Hilfe bei KDU Köln - Frage hierzu

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Forrest

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juni 2010
Beiträge
37
Bewertungen
0
Hallo.


wir sind von unserer Arge aufgefordert worden umzuziehen. Unsere derzeitige Wohnung hat 110m² und ist doch etwas zu gross für 4 Personen. Es ist aber auch ok da wir eh aus dieser Wohnung raus wollten (Schimmelbildung, Wasser läuft Dachschrägen runter und Vermieter seit mehreren Monaten in Türkei und nicht erreichbar)

Nun würden wir gerne nach Köln ziehen und haben uns dort eben eine Wohnung angeschaut die wir auch haben könnten.

Wohnfläche 67m² ohne Balkon (weiss jetzt nicht wie gross der ist und ob der irgendwie mitberechnet wird)

Kaltmiete : 519 Euro

Nebenkosten : 100 Euro ohne Heizung (Wasser, Müll, Kabel-TV)

Stellplatz : 25 Euro (wird ja eh nicht übernommen, oder?)

Für 4 Personen ist in Köln ja eine Kaltmiete von 688,75 Euro und 95m² angemessen.

Das entspricht dann einem qm²-Preis von 7,25€

Die oben angegebene Wohnung liegt aber bei 7,75€ pro qm².

Kann uns jemand sagen ob wir überhaupt eine Chance haben diese Wohnung als angemessen genehmigt zu bekommen. Letztendlich, so kenne ich es noch von vor ein paar Jahren in Siegen, kommen wir ja nicht über den Maximal-Betrag von 688,75. In Siegen, bzw. Kreuztal, war es damals so das es wichtig war das man nicht über den maximal zulässigen Betrag kam. Ist das in Köln auch so oder geht es dort strikt nach dem qm²-Preis?

Vielleicht hat hier jemand Infos zu oder kann hier Tips geben. Zum einem ist die Wohnug gut gelegen (Anbindung) so das ich auch wieder bessere Möglichkeiten habe eine Stelle zu finden, zum anderen haben wir bisher sonst nix angemessenes gefunden.

Gibt es evtl. noch irgendwelche Kulanz-Grenzen in Köln bei dem Miete/qm²

Hoffe es hat jemand Tips für uns.

Wo bekommen wir einen Beistand her der mit uns nach Köln-Porz gehen würde bezüglich der Angemessenheit.

Lg.
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Hast da nen Denkfehler

Kaltmiete von 688,75 Euro und 95m² angemessen.
Deine ist ja Kaltmiete : 519 Euro
+ Nebenkosten : 100 Euro ohne Heizung (Wasser, Müll, Kabel-TV)
macht 619 €. Glaub da fällt der Stellplatz auch noch mit rein, weiss ich aber nicht ob das stimmt(Wohl nur wenn der Platz nicht extra angemietet werden muss, er also zwangsweise mitgemietet werden muss) .

An Heizkosten können i. d. R. bis zu 1,30 €/qm übernommen werden. Darüber hinaus gehende Heizkosten werden jeweils geprüft.

https://www.harald-thome.de/media/files/richtlinien/KdU-K-ln---01.06.2012-korr.pdf

In Siegen, bzw. Kreuztal, war es damals so das es wichtig war das man nicht über den maximal zulässigen Betrag kam.
Überlesen, sorry. Genau, das ist hier bei uns auch so. der Maximalbetrag zählt - es können dann auch weniger qm sein. Nur wird das JC vielleicht fragen wie ihr euch in eine vielleicht zu enge Wohnung quetschen wollt.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.403
Bewertungen
4.585
KdU-Richtlinien Köln meinte:
.
Der Leistungsempfänger kann somit eine kleinere Wohnung (als abstrakt angemessen)
zu einem höheren Mietpreis (als abstrakt angemessen) anmieten, wenn die nach
angemessenem Mietrichtwert ermittelte Gesamtsumme dabei eingehalten wird.
.
Quelle: Link @swavolt
 

tymon

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Oktober 2009
Beiträge
48
Bewertungen
1
wie ist es eigentlich mit kleinkindern geregelt? stehen denen auch, wie einem erwachsenen, +15qm als zugehörige einer BG zu? wir wohnen wie auch der TE in köln und meine frau und ich müssen bald ausziehen (eigenbedarf vermieter). frage nun deshalb, da wir zwei kleine kinder im alter von 5jahren und 9monaten haben.
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.842
Bewertungen
612
Hallo in die Runde,

wie werden eigentlich die angemessenen Kosten der Unterkunft ermittelt? Welche Rechtsgrundlage gilt da? Gibt es da ein bundeseinheitliches Verfahren oder kocht da jede Kommune ihr eigenes Süppchen?:icon_kinn:
In wie weit spielt da ein vorhandener Mietspiegel eine Rolle?:icon_kinn:

meint ladydi12
 

Forrest

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juni 2010
Beiträge
37
Bewertungen
0
2. Frage zu KDU in Köln

Hallo,

wir beziehen seit Dezember 2012 Hartz IV und haben im Dezember auch die Aufforderung bekommen die Kosten für die Unterkunft zu senken. Leider gibt es hier keine Möglichkeit so das wir umziehen werden.

Nun haben wir in Köln eine Wohnung gefunden wo wir trotz Hartz IV und Privatinsolvenz erwünscht währen. Und das sogar ohne Makler.. Wir haben nun schon lange gesucht und uns einiges anhören müssen wegen HartzIV und Inso.

Bei 4 Personen sind in Köln ja (KM+NK) 688,75 Euro zzgl. 123,50 Euro Heizkosten angemessen.

Die uns angebotene Wohnung hat folgende Werte :

Kaltmiete : 553,90 Euro
Nebenkosten : 155 Euro
Heizkosten : 56 Euro

Gesamtmiete : 764,90 Euro

Als maximal angemessen ist in Köln ja dann laut der oben angegebenen Werte 812,25 Euro womit wir ja mit der oben angegebenen Gesamtmiete von 764,90 Euro darunter liegen würden.

Wernn man allerdings nur die Brutto-Kaltmiete ohne die Heizkosten sieht sind wir über der Angemessenheit und die Wohnung würde dann wegen der 20 Euro nicht genehmigt werden.

Wie wird das denn nun berechnet?

1.KM+NK+HK = Angemessene Miete
2.KM+NK = Angemessen Miete

Gibt es, wenn Möglichkeit 2 zutrifft, noch eine Spielraum für die Arge bzw. einen Weg für uns das durch zu bekommen? Letztendlich sind es ja nur knapp 3 Prozent mehr.

Hoffe mir kann jemand helfen denn am Montag sollen wir schon einmal die Unterlagen beim Vermieter einreichen wg. Reservierung. Wenn wir hier keine Chancen haben die Wohnung genehmigt zu bekommen brauchen wir uns die Arbeit ja nicht machen.

Lange solle die Arge da eh nicht bezahlen, ich will endlich wieder Arbeiten aber leider habe ich noch nix festes :(

Vielen lieben Dank im voraus von einer leicht verzweifelten Familie.
 

Forrest

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juni 2010
Beiträge
37
Bewertungen
0
AW: Frage zu KDU in Köln

Hallo,

danke erstmal für den Link.. Aber irgendwie finde ich das alles immer verwirrender. Ich blicke langsam gar nicht mehr durch. Wenn ich das richtig lese wird ja nur die KM+NK beachtet bei der Miete, die HK laufen wohl irgendwie anders?

Wir finden einfach nix passendes. Entweder gibts die Probleme mit Hartz IV, dann mit der Privatinsolvenz von mir (Freundin geht auch bald rein) welche ja in der Schufa steht oder die Wohnungen liegen so abgelegen das keine Kita für unsere 4 jährige und keine Schule für unseren Sohn (5 1/2, soll im August eingeschult werden) erreichbar ist. Oder die Wohnungen die passen werden über Makler angeboten wo die Provision ja auch keiner übernehmen will :(

Und da findet man eine Wohnung wo alles passt, vor allen Dingen das Hartz IV und Insolvenzverfahren, und da scheitert es an 20 Euro... Und die Möglichkeit wieder in Arbeit zu kommen ohne KFZ ist in Köln aufgrund der Anbindung mit den öffentlichen ja auch wesentlich besser gegeben.

Was nun... Hmm.. Vielleicht kommen ja noch ein paar gute Tips..
 

Forrest

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juni 2010
Beiträge
37
Bewertungen
0
Hallo...

... und nochmals Danke.. Da war er ja der alte Beitrag :)

Ich habe in der Datei aus deinem Link etwas über die GAG gefunden von denen die Wohnung sein soll :

Hinweis:
Bei Neuanmietungen von Wohnungen der GAG Immobilie
n AG kann die Mietbe-
scheinigung eine Miete des jeweiligen Mietrichtwert
es ausweisen, die gegenüber dem ei-
gentlichen Mietvertrag einen Mietpreisnachlass für
Leistungsempfänger nach dem SGB II
und SGB XII enthält; dieser Mietpreisnachlass ist z
unächst auf 12 Monate befristet. Vor Ab-
lauf der Befristung hat sich die/der Mieter/in unte
r Nachweis des weiteren Leistungsbezugs
mit der GAG in Verbindung zu setzen, um einen weite
ren Mietpreisnachlass abzuklären. Der
Mietpreisnachlass wird bei Belegrechtswohnungen in
der Regel nicht gewährt
Was heisst das denn nun? Was sind Belegrechtswohnungen?
 

Forrest

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juni 2010
Beiträge
37
Bewertungen
0
Danke nochmals für deine Arbeit hier.. :icon_hug:

Hat jemand da eventuell konkrete Erfahrungen mit der GAG gemacht wie die mit solchen Fällen umgehen und ob hier Ermäßigungen gewährt werden und in welcher Höhe..
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
Was heisst das denn nun? Was sind Belegrechtswohnungen?

Die Stadt Köln ist Hauptaktionär der GAG. Dies bedeutet, das die Stadt auf einen Teil der Wohnungen entsprechend Zugriff hat, um städtische Aufgaben zu erfüllen, wie z.B., die Vorhaltung von Wohnraum für von Wohnungsnot betroffene Menschen u.s.w.. Die Vergabe dieser Wohnungen erfolgt in der Regel über die Stadt (Sozial- oder Wohnungsamt).
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten