Hilfe im Alltag

luischens_mama

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
27 Juni 2007
Beiträge
14
Bewertungen
0
ich bin alleinerziehende mutter eines fast 8 j. kindes und seit 2005 hartz IV- empfänger.

die ganze zeit habe ich versucht, mein kind und mich halbwegs über diue runden zu bekommen. vor der geburt meines kindes waren depressionen ein wichtiges thema in meinem leben.
seit etwa 2 jahren ist es wieder so, dass ich "unser leben nicht mehr im griff habe".
das, was mich seit dem wirklich immer wieder in die knie zwingt, ist die tatsache, dass ich die bescheide (vorallem die entscheidungen darin) nicht mehr verstehe.

ich habe einige jahre um eine weiterbildung gekämpft, habe sie endlich im märz diesen jahres bekommen, scheitere aber mittlerweile daran, dass ich meine "täglichen hausaufgaben" machen müsste (und meinen haushalt), weil ich immer wieder post vom jobcenter bekomme, die nur einen teil der infos beeinhaltet, die ich denen zur verfügung gestellt habe. das knockt mich dann mittlerweile dermassen aus, dass ich mittlerweile garnichts mehr auf die reihe bekomme.
selbst das organisieren meiner psycho- und unserer familientherapie ist mittlerweile problematisch für mich.
die empfehlungen von dort sind übrigens "erst tagesklinik, danach mutter-kind-kur". ich bin mir sicher, hätte ich jemanden an der seite, der mich bei dem ganzen hartz IV- kram kompetent unterstützt, wäre mir verdammt doll geholfen.
wo bekomme ich (entscheidungs-)hilfe?????
(kompetente hilfe zum verständnis meiner jobcenter- bescheide würde mich schon verdammt helfen!)
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.903
Bewertungen
15.029
Hallo luischens_mama,

vieleicht hilft dir diese Adresse weiter:


Arbeitslosenverband Dresden

Frau Astrid Kämmerer

Postanschrift:
Fetscher Str.111
01307 Dresden
Telefon:
0351 4414004
Telefax:
0351 4424376

Und du kannst auch jeder Zeit hier in das Forum deine Fragen stellen.

Vieleicht findet sich auch ein Beistand für die Termine beim JC, stell bitte rechtzeitig
den Termin hier rein, so das sich user aus dem Raum Dresden sich hier melden können bzw. dir eine Begleitung anbieten.

Gruß Seepferdchen:icon_pause:
 

Aras

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2012
Beiträge
572
Bewertungen
88
Hallo,

bist du in psychiatrischer Behandlung?
Dann kannst du einen Antrag auf Eingliederungshilfe nach SGB XII stellen.
Da muss eigentlich vom behandelnden Arzt nur ein kurzer Zettel mit Diagnosen ausgefüllt werden und dass diese Eingliederungsmaßnahme die Krankheit/Situation stabilisiert.

Der Kostenträger hierfür müsste bei dir der Kommunale Sozialverband Sachsen sein.

Guck mal hier auf die Webseite.
Bei uns ist der Kostenträger der Landschaftsverband. Ich kenne mich da auf der Webseite besser aus, da sind die Sachen auch gut erklärt. Die Rechtslage ist ja nicht so sehr unterschiedlich. Link

Lass dich bitte von dem Begriff "Behinderte Menschen" nicht (v)erschrecken. Wir mit psychischer Erkrankung sind das halt...

Das wäre zum Beispiel ambulant betreutes Wohnen, was in deinem Fall genau richtig wäre. Also das ist nix, wo du in irgendeinem Wohnheim bist oder so. Du bleibst natürlich zu Hause und hast halt Termine dann mit deinem Bewo-Betreuer. Die Bewo Betreuer sind i.d.R. Sozialarbeiter. Da sie viel mit Ämtern zu tun haben, kennen sie sich meistens gut aus. Allerdings gibt es auch qualitative Unterschiede.

Das ganze ist eine Sozialhilfeleistung und ist in Verbindung mit einem Sozialhilfeantrag zu stellen. Der Freibetrag liegt hier bei 2.600 EUR (?). Hat man mehr, dann muss man das Bewo selbst zahlen bis man bei den 2.600 ist...

Ansonsten fällt mir noch das Jugendamt ein. Aber das ist nicht so meine Baustelle.

Ich weiß ebenfalls nicht, ob seitens der Krankenkasse nicht Anspruch auf eine Haushaltshilfe besteht. Ich meine, dass man dafür einen festgestellten GdB haben muss.
 
Oben Unten