Hilfe - Kindergeld bei Schwangerschaft und Ausbildung abgebrochen- Rückzahlung?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

N1995

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 März 2018
Beiträge
12
Bewertungen
5
Hallo liebe Elo-User,
Ich bin unter 25 Jahre alt, bin im Oktober Schwanger geworden der ET war am 25.07.2018, entbunden habe ich am 24.07.2018.
Ich bin unter 25 Jahre alt, hatte eine Ausbildung bis August 2018 (dann abgebrochen), seitdem war ich beim Jobcentergemeldet, hab auch Kindergeld erhalten was angerechnet wurde und das JC meinte auch zu mir, solange ich dort gemeldet bin gelte ich als arbeitssuchend (da ich fragte wie das mit dem Kindergeld wäre).

Erstes Schreiben der Familienkasse:
Die Familienkasse möchte von mir folgende Antworten:
Formloses Schreiben darüber, dass ich beabsichtige meine Ausbildung nach dem Mutterschutzgesetz fortzusetzen
-Rechtlicher Nachweis darüber, dass Ausbildungsverhältnis nach dem Mutterschutzgesetz noch besteht
-den Entbindungstermin

Weiß jemand wie ich darauf antworten soll, obwohl die Ausbildung ja nicht mehr besteht? Ich brauche dringend Hilfe, da ich bis heute (16.10) der Familienkasse antworten muss.

Zweites Schreiben der Familienkasse:
- Gelegenheit zur Stellungnahme, da Kindergeld angeblich zu unrecht gezahlt wurde. (Juli 2017-September 2018)
Deswegen wird eine Rückzahlung gefordert, vorerst kann ich aber Stellung dazu nehmen.

Weiß jemand weiter?
Wie läuft das denn mit dem Kindergeld ab wenn ich als arbeitssuchend gemeldet war, schwanger wurde und jetzt Mutter bin? Ich würde mich über antworten Freuen! Wenn es notwendig ist, dann zeige ich euch diese Schreiben der Familienkasse.

Liebe Grüße N.
 
Zuletzt bearbeitet:

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.209
Bewertungen
9.662
Da du die Ausbildung nicht nur für den Mutterschutz unterbrochen hast, steht dir wohl kein Kindergeld mehr zu. Rechne mit einer Erstattungsforderung (dir gegenüber, wenn das Kindergeld abgezweigt war). Wenn das Kindergeld an deine Eltern ging, dann werden die wohl den Erstattungsbescheid bekommen.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.209
Bewertungen
9.662
Eine neue? Für jetzt und sofort? Ist denn die Kinderbetreuung gesichert? Wenn ja: wieso hast du dann deine alte Ausbildung überhaupt gekündigt und nicht einfach nach dem Mutterschutz fortgeführt?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten