Hilfe bei Formulierung, Textbausteine: Antrag auf Übernahme der Stromschulden

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Susanne

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo Zusammen,

ich möchte mit diesem Thema um Unterstützung bitten. Ich benötige Unterstützung bei der Formulierung eines Antrags für die Übernahme meiner Stromschulden.

Gegenwärtig bin ich im Bezug von ALG 2. Wer kann mir weiterhelfen? Angeblich gibt es ein Urteil wonach Stromschulden nicht mehr übernommen werden. (Urteil konnte mir aber nicht gezeigt werden)

Zum Hintergrund:
In der Wohnung gibt es nur einen Doppeltarifzähler, dieser zählt Haushaltsstrom und Heizstrom gemeinsam. (Keine getrennte Messung möglich)

Die Stromschulden sind vor dem Bezug von ALG 2 entstanden. Über einen Zeitraum von 12 Monaten. In dieser Zeit war ich schwer psychisch Krank ohne jegliches Einkommen. D.h. ich habe meine Rücklagen und den Verkauf von Besitz aufgewändet um zummindest die Miete zu zahlen.

Es hat bei mir 12 Monate gedauert die Hemmschwelle zu überwinden um Sozialleistungen zu beantragen.

Der Strom wurde bereits seit Mai 2019 abgestellt. Nun sitze ich da und grübele über eine aussagekräftige Begründung nach. Das seit Mai die tägliche Hygiene und die Nahrungszubereitung zum Drahtseilakt geworden ist, interessiert das Jobcenter nicht.

Bisher helfe ich mir mit einer Mini-Solarmatte um wenigstens mein Tablet und Taschenlampen zu laden.

Vorsprache beim Jobcenter:
Die Übernahme der Stromschuld ist mündlich verneint worden, eine Übernahme ginge wenn überhaupt nur über ein Darlehen.
Die Aussicht auf Erfolg ein Darlehen zu bekommen wurde aber als sehr gering eingestufft. Aus der Sicht des Sachbearbeiters gibt es keine Grundlage für ein solches Darlehen. Im weiteren laut Sachbearbeiter soll mir auch klar sein, dass wenn der Antrag auf ein Darlehnen erfolg hat, dass 10% von der Regelleistung zur Rückzahlung durch das Jobcenter einbehalten wird.

In disem Sinne mit
lieben Gruß
Susanne
 

Susanne

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Die Anküdigung zur Sperre ist vom 8. Mai, der Strom ist am 20. Mai 2019 abgestllt worden. Wobei sich der Sperrbeauftrage unter Vorgabe falscher Tatsachen den Zutritt zum Zähler über die Nachbarn verschafft hat.

Den Antrag auf ALG 2 habe ich am 21.05.2019 rückwirkend für den Mai 2019 gestellt.

PS: Danke für die Begrüßung.
 

Cha

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 Juni 2006
Beiträge
869
Bewertungen
547
Ich würde einen formlosen schriftlichen Antrag stellen:

"Ich bin aktuell in einer Notlage, weil ich keinen Strom habe.
Er wurde mir wegen Stromschulden abgestellt.
Ich bitte um ein Darlehen, damit ich diese Stromschulden begleichen kann.
Die Stromschulden betragen xxxxxx Euro, die Schreiben des Stromanbieters sind beigefügt."


Gegen die mündliche Ablehnung kann man nur schwer vorgehen.
Gegen einen schriftlichen Ablehnungsbescheid hat man den Rechtsweg.

Solche Darlehen werden tatsächlich mit 10% des Regelbedarfs bei den laufenden Zahlungen aufgerechnet.

Viele Grüße

Cha
 

RoxyMusic

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2016
Beiträge
881
Bewertungen
642
Die schriftliche Ablehnung des Energieanbieters bez. Ratenzahlung ist für die Prüfung des Darlehensantrags mW Voraussetzung.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten