen der Wohnung konntest du da nicht sozial Gründe gegen die Kündigung anführen.... Ist die Kündigung überhaupt berechtigt, gerade bei Eigenkündigng ist das so eine Sache .... und in deinem Fall müßte doch eigentlich die Arge mehr helfen wenn evtl. Obdachlosigkeit droht....

In diesem Zusammenhang das Wohnungsamt der Stadt oder Gemeinde ....

Allerdings der Termin 30.06.06 zeigt, dass die Kündigung wohl schon etwas her ist .... Trotzdem viel Glück :daumen:
 

Quirie

Neu hier...
Mitglied seit
23 Mrz 2006
Beiträge
627
Bewertungen
3
Hallo Jeanett, ohne Räumungsurteil kann Dich niemand einfach so auf die Straße setzen.Und Du klingst nicht so, als ob dass schon vorliegt.

Ntürlich wäre eine solche Entwicklung sehr häßlich, mehr Stress und falls Du im Prozess verlierst noch mehr Kosten. Aber "unter den Brücken" sehe ich Dich so schnell noch nicht.

Vielleicht ist das ja auch eine Verhandlungsbasis für Gespräche mit Deinem Vermieter?

Es wäre allerdings schön, wenn Du uns den Ort/die Stadt nennen würdest, in dem /der Du wohnst. Das macht es einfacher für uns, mit Dir zusammen nach Möglichkeiten zu suchen. Die Bedingungen sind manchmal schon von Stadt zu Stadt sehr unterschiedlich, sicher aber von Bundesland zu Bundesland.

Also Kopf hoch und keine Angst. Du hast schon so viel geschafft im Leben.

Lieben Gruß, Marion :)
 

jeannett

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
ich bin aus ...

Danke für Eure schnelle Reaktion!!!!


Ich bin aus Sindelfingen, in BW.
Wenn ich ehrlich bin, würde ich ja nicht´s lieber, als aus meiner Wohnung ausziehen.
Mal abgesehen davon ist die Wohnungskündigung wegen Eigenbedarf rechtens.
Dazu muß ich noch was sagen. Ich habe bisher in meiner alten Dienstwohnung gewohnt. Bisher konnte ich nicht gekündigt werden, da es keine triftigen Gründe gab.
Mein alter Arbeitgeber (leider die Kirche --- ich habe nichts grundsätzlich gegen Glaube, Religion usw., aber mittlerweile was gegen das "Bodenpersonal") hat mir wegen meiner Schwerbehinderung gekündigt.
Ich hatte einen unbefristeten Vertrag, obwohl ganz klar war, dass ich als schwerbehinderte Mitarbeiterin einsteige. Der Gemeinderat hat aber bereits nach knapp zwei Monaten festgestellt, dass ich wohl bzgl. Kündigungsfrist und Mehrurlaub doch ein bisserl zu "stressig" bin. Trotz eines (mit von weiteren Anwesenden bezeugt) wirklich guten Probezeitgespräches mit Ankündigung von Weiterbeschäftigung bekam ich 3 Tage vor Probezeitende die Kündigung. War alles ziemlich besch...
Damals wollte ich schon rechtlich erfragen, ob die Kündigung überhaupt rechtens ist, was meinen ehemaligen Arbeitgeber so gekränkt hat, dass ich nach 1 1/2 Jahren ein total unverschämtes Arbeitszeugnis bekommen habe.
Sei es, wie es ist. Natürlich könnte ich mit rechtlichen Schritten vielleicht etwas erreichen, aber damit bediene ich das Hauptklischee des "unbequemen Behinderten", wie mein Ex-Chef sich so schön ausgedrückt hat.

Eine Bleibe zu finden, wird schon irgendwie klappen ... und wenn es durch "gemauschel" sein muss. Denn wenn ich mit jemandem zusammen ziehe, laufe ich ja gleich Gefahr, eine eheähnliche Gemeinschaft zu gründen.... Aber das wisst Ihr ja selber ....

Viel schlimmer finde ich, dass ich mit der Kombination
Schwerbehinderung - Akademikerin - wenig Berufserfahrung - HartzIVEmpfängerin
irgendwie durch das (eh schon immer dürftiger werdende) soziale Netz zu fallen scheine.

The worst case wäre, wenn ich Anfang Juli immer noch keine Arbeit habe, mit einem Freund zusammenziehen müsste (der Arbeit hat, und selber auch grad eine Wohnung sucht), weil ich allein keine Wohnung bekomme, und dadurch auch noch meine letzten paar Kröten abgesprochen bekomme.

Menno, ich will doch einfach nur arbeiten ... Aber von offizieller Seinte scheint niemand verantwortlich für mich zu sein... Und mir gehen langsam wirklich die Ideen aus, potentiellen Arbeitgebern zu vermitteln, dass ich was drauf hab ....
 

Quirie

Neu hier...
Mitglied seit
23 Mrz 2006
Beiträge
627
Bewertungen
3
Re: ich bin aus ...

jeannett schrieb:
Viel schlimmer finde ich, dass ich mit der Kombination
Schwerbehinderung - Akademikerin - wenig Berufserfahrung - HartzIVEmpfängerin irgendwie durch das (eh schon immer dürftiger werdende) soziale Netz zu fallen scheine.

The worst case wäre, wenn ich Anfang Juli immer noch keine Arbeit habe, mit einem Freund zusammenziehen müsste (der Arbeit hat, und selber auch grad eine Wohnung sucht), weil ich allein keine Wohnung bekomme, und dadurch auch noch meine letzten paar Kröten abgesprochen bekomme.

Menno, ich will doch einfach nur arbeiten ... Aber von offizieller Seinte scheint niemand verantwortlich für mich zu sein... Und mir gehen langsam wirklich die Ideen aus, potentiellen Arbeitgebern zu vermitteln, dass ich was drauf hab ....
Tja, Jeanett, so ist es hier inzwischen.

Ich bin auch Akademikerin, habe dreißig Jahre Berufserfahrung, erst als Angestellte, dann zwanzig Jahre als selbständige Freiberuflerin mit eigener Kanzlei. Also alle Chancen zum "reich werden".

Nur dass der Staat über all die Jahre mein Einkommen gleichmäßig unter Steuern, Rentenversicherung und Krankenkasse aufgeteilt hat und ich nach längerer Krankheit, als meine Praxis dadurch kaputt gegangen war, als die Reserven verbraucht waren, voll durchs soziale Netz gefallen bin......reden wir nicht drüber.

Ob Du nun gut ausgebildet bist oder auch was für Gründen auch immer keine Ausbildung hast, es trifft heute alle. Und zu alt bist Du schon ab Mitte dreißig.

Ich will Dir den Mut nicht nehmen. Im Gegenteil. Nur verantwortlich ist keiner für Dich - außer Dir selbst. Du mußt mal wieder selber kämfen.

Du bist nicht schuld daran, dass die Situation so ist. Schuld daran ist eine Politik, die schon lange praktiziert wird, egal von welcher Partei, bei der die Menschen auf der Strecke bleiben.
 

kalle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.496
Bewertungen
11
Das Problem bei Hartz IV ist ein grundlegendes:
Für Schwerbehinderte fühlt sich keiner zuständig. Zwar gibt es §§, die für die Förderung von Behinderten da sind, aber wer weiß denn schon noch von den SB´s, was man machen kann. Früher war die Vermittlung von Schwerbehinderten bei der Afa angesiedelt. Die hatten wenigstens eine eigene Schwerbehindertenabteilung. Heute sind die Arge- Mitarbeiter neben ihrer Tätigkeit für die "normalen" Leute auch für uns Schwerbehinderte zuständig. Natürlich mit meistens Null Ahnung über Probleme und Fördermöglichkeiten für uns Behinderte. Ich habe es schon selber erlebt, das ich für einen Bekannten(der ist Arbeitgeber) anrief und die abenteuerlichsten Dinge zu hören bekam. Wenn ich denn überhaupt einen Rückruf erhielt. Wir haben den Behinderten zwar in Arbeit gekriegt, aber das hat mich fast 3 Wochen intensivstes Telefonieren gekostet.

Auch sollen sich die SB´s ja darauf konzentrieren, Leute in Arbeit zu bekommen. Da nehmen die natürlich die Leute, die am wenigsten Arbeit machen und die meistens ohne größere Probleme vermittelt werden können. Das ist besser für die Afa- und persönliche Statistik. Leider sind auch Behindertenverbände nicht unbedingt auf dieses Thema geeicht. Ich habe einmal als Testballon Kobinet angeschrieben, im hinblick auf den 03.06. und die allgemeine Situation der Behinderten unter Hartz IV mit Blick auf die hier von uns gemachten Erfahrungen mit Schwerbehnderten und Hartz IV. Hatt gebeten, das die nicht immer nur über die Gleichstellung und andere Dinge berichten, sondern auch mal über die Probleme mit Hartz IV. Ich habe bisher weder eine Rückmail erhalten noch etwas in der Richtung gelesen.

Daher bin ich der Meinung, das sich auch möglichst viele Behinderte auf den Weg nach Berlin machen um mit uns allen zu demonstrieren.

Ich stelle mir da so immer gerne den "schwarzen Block der Rollifahrer" vor. Denn diese ganzen Kürzungen und Mißbrauchsdiskussionen treffen ja auch uns Behinderte. Und gerade den Behinderten, die ja zum Ausgleich ihrer Behinderungen das Geld fehlt, denen wird dann noch mehr gekürzt.
Wie sagte der Ombudsrat: Hat doch keiner dran gedacht ( bei der Gesetzgebung zu Hartz IV) das Behinderte ALG II bekommen.

Und einen Job zu finden ist für uns noch schwerer als für gesunde Menschen.

So, nun habe ich mir den Frust mal von der Seele geschrieben. Musste auch einmal sein.

Zu dem Ursprung zurück:
1. Man kann einer Kündigung wegen Eigenbedarf widersprechen. Gerade auch bei Kirchens. Das Bodenpersonal sollte sozial verträglich haneln. :lol:

Gerade ein Mensch mit Behinderung hat verschiedene Möglichkeiten, dagegen anzugehen.

2. An Deiner Stelle würde ich auch zum Wohnungsamt gehen und einen Dringlichkeitsantrag stellen. In vielen Städten haben die Wohnungsämter auch bei städtischen Gesellschaften das Vorschlags- oder Vermietungsrecht. Das habe ich jetzt schon zweimal erlebt. In Potsdam z.B. kann das Wohnungsamt auch von der Kaution befreien. Gerade in Deinem Fall würde ich das als erse Anlaufstelle nutzen.

Wenn noch weitere Fragen sind: Her damit.
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
:D na endlich kalle, hast aber lange HEUTE geschlafen ;) ;)
 

kalle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.496
Bewertungen
11
Nö, eigentlich nicht, aber , man glaubt es kaum, auch ich habe noch ein Leben ausserhalb des virtuellen Raumes. Vor allem ein Familien, Vereins und Verbandsleben. Und die haben alle 3 nix mit hier zu tun. Also muß ich ab und zu auch mal den Rechner verlassen. :x

Bin heute doch nach einer 4 Stundennacht um 07.00 Uhr aufgestanden. :p
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
.... deshalb hast du so müde Augen :pfeiff: :pfeiff:
 

jeannett

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
Danke Euch von Herzen :)

So, jetzt geht´s mir wieder bisserl besser :) Ihr seid wirklich motivierend!

Also bei einer Demo in Berlin wär ich sofort dabei! Den Satz vom O-Rat kannte ich noch gar nicht. wirklich unfassbar!

Quivie, ich war ziemlich geschockt, als ich Deine Geschichte gelesen habe.
Wie kann sowas in einem "Sozialstaat Deutschland" passieren.
Aber Du hast schon recht, auf meine eigene Kraft bauen, nur das hilft.
Von Aussen kommt nix ... also ich sollte zumindest nicht damit rechnen :)

Ich wünsch Euch eine schöne Woche und melde mich wieder.

Bis denn, Jeannett
 

jeannett

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
oha :)

jetzt hab ich grad Quivie statt Quirie geschrieben ... Sorry
 

kalle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.496
Bewertungen
11
Na Janett, freut uns wenn wir Dich ein wenig rausgerissen haben.

Und was heißt wäre: Am 03.06. um 13.00 Uhr auf dem Alex, da sind wir.
www.protest2006.de
 

jeannett

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
Da bin ich wieder

Stellt Euch vor, ich hab eine Wohnung :)
Mei bin ich froh!!!! Wenigstens ein Brocken weniger!

Zu der Demo will ich auf alle Fälle kommen! Hab die Infos per Mail bekommen. Danke!

Jetzt kann ich mich wenigstens wieder voll und ganz der Stellensuche widmen. Bin ja mal gespannt, was sich tut mir HartzIV. Laut Medien steht´s auf wackligen Beinen ... aber ob das so stimmt ... und vor allem, was danach wohl kommt ...

Ich kann noch nicht mal sagen: "Egal, sobald ich einen Job habe, juckt mich das nicht mehr", denn dazu gibt es einfach vieeeel zu viele Betroffene, die mit diesem Rotz leben müssen. Also hoffentlich kommen viele viele viele zur Demo.

Soweit schöne Grüße,

Jeannett
 

Logo

Neu hier...
Mitglied seit
4 Apr 2006
Beiträge
77
Bewertungen
1
kalle schrieb:
Und einen Job zu finden ist für uns noch schwerer als für gesunde Menschen.

.

Dem kann ich nur zustimmen mit meinen nur 50 % habe ich die Erfahrung gemacht das sich da kein Arbeitgeber drauf einlässt.


Wir sehn uns in Berlin Logo
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Dem kann ich nur zustimmen,trotz Angebot des Arbeitsamtes für 1 Jahr den vollen Lohn zu übernehmen, hat der Arbeitgeber dankend abgelehnt
 

kalle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.496
Bewertungen
11
Da ich mit meinem "Büro" auch da sein werde, biete ich an:
Wer noch Fragen oder Probleme hat, der kann Unterlagen mitbringen und wir können dann auch noch Probleme wälzen.
Ich weiß nur noch nicht wo ich stehe.
 

Massouv

Neu hier...
Mitglied seit
22 Nov 2005
Beiträge
196
Bewertungen
0
ich würde bei allen anträgen, zumindest bei schwerbehinderten, folgendes angeben:

Beachten sie §14, SGB IX, Zuständigkeitserklärung

Das Gesetz auf Tempo:

§ 14 regelt das ein Leistungsträger spätestens 2 Wochen nach Antragstellung geklärt haben muss, ob er für die Leistung zuständig ist. Schon nach einer weiteren Woche wird über die Leistung dann auch entschieden, wenn der Antrag nicht unverzüglich an einen anderen Rehabilitationsträger oder ähnlich weitergeleitet wurde.

Man muss als schwerbehindertet nicht imm zu jedem Amt rennen.
Ewbenso dürfen schwerbehinderte sozusagen nicht hin und hergeschoben werde.

Zwar halten sich die wenigstens an das gesetz, aber bei eventuell widerspruch und klage hat man gute argumente. ebenso setzt man einfach ne frist von ca 4 Wochen und ansonsten direkt zum sozialgericht wenn bis dahin nix da ist. Am besten vorher schrfitlich ankündigen.

Wichtig immer ein anchweis das man was abgegeben hat inkl. datum, stempel und unterschrift der arge oder wen auch immer.

hat bei mir bisher super geklappt! :mrgreen:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten