Hilfe ! Jobcenter will Geld zurück (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Conny001

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2012
Beiträge
89
Bewertungen
9
Huhu - bin neu hier und brauche mal Eure kompetente Hilfe. JC will Geld, berücksichtigt jedoch nur einen Monat des gesamten 6-Monatszeitraums.

Also im März 2012 war ich noch selbständig gemeldet. Dann meldete ich es ab, Frust und so und es brachte nichts. Im Juni meldete ich es wieder beim JC an und legte u.a. auch die Gewerbeanmeldung bei. Ich schmeisse immer alles in den Hausbriefkasten. Ebenso arbeitete ich tageweise ab Juni bis Juli als Angestellte und habe immer sofort nach Erhalt der Bescheinigung, eine Kopie ebenso in den Hausbriefkasten geschmissen und immer wieder schriftlich auch an meine selbständige Tätigkeit erinnert.

Nun behauptet das JC frech, ich hätte fahrlässig nix gemeldet. Obwohl ich immer EKS und abschließende EKS abgegeben habe und zusätzlich mich dumm und dämlich erklärt habe. Dreimal im Juni und einmal im Juli und Anfang August sollte ich schon die abschließende EKS inklusive August abgeben!

So sah es bei mir aus vom Einkommen her (abzüglich Ausgaben): Inklusiver aller Angestelltenlöhne: Im März -110,67, April und Mai nichts da abgemeldet, Juni -88,30, Juli: +126,05, August +281,23 (vorläufig) = vorläufig +208,31 minus -600 (Grundfreibetrag?)

Die EKS ist ja wie eine EÜR. Aber für den Monat Juli alleine will das JC 167 Euro zurück haben. Das meiste Einkommen stammt aus der selbständigen Tätigkeit.

Also in der neuen EKS, die ab August 2012 gilt, wurde die EKS mit allen Ausgaben anerkannt. Zusätzlich bekam ich einen Grundfreibetrag von 100 Euro und noch einmal 15 Euro für den Angestelltenjob für die Periode ab September bewilligt.

Wieso gilt für die aktuelle noch laufende Periode kein Freibetrag?. Besonders das JC berücksichtigt nur einen Monat anstatt den gesamten Zeitraum von 6 Monaten zu berechnen. Außerdem bezieht sich das JC in der ersten Seite auf 2 Monate Juli / August und auf der zweiten nur auf Juli. Schulde ich denen wirklich noch Geld?

Ständig reiche ich immer alle Belege doppelt und dreifach rein. Ich habe vor, mich bei der Leitung zu beschweren, das hatte schon mal sofort gefruchtet. Aber hätte ich recht?
 

Anhänge:

G

gast_

Gast
Wir warnen immer wieder davor, etws in den Hausbriefkasten zu werfen. Man gibt alles nur gegen Empfangsbestätigung ab. Das für die Zukunft.
 

Conny001

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2012
Beiträge
89
Bewertungen
9
Das ist ein neuer Sachbearbeiter. Bei den anderen gab es nie Probleme. Es gab erst vor einer Woche den Wechsel. Und derjenige hatte ja die zukünftige EKS anstandslos postwendend akzeptiert !
 

Conny001

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2012
Beiträge
89
Bewertungen
9
Achtung - da ich ganz neu bin, kann ich noch keine pn verschicken. Man hat eine 12stündige Wartezeit!
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
565
März -110,67, April und Mai nichts da abgemeldet, Juni -88,30, Juli: +126,05, August +281,23 (vorläufig) = vorläufig +208,31 minus -600 (Grundfreibetrag?)

Die EKS ist ja wie eine EÜR. Aber für den Monat Juli alleine will das JC 167 Euro zurück haben.
...
Wieso gilt für die aktuelle noch laufende Periode kein Freibetrag?.
Ist es nicht so, dass Freibeträge nur für den jeweiligen Abrechnungsmonat gelten?

Negative und positive Einkünfte lassen sich gerade nicht über mehrere Monate miteinander verrechnen
(das geht nur in der Jahressteuererklärung, aber die gilt ja auch gleich für 12 Monate!).

Bei Alg2 (und auch bei Alg1-Selbständigen) gilt immer das Zuflussprinzip bezogen auf den Kalendermonat.

Vielleicht hast du einzelne Ausgaben ja doch im einnahmestarken August getätigt???
Und: Achte bei der Angestelltentätigkeit auch darauf, in welchem Monat du den Lohn erhalten hast.

Auf dieser Basis rechne doch nochmal neu.
 

Koelschejong

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.641
Ist es nicht so, dass Freibeträge nur für den jeweiligen Abrechnungsmonat gelten?

Negative und positive Einkünfte lassen sich gerade nicht über mehrere Monate miteinander verrechnen
(das geht nur in der Jahressteuererklärung, aber die gilt ja auch gleich für 12 Monate!).
Nein, so ist das nicht. Der Selbstständige rechnet immer über den gesamten Bewilligungszeitraum von 6 Monaten, und in dem kann er auch einen "schlechten" Monat kompensieren.

Das Problem dürfe hier wo anders liegen:

Es wurden anscheinend Einkommen aus zwei unterschiedlichen Einkommensarten miteinander verrechnet. Das geht leider nicht. Die Verluste aus der Selbstständigkeit sind nicht mit dem Angestelltengehalt zu verrechnen. Erst am Schluss, bei der Freibetragsberechnung, da gibt es dann keine "doppelten" Freibeträge.
 

Conny001

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2012
Beiträge
89
Bewertungen
9
Also nun noch einmal.

Verlust März selbständig -110,67
Verlust Juni selbständig: -160,88 Angestellte +72,00
Gewinn Juli selbständig: +81,56 Angestellte: +44
Gewinn August selbständig: +281,23 (vorläufig)

Herausgepickt hatte sich derjenige nur Juli / August. Die Verluste aus der selbständigen Tätigkeiten davor waren ihm egal. Diese hat er aber, weil alles zusammen abgegeben worden ist. (Ich kann noch Posten zur Absetzung finden, also Betriebsausgaben)
 

Koelschejong

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.641
Ergibt also in den 4 Monaten einen Gesamtgewinn von € 91,24 aus Selbstständigkeit oder € 22,81 im Durchschnitt der 4 Monate.

Wenn man dann Dein gehalt dazu rechnet, ergibt sich überhaupt kein Einkommen über € 100 Grundfreibetrag.

Fraglich aber, wie kann der den August mit rein rechnen, meines Wissens ist der noch nicht vorbei?

Also Widerspruch gegen den Bescheid.
 

Conny001

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2012
Beiträge
89
Bewertungen
9
Hallo Koelschejung,

das heißt, nur weil ich immer unter 100 Euro lag, steht mir kein Freibetrag und ich muss zurück zahlen? Oder steht der einem grundsätzlich zu, egal wie viel man verdient.

Sorry, wenn ich so dumm frage, bei der Hitze kann ich nicht mehr klar denken. Bisher habe ich immer die 100 Euro / Monat bekommen, auch wenn ich im Gesamtdurchschnitt unter 100 lag, als zB. 80 Euro nur Reingewinn hatte.

Viele Grüße
 

Conny001

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2012
Beiträge
89
Bewertungen
9
Oh danke.

Ich bekomme ja sonst nach Ablauf der Periode immer die richtige "Computeraufstellung" und nicht so einen Schrieb. Besonders auch weil seine Zahlen nicht stimmen. Ich weiß nicht, was der SB da rumrechnete.
 

Koelschejong

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.641
Dann warte mal ab, bis der Bescheid kommt.

Für eine Anrechnung schon für August gibt es keine Rechtsgrundlage und für den Zeitraum bis Juli gibt's keinen Rückzahlungsanspruch.
 

Conny001

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2012
Beiträge
89
Bewertungen
9
So ... drückt mal Daumen, die Beschwerde / Widerspruch etc geht jetzt per Fax raus. Der Sachbearbeiter hat nämlich erstmals seine Fax veröffentlicht. Eine echte Nummer und keine 0180-Teuronummer.

Es ist nämlich egal, ob man was in den Hausbriefkasten schmeißt, Fax schickt oder Empfangsbestätigung sich holt. Wenn die was nicht bekommen haben wollen, wollen die das so und verlieren dann immer hier vor Gericht. Ein Freund eines Bekannten sagte mir das, der ist Anwalt.
 
Oben Unten