Hilfe bei der Steuer als Kleinunternehmer gem. §19 als Nebengewerbe + ALG II

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Pariser26

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Mai 2014
Beiträge
21
Bewertungen
3
Hallo,

Ich hab da mal eine frage mit der Steuererklärung und der EÜR, ich blicke da nicht wirklich durch, das nächste mal nehme ich mir gleich einen Steuerberater :icon_hihi:

Also ich habe mich vor einem Jahr aus dem Hartz4 herraus selbstständig gemacht bzw habe ein Nebengewerbe angemeldet.
Ich nutze die Kleinerunternehmerregelung nach §19 und weise keine MwSt. aus. So jetzt wird es für mich kompliziert.
Im Internet steht zu diesem Thema so viel Müll und in jedem Forum steht etwas anderes ;(

Ich habe nun in einem Jahr knapp 15.000€ Umsatz gemacht mit einem Online Shop und hab fast genau soviel Ausgaben für Wareneinkauf,Versand,Verpackungslinzerung,Verzollung etc.

Muss ich das Hartz4 als Haupteinnahmequelle angeben und das Gewerbe als Nebengewerbe so wie es auch ist oder wie mach ich das? Ich bekomme ja vom Amt nur 6 Monate das Geld gewilligt und muss dann entsprechend zurückzahlen oder bekomme wieder Geld, je nach dem wie diese 6 Monate gewesen sind.

Muss ich eine Ganze Steuererklärung nun ausfüllen oder kann ich nur die EÜR Abgeben beim Finanzamt? Das mit der Elster soll nicht so einfach sein zum ausfüllen für Kleinunternehmer ohne MwSt.
Ich habe noch nie eine Steuererklärung zuvor abgegeben, daher bin ich etwas verunsichert, da ich nicht etwas falsch machen möchte und dann eine Dicke Rechnung bekomme.

Wie mache ich das dann mit den ganzen Belegen und Rechnungen, muss ich die zusammen mit der Erklärung abgeben?? Das sind über 2000 Rechnungen die ich da habe :icon_mrgreen: also für Verkaufte Artikel.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.225
du erstellst anhand deiner belege eine eür zb. hiermit Klicktipps - Download einzelne Datei, den betrag der dabei rauskommt wird in der steuererklärung in der anlage eür angegeben, dein alg2 das du bekommst wird ja nicht versteuert, aber du musst es angeben bei den lohnersatzleistungen da der betrag die steuer beeinflussen kann ( progression ).
belege musst du i.d.r. keine abgeben, aber gut aufbewahren, auch deine selbst erstellte eür musst du nicht abgeben.

die steuererklärung per elster is super einfach wenn man das einmal gemacht hat, beim ersten mal solltest du dir vll. von jemandem helfen lassen, aus welcher ecke kommst du denn?
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.401
Bewertungen
4.585
Alg II unterliegt nicht dem Progressionsvorbehalt - ist keine Lohnersatzleistung.

Im Gegensatz zu den in § 32b Abs. 1 Nr. 1 EStG genannten Lohnersatz- bzw. Sozialversicherungsleistungen unterliegen Leistungen nach dem SGB II (Hartz IV bzw. Arbeitslosengeld II und Sozialgeld) als reine Sozialleistungen nicht dem Progressionsvorbehalt. Die Höhe der bezogenen Leistungen muss dementsprechend auch nicht der Steuererklärung angegeben werden.
Sofern keine Beschäftigung vorlag, ist der Zeitraum des Leistungsbezugs jedoch unter “Zeiten der Nichtbeschäftigung” einzutragen und gegebenenfalls durch entsprechende Leistungsbescheide zu belegen.

Quelle: Ratgeber: Sozialleistungen richtig in der Steuererklärung angeben
Quelle und mehr: Ratgeber: Sozialleistungen richtig in der Steuererklärung angeben
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten