Hilfe-Medizinischer Dienst

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

monikana

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo,

da ich einen angeborene Behinderung beider Arme habe die nicht operabel ist und mit den Jahren immer mehr Probleme macht, habe ich auf eigenen Wunsch die Überprüfung beim Med. Dienst der Arge gewünscht. DA ich bei jeder Arbeit ständig krankgeschrieben war weil ich es nicht mehr ausgehalten habe.
Die Sachbearbeiterin ignoriert diesen. Vielleicht könnt ihr mir helfen was auf Grund der Beschreibung für Arbeiten noch in Frage kommen.
Also erstmal kann ich vollschichtig arbeiten.
Dann ist angekreuzt ständig sitzend, ständig stehend, ständig laufend.
Ständig leicht.
So weit ist ja alles klar. Dann der Text, den die SB vielleicht gar nicht gelesen hat. Oder ich verstehe ihn falsch. So da steht.:

Zu vermeiden sind Tätigkeiten unter Zeitdruck, im Akkord, Tätigkeiten die auf Leitern und Gerüsten, mit Absturzgefahr, Arbeiten die eine besondere Fingerfertigkeit, gleichbleibende feinmotorische Belastung der Hände erfordern, sowie krafterfordernde manuelle Tätigkeiten.

Unter Berücksichtigung der qualitativen Leistungseinschränkung besteht ein Leistungsvermögen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt für leichte Tätigkeiten, vollschichtig.

Es liegt eine nicht nur vorrübergehende Leistungseinschränkung vor.

Was heisst das für mich und wie soll ich mich verhalten.
Bin sehr dankbar über jede Meinung.

Liebe Grüße
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.137
Bewertungen
18.308
Hallo und willkommen

Zu vermeiden sind Tätigkeiten unter Zeitdruck, im Akkord, Tätigkeiten die auf Leitern und Gerüsten, mit Absturzgefahr, Arbeiten die eine besondere Fingerfertigkeit, gleichbleibende feinmotorische Belastung der Hände erfordern, sowie krafterfordernde manuelle Tätigkeiten.

Zunächst eine Frage kannst du noch in deinen erlernten Beruf arbeiten?

Welche Vermittlungsvorschläge bekommst du von deinem Sachbearbeiter?

Und hast du einen Eingliederungsvereinbarung unterschrieben?

:icon_pause:
 

monikana

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo,

bekomme Angebote als Sachbearbeiterin oder im Verkauf. Gelernt hab ich Bauzeichnerin aber das ist schon länger nicht mehr relevant aus anderen Gründen.
Es ist so das ich z.Bsp. bei der Hausarbeit schon mind. 3 mal so lange brauch wie früher. Bei meinen früheren Jobs im Büro war ich oft krank geschrieben. Da man meine Krankheit kaum kennt wurde mir dann sowas wie Sehnenscheidentzündung diagnostiziert oder man wird behandelt als wenn man spinnt. Man verzweifelt und seelisch getraut man sich trotz großer Schmerzen nicht zum Arzt.
Es wurde noch keine neue Eingliederungsvereinbarung gemacht. Die SB meinte nur das Gutachten sagt das ich nichts habe und beachtet nichts. Schaut eigentlich nach allem.

Liebe Grüße
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.137
Bewertungen
18.308
Die SB meinte nur das Gutachten sagt das ich nichts habe und beachtet nichts.
Dann kann dein SB nicht lesen, das hat der zuständige Arzt im med. Dienst nicht aus
Jux und Dallerei geschrieben.

Für die nächste Eingliederungsvereinbarung, falls diese kommt, bitte nicht gleich unterschreiben, erst mitnehmen zum prüfen.

Zum Thema stelle ich dir mal diesen Link rein:

https://www.elo-forum.org/eingliede...ng-egv-man-darueber-wissen-sollte-update.html

auch hast du ein Recht auf einen Beistand § 13 SGB X der dich begleiten kann und zuhören ggf. sich Notizen macht.

leichte Tätigkeiten, vollschichtig.
auch hier hat der SB sich nach zu richten, es macht keinen Sinn eine Stelle aufzunehmen wo du noch nicht mal die Probezeit bestehst.

Man verzweifelt und seelisch getraut man sich trotz großer Schmerzen nicht zum Arzt.
Diesen Gedanken mußt du streichen, kein Mensch muß Schmerzen über Tage usw. aushalten.

Gruß und erstmal einen Coffee:icon_pause:für dich!
 

monikana

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo,

erst mal Danke für die Antwort. Mein Problem ist , das ich nicht weiß was leichte Arbeit ist oder was sonst noch in dem Gutachten drin steht. Können die so was nicht normal reinschreiben.
Wenn ich mir vorstelle, ich sollte den ganzen Tag im Büro am Rechner sitzen wird mir ganz schlecht. Mich strengt das hier schon mega an. Was bedeutet das im Gutachten. Damit ich der SB auch sicherer gegenübertreten kann. Ab wann fangen manuelle Tätigkeiten kraftfordernd zu sein oder was sind feinmotorische Fähigkeiten. Was bedeutet längere Zeit? Alles sche.... Sorry

Liebe Grüße
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
Hallo,

hast du dir denn den Teil A und den Teil B vom ärztl.Dienst bereits angefordert?

Kurzer Brief, mit Kopie Perso an den ärztl.Dienst, nichtrelevante Ziffern auf der Perso-Kopie streichen, nur Name, Geb. Datum und Anschrift stehen lassen und dann mit 2 Zeilen die beiden Gutachtenausfertigungen anfordern..

nicht bitte um Zusendung sondern die Zusendung fordern...
 

monikana

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo und Danke,

gleich bei der Untersuchung fragte ich danach. Man sagte mir ich habe kein Recht auf das Gutachten da ich nicht der Auftraggeber sei. Auch hatte ich gelesen das ich das Original bekomme und die Arge lediglich eine Kopie. Fehlanzeige die Kopie bekam ich. Auch las ich das die SB das Schreiben erst in meinem Beisein öffnen darf. Auch Fehlanzeige. Weiß nicht was ich glauben soll.

Liebe Grüße
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
du solltest umgehend die Gutachten anfordern..

Teil A und Teil B..

du hast darauf Anspruch!!

§ 25 SGB X hast du Anspruch darauf..

SGB X - Einzelnorm

also schriftlich anfordern..und wenn sie das ablehnen, dann schriftliche Stellungnahme darüber anfordern, damit du rechtlich dagegen vorgehen kannst...

bevor irgendwas weiter gemacht werden kann, muß das Gutachten her..beide Teile!!!

und lass dich nicht einschüchtern, nicht bitten..sondern fordern..und lass dich nicht abwimmeln...

viel Erfolg
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.122
Bewertungen
28.583
Ich abe auch den Eindruck, das Du selber nicht genau weisst, was bei Dir geht und was nicht.

Das solltest Du dringend klären, evtl. mit dem Arzt Deine Vertrauens.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten