Hilfe! Keine Fortzahlung, Zwangsauflagen! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

uphill

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Oktober 2011
Beiträge
74
Bewertungen
2
Liebes Forum,

eine nie endend wollende Farce, letzter Beitrag war https://www.elo-forum.org/alg-ii/168736-weiterbewilligung-nur-monat.html

Meine Schwester hatte im April die Rentenauskunft wie verlangt eingereicht. Sie hatte nie wieder etwas vom JC gehört, ihre Weiterbewilligung geht ja nur bis 30.06.2016.

Ende letzten Monats hat sie nachgefragt, wo die Verlängerung der Bewilligung bleibt, auch bei oberster Stelle, weil sie Angst haben musste, kein Geld zu bekommen.
Nürnberg hat es an den Teamleiter bei ihrem zuständigen JC weitergeleitet, mit Bitte um Klärung. Just bekam sie dann auch endlich ihre Originalunterlagen (Rentenauskunft) zurück, mit der Entschuldigung, dass es versehentlich zur Akte gelegt wurde. Trotzdem keine Reaktion auf die Frage nach der Fortzahlung!

Sie hat dann Donnerstag ein Fax mit "DRINGEND" mit der Nachfrage gesandt, was denn nun mit dem verlängerten Bescheid und dem nächsten Geld ist, warum sie nun wieder Angst haben muss!

Heute kommt die Reaktion darauf: Eine Aufforderung, dass sie Antrag auf Erwerbsminderungs-Rente stellt, sich dafür einen Termin bei der Beratungsstelle des DRV holt und eine Terminbestätigung dem JC schickt. Außerdem anbei ein NEUER Weiterbewilligungsantrag!
(Viel zu spät! Sie bekommt doch jetzt nicht rechtzeitig ihr Geld! Die Miete wird nicht rechtzeitig gezahlt und die Betriebskosten sind gerade offen, der Vermieter hier wartet nur darauf, einen Grund zur Kündigung zu haben!)

Außerdem soll sie einen Antrag auf Prüfung für die Grundsicherung stellen, Wortlaut "hier genügt, wenn Sie den beigefügten formlosen Antrag unterschreiben, welchen wir dann weiterleiten". Es lag kein Antrag bei!

Diese ganze Aufforderung hätte doch VIEL früher kommen müssen, dann hätte sie rechtzeitig den WBA ausfüllen können und die Fortzahlung wäre gesichert! 5 Tage vor Ablauf der Beihilfe schicken die sowas!

Was macht sie denn jetzt bloß? Das ganze Vorgehen vom JC ist eine absolute Frechheit und Nötigung!

Termin hat sie sich jetzt bei der DRV Stelle online geholt, Terminbestätigung per Screenshot und auch per Email wird ans JC weitergeleitet. Es gibt erst im September wieder Termine.

Meine Schwester kann keine Wege auf sich nehmen, sie hat schwere Kniearthrose und hinzukommend hatte sie im Mai einen schlimmen stressbedingten Hörsturz (ist nun auf einem Ohr taub) und hat schlimme Gleichgewichtsstörungen und Schwindel.

Sie kann alles nur von zuhause aus klären.

Sie kann nur jetzt alles faxen. (Mit Sendebestätigung)

Wie kann sie sich noch wehren? Das ist alles so schlimm!
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Antrag EM Rente online oder per email an Deutsche Rentenversicherung - Startseite
"Hiermit beantrage ich EM Rente." Antrag gestellt
Das gleiche ans Jobcenter : Hiermit beantrage ich Leistungen nach SGB XII
Antrag gestellt
Bis zur rechtskräftigen Feststellung hat das JC zu zahlen.
Man könnte einen vorläufigen Bescheid erwirken,
oder den 30.6. abwarten, ist dann kein Geld auf Konto ist zum JC wegen Vorschuß und eA beim SG per Fax
 

uphill

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Oktober 2011
Beiträge
74
Bewertungen
2
Sie kann ja nicht zum JC, aufgrund ihrer Krankheit(en)

Antrag EM Rente online oder per email an Deutsche Rentenversicherung - Startseite
"Hiermit beantrage ich EM Rente." Antrag gestellt
Das gleiche ans Jobcenter : Hiermit beantrage ich Leistungen nach SGB XII
Antrag gestellt
Bis zur rechtskräftigen Feststellung hat das JC zu zahlen.
Man könnte einen vorläufigen Bescheid erwirken,
oder den 30.6. abwarten, ist dann kein Geld auf Konto ist zum JC wegen Vorschuß und eA beim SG per Fax
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Sie braucht ja auch nicht zum JC , solange es Internet und Post gibt .
Den DRV Antrag macht man in 5 Minuten , das SGB XII schickt man per onlinefax an das JC oder Sozialamt. Sonst gibt es Briefe.Antragstellung ist Poststempeldatum.Hat eh nur Alibicharakter - Geld bekommst du erst wenn rechtskräftig festgestellt wurde .. ach ja weißt du schon ..
 

uphill

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Oktober 2011
Beiträge
74
Bewertungen
2
Weil Du schriebst "wenn kein Geld auf dem Konto, dann zum JC wegen Vorschuß".

Also, sie faxt nun den WBA, die Terminbestätigung des DRV zur Antragsaufnahme (sie muss es mit einer Beratung machen, anders blickt sie nicht durch, die vom JC schreiben, dass IHnen diese Terminbestätigung als Mitwirkung vorerst "genügt", das ausgefüllte Formular, wo drauf steht, ob und dass sie sich einen Termin geholt hat, dann noch ein Anschreiben, wo sie auf Eilbearbeitung des WBA drängt, da sie sonst kein Geld hat (Medikamente, Stromkosten usw.) und die Mietzahlung gefährdet ist.

Wie kann man sich wehren, dass die das erst jetzt geschickt haben und nicht rechtzeitiger, damit sie sich kümmern konnte und keine Angst haben muss, ohne Geld da zustehen? Das darf doch nicht sein!

Sie braucht ja auch nicht zum JC , solange es Internet und Post gibt .
Den DRV Antrag macht man in 5 Minuten , das SGB XII schickt man per onlinefax an das JC oder Sozialamt. Sonst gibt es Briefe.Antragstellung ist Poststempeldatum.Hat eh nur Alibicharakter - Geld bekommst du erst wenn rechtskräftig festgestellt wurde .. ach ja weißt du schon ..
 

uphill

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Oktober 2011
Beiträge
74
Bewertungen
2
Ach so, und was soll sie wegen der GruSi machen? Da war kein Blatt als formloser Antrag zum Unterschreiben bei (als ob die das wieder absichtlich weggelassen haben). Soll sie da dann selbst einen Satz schreiben und unterschreiben und mitsenden?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
WBA hätte man sich, wenn es keine Optionskommune ist, auch online herunterladen können.
Was wollen die jetzt schon mit der Grusi? Im Moment ist das JC zuständig und zwar solange bis die Rente fließt.
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Der WBA liegt dem JC doch schon vor oder nicht ? Dann würde ich daran "erinnern"
Die DRV schickt bei onlineanträgen eine Empfangsbestätigung - so war es bei mir. Die könnte man an das JC weitergeben, muß man aber nicht . Es reicht wenn man sagt Anträge wurden gestellt , wie von Ihnen verlangt .
Gegen die Angst ohne Geld dazustehen kann man sich nur mit dem Sozialgericht wehren.
Das ist ja Teil des Programms dieser "Jobcenter"
Schau mal unter onlinefax ob du Anbieter findest , entweder ist das kostenlos oder hat 2 bis 4 Wochen Testphase. Du kannst zb Online Fax ? Kostenlos faxen übers Internet nutzen
Ein Fax kann unterschrieben werden. Ist aber zur Antragstellung nicht nötig.
Kommt doch mal von euren Formularen weg .
Eine Antragstellung ist wenn man erklärt das man eine Leistung beansprucht.
Ich möchte Sozialhilfe nach SGB XII beantragen ist ein Antrag .Eine Adresse sollte man angeben.
Dann kommen entweder Antragsformulare oder Ablehnung weil man keinen Anspruch hat.
 

uphill

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Oktober 2011
Beiträge
74
Bewertungen
2
WBA hätte man sich, wenn es keine Optionskommune ist, auch online herunterladen können.
Was wollen die jetzt schon mit der Grusi? Im Moment ist das JC zuständig und zwar solange bis die Rente fließt.
Sie hatte doch schon einen WBA ausgefüllt, im März! Woher sollte sie wissen, dass sie wieder einen ausfüllen soll, wenn die einfach nicht reagieren? Sie dachte, sie senden dann eine normale Verlängerung basierend auf ihrem bereits ausgefüllten WBA vom März, sie hatte ja alle Auflagen erfüllt.
Wegen der GruSi schreiben die " Im Zusammenhang mit dem Antrag auf eine Rente wegen Erwerbsminderung ist zu prüfen, ob nach der Entscheidung des Rentenversicherungsträgers über Ihren Anspruch ein Anspruch auf GruSie besteht. Unterzeichnen Sie den beigefügten, für Sie vorbereiteten, formlosen Antrag (war keiner beigefügt!) Nach Erhalt Ihrer Antwort werden wir diesen an die Grundsicherungsdienststelle weiterleiten. Er dient zunächst nur der Wahrung etwaiger Ansprüche auf GruSi-Leistungen nach dem SGB XII)
 

uphill

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Oktober 2011
Beiträge
74
Bewertungen
2
DAS ist es ja eben, im März hatte sie den WBA ausgefüllt. Die sagten, sie bekommt nur 2 Monate bewilligt, weil die Rentenauskunft nicht wie verlangt vorlag. Sie reichte diesen im April nach und bat um Verlängerung Ihres Bewilligungszeitraums. Mehrfaches "Erinnern" brachte keine Reaktion, erst jetzt auf ihr letztes Fax vom Donnerstag kamen dann jetzt all diese Aufforderungen und der neue WBA!

Danke für den Faxanbietertipp, sie faxt immer über ventengo, schade nur, dass man begrenztes Kontingent hat... blöd wenn es viele Seiten sind.


Der WBA liegt dem JC doch schon vor oder nicht ? Dann würde ich daran "erinnern"
Die DRV schickt bei onlineanträgen eine Empfangsbestätigung - so war es bei mir. Die könnte man an das JC weitergeben, muß man aber nicht . Es reicht wenn man sagt Anträge wurden gestellt , wie von Ihnen verlangt .
Gegen die Angst ohne Geld dazustehen kann man sich nur mit dem Sozialgericht wehren.
Das ist ja Teil des Programms dieser "Jobcenter"
Schau mal unter onlinefax ob du Anbieter findest , entweder ist das kostenlos oder hat 2 bis 4 Wochen Testphase. Du kannst zb Online Fax ? Kostenlos faxen übers Internet nutzen
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Deswegen im Zweifel auf vorläufigen Bescheid bestehen , sollte jemand Rente oder Grusi zahlen können sie es ja verrechnen .
Fürs JC ist natürlich besser man zahlt so lange Garnichts bis alle anderen ausgeschlossen wurden- ist aber nicht rechtmäßig.
Wer hindert einen einen zweiten Anbieter zum faxen zu suchen ?
Mit freenet Account gehen auch drei Seiten im Monat
 

uphill

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Oktober 2011
Beiträge
74
Bewertungen
2
Das mit der Aufforderung GruSi zu beantragen obwohl noch nichtmal der Rentenantrag eingeleitet ist, macht mir Bauchschmerzen. Sie kann doch darauf verweisen, dass sie diese, wenn überhaupt, erst beantragen muss, wenn das mit der Rente geklärt ist, oder?
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Beantrage es einfach .
Das Sozialamt wird sich amüsieren , dir erklären das du zur Zeit nicht Leistungsberechtigt bist , und sagen melden sie sich wenn sie die Rentenergebnisse haben.
Im Rahmen der EM Rente wird auch die Erwerbsfähigkeit festgestellt . Stellen die fest das man weniger als 3 h täglich arbeiten kann und die Einschränkung mehr als 6 Monate besteht könnte sie Anspruch auf Sozialhilfe haben. Dafür der Antrag heute, damit rückwirkend Ansprüche geltend gemacht werden können .
Stellt man bei der Begutachtung fest das die Schwester in irgend einem Job mehr als 3h arbeiten kann , aber weniger als 6 bekommt sie uU eine Teilerwerbsminderungsrente. Ist die zu niedrig stockt das JC auf .
Bei weniger als 3 Stunden wird bis zum Sozialhilfesatz aufgestockt.
Ich hoffe ich habs nun oft genug erklärt und du stellst endlich diesen sinnlosen Antrag , damit das JC Ruhe gibt. Andernfalls diskutierst du eben noch ein paar Monate mit dem JC rum.
 
Oben Unten