Hilfe bei der Berechnung,Bescheid eventuell nicht richtig (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Jerrycat2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Januar 2009
Beiträge
124
Bewertungen
2
Hallo,
könnte mir vielleicht jemand helfen bei der Berechnung wieviel Geld uns zustehen würde?
Also ich verdiene Brutto ca 1468€ ( netto:1186€)
Dazu erhalte ich 119,60€ Km Geld steuerfrei (netto) von meinem Arbeitgeber
So nun meine Frage, wie sieht es mit KM Geld aus, bekomme ich vom Amt noch was dazu, denn ich fahre einfache Strecke 64 km zur Arbeit?
Also wenn ich 20Tagex 0,20€x64km rechne habe ich ja einen Betrag von 256€ -119,60€
ergibt 136,40€. Diese kann ich doch zusätzlich als Freibetrag absetzten obwohl ich doch Spritgeld vom Arbeitgeber bekomme oder nicht?
Dann muß ich noch von meinem Nettolohn Krankenkasse bezahlen in Höhe von 92€ und KFZ Vers monatlich ca 50€.

Unser Haushalt besteht aus 5 Personen, 2 Erwachsene, 3 Kinder
Kindergeld ist für insgesammt 3 Kinder 498€ vorhanden, sonst ist kein Einlommen da.
Miete beträgt 640€.
Was kann noch an Werbungskosten abgesetzt werden und wie ist das mit den Freibeträgen?
Würde mich über eine Hilfe bei der Berechnung freuen
 

Jerrycat2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Januar 2009
Beiträge
124
Bewertungen
2
Hallo noxhmals,
kann mir denn hier wirklich keiner helfen?
LG
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Wenn Du das auf Alg II anrechenbare Einkommen (Netto minus errechnete Freibeträge minus weitere Absetzbeträge) nach den Vorgaben und Berechnungen des anderen Forums ausgerechnet hast, müsstest Du diese Summe eurem Gesamtbedarf gegenüberstellen.


Um den Bedarf auszurechnen, benötigt man noch Angaben:

Das Alter der Kinder fehlt.
Wie hoch sind die Heizkosten und welche Art Heizung?
Wie bereitet ihr Warmwasser auf?
 

Jerrycat2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Januar 2009
Beiträge
124
Bewertungen
2
Wenn Du das auf Alg II anrechenbare Einkommen (Netto minus errechnete Freibeträge minus weitere Absetzbeträge) nach den Vorgaben und Berechnungen des anderen Forums ausgerechnet hast, müsstest Du diese Summe eurem Gesamtbedarf gegenüberstellen.


Um den Bedarf auszurechnen, benötigt man noch Angaben:

Das Alter der Kinder fehlt.
Wie hoch sind die Heizkosten und welche Art Heizung?
Wie bereitet ihr Warmwasser auf?
Hi,
ja ich bin auch noch im anderem Forum unterwegs doch leider kapiere ich das mit den Freibeträgen nicht ganz.Ich weis nicht wie er immer auf die 700€ kommt,vielleicht könntest du mir bei der Berechnung helfen?:icon_knutsch:

Hier nochmals alle Zahlen
Brutto:1468€
Netto:1186€ (Achtung bin in Holland beschäftig, weiß ja nicht ob es wegen Steuern hier eine Rolle spielt.)

Spritgeld Arbeitgeber:119,60€
einfache Strecke z.Arbeit 64 km

Kfz Vers.: 50€
Krankenkasse: 92€
sonstige Werbungskosten und Versicherungen keine

Miete 620€ (640,00€ m.Stellplatz,der nicht vermietet werden darf und auch nur mit dieser Wohnung zu bekommen ist)
50€ Heizung (Gas)sind in den 620€
Warmwasser über Durchlauferhitzer

Kindergeld:498€
Alter der Kinder: 2J, 5J, 13J

Familienstand verh.,Ehegatte kein Einkommen

Ich hoffe das diese Angaben reichen, denn den Bescheid den ich hier mal reingestellt habe ist mit Sichrheit nicht richtig.Dort habe ich Netto z.B 1200€
Doch auf meiner Lohnrechnung steht nichts von 1200€.

Würde mich echt freuen wenn du mir helfen kannst
LG
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Hi,
ja ich bin auch noch im anderem Forum unterwegs doch leider kapiere ich das mit den Freibeträgen nicht ganz.Ich weis nicht wie er immer auf die 700€ kommt,vielleicht könntest du mir bei der Berechnung helfen?:icon_knutsch:
Ist ja kein Problem, in mehreren Foren eine Frage zu stellen, aber in dem Fall ...

... habe ich jetzt ein Problem damit, denn da hat sich jemand wieder richtig Mühe gemacht, alles auszurechnen und niederzuschreiben und ich könnte außerdem lediglich wiederholen. Außerdem darfst Du auch dort so oft nachfragen, wenn Du etwas nicht verstanden hast, wie Du möchtest ... ohne zu nerven ;-)

Ist schon korrekt so, wie's da steht.

Auf die 700 kommt man folgendermaßen:
Die ersten 100 Euro des Bruttoeinkommens sind frei, das ist der sog. Grundfreibetrag.
Das Einkommen von dann 100-800 Euro wird mit 80 % angerechnet, also 20 % sind Freibetrag. 20 % von 700 Euro sind 140 Euro.
Das Einkommen von 800-1.500 Euro (ihr habt minderjährige Kinder im Haushalt; sonst nur bis 1.200 Euro) wird mit 90 % angerechnet, es sind also 10 % frei. 10 % von 700 Euro sind 70 Euro.

Gesamtfreibetrag also 100 + 140 + 70 = 310 Euro.

Sind Deine beruflichen Aufwendungen/Absetzbeträge (Fahrtkosten einfach Strecke, Kfz-Vers., Riesterbeiträge, 30 Euro Vers.pauschale, 15,33 Euro Werbungskostenpauschale ...) höher als 100 Euro Grundfreibetrag, muss man diesen höheren Betrag anstatt des Grundfreibetrags einsetzen und der Freibetrag erhöht sich damit noch.
Dieser Gesamtfreibetrag wird dann vom Nettoverdienst abgezogen und eurem Gesamtbedarf gegenübergestellt.

Gut erklärt mit Berechnungsbeispielen findest Du es auch hier:
DA der BA zum SGB II - § 30 - Freibeträge bei Erwerbstätigkeit
und hier in der DA zum § 11 - Zu berücksichtigendes Einkommen



Miete 620€ (640,00€ m.Stellplatz,der nicht vermietet werden darf und auch nur mit dieser Wohnung zu bekommen ist)
50€ Heizung (Gas)sind in den 620€
Warmwasser über Durchlauferhitzer

Kindergeld:498€
Alter der Kinder: 2J, 5J, 13J

Familienstand verh.,Ehegatte kein Einkommen
Ich gehe mal davon aus, dass der Stellplatz mitgezahlt werden muss, da ihr ihn nicht "abbestellen" bzw. weitervermieten dürft; müsstet ihr Widerspruch bzw. Überprüfungsantrag einlegen.

Bedarf Kosten der Unterkunft:
640 €
Die Miete muss inkl. Heizung voll übernommen werden. Ihr müsst aufpassen, dass euch hier nichts für die Aufbereitung von Warmwasser über die Heizkosten abgezogen wird, da ihr Warmwasserausbereitung bereits selbst über den Strom zahlt. Warmwasseraufbereitungskosten sollen ja angeblich im Regelsatz stecken und somit selbst bezahlt werden ... ...

Euer Bedarf an Regelleistung:
2 Erwachsene à 316 € = 632 €
3 Kinder à 211 € = 633 €

Gesamtbedarf inkl. Kosten der Unterkunft: 1.905 €

Bedarf minus Einkommen:
1.905 €
- 498 € Ki'geld
--------------
1.407 €

Von diesem Restbedarf musst Du nun das auf Alg II angerechenbare Erwerbseinkommen abziehen, also wie bereits erklärt: Netto minus Freibetrag minus berufliche Aufwendungen.

Dann erhältst Du euren Alg-II-Restanspruch.
 

Jerrycat2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Januar 2009
Beiträge
124
Bewertungen
2
Ist ja kein Problem, in mehreren Foren eine Frage zu stellen, aber in dem Fall ...

... habe ich jetzt ein Problem damit, denn da hat sich jemand wieder richtig Mühe gemacht, alles auszurechnen und niederzuschreiben und ich könnte außerdem lediglich wiederholen. Außerdem darfst Du auch dort so oft nachfragen, wenn Du etwas nicht verstanden hast, wie Du möchtest ... ohne zu nerven ;-)

Ist schon korrekt so, wie's da steht.

Auf die 700 kommt man folgendermaßen:
Die ersten 100 Euro des Bruttoeinkommens sind frei, das ist der sog. Grundfreibetrag.
Das Einkommen von dann 100-800 Euro wird mit 80 % angerechnet, also 20 % sind Freibetrag. 20 % von 700 Euro sind 140 Euro.
Das Einkommen von 800-1.500 Euro (ihr habt minderjährige Kinder im Haushalt; sonst nur bis 1.200 Euro) wird mit 90 % angerechnet, es sind also 10 % frei. 10 % von 700 Euro sind 70 Euro.

Gesamtfreibetrag also 100 + 140 + 70 = 310 Euro.

Sind Deine beruflichen Aufwendungen/Absetzbeträge (Fahrtkosten einfach Strecke, Kfz-Vers., Riesterbeiträge, 30 Euro Vers.pauschale, 15,33 Euro Werbungskostenpauschale ...) höher als 100 Euro Grundfreibetrag, muss man diesen höheren Betrag anstatt des Grundfreibetrags einsetzen und der Freibetrag erhöht sich damit noch.
Dieser Gesamtfreibetrag wird dann vom Nettoverdienst abgezogen und eurem Gesamtbedarf gegenübergestellt.

Gut erklärt mit Berechnungsbeispielen findest Du es auch hier:
DA der BA zum SGB II - § 30 - Freibeträge bei Erwerbstätigkeit
und hier in der DA zum § 11 - Zu berücksichtigendes Einkommen



Ich gehe mal davon aus, dass der Stellplatz mitgezahlt werden muss, da ihr ihn nicht "abbestellen" bzw. weitervermieten dürft; müsstet ihr Widerspruch bzw. Überprüfungsantrag einlegen.

Bedarf Kosten der Unterkunft:
640 €
Die Miete muss inkl. Heizung voll übernommen werden. Ihr müsst aufpassen, dass euch hier nichts für die Aufbereitung von Warmwasser über die Heizkosten abgezogen wird, da ihr Warmwasserausbereitung bereits selbst über den Strom zahlt. Warmwasseraufbereitungskosten sollen ja angeblich im Regelsatz stecken und somit selbst bezahlt werden ... ...

Euer Bedarf an Regelleistung:
2 Erwachsene à 316 € = 632 €
3 Kinder à 211 € = 633 €

Gesamtbedarf inkl. Kosten der Unterkunft: 1.905 €

Bedarf minus Einkommen:
1.905 €
- 498 € Ki'geld
--------------
1.407 €

Von diesem Restbedarf musst Du nun das auf Alg II angerechenbare Erwerbseinkommen abziehen, also wie bereits erklärt: Netto minus Freibetrag minus berufliche Aufwendungen.

Dann erhältst Du euren Alg-II-Restanspruch.
Ja klar hat er sich Mühe gegeben, doch leider hab ich es nicht so verstanden.Durch deine Erklärung bin ich nun etwas schlauer wie vorher.
Wenn ich es jetzt richtig gerechnet habe dann würde unser Bedarf so aussehen oder nicht?
1407
-210€ Gesamtfreibetrag (-100€, da ja die tatsachlichen Wk genommen werden?)

-50€ Autovers.
-256€ km Geld
-30€ Vers.Pauschale (auch wenn keine anderen Versicherung vorhanden?)
-15,33 Werbungskostenpauschale ( Richtig?, oder nur wenn man keine anderen wk hat???)

macht bei mir 835,67€
Habe ich es nun kapiert oder stelle ich mich einfach zu blöd an:confused:
Lg
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
1407
-210€ Gesamtfreibetrag (-100€, da ja die tatsachlichen Wk genommen werden?)
Ja genau.

Ich weiß allerdings nicht, wie Du nun auf die 1407 € netto kommst.
Du hast ja ein Nettoeinkommen von 1186 €. Addierst Du die 119,60 € Fahrtkosten vom AG dazu, sind's 1.305,60 €.

Ich weiß leider nicht, inwieweit der Fahrtkostenzuschuss vom Arbeitgeber hier eine Rolle spielt ... beim Brutto schon? Oder wird der Zuschuss auf's Netto geschlagen?


-50€ Autovers.
-256€ km Geld In den Dienstanweisungen der BA zum SGB II werden 19 Arbeitstagen bei einer 5-Tage-Woche anerkannt = 243,20
-30€ Vers.Pauschale (auch wenn keine anderen Versicherung vorhanden? Das müssten bitte andere hier beantworten
-15,33 Werbungskostenpauschale ( Richtig?, oder nur wenn man keine anderen wk hat??? Ich denke, auch höhere, wenn vorhanden ... Fachliteratur usw. usf. wie in den DA zu § 11 - Link siehe etwas weiter unten hier in diesem Beitrag
Die Alg-II-VO sagt:
§ 6
Pauschbeträge für vom Einkommen abzusetzende Beträge

(1) Als Pauschbeträge sind abzusetzen

1. von dem Einkommen volljähriger Hilfebedürftiger und von dem Ein-kommen minderjähriger Hilfebedürftiger, soweit diese nicht mit voll-jährigen Hilfebedürftigen in Bedarfsgemeinschaft leben, ein Betrag in Höhe von 30 Euro monatlich für die Beiträge zu privaten Versicherungen, die nach Grund und Höhe angemessen sind, gemäß § 11 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch,

2. von dem Einkommen Erwerbstätiger für die Beträge nach § 11 Abs. 2 Satz 1 Nr. 5 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch

a) monatlich ein Sechzigstel der steuerrechtlichen Werbungskos-tenpauschale (§ 9a Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Buchstabe a des Ein-kommensteuergesetzes) als mit seiner Erzielung verbundene notwendige Ausgaben; dies gilt nicht für Einkommen nach § 3,

b) zusätzlich bei Benutzung eines Kraftfahrzeuges für die Fahrt zwischen Wohnung und Arbeitsstätte für Wegstrecken zur Ausübung der Erwerbstätigkeit 0,20 Euro für jeden Entfernungskilometer der kürzesten Straßenverbindung,

soweit der erwerbsfähige Hilfebedürftige nicht höhere notwendige Ausgaben nachweist.
Quelle: https://www.arbeitsagentur.de/zentr...etzestext-11-SGB-II-Zu-beruecks-Einkommen.pdf

Ebenfalls im Link oben steht:
Abzug von Werbungskosten (Randziffer 11.82)

(8) Vom Einkommen aus unselbständiger Erwerbstätigkeit sind als Aufwendungen monatlich ein Sechzigstel der steuerrechtlich geltenden Werbungskostenpauschale (ab 01.01.05: 15,33 € monatlich) abzusetzen. Bei selbständiger Tätigkeit erfolgt der Abzug nicht, da diese Kosten bereits im Rahmen der Berechnung des Einkommens nach § 11 Abs. 1 berücksichtigt wurden.


KFZ-Nutzung (Rz.11.83)

(9) Bei allen Formen der Erwerbstätigkeit sind bei Benutzung eines Kraftfahrzeugs für die Fahrt zwischen Wohnung und Arbeitsstätte 0,20 Euro für jeden Entfernungskilometer der kürzesten Straßenverbindung als Kilometerpauschale abzusetzen.

Bei einer 5-Tage-Woche sind 19 Arbeitstage pro Monat anzuerkennen. Umfasst die Arbeitswoche mehr oder weniger Tage,
sind die 19 Arbeitstage entsprechend zu erhöhen oder zu mindern. Das Ergebnis ist kaufmännisch zu runden.
Und:
Wird insgesamt der Nachweis höherer Aufwendungen geführt, können diese berücksichtigt werden (§ 6 Abs. 1 Nr. 2 Alg II-V).

Sind bei Arbeitnehmern bereits die nachgewiesenen sonstigen Werbungskosten (außer Fahrkosten) höher als die Pauschale hierfür, kann zusätzlich noch die Fahrkostenpauschale bzw. die Aufwendungen für das öffentliche Verkehrsmittel gewährt werden.

Beispiel 1:
Nutzung eines Kraftfahrzeuges:
Fahrkostenpauschale (10 km x 0,20 € x 19 Arbeitstage): 38,00 €
Werbungskostenpauschale (sonstige Werbungskosten): 15,33 €
gesamt 53,33 €

Beispiel 2:
Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel:
Kosten einer Monatskarte): 35,00 €
Werbungskostenpauschale: 15,33 €
gesamt 50,33 €

Der Hilfebedürftiger macht Arbeitsmittel in Höhe von 40,00 € als Werbungskosten geltend.
Bsp. 1 und 2: Statt 15,33 € können 40 € berücksichtigt werden, jeweils zuzüglich Aufwendungen für die Fahrt zwischen Wohnung und Arbeitsstätte.
Du müsstest die PDF-Datei mal durchackern, dort steht, was Du alles absetzen kannst (und letztendlich wahrscheinlich auch durchboxen musst ...)

macht bei mir 835,67€
Habe ich es nun kapiert oder stelle ich mich einfach zu blöd an:confused:
Lg
Quatsch, stellst Dich nicht zu blöd an, dauert auch immer seine Zeit, bis man das alles verinnerlicht hat, ich kenn' das von mir selbst :)

Dein Rechenweg stimmt soweit. Nur das Netto und die wirklichen Werbungskosten, höher als die Pauschale, evtl. auch Versicherungen, sind noch unklar.
 

Jerrycat2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Januar 2009
Beiträge
124
Bewertungen
2
Hi,
wollte mich noch bei dir für die Hilfe bedanken,weiß jetzt endlich wie ich alles richtig berechne. Werde mich jetzt am WE hinsetzen und mal meine Rechnung aufstellen damit wir diese mal der Arge vorlegen können.Es wird bestimmt eine schöne dicke Nachzahlung zu unseren Gunsten kommen:)
Vielen lieben Dank
LG
 

sleepy5580

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Oktober 2008
Beiträge
171
Bewertungen
1
Also besten dank biddy für den link muss ich meinen Wiederspruch noch erweitern dank deinem Link, weil mir auch die Anrechnung der Riesterrente verwehrt wurde eingereicht wurde sie trotzdem.

Zu den Werbungskosten Fahrtkosten ist eine Aufwandsentschädigung und müsste somit Netto ausbezahlt werden, d.h. also 243,20 € - 119,60 der Rest ist zusätzlicher Freibetrag.
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten