• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Hilfe ein Problem mit dem Vermieter

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

nat

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
21 Jan 2007
Beiträge
3
Bewertungen
0
hallo,

ich bedanke mich im Voraus für alle eventuellen Vorschläge.

Ich habe wegen Familienzuwachs eine neue Wohnung gefunden und meine alte gekündigt. Der Vermieter der alten Wohnung möchte jetzt, dass ich die Wohnung sozusagen fast komplett renoviere. Die Deckenverkleidung (Styroporplatten) entferne, meine Mustertapete (weiß und im guten Zustand) entferne und eine Raufasertapete anbringe sowie alle Türen streiche, obwohl sie noch im guten Zustand und weiß sind. Ich weiß, dass ich laut Mietvertrag zu den Schönheitsreparaturen verpflichtet bin und beweispflichtig bin. Aber mal ernst, wer sammelt alle Belege vom Baumarkt?
Da ich alleinstehend und im 9. Monat schwanger bin, bin ich natürlich nicht in der Lage alle Arbeiten selbst durchzuführen und ich habe nur Hilfe von meiner Mutter, die mir bereits mit der Renovierung der neuen Wohnung hilft. Da in der letzte Zeit ihr gesundheitlich schlecht geht, kann sie mir nicht bei der Auszugrenovierung weiterhelfen.
Ich habe bei meinem SB einen Antrag auf Übernahme von Schönheitsreparaturen gestellt, habe bis jetzt noch keinen Bescheid bekommen. Ich weiß aber, dass es wenn überhaupt 120 € bewilligt werden können und für neue Wohnung gibt es nichts. Alles was ich hatte inkl. Geld fürs Baby, habe ich für die Renovierung neuer Wohnung ausgegeben.
Ich bin überzeugt, dass 120€ niemals ausreichen werden.
Dem Vermieter ist es egal, wie ich die Arbeiten durchführe, sonst macht er das auf meinen Kosten.
Da ich keinen Kautionen gezahlt habe und nichts besitze, was könnte mich erwarten, wenn ich entweder nichts mache oder nur teilweise renoviere. Ich würde natürlich dem Vermieter bzw. dem Nachmieter diese 120€ überlassen.

danke für alle Ihre Antworten
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Was steht in Deinem Mietvertrag über Renovieren, starre Fristen sind seit neuestem ungültig in Mietverträgen, wenn Du alles in Ordnung und sauber hast würde ich mich dagegen zur Wehr setzen, nur die Styropor Decke die muss wohl weg wenn Du sie angelegt hast?
 

nat

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
21 Jan 2007
Beiträge
3
Bewertungen
0
danke für deine Antwort

Folgendes steht im Übergabeprotokoll:

Bauliche Veränderungen durch den Mieter bzw. mieteigene Ausstattung:
· Decke Styroporplatte
· Gesamte Whg. Teppichboden
· Vermietung ohne E-Herd

Ich bin bereit, das Mietobjekt in seinem jetzigen Zustand zu übernehmen und etwa erforderliche Schönheitsreparaturen auf eigene Rechnung durchzuführen. Die vorgenannten baulichen Veränderungen bzw. mieteigenen Ausstattungsgegenstände werden von mir übernommen. Sämtliche Instandhaltungen und Reparaturen werden auf meine Kosten vorgenommen; Schadenersatzansprüche gegenüber XXX sind in jedem Fall ausgeschlossen. XXX ist berechtig, jederzeit die Herrichtung des Ursprungszustandes zu verlangen.
Der Mieter erklärt, im übrigen die Wohnung mit 3 Schlüsseln für die Wohnungseingangstür ordnungsgemäß übernommen zu haben.

Folgendes steht im Mietvertrag:

§ 3 Übergabe der Mietsache und Haftungsbeschränkung
1. Der Mieter übernimmt die Wohnung in dem vorhandenen und besichtigten Zustand als vertragsgemäß. Der Wohnungszustand wird zum Zeitpunkt der Übergabe in einem Übergabeprotokoll festgehalten.
2. Soweit der Mieter Zuschüsse für Schönheitsreparaturen, z.B. durch Mietgutschrift, erhalten hat, sind diese unverzüglich and ausschließlich zur Durchführung von Schönheitsreparaturen in der Wohnung zu verwenden.
3. Die XXX und ihre Erfüllungsgehilfen haften bei nicht rechtzeitiger Räumung des Vormieters bzw. nicht rechtzeitiger Bezugsfertigkeit der Mieträume gegenüber dem Mieter nur für Schäden, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit der XXX beruhen.
§ 5 Mietsicherheit
Die Zahlung einer Mietsicherheit entfällt.
§ 10 Obhutspflicht / Schönheitsreparaturen / Erhaltung der Mietsache
1. der Mieter hat die Wohnung sowie die zur gemeinschaftlichen Benutzung bestimmten Räume, Einrichtungen und Anlagen schonend und pfleglich zu behandeln und zu reinigen. Er hat für eine ordnungsgemäße Lüftung und Heizung aller ihm überlassenen Räume zu sorgen.
2. Schönheitsreparaturen sind vom Mieter in fachhandwerklicher Qualität auszuführen. Die Schönheitsreparaturen umfassen

das Anstreichen oder Tapezieren der Wände und Decken, den Innenanstrich von Holzfenstern, das Streichen von Türen und der Wohnungseingangstüren (Holz) von innen sowie der Heizkörper einschl. der Heizröhre.

Die Schönheitsreparaturen sind regelmäßig nach Ablauf folgender Zeiträume auszuführen:
· In Küchen, Bädern und Duschen alle 3 Jahre
(dabei sind die Innenanstriche der Fenster sowie die Anstriche der Türen, Heizkörper und Heizrohre spätestens alle 4 Jahre durchzuführen),
· In Wohn- und Schlafräumen, Flur, Dielen und Toiletten alle 5 Jahre,
· In sämtlichen Nebenräumen alle 7 Jahre

Der Mieter darf nur mit Zustimmung der XXX von der bisherigen Ausführungen abweichen. Er ist für den Umfang der im Laufe der Mietzeit ausgeführten Schönheitsreparaturen beweispflichtig.

3. Die XXX ist nach billigem Ermessen berechtigt, die nach Ziffer 2 vereinbarten Fristen zu verkürzen bzw. zu verlängern, wenn der Grad der Abnutzung bzw. der Zustand der Wohnung dies erfordert. Einen entsprechenden Verlängerungsantrag hat der Mieter spätestens zwei Monate vor Ablauf der vertraglichen Ausführungsfristen zu stellen.
§ 19 Rückgabe der Mietsache
1. Bei Beendigung des Mietverhältnisses sind die überlassenen Räume in vertragsgemäßem Zustand zu übergeben. Der Zustand der Mietsache zum Zeitpunkt der Rückgabe wird in einem anzufertigenden Abnahmeprotokoll festgestellt.
2. hat der Mieter Veränderungen der Mietsache vorgenommen, so hat er den ursprünglichen Zustand spätestens bis zur Beendigung des Mietverhältnisses handwerksgerecht wiederherzustellen. Für Anlegen und Einrichtungen, auch Schilder und Anschriften, innerhalb und außerhalb der Mieträume gilt das gleiche. Die XXX kann verlangen, dass Einrichtungen beim Auszug zurückbleiben, wenn die dem Mieter dafür angemessen entschädigt. Der XXX steht dieses Recht nicht zu, wenn der Mieter an der Mietnahme ein berechtigtes Interesse hat.
3. Die nach § 10 Abs. 2 fälligen Schönheitsreparaturen sind rechtzeitig vor Beendigung des Mietverhältnisses nachzuholen.
4. Sind bei Beendigung des Mietverhältnisses Schönheitsreparaturen gemäß § 10 Abs. 2 noch nicht fällig, so hat der Mieter auf Verlangen der XXX einen Kostenanteil zu zahlen, da die Übernahme von Schönheitsreparaturen durch den Mieter bei der Berechnung der Miete berücksichtigt worden ist. Zur Berechnung des Kostenanteils werden Kosten einer im Sinnen des § 10 Abs. 2 umfassenden und fachgerechten Schönheitsreparatur zum Zeitpunkt der Beendigung des Mietverhältnisses ermittelt. Der zu zahlende Anteil entspricht in der Regel dem Verhältnis zwischen den vollen Fristen und dem seit Ausführung der letzten Schönheitsreparaturen bis zur Räumung abgelaufenem Zeitraum. Soweit der Mieter noch nicht fällige Schönheitsreparaturen rechtzeitig vor Beendigung des Mietverhältnisses durchgeführt hat, ist er von der Zahlung eines Kostenanteils befreit.
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Also wenn mich nicht alles täuscht kannst Du das mit den Fristen und der eventuellen Verkürzung schon mal vergessen, allerdings die baulichen Veränderungen die Du vorgenommen hast sind rückgängig zu machen.

Am besten schaust Du mal hier



http://www.bmgev.de/mietrecht/tipps/index.html

http://www.softnews.de/recht/mietrecht.htm

hinein, da dürfte schon einiges stehen was Dir weiterhilft.

Im 9.Monat ist Dir das alles eh nicht zuzumuten die Arbeiten selber auszuführen, da die ARGE aber wohl nicht zum Umzug aufgefordert hat, wird sie sich wohl nicht weiter beteiligen.

Aber lies Dich mal bei den Beiträgen durch
 

RobertKS

Neu hier...
Mitglied seit
27 Jun 2005
Beiträge
381
Bewertungen
1
Hallo nat,

Die Schönheitsreparaturen sind regelmäßig nach Ablauf folgender Zeiträume auszuführen:
· In Küchen, Bädern und Duschen alle 3 Jahre
(dabei sind die Innenanstriche der Fenster sowie die Anstriche der Türen, Heizkörper und Heizrohre spätestens alle 4 Jahre durchzuführen),
· In Wohn- und Schlafräumen, Flur, Dielen und Toiletten alle 5 Jahre,
· In sämtlichen Nebenräumen alle 7 Jahre
Genau diese starren Fristen hat der BGH für unwirksam erklärt, d.h. die übliche Renovierung beim Auszug entfällt.Nur, muß die Wohnung wieder in Ihren ursprünglichen Zustand, der bei Einzug vorlag, zurückversetzt werden.Nur halbe Sachen lohnen nicht, aber mit 120 Euro, wenn man Rauhfaser tapeziert, die Fußleisten pinselt, Türen und Heizkörper streicht, dürften, wenn man günstig einkäuft im Baumarkt, ausreichend sein.(hängt natürlich von der Wohnungsgröße ab).

Gruß Robert ;)
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Nur mal nebenbei darf ich meine Wohnung auch in den ursprünglichen Zustand zurückversetzen, die war nämlich total nackt, ohne Tapeten, Holzdielen etc. :lol:
 

MissMarple

Neu hier...
Mitglied seit
12 Okt 2006
Beiträge
332
Bewertungen
7
Wenn bei Fristen z.B steht:

Schönheitsreparaturen sind im ALLGEMEINEN nach

2 Jahren Küche Bad
5 Jahre Wohnzimmer usw. durchzuführen

wenn die Räume mehr als unerheblich verwohnt erscheinen - gilt dieses.

Bei dir steht allerdings etwas von
"regelmäßig alle XY JAhre" und daher ist diese Klausel nach dem Urteil des Bundesgerichtshofes nicht mehr wirksam. Ebenso auch eine "Doppelverpflichtung" Also du renovierst regelmäßig UND sollst dann auch nochmal bei Auszug renovieren.

Bist du im Mieterbund ?

also ich halte deine Auflagen vom Vermieter für absolut überzogen und nicht korrekt.


MissM.

@arania
also ich hatte zufälligerweise auch Vorabnahme der Wohnung und soll wirklich Tapeten bis auf die Grundmauer runterreißen lol
Werde aber sehen, ob ich mit den Nachmietern da was regeln kann - die im Flur kann man nämlich überstreichen und das ist sicher billiger als neue Tapete kleben.
Manchmal scheinen Vermieter halt nicht wirklich logisch zu denken.
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Na super, dann kommt mein Vermieter bei meinem Ableben mit der Kaution ja aus, das bisschen Tapeteabreissen kann er davon bezahlen :lol:
 

listche

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Sep 2005
Beiträge
321
Bewertungen
3
So wie ich das gelesen habe, waren die Styroporplatten doch schon an der Decke.
Und wenn ja, warum sollte sie dann die Deckenplatten auf ihre Kosten entfernen?
Ich würde alle Wände,Türen und Decken fotografieren, und dann ohne Renovierung ausziehen.


Gruß Listche
 
E

ExitUser

Gast
listche schrieb:
So wie ich das gelesen habe, waren die Styroporplatten doch schon an der Decke.
Und wenn ja, warum sollte sie dann die Deckenplatten auf ihre Kosten entfernen?
Ich würde alle Wände,Türen und Decken fotografieren, und dann ohne Renovierung ausziehen.


Gruß Listche
Und dann gibts ne Klage des Vermieters und wenn sie keinen guten Anwalt hat...

Gruß aus Ludwigsburg
 

vagabund

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Bewertungen
694
Sofern diese Schönheits-Reparaturen rechtmäßig sind, hast du auf jeden Fall Anpruch auf zumindest darlehenweise Zahlung.
Es ist dir auch nicht zuzumuten das selbst durchzuführen !

Nochmal der ARGe Frist setzen und dann EA wenn nichts passiert.
 

nat

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
21 Jan 2007
Beiträge
3
Bewertungen
0
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

Ich gehe heute zum Anwalt (ÖRA: Öffentliche Rechtsauskunft). Ich schreibe dann heute, was er mir empfiel.
 

poldibaer

Neu hier...
Mitglied seit
29 Okt 2005
Beiträge
166
Bewertungen
31
@nat - geh zum Mieterverein

Hi nat,

hab den Auszug aus Deinem Mietvertrag gelesen, und der dürfte meines Erachtens nach vollständig unwirksam weil sittenwidrig sein.

Suche Dir doch bitte auf http://www.mieterbund.de einen Mieterverein des Deutschen Mieterbundes in Deiner Nähe heraus, mach einen Termin, werd dort Mitglied und lass Dir von denen helfen. Die Mitgliedschaft ist nicht teuer, aber die haben voll die Ahnung übers Mietrecht, und werden Dir sicher weiterhelfen können.

P.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten