Hilfe ! Keine Leistung bei Mutter-Kind-Kur ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

minelein

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2006
Beiträge
11
Bewertungen
0
Hallo,

ich werde ab 01.04. arbeitslos sein und habe in Kürze meinen Termin zur Abgabe des Antrages auf Arbeitslosengeld 1.

Meine Krankenkasse hat mir und meinem Sohn eine 3wöchige Mutter-Kind-Kur genehmigt, die ich am 03.04. antreten werde. Sowohl mein Sohn als auch ich wurden vom medizinischen Dienst als behandlungsbedürftig eingestuft.

Heute war ich bei meiner Arbeitsvermittlerin und sie hat gesagt, dass die Arbeitsagentur mich für die Dauer der Kur "abmelden" würde, d.h. ich bekomme für den Zeitraum keine Leistung. Ich sollte mich an die Krankenkasse wenden. Die Krankenkasse sagt mir, sie bezahlt die Kurmaßnahme, aber nicht den Unterhalt. Das müsse ich mit der Arbeitsagentur klären ...

Wie sieht es rechtlich aus ? Das kann doch nicht wahr sein, dass ich die für unsere Gesundheit dringend notwendige Kur nicht antreten kann, weil ich dann nicht weiß, wovon ich die Miete zu Hause bezahlen soll ???

Ich bitte dringend um schnelle Hilfe !!

Danke und viele Grüße
Minelein
 

Quirie

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2006
Beiträge
627
Bewertungen
3
Was sagt denn Dein Arzt zu der Sache?
Bist Du denn krankgeschrieben?
Dann müßtest Du Krankengeld bekommen.

Ich würde zunächst meinen Arzt aufsuchen und ihn bitten, die Frage mit der Krankenkasse nochmals zu besprechen.
 

minelein

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2006
Beiträge
11
Bewertungen
0
Hmmm ... nicht einmal die Krankenkasse wusste, wer für die Zeit aufkommt. Wie soll denn der Arzt das wissen ?

:kinn:

Bin echt am Ende .... kann doch jetzt für die Kur nicht Urlaub beantragen. Dann kann ich im Sommer mit dem kleinen nicht zu seiner Oma fahren.

Ist das eine Schei....

Hat denn keiner eine Ahnung ? Ich habe schon das ganze Netz durchforstet - kein einziger Hinweis ! Bin ich denn die einzige, die während des ALG-Bezuges zur Mutter-Kind-Kur fährt ?? Ich kann das einfach nicht glauben.
 
A

Arco

Gast
minelein meinte:
Hmmm ... nicht einmal die Krankenkasse wusste, wer für die Zeit aufkommt. Wie soll denn der Arzt das wissen ?

:kinn:

Bin echt am Ende .... kann doch jetzt für die Kur nicht Urlaub beantragen. Dann kann ich im Sommer mit dem kleinen nicht zu seiner Oma fahren.

Ist das eine Schei....

Hat denn keiner eine Ahnung ? Ich habe schon das ganze Netz durchforstet - kein einziger Hinweis ! Bin ich denn die einzige, die während des ALG-Bezuges zur Mutter-Kind-Kur fährt ?? Ich kann das einfach nicht glauben.
Hallo minelein,

so habe mich mal mit deinem Fall den halben Tag beschäftigt und gehofft das andere dir antworten. Habe eben noch mit einem Bekannten telefoniert der etwas Ahnung haben könnte.

So ich versuche mal deine Fragen zu beantworten. (ohne Gewähr)

Muß dir leider sagen das das Arbeitsamt wohl recht hat !!!! :cry: :cry:

Da die Mutter-Kind-Kur eine Maßnahme der Krankenkasse ist, bekommst du keine Alg1 Zahlung für diese Zeit. Du wirst also für die 3 Wochen ausgemustert. Anders wäre es wenn diese Kur/Reha eine Leistung der BfA/Rentanstalt Berlin wäre. Dann hättest du Anspruch auf Übergangsgeld.

Dies ist aber so nicht der Fall. Krankengeld von der Krankenkasse erhälst du auch nicht.

Somit müßtest du für diese 3 Wochen sozusagen "Urlaub" nehmen.

Arbeitslosengeld 1 bekommst du dann für den 1 + 2 April / und du mußt dich sofort nach der Kur wieder bei dem AA zurückmelden !!!! Ganz wichtig.

Einzig positive Sache wäre das du für den April Krankenversichert bist, da es eine Regelung gibt, 4 Wochen nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses ist man noch krankenvesichert wenn kein anderer einspringt. Über das AA bist du ja dann nicht versichert.

Tut mir leid dir keine andere positivere Wege aufzeigen zu können.


Sollte ich unrecht haben, nehme es aber nicht an, würde ich mich für dich freuen.

Alles Gute
 

minelein

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2006
Beiträge
11
Bewertungen
0
Danke für Deine Mühe !!!

Habe eben mit dem Kurheim telefoniert, da die ja öfter mit Frauen in meiner Situation Kontakt haben müssten ... Da sagte man mir, die Frauen bräuchten eine Bestätigung des AA, dass von dort keine Leistung fließt, und dann würden sie Krankengeld bekommen.

Die Caritas meinte, die Kur wäre wie Krankheit zu sehen und deshalb sei die Leistung weiter zu bezahlen.

Dann habe ich gestern noch mit einer Arbeitsloseninitiative gesprochen, die meinten, die ARGE sei dafür zuständig. Wenn ich mich nicht irre, verwaltet die ARGE das ALG2. Das bedeutet, dass es da wohl auf meine Bedürftigkeit ankommt. Da mein Mann Einkommen hat, werde ich da nix kriegen. Die interessiert ja nicht, wieviele Verpflichtungen man hat ...

Irgendwie scheint es auch niemanden zu interessieren, dass ich mit der Kur meine Gesundheit stabilisiere, um wieder richtig arbeiten zu können.

Ich werde mich mal weiter durchtelefonieren. Und wenn alle Stricke reißen, nehme ich für die Kur eben Urlaub. Und wenn wir dann im Sommer zu Oma fahren, müssen wir halt ein paar Tage "schwarz" fahren. Wollte niemanden bescheißen - aber ich weiß echt nicht, wie ich mir da jetzt helfen soll. Und die meisten Bewerbungen laufen bei mir über das Internet, das kann ich von überall machen.
 

minelein

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2006
Beiträge
11
Bewertungen
0
So, hier kommt die Auflösung für alle, die diesen Thread finden, weil sie ein ähnliches Problem haben:

Zuständig für den Unterhalt eines Arbeitslosen (ALG 1) während einer Mutter-Kind-Kur ist die Krankenkasse !

Wie habe ich das herausgefunden ? Nachdem das Kurheim diese Ansicht geäußert hatte, habe ich einfach bei der örtlichen AOK angerufen, denn ich habe mir ganz naiv gedacht, dass die es wissen müssen. Schließlich ist das die Kasse mit den meisten Arbeitslosen. Dort bestätigte man mir, dass die Krankenkasse leistungspflichtig sei. Das Krankengeld wird in Höhe des Arbeitslosengeldes gezahlt.

Ich habe dann zum 3. Mal mit meiner BKK telefoniert (gestern wurde mir 2 mal gesagt, dass die BKK nicht leistungspflichtig sei) und habe hartnäckig behauptet, dass das so wäre - und schwupps erhielt ich einen Rückruf, in dem man mir diese Ansicht bestätigte. Der Sachbearbeiter wird mir noch heute ein Antragsformular zuschicken. Das kann ich allerdings erst einreichen, wenn ich den Leistungsbescheid der Arbeitsagentur habe, aus dem der nicht bezahlte Zeitraum ersichtlich ist - also erst nach meiner Kur.

Ich finde es ungeheuerlich, dass man weder vom AA noch von der KK oder der Caritas eine entsprechende sichere und vor allem korrekte Antwort bekommen kann. Wie viele Frauen hätten schon längst aufgegeben, weil sie nicht so hartnäckig sind ? Ich habe 2 Tage gebraucht und ich weiß nicht wie viele Telefonate.

Und jetzt freue ich mich erstmal auf unsere Kur und hoffe, dass es uns gesundheitlich vorwärts bringt.

Viele Grüße
Minelein
 
A

Arco

Gast
:daumen: :daumen: :daumen: :daumen:

klasse !!!! super !!!!!

du hast mit deiner Hartnäckigkeit vielen geholfen. Du siehst manche wollen was nicht wissen (deine Krankenkasse) und manche wissen eben nicht alles.

Habe es meinem Bekannten schon dein Ergebnis gemeldet, war auch erfreut und hat intern da wo er arbeitet die Thematik weitergegeben.

Allerdings ob es dann alle wissen, waage ich zu bezweifeln.

Also alles Gute für die Kur und gute Erholung :D :D :D
 

minelein

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2006
Beiträge
11
Bewertungen
0
Re: Man kann es nicht genug sagen

Escherndorfer Lump meinte:
Leute geht zum VDK!!!

Das Forum weiß nicht alles!!!
Naja, ich habe meine Frage ja nicht nur hier gestellt, sondern auch bei der Caritas, beim Kurheim, bei einer Arbeitsloseninitiative usw.usw. angerufen.

Auf den VdK bin ich leider nicht gekommen (dabei habe ich früher mal für die Versicherungen verkauft ...) 8)

Viele Grüße
Minelein
 

Matthias 3uk

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
31 Mai 2006
Beiträge
1
Bewertungen
0
Was für Antworten. Meine Frau hat genau das gleiche Problem. Hatte schon den Widerspruch an das Arbeitsamt geschrieben. Werde diesen trotzdem wegschicken. Falls mein Arbeitsamt was anderes entscheiden sollte werde ich das hier noch posten.
Tolles Forum mit tollen Leuten!!!
 

minelein

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2006
Beiträge
11
Bewertungen
0
Hallo,
also, es ist zwar schon etwas her, aber ich will trotzdem noch kurz schreiben, wie die Sache ausgegangen ist...

Ich hatte ja gedacht, die Krankenkasse sei zuständig. Letztlich hat diese ihre Leistungspflicht jedoch verneint. Als ich der Dame am Telefon meine Lage und die Ablehnung der AfA schilderte, wollte sie die Telefonnummer meiner Sachbearbeiterin haben und rief dann direkt in der Leistungsabteilung an (Jaja, als Krankenkasse kann man diese Leute wohl wirklich direkt anrufen, ich wollte es auch nicht glauben!). Inzwischen waren wir übrigens umgezogen und die Dame in der "neuen" Leistungsabteilung war total überrascht, dass die alte AfA keine Leistung während der Kur gezahlt hatte. Das sei doch ganz eindeutig ... so zu sehen wie eine Krankheit (die es ja auch war). Innerhalb von 3 Tagen hatte ich das Geld auf dem Konto! Von der AfA. Ohne erneuten Schriftwechsel.

Interessant ist, dass ich bei meiner bisherigen AfA von 5 Personen persönlich, schriftlich und telefonisch jeweils die gleichlautende Antwort erhalten habe: Keine Leistungspflicht bei einer Kur! (Was ja objektiv nicht wahr war.) Also muss es da doch eine Anweisung von oben geben, die BEWUSST falsch in die Welt gesetzt wurde, um die Leute erst mal abzubügeln. Wie viele haben denn die Möglichkeit und Geduld, 2 Jahre lang (!!!) hinter dem Geld herzulaufen und nicht locker zu lassen?

Hatte kurz erwogen, den Amtsleiter wegen versuchten Betruges strafrechtlich zu belagen. Müsste man eigentlich tun ... aber ich glaube, ich habe genug Energie in diesen Vorgang gesteckt. Bin froh, dass ich mit diesen Leuten nichts mehr zu tun habe. Inzwischen habe ich mich selbständig gemacht und habe gut zu tun. :rolleyes:

Viele Grüße
minelein
 
E

ExitUser

Gast
Glückwunsch!

War die Kur den Streß drumrum wert? So wie Du klingst, schon.

Viele Grüße,
angel
 

Helga Ulla

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 Januar 2007
Beiträge
620
Bewertungen
8
Prima mimelein, da hat sich Deine Beharrlichkeit endlich ausgezahlt gut so.
Herzlichen Glückwunsch
 

pauline2001

Neu hier...
Mitglied seit
19 September 2008
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,
bin in der gleichen Lage wie du damals. War die Woche auf dem AA und teilte meine Kur mit. Meine AV konnte nicht genau sagen wie nun entschieden wird. Erwähnte öfters die Ortsabwesenheit. Meiner Meinung nach handelt es sich doch aber hier um ein Art Kranksein. Und da werden die ersten 6 Wochen doch durch das AA gezahlt. So, bin jetzt auch noch in Erwartung wie erstmal entschieden wird. Ich weiss deine Kur war im Jahr 2006, hofffe doch das die Gesetze dahingehend nicht geändert wurden. Einen schriftl. Bescheid vom Arbeitsamt bzgl. der Leistungszahlung während Eurer Kur hast du nicht zufällig bekommen, indem evlt. irgendein Paragraph aufgeführt ist, nachdem die Entscheidung getroffen wurde?
Ich danke

Viele Grüße
Paula
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten