Hilfe, ich werde noch in der ARGE Amoklaufen!

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Tiny

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juli 2006
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hoffentlich kann mir hier einer helfen sonst dreh ich noch durch.:dampf:


Am 31.05.06 wurde ich arbeitslos. Da ich das schon früher wusste, habe ich mich sofort nach Kenntnis bei der ARGE gemeldet. In der Zeit hatte ich Bewerbungen geschrieben, damit ich noch vor dem ALG II einen Job finde. Hat leider nicht geklappt und so habe ich mehrmals versucht meinen Sachbearbeiter telefonsich zu erreichen um einen Termin zur Antragsabgabe zu machen. Nachdem der "feine Herr" 4 Tage später sich an den Hörer bequemt hatte, habe ich erst einen Termin am 06.06. erhalten. Nun gut, dachte ich, dann werde ich es eben ab dem 06.06.06 erhalten.

Vorgestern kriege ich den Bescheid, dass ich ALG II ab dem 01.07.06 erhalte!!! Nichts von Sperrzeiten oder dergleichen in deren Schreiben. LWurde zwar gekündigt, aber nicht durch mein Verschulden. Habe zudem ein sehr gutes Zeugnis erhalten. Natürlich kann ich den ***** nicht erreichen und habe gestern eine E-Mail verschickt. Ich bin wirklich sauer, zumal ich schon einmal für 3 Monate ALG II erhalten hatte und nur Ärger mit denen habe.

Kennt sich einer mit den Anträgen gut aus? Mein letztes Gehalt für den Mai habe ich Mitte Juni erhalten. Also müsste ich doch noch wenigstens für den Halben Juni Geld erhalten, oder? Können die das einfach so machen? Gibt es irgendwelche Paragraphen mit denen ich Druck machen kann?

Bis jetzt lebe ich nur von meinem gespartem, was nicht sehr viel ist.
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
So wie es aussieht, ist dein Bescheid korrekt. Der Zufluss im Monat Juni wurde (voll) angerechnet, so dass du erst ab Juli Anspruch auf ALGII hast.

Bekommst du kein ALG1?
 

Tiny

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juli 2006
Beiträge
6
Bewertungen
0
Leider nicht. Ich war nur 6 Monate beschäftigt, da ich nur eine Vertretung war.

Aber wieso rechnen die mit dem vollen Monat? Theoretisch habe ich dann 1 Monat lang nicht in die KV und RV eingezahlt, da mein Gehalt vom Mai ist.
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
Tiny meinte:
Aber wieso rechnen die mit dem vollen Monat? Theoretisch habe ich dann 1 Monat lang nicht in die KV und RV eingezahlt, da mein Gehalt vom Mai ist.
Dieser Frage gehe ich auch nach - inzwischen vor dem Landessozialgericht, weil das Sozialgericht sich einfach nur auf das Zuflußprinzip gestützt oder dahinter versteckt hat.

Ich hatte aus Arbeitslosenhilfe heraus einen 4 1/2 Monats Job gefunden, mit Option auf Verlängerung. Wurde aber nichts daraus. Und so durfte ich mit dem Gehalt von 4 1/2 Monaten 5 1/2 Monate finanzieren.
Inklusive Krankenkasse, usw. Die Krankenkasse hat diesen fehlenden Monat zwar "geschluckt", aber ich finde es nicht sauber, wenn ich nicht versichert bin, bzw. die Nachversicherungsfrist in Anspruch nehmen muß, bzw. am Ende diese 4 Wochen einfach der Allgemeinheit aufs Auge gedrückt werden.
Mal sehen was diese Richter sagen.
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Bruno1st meinte:
Dieser Frage gehe ich auch nach - inzwischen vor dem Landessozialgericht, weil das Sozialgericht sich einfach nur auf das Zuflußprinzip gestützt oder dahinter versteckt hat.
...
Mal sehen was diese Richter sagen.

Da bin ich gespannt, was da raus kommt!
 

Tiny

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juli 2006
Beiträge
6
Bewertungen
0
Bruno1st ich bin auch auf den ausgang des verfahrens gespannt. wünsche dir, dass das klappt.

aber was haben die denn bitte für eine denkweise. als ich meine arbeitsstelle erhalten habe, habe ich auch einen einen monat kein geld erhalten, weil ich ja in beschäftigung war obwohl mein gehalt einen monat später kam. Da hatte ich auch keinen gleichmäßigen zufluss. macht doch keinen sinn.

was ich mit denen in wenigen monaten erlebt habe... daraus könnte ich ein richtg dickes buch schreiben.
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Tiny meinte:
was ich mit denen in wenigen monaten erlebt habe... daraus könnte ich ein richtg dickes buch schreiben.

Ja so geht es vielen hier - deine Wut ist verständlich. Aber bei dieser Sache kann man leider nichts machen. Dafür muss bei Arbeitsaufnahme bis zum Tag der ersten Lohnzahlung ALG II gezahlt werden. Allerdings zahlt die ARGE das dann nur darlehensweise, wenn die Zahlung bereits im Monat der Arbeitsaufnahme eingeht.
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
Tiny meinte:
Bruno1st ich bin auch auf den ausgang des verfahrens gespannt. wünsche dir, dass das klappt.

aber was haben die denn bitte für eine denkweise. als ich meine arbeitsstelle erhalten habe, habe ich auch einen einen monat kein geld erhalten, weil ich ja in beschäftigung war obwohl mein gehalt einen monat später kam. Da hatte ich auch keinen gleichmäßigen zufluss. macht doch keinen sinn.

was ich mit denen in wenigen monaten erlebt habe... daraus könnte ich ein richtg dickes buch schreiben.

langsam, nur damit ich es richtig verstehe. Du bist von ALGII in befristete Arbeit und nun wieder in ALGII gewechselt ?

Dannmüßtest du im ersten Arbeitsmonat noch ALGII bekommen haben - und zwar bis der erste Lohn (oder Vorschuß) kommt. Dann würde es passen.
Das zuflußprinzip ist ja auch ein kleiner Trick. Hätte ich eine befristete Stelle, dann würde ich VIELLEICHT vereinbaren, daß mir das Gesamtgehalt am letzten Arbeitstag ausbezahlt wird und so würde ich 2 Monate mehr ALGII beziehen.
Üblicherweise hoffen die ja darauf, daß man eine Stelle annimmt, dort einen Vorschuß bekommt (Zuflußprinzip) und die Arge damit draußen ist. Und beim Ende des Vertrages, müßte man sich das Geld spätestens am letzten Arbeitstag BAR auszahlen lassen, um auch wirklich am ersten Tag der Arbeitslosigkeit ALGII zu bekommen.
Oder anders gesagt, primitivste Buchhaltertricks.
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
:twisted: das Wort Buchhaltung scheint für manche ein arges Fremdwort zu sein. Denn anders kann ich mir nicht erklären - mal abgesehn davon , ob die Berechnung richtig ist - dass andere Beträge ausgezahlt werden, als bewilligt! und das nicht nur einmal. :shock:
 

Andi_

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2006
Beiträge
647
Bewertungen
1
Tiny meinte:
Bruno1st ich bin auch auf den ausgang des verfahrens gespannt. wünsche dir, dass das klappt.

aber was haben die denn bitte für eine denkweise. als ich meine arbeitsstelle erhalten habe, habe ich auch einen einen monat kein geld erhalten, weil ich ja in beschäftigung war obwohl mein gehalt einen monat später kam. Da hatte ich auch keinen gleichmäßigen zufluss. macht doch keinen sinn.

was ich mit denen in wenigen monaten erlebt habe... daraus könnte ich ein richtg dickes buch schreiben.

Das ist so auch nicht richtig. Wenn du z.B. am 1.7. eine Arbeitsstelle antrittst deren erstes Gehalt dir am 1.8. zufliesst, hast du nach dem Zuflussprinzip für den Monat Juli Anspruch auf Hartz IV Leistungen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten