• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Hilfe Erwerbsminderungs Rente Voraussetzung nicht erfüllt

Jango

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Sep 2013
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#1
Hallo,
Ich habe folgendes Problem und würde mich sehr freuen wenn mir jemand Auskunft geben könnte.

Prüfung der Voraussetzung nach $43 Abs 1 Bzw. 2 ziff. 2 SGB
Maßgebenderzeitraum 1.11.2006-23.09.2013
Anzahl der pflichtbeiträge : 19 Monate
Voraussetzung nicht erfüllt

Leider bin ich ab 01.01.2008 arbeitslos geworden und habe mich nicht arbeitslos gemeldet. Ab 01.07.2008 habe ich ein Gewerbe angemeldet und versucht als selbstsändiger was zu verdienen was aber schief ging ich verdiente nichts!
Und mein erspartes ging dabei drauf, zu diesen Zeitpunkt war ich nicht Krankenversichert und habe auch nicht in die Rentenkasse eingezahlt.
Ich versuchte mir eine Selbstständigkeit aufzubauen obwohl ich nur Minus gemacht habe. Im Februar 2010 wurde ich durch eine Gewalttat verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Da ich ja nicht Krankenversichert war musste aber meine Krankenversicherung mich wieder aufnehmen und forderte die Beiträge rückwirkend von mir ein.
Seitdem bin ich krank. Im August 2010 habe ich mich dann arbeitslos gemeldet bis heute..
Ich habe seitdem 2 psychosomatische Kliniken besucht und meine Arbeitsunfähigkeit wurde mir nun bescheinigt und ich habe die Rente beantragt.
Nun fehlen mir aber 8 Monate pflichtbeitrags Zeiten und die Voraussetzungen sind nicht erfüllt.
Was kann ich nun machen ?
Kann ich selber was einzahlen?
Über die Krankenkasse evtl.?
 

Rübennase

Forumnutzer/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
764
Gefällt mir
281
#2
Schau mal hier: Deutsche Rentenversicherung - Erwerbsminderungsrente



  • In den letzten fünf Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung müssen mindestens drei Jahre mit Pflichtbeiträgen für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit vorliegen (besondere versicherungsrechtliche Voraussetzung).
  • Sie müssen mindestens fünf Jahre versichert sein (so genannte Wartezeit).
Für die Wartezeit zählen mit:

Beitragszeiten: Pflichtbeitragszeiten und unter bestimmten Voraussetzungen auch Zeiten des Bezuges von Krankengeld, Arbeitslosengeld, im Zeitraum vom Januar 2005 bis Dezember 2010 Arbeitslosengeld II

Das mit den 3 Jahren hätte mir auch fast das Genick gebrochen. Hab dann aber rechtzeitig im Dezember 2012 noch den Antrag gestellt. Ab 1.1.2013 hat man dann halt Pech gehabt. Das wird wohl noch mehr Leute betreffen die seit 3 Jahren oder länger im ALG2 hängen.

Freiwillig kannst du natürlich Beiträge einzahlen um auf deine Monate zu kommen.
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Gefällt mir
1.168
#3
Freiwillig kannst du natürlich Beiträge einzahlen um auf deine Monate zu kommen.
Mit freiwilligen Nachzahlungen kann man das nicht ändern,die zählen nicht,es heisst doch ganz klar:
Beiträge aus Sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungen.
Das steht doch auch in Deinem Zitat.
 

Rübennase

Forumnutzer/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
764
Gefällt mir
281
#4
Wenn man auf den link klickt kann man folgendes lesen:

Für die Wartezeit zählen mit:

Beitragszeiten: Pflichtbeitragszeiten und unter bestimmten Voraussetzungen auch Zeiten des Bezuges von Krankengeld, Arbeitslosengeld, im Zeitraum vom Januar 2005 bis Dezember 2010 Arbeitslosengeld II, Übergangsgeld, Zeiten der Kindererziehung und der nicht erwerbsmäßigen häuslichen Pflege sowie freiwillige Beitragszeiten
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Gefällt mir
1.168
#5
Stimmt,es gibt dabei aber einige Dinge zu beachten:

Der Fünfjahreszeitraum endet mit dem Tag vor Eintritt der Erwerbsminderung und beginnt mit dem Tag vor fünf Jahren, der dem Tag des Leistungsfalles entspricht. (SGB X § 26 Abs.1 i.V.m. BGB §§ 187, 188) Der Fünfjahreszeitraum verlängert sich um bestimmte beitragsfreie Zeiten. Voraussetzung für diese Zeitraumverlängerung ist, daß während der Verlängerungszeiten nicht gleichzeitig Pflichtbeitragszeiten liegen. Unschädlich sind dagegen freiwillige Beiträge. Nach dem Monatsprinzip gilt ein nur teilweise belegter Monat als voller Kalendermonat (SGB VI § 122 Abs. 1), so daß die Verlängerung des Fünfjahreszeitraumes tagegenau um volle Monate erfolgt. Bereits mit Pflichtbeiträgen belegte Monate, beitragsgeminderte Zeit, bewirken dabei keine Verlängerung des Fünfjahreszeitraumes, sie werden bei den Monaten mit Pflichtbeitragszeiten für die drei Jahre gezählt. Tatbestände für die Verlängerung sind
Belegung mit Beitragszeiten in den letzten fünf Jahren - Erwerbungsfähigkeit (EU)

Die Höhe der Beiträge für 2012 betragen mindestens 85,05 € und für
2013 mindestens monatlich 88,20 €.

Freiwillige Beiträge für das jeweilige Kalenderjahr kann man bis zum 31. März des Folgejahres zahlen, also
für 2012 bis zum 31. März 2013 und für für 2013 bis zum 31. März 2014.
Hat man in der Zeit vom 1. Januar bis 31. März ein Rentenverfahren laufen,darf man die Beiträge für das Vorjahr sogar noch innerhalb von drei Monaten nach Verfahrensende zahlen.
 

Jango

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Sep 2013
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#6
Danke für die schnellen Antworten!

Wann genau ist der Eintritt der Erwerbsminderung ?

Ab Antragstellung oder?

Ich soll 2012 einen Antrag gestellt haben??
Was ich gar nicht gemacht habe, erst vor einigen Tagen habe ich einen Antrag gestellt! Weiß garnicht wie die auf dieses Datum kommen.. :(
Wenn die den Tag der Tatsächlichen Antragstellung nehmen würden komme ich ja auf die 36 mon. Pflichtbeiträge!!
Ist das irgendwie anders geregelt das automatisch ab bestimmter Zeit ein Antrag gestellt wird?

Danke im voraus..
 

EMRK

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Aug 2013
Beiträge
2.009
Gefällt mir
746
#7
Danke für die schnellen Antworten!

Wann genau ist der Eintritt der Erwerbsminderung ?
Leistungsfall

Der Begriff "Leistungsfall" bezeichnet im Bereich der gesetzlichen Rentenversicherung den Zeitpunkt, in dem sämtliche gesetzlichen Voraussetzungen für eine Rentenleistung erfüllt sind. Der Leistungsfall setzt den Eintritt des Ereignisses voraus, das für die Leistung vorgeschrieben ist, z. B. bei der Altersrente das Erreichen eines bestimmten Lebensjahres, bei der Erwerbsminderungsrente den Eintritt der Erwerbsminderung.
Im Feststellungsverfahren für eine Erwerbsminderungsrente kommt es darauf an, ein konkretes Datum für den Eintritt einer leistungsrelevanten Einschränkung im Erwerbsleben (Eintritt der Erwerbsminderung) zu bestimmen.
Bei der sozialmedizinischen gutachtlichen Bewertung kann dieses Datum z. B.

  • ein akutes Ereignis (apoplektischer Insult, Herzinfarkt, Unfall)
  • eine akute Verschlechterung des Krankheitsbildes
sein.


Schwieriger ist die Festlegung eines Datums für den Eintritt der Erwerbsminderung, wenn die vorliegenden Daten keine sichere Einschätzung der medizinischen Konstellation zulassen, z. B. bei chronischen oder schleichend progredient verlaufenden Erkrankungen.
Ein Gutachter muss dann hilfsweise auf andere Ereignisse zurückgreifen, z. B.:

  • Beginn der letzten Arbeitsunfähigkeit, wenn das Ausmaß der jetzigen Erkrankung bereits zu diesem Zeitpunkt vorgelegen hat;
  • Datum der Berufs-/Arbeitsaufgabe aus Krankheitsgründen;
  • Datum einer stationären Krankenhausaufnahme.
  • Das Datum des Reha-/Rentenantrages kommt höchstens dann in Betracht, wenn –gegebenenfalls nach weiteren Ermittlungen- keinerlei andere Anhaltspunkte festzustellen sind und angenommen werden muss, dass der/die Versicherte sich selbst spätestens im Antragszeitpunkt in relevantem Umfang als erwerbsgemindert eingeschätzt hat.
Einen Sonderfall stellt die Bestimmung des § 3 der Berufskrankheiten-Verordnung (BeKV) aus dem Bereich der gesetzlichen Unfallversicherung (SGB VII - Gesetzliche Unfallversicherung) dar. Danach sind Leistungen bereits bei einer 'drohenden' Berufskrankheit zu erbringen, wenn hierdurch die Manifestierung der Krankheit, mithin der Eintritt des Versicherungsfalles, verhindert werden kann. Reichen vorbeugende Maßnahmen nicht aus, kann ein Versicherter zur Aufgabe der gefährdenden Tätigkeit aufgefordert werden; kommt er der Aufforderung nach, kann er Übergangsleistungen beanspruchen.


Quelle: Deutsche Rentenversicherung - Sozialmedizinisches Glossar - L - Leistungsfall





Ist das irgendwie anders geregelt das automatisch ab bestimmter Zeit ein Antrag gestellt wird?
Meines Wissens nicht automatisch. Du musst persönlich den Antrag stellen.
 

Rübennase

Forumnutzer/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
764
Gefällt mir
281
#8
Wenn du durch diese Gewalttat erkrankt bist könntest du einen Anspruch nach dem Opferentschädigungsgesetz haben.

Wenn du 2008-2010 Beiträge eingezahlt hättest und seit 2010 im ALG2 bist ist dein Anspruch zum 1.1.2013 verfallen. Aber du schreibst ja selber das du in dieser Zeit selbstständig warst und keine Beiträge eingezahlt hast. Ich würde mich mal über das Opferentschädigungsgesetz schlau machen. Kontaktiere doch mal

https://www.weisser-ring.de/internet/
 
Oben Unten