• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

HILFE bin fast am ende :( Umschulung wird wohl verweigert.

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

franzose

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Nov 2008
Beiträge
80
Gefällt mir
0
#1
Hallo,

also die mich noch nicht kennen ich bin 26 Jahre alt und hab bis vor kurzem eine Ausbildung zum Sport u. Fitnesskaufmann gemacht. Leider nicht meine ersten habe schon mal einen angefangen. Aber bei beiden wurde ich durch den Betrieb gekündigt. Das erst mal in der Probezeit. Das zweite mal 11 Monate vor Ausbildungsende.


Ich habe bis vor 2ten Ausbildung auch nie ALG 2 bezogen. Sondern erst in der 2ten Ausbildung ergänzendes ALG 2, und erst seit 1.09.08 bekomme ich volles ALG 2.



So die ARGE hat mir schriftlich zugesichert mich bei der suche nach einer Umschulung zu untersützen. Und heute war ich bei meiner Sachbearbeiterin, und die meinte ja wie sieht es aus habe ich ihr das eben gesagt das ich mich jetzt auf Umschulungstellen bewerbe. Und Sie meinte dann ja und auf Sozialversicherungpflichter Job da meinte ich nein. Weil ich es doch schrifliche habe das Sie mich unterstützen.


Dan fragte sie wie lang ich mich denn noch auf eine Umschulung bewerben will. Ich ja bis ich eine habe ja wie lang und ich so schnell wie möglich.

Dann meinte Sie sie braucht ein Zeitrahmen und ich 1 oder 1 1/2 so schnell es eben geht.


Und Sie nein das ist zulangen, und am ende meinte Sie ich soll nächste Woche wieder kommen. Wo der Mann auch das ist der mir das mit der Umschulung zu gesichert hat.


Könnte ihr mir helfen gibt es ein recht auf ausbildung oder gerichtsurteile??


Ich bin total am ende jetzt, ich komm mir im moment wie der letzte dreck vor. Und bin nur noch am weinen. :(


Bin über jeden hilfe dankbar

der Franzose
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#2
Leider nein, es ist niemand verpflichtet einen zweiten oder dritten Versuch zu finanzieren, das ist auch nicht das Ziel der ARGE, die soll jemanden so schnell wie möglich in einen Job vermitteln, der ihn aus dem Bezug bringt

Aber es verbietet Dir natürlich niemand Dich selber zu bewerben
 

franzose

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Nov 2008
Beiträge
80
Gefällt mir
0
#3
Halt bis jetzt hat mir noch gar keiner einen versuch finanziert, das waren alles ganz normale Ausbildung ohne irgennd eine Förderung.


Das wäre so zu sagen der erste Finanzell untersütze versuch einer Umschulung.


Und gibt es keine recht aus Ausbildung??
 

franzose

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Nov 2008
Beiträge
80
Gefällt mir
0
#5
Ja aber das war für eine Schule, darauf hin habe ich eben von der ARGE schriftlich bekommen das Sie mich aktiv nach der Suche nach einer Umschulungsstelle unterstütz mit unterschrieft stempel und auf Amtspapier.



Und sie meine ihr Unterstützung sieht so aus das wenn ich einen Betrieb finde. Der Betrieb ggf. keine Ausbildungsvergütung bekomme sondern sie ALG 2 weiter bezahlen.


Wie gesagt wurde mir alles schriftlich zugesagt.


Und heute eben das!!!


Weil auf dem Schriftstück steht nix von einer Zeit bis wann ich was gefunden haben muß.

Und davon war auch nie die rede, es wurde wortwörtlich unter Zeugen gesagt bei einigen dauert es halt länger bis wir was finden bei andern nicht aber bis jetzt haben wir es immer geschafft.
 

franzose

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Nov 2008
Beiträge
80
Gefällt mir
0
#6
und was soll ich da jetzt machen ???

Weil auf dem schriftstück steht nix von einer Zeit. Und das schreiben war immer hin für das Arbeitsgericht.
 

avalon

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Gefällt mir
1
#7
Was Du machen sollst ist doch klar: Dich um Deine Umschulung bemühen und Dich zeitgleich auf andere Jobs bewerben! Wenn Du einen anderen Job finden solltest ist es nicht Aufgabe der ARGE, Deine Umschulung in Deinen Wunschberuf zu finanzieren.

Sorry, aber so geht es nicht! Du bist jetzt 26 jahre alt und bewirbst Dich nicht, weil Du auf eine Umschulung wartest? Du hast wahrlich keinen Grund, Dich über die ARGE zu beklagen, die könnten angesichts dieser Aussage auch ganz anders!

Und was die Zusage der ARGE über die Unterstützung der Umschulung angeht. Soche Zusagen gelten natürlich immer nur, wenn nur so der Leistungsbezug beendet werden kann! Wenn Du ohne diese Umschulung vermittelbar bist, hat das Vorrang. Dei "Recht auf Ausblidung" musst Du dann woanders geltend zu machen versuchen, nicht bei der ARGE!
Die ist dazu da Dich zu unterstützen, wenn Du selbst Deinen Lebensunterhalt nicht bestreiten KANNST. Wenn Du das auf ander Weise machen WILLST, ist das Dein Problem. Nichts spricht ggfs. gegen eine Fortbildung neben dem job!
 

franzose

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Nov 2008
Beiträge
80
Gefällt mir
0
#8
avalon danke für deine worte. Nur der Vorschlag kam von der ARGE selbst. Also ist das keine Hilfe und wer sagt das ich mich nicht um meine Umschulung kümmere keiner. Ich bewerbe mich sehr gezielt auf Umschulungen. Und eine Berufsausbildung wäre mir neu das man die neben einem Beruf noch machen kann ??



Und noch was avalon du kennst mich und meine vorgeschichte nicht. Also unterstelle mir bitte nicht das ich faul sei oder sonst was.

Und Avalon bitte nicht falsch verstehen ich will mit dir keinen streit haben, und ich weiß selbst das es einige gibt die sich auf Staatskosten ausruhen wollen.

Ich will halt einfach nur eine Abgeschlossenausbildung. Und das am liebsten im Kaufmännischenberreich und da ist es mir echt egal als was.

Ich hoffe das kannst du verstehen ?
 

avalon

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Gefällt mir
1
#9
Nein nein, ich habe nicht von Faulheit und Ausruhen geredet! Bei anderen bisweilen schon, aber nicht bei Dir. Ich hate nur den Eindruck, dass Du was falsch verstanden hast! Weiterbildung und Umschulung sind nur Sache der ARGE, wenn es anders nicht geht. Wer aber irgendwie -und sei es angelernten Hilfsarbeiterjobs- vermittelbar ist, hat da keine Chance. Dann muss man Weitrbildung und Job miteinander vebinden. Wenn Du Dich mit Hinweis auf die zugesagte Umschulung nicht um solche Jobs bemühst, kann das Ärger geben.

Deine wiederholte frage nach einem "Recht auf Ausbildung" hat mich zu dieser Klarstellung veranlasst.
 

franzose

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Nov 2008
Beiträge
80
Gefällt mir
0
#10
Ja aber wieso geben sie mir dann bitte das schriflich??

Da passt ja dann gar nix mehr zusammen ??


Und vorallem der eine Sachbearbeiter unterstütz mich in Umschulung und die andere weiß irgennd wie gar nix davon??

Sorry da passt ja so garnix mehr zusammen??
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#11
Das ist eigentlich typisch ARGE das nichts zusammenpasst
Wenn Du etwas schriftlich hast dann kannst Du es ja einklagen, aber sieh Dir das was Du schriftlich hast noch mal genau an was da eigentlich zugesichert wird
 

avalon

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Gefällt mir
1
#12
Ja aber wieso geben sie mir dann bitte das schriflich??

Da passt ja dann gar nix mehr zusammen ??


Und vorallem der eine Sachbearbeiter unterstütz mich in Umschulung und die andere weiß irgennd wie gar nix davon??

Sorry da passt ja so garnix mehr zusammen??
Was genau hast Du denn schriftlich? Eine Unterstützung bei der Suche nach einer Umschulungsstelle. Das ist in der Tat einforderbar, aber das ganze steht immer unter der Überschrift "Hilfebedürftigkeit beenden".

Man muss schon den genauen Wortlaut kennen, aber rein rechtlich ist schon eine Entbindung von der Verpflichtung sich einen Job zu suchen nicht machbar. Deswegen kannst Du das einfordern, wenn Du keinen Job findest, darfst Dich aber nicht auf den Standpunkt stellen "Ich mache nur das uns sonst nichts".

Bei jeder Weiterbildung/Umschulung gilt sogar, dass während der Massnahme die vermittlung in Arbeit Vorrang hat und die Weiterboldung
abgebrochen werden darf/muss, wenn die aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit möglich ist!
 

Steinbock

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Dez 2008
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#13
Hallo Leute,
ich bin neu hier.
Ich werde nächste Woche in diesen Forum meine Geschichte veröffentlichen bez.Umschulung.
Ich habe am kommenden Mittwoch einen RA Termin in dieser Angelegenheit.
In meinen Fall hat meine Sachbearbeiterin im Sommer 2008 mir den Vorschlag gemacht
eine Umschulung zu machen.Einzigste Bedinung war eine Massnahme von 12 Wochen (ich habe mich an meinen Teil der Vereinbarung gehalten)
Ich habe mich für eine Schule entschieden die monatlich 400,- kostet und 3 Jahre dauert.
Meine Sachbearbeiterin meinte das wir über die Finanzierung reden müßen.
Nach 2 maligen nachfragen wie sie das meint,keine Antwort.
Ich habe den Bundestag eine e mail geschrieben die haben das wieder weiter gegeben und es kam nichts dabei raus.
Da meine Sachbearbeiterin unter Gedächtnisschwund leidet habe ich einen Anwalt eingeschaltet und obendrauf gibts noch eine Dienstaufsichtsbeschwerde.
Ich werde Notfals auch die Presse einschalten.
Bald erzähle ich meine ganze Geschichte über das ARGE in Mannheim
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#14
Ich hoffe Du hast das von Deiner SB alles schriftlich sonst kann auch der Anwalt nichts machen
 

Steinbock

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Dez 2008
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#15
@arania,
einiges kann ich Beweisen aber natürlich kann man Gesprächstermine nicht beweisen aber auch mündliche Vereinbarungen sind Bindbar.
Meine Sachbearbeiterin hat soviel zusammengelogen das ich einiges aufgrund ihrer falschen Angaben wiederlegen kann.Zudem habe ich in der Maßnahme von dieser Verienbarung erzählt bevor ich wuste das meine Sachbearbeiterin mir so kommt.
Meine sachbearbeiterin meinte kürzlich das sie eine umschulung zur altenpflege absegnen würde.Das ist gegen mein Grundrecht auf freie Berufswahl.
Ich habe keine Ausbildung aber 2 Erwachsene Söhne die Steuern zahlen(sind in Ausbildung) genau deshalb habe ich keine Ausbildung.
Meine Meinung an sich:
Bei der ARGE haben viele nur Zeitverträge und wir Arbeitslose sollen nicht in Arbeit kommen das die ihren job nicht verlieren.
Die wo nichts auf die Kette bekommen können 3 Umschulungen haben,die die Ehrgeizig sind bekommen Steine in den Weg gelegt.
Ich Kämpfe auf die Einhaltung der Vereinbarung wie ein Löwe!
 

Eierbecher

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Sep 2008
Beiträge
331
Gefällt mir
7
#16
Solange man keine abgeschlossene Berufsausbildung hat kann auch keine Umschulung gemacht werden.

Also hat Dir die SB wohl Blödsinn erzählt.

Bei Dir wäre es eine Erstausbildung.

Völlig andere Situatuion.
 

Steinbock

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Dez 2008
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#17
Eine Umschulung ist bei Langzeitarbeitslosen möglich (verkürzte Ausbildung).Da ich schon 8 Jahre arbeitslos bin.Ich habe den 34a und Sachkunde was aber seit 2000 ein Ausbildungsberuf ist und ich meine Papiere über die IHK 1999 erworben habe.
Als Physiotherapeut dauert es sowieso 3 Jahre eine verkürzte Ausbildung ist nicht möglich.
Die Ausbildung wird über Bildungsgutschein Finanziert.Da ich über 30 bin bekomme ich kein Bafög.Daher bleibt nur der Bildungsgutschein.
Ich würde ja einen Bildungsgutschein bekommen wenn ich Altenpflege lernen würde.
So die jüngste telefonische Aussage meiner Sachbearbeiterin.
Ein Praktikum in Januar in einen Phy. Praxis wurde mir genehmigt.
Meine SA meinte im Oktober das ich sowieso kein Ausbildungsbetrieb finden würde da ich schon zu alt bin von daher ist die Idee mit der schule nicht schlecht,aber finanzieren auf Darlen,so die grobe Zusammenfassung.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten