• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Hilfe bei ALG1 nachzahlung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Jerry2866

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Sep 2006
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo!
Ich verfolge dieses Forum schon seit einiger Zeit, habe mich aber heute erst angemeldet.Da ich seit heute eine riesen Wut über die Optionskomune Hsk habe erhoffe ich mir einige Infos.
1. Nach 18 Jahren Berufsleben ,ist die Firma in der ich beschäftigt gewesen bin die Insolvenz gegangen.(2003)Durch einen sehr fleissigen Insolvenzverwalter der es nicht geschafft hat unser Insolvenzgeld zu berechnen und auszuzahlen(das musste die Gewerkschaft machen)erhielten wir unser Geld erst nach 3 Monaten.Ferner hat er uns Monate zu früh gekündigt.Nach einem Prozess den die Gewerkschaft geführt hat erhalten wir heute noch 3 Monate ALG1 nachgezahlt.Bei meinem Besuch heute auf der ARGE hat man mir mitgeteilt,das dieses Geld angerechnet würde. Ich habe allerdings vor um dieses Geld zu kämpfen

Meine Frage deshalb,darf ich diese Zahlung eventuell an meinen Vermieter abtreten, da ich noch Mietrückstände habe?
Oder gibt es noch andere Möglichkeit dieses Geld zu schützen?

2. Da meine Wohnung etwas zu gross ist suche ich einen Musterwiederspruch um zu erreichen das meine Miete um 10% höher sein darf als der eigentliche Mietspiegel.In einem Fernsehbeitrag(ich glaube Sat1)habe ich davon gehört,das so etwas möglich ist. Ich wohne seit 40 Jahren in der Wohnung.

3.Von der Optionskommune werden auch die Heizkosten etc. nur pauschalisiert gibt es dafür auch schon einen Wiederspruch?

Meine Leistungssachbearbeiterin FrauXXX meinte heute nur auf Punkt 2 und 3 angesprochen .ich könne ja Wiederspruch einlegen.Genau das habe ich vor. Es soll ihr der Wind eisig ins Gesicht wehen.


Vielen herzlichen Dank für eure Tipps

Jerry2866


Ps. Es ist doof arbeitslos zu sein !
Es ist bekloppt sich vom zum Staat zum Affen machen zu lassen!
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
... ich würde den Rechtsanwalt der Gewerkschaft zur Rate ziehen :)
 

Jerry2866

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Sep 2006
Beiträge
7
Bewertungen
0
Das habe ich morgen auch vor,da ich leider heute morgen von dem Bescheid kalt erwischt worden bin. Da ich nicht weiss wann die Arbeits-
agentur überweist hoffe ich das ich einen kurzfristigen Termin bekomme. :)
 

lopo

Neu hier...
Mitglied seit
21 Sep 2006
Beiträge
644
Bewertungen
17
Hallo.

Anrechnung von einmaligen Einkommen.

In begründeten Einzelfällen kann von dieser Vorschrift abgewichen
werden, wenn die Berücksichtigung als Einkommen eine besondere
Härte für den Hilfebedürftigen bedeuten würde. Eine besondere
Härte kann z.B. vorliegen, wenn

der Sinn und Zweck der Leistung einer Berücksichtigung als Einkommen entgegen steht (z.B. Insolvenzgeld),

eine andere Sozialleistung zunächst vorläufig festgesetzt wurde und eine Differenznachzahlung erst während der Bedarfszeit
erfolgt,

eine Nachzahlung aufgrund eines Widerspruchs-/Klageverfahrens
erst während der Bedarfszeit erfolgt.

Nachlesen in den Durchführungshinweisen der Arbeitsagentur zu § 11 SGB II hier :
http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/A01-Allgemein-Info /A015-Oeffentlichkeitsarbeit/Publikation/pdf/GesetzestextAend-11- SGB-II-Zu-beruecks-Einkommen.pdf
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten