• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Hilfe! Muss 1,50 Job machen!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Jolle87

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Jul 2008
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo ihr Lieben,

kurz zu meiner Geschichte und Daten:
Ich war 2008 freiberuflich, 2009 habe ich dann in ein Angestelltenverhältnis gewechselt und war dort bis 15.08.10 beschäftigt. Daher habe ich keinen Anspruch auf ALG I.

Ich war vom 15.08. - 13.10.2010 arbeitslos gemeldet. Damals wollte man mich schon in eine Maßnahme stecken (bei der Diakonie), welcher ich aber durch einen Job entgehen konnte.
Ich habe vom 13.10.-22.10 gearbeitet. War dann am dem 22.10.-28.10.10 arbeitslos, und vom 28.10.-26.11. habe ich wieder gearbeitet. Kurz arbeitslos von:
15.08. - 13.10.
22.10. - 28.10.
seit 26.11.

Jetzt hatte ich am 13.12. wieder einen Termin bei meinem Jobvermittler. Dieser teilte mir (wie jedesmal mit), dass in Deutschland keiner zwischen 18-25 arbeitslos sein darf, und er mich aus der Statistik bekommen muss. Daraufhin hat er mir angeboten, an einer Maßnahme teilzunehmen, bei der ich nichts verdiene, oder einen 1,50 Job zu machen. Habe gesagt, wenn überhaupt, dann den 1,50 Job.
BTW: Habe eine kaufmännische Ausbildung und knapp 3 Jahre Berufserfahrung. Bin im November 23 geworden...

Jetzt muss ich am 28.12. zur Diakonie zum Vorsprechen, wo ich dann alle Infos zum 1,50 Job bekomme.
Habe eben nochmal mit dem Jobvermittler telefoniert, ob er mir nicht mehr Zeit einräumen kann, da vor Weihnachten bei den meisten Unternehmen niemand eingestellt wird, und es doch besser wäre, wenn ich etwas mehr Zeit bekommen würde. Nix da.

Hatte gestern ein Vorstellungsgespräch in nem Call Center. Dachte, bevor ich den 1,50 Job mache, mache ich lieber das. Dort hab ich im Januar ein Praktikum und wenns gut läuft, arbeite ich danach dort. Aber ehrlich gesagt, sehe ich es überhaupt nicht ein (auch wenn ich mir jetzt hier Feinde mache), dort zu arbeiten für einen Hungerlohn, der Job mir vom Lebenslauf her gar nix bringt, sondern ihn eher schlechter macht, nur weil die ARGE mich aus der Statistik haben möchte.

Bin nun am Überlegen, ob ich entweder krank werde (mir gehts sowieso nicht gut, seit ich davon weiß, komm mir vor wie einer vom RTL Programm...:confused: ) oder einen Widerspruch einlege. Wobei wer weiß, wie hoch da die Chancen sind...

Was auch noch möglich wäre... Ein 400 € Job mit mind. 15 Std/Woche. Angeblich muss dann aber alles irgendwie versteuert werden, so dass ich auch nicht einen Bekannten, der ein Unternehmen hat, fragen kann, ob er mich ofiziell als 400 € Kraft anmeldet...

Wisst ihr Rat, was ich jetzt tun kann um irgendwie dem 1,50 Job zu entgehen? :icon_neutral:

LG und Danke vorab!
 

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.169
Hatte gestern ein Vorstellungsgespräch in nem Call Center. Dachte, bevor ich den 1,50 Job mache, mache ich lieber das. Dort hab ich im Januar ein Praktikum und wenns gut läuft, arbeite ich danach dort. Aber ehrlich gesagt, sehe ich es überhaupt nicht ein (auch wenn ich mir jetzt hier Feinde mache), dort zu arbeiten für einen Hungerlohn,
Bei uns machst du dir damit keine Feinde - Ganz im gegenteil, sollen die schauen, wo sie ihre Arbeitskräfte herbekommen

Bin nun am Überlegen, ob ich entweder krank werde (mir gehts sowieso nicht gut, seit ich davon weiß, komm mir vor wie einer vom RTL Programm...:confused: ) oder einen Widerspruch einlege. Wobei wer weiß, wie hoch da die Chancen sind...
Wenn Du krank bist kannst du nicht arbeiten und die Diakonie bekommt nichts und wird sich schnell von dir trennen

Was auch noch möglich wäre... Ein 400 € Job mit mind. 15 Std/Woche. Angeblich muss dann aber alles irgendwie versteuert werden, so dass ich auch nicht einen Bekannten, der ein Unternehmen hat, fragen kann, ob er mich ofiziell als 400 € Kraft anmeldet...
Da muss nichts versteuert werden
.
 

Jolle87

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Jul 2008
Beiträge
6
Bewertungen
0
Wenn mich aber mein Arzt krankschreibt, dann werden die mir bestimmt den Amtsarzt auf die Backe hetzen... und da werde ich wahrscheinlich Probleme bekommen. Mein Hausarzt kennt mich seit Jahren, weiß, dass ich an Migräne und Magenproblemen leide. Und bei dem war ich auch damals, als ich gekündigt habe, und nicht mehr ins Geschäft konnte. Er hat mich dann wegen Mobbing krankgeschrieben...

Nochmal zum 400 € Job... Angenommen mein Bekannter meldet mich an, ich arbeite aber dort nicht. Er überweist mir einmal 400 €, ich gebe es ihm bar zurück (damit ich was zum vorlegen habe bei der ARGE). Muss da wirklich nix versteuert werden? Mein SB der ARGE meinte, dass ich da nicht die vollen 400 € bekomme, sondern einen Teil versteuern muss. Wie läuft das dann?

Und was ist mit Widerspruch? Chancen? Habe in der Zeit kein einziges Stellenangebot bekommen, keine Weiterbildungsangebot nix. Habe aber leider die EGV unterschrieben :(
Darin steht neben den Dingen, wie, dass ich mich bemühen muss und unterstützen muss:
"Bemühungen von xx zu Eingliederung in Arbeit
in 8 Wochen 20 Bewerbungen schreiben...
Wahrnehmen des Vorstellungstermins am Dienstag, 28.12.2010 pünktlich um 8.20 Uhr bei der xx (Diakonie bei uns im LK), Träger der gemeinnützigen Beschäftfigung. Sobald nach der Einstiegsqualifizierung die Tätigkeit und der Einsatzort im Rahmen der gemeinnützigen BEschäftftigung feststehen, erhalten Sie eine neue EGV und einen Vermittlungsvorschlag. [...]"

Was passiert eigentlich, wenn ich mich gar nicht rühre? Wird ALG II komplett gestrichen, oder "nur" gekürzt?
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Bewertungen
1.531
Das mit 400 Euro-Scheinspiel geht schon darum nicht, weil ja vom Amt Dir von den 400 Euro jeden Monat 240 Euro abgezogen werden,
und Dein Bekannter wird Dir sicher nicht 400 Euro zahlen, um dann 160 Euro von Dir zurückzukriegen,- ohne daß Du für die anderen 240 Euro geschafft, oder seinen Hund oder seine Kinder gesittet hast.

Als U25 biste u.U. gleich mit einer 100% Sanktion dabei.

Generell gibt es ja weit mehr Nachfrage nach Ein-Euro-Jobs, als angeboten werden.

Zudem haste die EGV unterschrieben. Vielleicht landest Du ja wo, wo Du Zusätzliches sinnvoll gemeinnützig machen kannst.

Die müssen Dich halt in ner Sofortmaßnahme unterbringen, das ist Vorschrift.
Kannst ja bei Deinem Vorstellungstermin dort sagen, daß Du ab Januar das Schnupperpraktikum mit Aussicht auf Einstellung in dem Callcenter hast,- was dann bedeutet, daß die bei der Diakonie Dich bloß für wenige Tage einplanen können.

Was das Callcenter angeht: Derzeit ist es "in", gute Leute aus schlecht bezahlten Jobs herauszupicken und in besser bezahlte Jobs abzuwerben ...
 

Jolle87

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Jul 2008
Beiträge
6
Bewertungen
0
Das mit 400 Euro-Scheinspiel geht schon darum nicht, weil ja vom Amt Dir von den 400 Euro jeden Monat 240 Euro abgezogen werden,
und Dein Bekannter wird Dir sicher nicht 400 Euro zahlen, um dann 160 Euro von Dir zurückzukriegen,- ohne daß Du für die anderen 240 Euro geschafft, oder seinen Hund oder seine Kinder gesittet hast.
Ja eben. Dachte nur, weil Martin Behrsing geschrieben hat, dass da nix versteuert werden muss. Aber dann ist das so mit dem Abzug. Ja klar, das macht er natürlich nicht...

Der SB meinte, dass wenn ich bis 28.12. eine Bescheinigung bringe, dass ich im Januar das Praktikum mache, dass ich gar nicht erst zum Vorstellungsgespräch kommen muss... Wäre ja etwas. Aber bin mir nicht ganz sicher, ob das Call Center nicht noch schlimmer als der 1 € Job ist... ist einfach doof. Ich würde gerne nichts machen, so dumm es sich anhört. Einfach auf Stellen bewerben, die auch in etwa meiner Qualifikation entsprechen. Andere sitzen 20 Jahre lang daheim bei ALG II aufm Sofa und rühren sich gar nicht. Und ich bin nicht mal nen Monat arbeitslos, reiß mir auf gut Deutsch gesagt den ***** auf, schreib Bewerbungen, habe Gespräche und und und.
Aber von mir zu erwarten, dass ich a) innerhalb 2 Wochen und b) über die Weihnachtstage etwas finde, ist lächerlich. Wirklich.
Die meisten Unternehmen brauchen erstmal 3-4 Wochen um die Bewerbungsunterlagen zu sichten, bis man dann überhaupt mal ne Antwort bekommt... Ist echt zum Heulen alles :(
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Bewertungen
1.531
Klar, Martin hat Recht: Steuer fällt für den Minijobber keine an. ABER für jeden Minijobber müssen vom Arbeitgeber zusätzlich 26, bzw. 13 Prozent des Lohnes für Steuer und Sozialversicherung an die Minijobzentrale abgeführt werden.

Sowas macht dann irgendwelche Schein-Spiele noch sinnloser.
 

Wossi

Forumnutzer/in

Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.469
Bewertungen
291
Und was ist mit Widerspruch?

Gegen was ????

Darin steht neben den Dingen,

Worin ??? In einer EGV ???
Wurde diese unterschrieben, oder als VA erlassen ???

Wahrnehmen des Vorstellungstermins am Dienstag, 28.12.2010 pünktlich um 8.20 Uhr bei der xx (Diakonie bei uns im LK), Träger der gemeinnützigen Beschäftfigung.

Rechtswidrig ! Termine haben nichts in einer EGV zu suchen !!!

Sobald nach der Einstiegsqualifizierung die Tätigkeit und der Einsatzort im Rahmen der gemeinnützigen BEschäftftigung feststehen, erhalten Sie eine neue EGV und einen Vermittlungsvorschlag. [...]"

Was passiert eigentlich, wenn ich mich gar nicht rühre? Wird ALG II komplett gestrichen, oder "nur" gekürzt?

Bei U 25 sehr riskant.
Trotzdem muss eine gültige und rechtskonforme EGV vorliegen und eine Zuweisung !
Vermittlungsvorschlag :icon_party:, weil keinerlei Zwangs- und Regelungscharakter !
Am besten, Du erzählst einmal genau, welche "Sorte" von EGV existiert und der Vermittlungsvorschlag wäre auch besser zu beurteilen, wenn er gelesen werden könnte.
Am besten, beides anonymisiert hier einstellen ! :biggrin:
 

Jolle87

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Jul 2008
Beiträge
6
Bewertungen
0
Ok. Hier die (im Original unterschriebene :icon_neutral: ) EGV:

1.jpg
2.jpg
3.jpg
4.JPG

Hoff, ich hab alles geschwärzt :biggrin:
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
Was sind das für Formulare, die Du der ALH zurücksenden sollst?

Ich Frage mich gerade, da wird erst geguckt, was Du machen kannst beim Träger. Also legt der Träger das fest? Das ist aber meiner Meinung nach, nicht zulässing, denn das darf keinem Dritten überlassen werden. Denke mal, es wird sich noch jemand melden.
 

Donauwelle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jan 2008
Beiträge
1.406
Bewertungen
125
Nun - was für Maßnahmen werden denn für dich angeboten...

Als kaufmännische Kraft hat man ja ggf. dann doch Bedarf für SAP, weitergehende PC-Kurse oder aber Wirtschaftsenglisch. Ich würde mich hier nicht komplett verweigern. U25ler lassen die wirklich nicht in Ruhe, sondern versuchen sie kurzfristig irgendwo unterzubringen. Aber das kann man ggf. ja auch für sich nutzen. (auch wenn das nicht so einfach ist - normalerweise landet man im Maßnahmemüll ala Bewerbungstraining)
 

Jolle87

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Jul 2008
Beiträge
6
Bewertungen
0
Ja, es ist wohl so, dass ich zur Diakonie muss, und diese mir einen 1,50 Job aussucht..

Was sind das für Formulare, die Du der ALH zurücksenden sollst?
Glaube, wenn die Diakonie mir was ausgesucht hat, bekomm ich den Vermittlungsvorschlag und eine neue EGV. Und diese beiden muss ich unterschrieben zurücksenden....

Nun - was für Maßnahmen werden denn für dich angeboten...
KEINE! Vor 2 Monaten hat man mir Bewerbungstraining angeboten (war aber eh fürn A*****), dort bin ich ja aber nicht hin, weil ich einen Job gefunden hatte.
Man bietet mir eine weitere Maßnahme an, bei der ich aber nichts verdiene und Fahrtkosten selbst tragen muss. D.h. ich komm mit Minus raus, daher hab ich das direkt abgelehnt.

Ich würde mich hier nicht komplett verweigern.
Um Gottes Willen... Bin die Letzte, die sich verweigert. Hab bisher alles gemacht, was die von mir wollten. Habe mich in allen Dingen bemüht, mitzuhelfen und und und.
Wenn die etwas sinnvolles hätten (bsp SAP Kurs o.ä.) wär ich sofort dabei, weil es mir was bringt.
Aber was bringt mir bitte so ein 1,50 Job, wo ich a) null Chancen auf Übernahme hab und b) nicht mal annähernd in meinem Berufsfeld arbeiten kann. Und falls da doch was im Büro angeboten werden sollte, werd ich nen Teufel tun und das machen. Da sollen sie gefälligst jemanden mit Ausbildung einstellen.

Habe sogar Termine abgesagt (z.B. wichtige ärztliche), damit ich die verdammten Termine wahrnehmen konnte. Bei mir kommt nämlich immer 2 Tage vor dem Termin erst der Brief mit dem Termin. Da hat man kaum Zeit, zu reagieren...


PAH bin ich wütend!!!! :icon_motz:
 

Wossi

Forumnutzer/in

Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.469
Bewertungen
291
Ich würde sagen, Du hast Glück im Unglück !

Du und auch einige andere hier sollten unterscheiden lernen, was Leistungen der ARGE in einer EGV sind und was Bemühungen/Verpflichtungen des Leistungsempfängers (LE) sind.

Was unter Leistungen der ARGE steht, verpflichtet den LE zu gar nichts !!! :icon_evil:
Es sind Leistungen, die angeboten werden und die ARGE sich dazu verpflichtet !

In Deinem Fall wirst Du also unter Bemühungen des LE nicht zu einer Maßnahme verpflichtet, sondern zu einem undefinierbaren Termin am 28.12.2010 und zu Bewerbungsbemühungen !

Du kannst also nicht wegen einer Pflichtverletzung (Teilnahme AGH) aus dieser EGV sanktioniert werden, weil Du dazu nicht verpflichtet wurdest !

Versuchen könnten die es allerdings, aber erfolglos !

Auch werden in einer EGV keine Termine zu Maßnahmeträgern vereinbart ! Rechtswidrig !
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten