• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Hilfe! Angebot Maßnahmezuweisung LAV zur Aktivierung u berufl. Eingliederung bei MT dtz

HilfesuchenderMensch

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Mrz 2018
Beiträge
107
Gefällt mir
50
#1
Hallo ihr Lieben,

bitte um Schwarmwissen in großer Kaffeerunde.:icon_pause:

Habe als ALG2 Bezieher ein "Angebot 1 Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bei 1 Träger" via PZU erhalten. Eine sogenannte LAV (Langzeitarbeitslosigkeit vermeiden) Maßnahme.

Ist das identisch einer "Zuweisung"? Habe dazu nur noch den Flyer des MT bekommen und ein Entwurf einer neuen EGV. Eine Rechtsfolgebelehrung ist mit dabei.

WAS IST (LAV) DAS?

Laut mitgeschickten Flyer ist das wohl iwas mit Coaching und Arbeitsangebotenvermittlung durch Dritte. Habe Fotos davon angehängt. Aber ich traue dem nicht, weil auch im Flyer drinsteht, dass die mit dem JC eng zusammenarbeiten. Toll :doh: Da steht auch was von Betriebspraktikum?? Darf der MT das?
Da ich letztes Jahr bereits ein 3-monatiges ausfühliches Bewerbungscoaching für Akademiker hatte frage ich mich was das jetzt bitte soll. Ich habe einen Master-Abschluss und schreibe dementsprechend perfekte Bewerbungen. Wurde überall diesbezüglich immer gelobt. Bekomme auch hin und wieder Vorstellungsgespräche, habe 2 nächste Woche, so dass mir dieser Mist von Maßnahme nicht ersichtlich ist :doh:

Da ich mich auf VV´s des SB schriftlich bewerbe und der SB wohl nicht schmeckt, soll ich jetzt "erzogen" und "überwacht" werden??? Ich wurde jetzt erst um 30% sanktioniert, weil ich in einer Bewerbung KEINE TEL und Email-Adresse angegeben hatte. Widerspruch mit Anwalt läuft bereits. Soll die Maßnahme jetzt hier sowas wie Erziehung werden? :icon_evil:

Was kann ich tun?

Habe ende der Woche Termin beim SB, womöglich will SB mit mir nochmals darüber reden, und parallel EGV besprechen, die übrigens MIST ist. Ist ein VA da jetzt besser? Werde das sowieso erstmal zur Prüfung mit nach Hause nehmen, oder gleich ablehnen?

Habe am ersten Tag der Maßnahme ein Vorstellungsgespräch, ein weiteres in der Woche auch. Dies hat Vorrang, weiß ich. Aber so ein VG dauert ja nicht 8 h, also wann müsste ich zur Maßnahme? Kann ich die vorher abwehren? Total sinnlos die Maßnahme.

Falls das Thema schon mal im Forum war bitte ich um Linksammlung. Da ich in wenigen Tagen schon einen Termin beim SB habe bin ich mal wieder unter Zeitdruck..Überrumpelung eben.

Ausserdem war in dem Brief eine neue EGV, ein Entwurf, darin ist der Passus der LAV nun auch drin und widerspricht sich selbst.
Meine alte Egv von Juni 2017 wurde seitdem nie geändert. Es wurde im Sommer 2018 versucht eine neue EGV zu vereinbaren, jedoch durch die Änderungswünsche nie zustande gekommen, trotz Erinnerungen. Nicht mal ein VA. Jetzt ein neuer Entwurf, ohne meine Änderungen wohlgemerkt.

Wenn man beim MT reinschaut was die so machen, dann wird mir schlecht. Ich sage nur Sozialdatenschutz!

Beispiel: "gesundheitlicher Ist-Zustand" gehts noch?Das geht dem MT nichts an! Genausowenig wie meine Zeugnisse oder sonstwas!

Um die Integrationschancen für Arbeitsuchende und Maßnahmeteilnehmer auf dem ersten Arbeitsmarkt zu optimieren stellen wir Ihnen unser Coachingangebot zur Verfügung.
Dieses Angebot können Maßnahmeteilnehmer ergänzend zu Ihrer Arbeitszeit von 30 Std in den Projekten in Anspruch nehmen.

Unser Angebot:

-Ausführliche Erstberatung auf Basis der mit dem Jobcenter vereinbarten Eingliederungsvereinbarung
-Erstellung eines persönlichen Entwicklungsplans
-Umsetzung und Begleitung der im Entwicklungsplan vereinbarten Schritte
-Nachgehende Beratung und Vermittlungsaktivitäten, einschließlich der Dokumentation des Integrationsprozesses
-Profil-Pass-Beratung

Module:

1. Eignungsanalyse
Sprachkompetenzfeststellung; soziale -, fachliche-, kulturelle und methodische Kompetenzfeststellung; gesundheitlicher Ist-Zustand; Erfassung beruflicher Zielsetzungen und beruflich relevanter Fähigkeiten und Fertigkeiten; Erstellung eines tätigkeitsbezogenen Lebenslaufs inkl. Erfassung / Darstellung bereits ausgeführter / übernommener Tätigkeiten / Verantwortlichkeiten; Erfassung Arbeitszeugnisse / Zertifikate / Qualifizierungen; Individuelle Auswertung mit Erstellung eines Stärken- / Schwächen-Profils und Erstellung individueller Aktivierungs- und Eingliederungsplan mit fortlaufender individueller Qualifizierung

2. IT - Grundlagenqualifizierung
Erlangung von Grundkenntnissen PC und Internet: Hardware, Software, Netzwerke; Grundlagen Betriebssysteme (Benutzeroberfläche, Explorer, Hilfsfunktionen, Umgang mit Dateien, Ordnern etc.; Internet-Browser zur Hilfe für Informationssuche, Jobsuche, Kommunikationsnetze; Grundkenntnisse MS – Word; Einführung, Erstellung von bzw. Arbeiten mit Dokumenten, Layout, Drucken etc.)

Medienkompetenz
Orientierung in der Medienwelt; Kennen und Nutzung visueller und audiovisueller Medien in Hinblick auf Berufsorientierung, Eingliederung in Arbeits-welt bzw. Bewältigung lebenspraktischer Anforderungen; Teilnahme an medial vermittelten Kompetenzen hier speziell Nutzung der JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit

3. Bewerbungstraining, Bewerbungscoaching, Aktivierung der Eigenbemühungen mit Bewerbungstraining
Überblick regionaler / bundesweiter Arbeitsmarkt; Möglichkeiten der Arbeitssuche (Online – Angebote, Tagespresse etc.); Erstellung individuelles Bewerber-profil; Erarbeitung realistischer beruflicher Perspektiven; Entwicklung von Selbstvermarktungsstrategien; Vermittlung aktueller Standards für schriftliche Bewerbungsunter-lagen; Erstellung aktueller, vollständiger, individueller Bewerbungsunterlagen, die auf entsprechende Stellenangebote angepasst und ausgerichtet werden können; Stärkung der Eigenbemühungen, Unterstützung der Eigeninitiative; Training für Vorstellungsgespräche und Testverfahren; Nutzung des Stellen- und Bildungsangebotes

4. betriebliche Erprobung (4 - 8 Wochen)

5. Sprachförderung
Erweiterung sprachlicher und schriftsprachlicher Kompetenzen, sowie die Vermittlung berufsbezogener Deutschkenntnisse

6. Gesundheitsorientierung
Bewegung, Stressbewältigung, gesunde Ernährung, Umgang mit Suchtproblematiken

7. Wirtschaftlichkeit
sinnvoller und wirtschaftlicher Umgang mit eigenen und fremden Ressourcen, kostenlose kulturelle Angebote nutzen, Erhöhung Einnahmen/ Verringerung Ausgaben

8. Förderung interkultureller Kompetenzen
Ziel ist das gemeinsame Teilnahme am sozialen, kulturellen und gesellschaftlichen Leben unter Beachtung individueller Herkunftskultur, -glauben und landestypischer Besonderheiten mit dem Ziel der Integration/ Inklusion in Deutschland

9. Bewerbungscoaching
Optimierung des individuellen Bewerbungsverhaltens/ Eigenbemühungen, Erhöhung: Passgenauigkeit/ Selbstständigkeit und Selbstvermarktung.

flankierend:
• Vermittlung in Arbeit: aktive Arbeitssuche und Eingliederung in 1. Arbeitsmarkt
• sozialpädagogische Begleitung: Motivation, Krisenintervention, Alltagshilfen
• Entwicklung einer Lebens- und Berufsperspektive, Verweise auf Hilfsangebote.
Im Maßnahmeerklärungsbogen sollen die Fahrtkosten etc erstattet werden können, in der Entwurf-EGV wird dies ausdrücklich ausgeschlossen! Gehts noch??Und Maßnahme soll am Montag beginnen :icon_evil::doh:

Habe Euch alles Wichtige im Anhang beigefügt.
Bitte helft mir :sorry:
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

HilfesuchenderMensch

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Mrz 2018
Beiträge
107
Gefällt mir
50
#2
Was mir beim Lesen im Forum aufgefallen ist, mein "Angebot" enthält KEINE Rechtsbehelfsbelehrung, ist also kein VA, richtig? Nur eine Rechtsfolgenbelehrung.
 

Dinobot

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Mrz 2018
Beiträge
862
Gefällt mir
712
#3
Wenn man beim MT reinschaut was die so machen,..

Vorab mal eine Info für Dich: Das Beispiel des Trägers bezieht sich auf die Maßnahme Berliner Coaching und ist nicht Inhalt der Standard- Maßnahme LAV (Langzeitarbeitslosigkeit vermeiden)

Die LAV ist eine Allzweckwaffe, die so auch für Elo in ALG I existiert und dort einheitliche Standard Module beeinhaltet. Schau Dir mal das Beispiel LAV Fürth an -im nachfolgenden Link Die Lesitungsbeschreibung anklicken und aufrufen. Die LAV für ALG II Empfänger unterscheidet sich da nicht viel.


https://www.evergabe-online.de/tenderdocuments.html?4&id=225561

Die LAV erscheint mir hier jedoch schon als Retourkutsche auf Deine vorherige Abwehr. Dein Jobcenter ist für solche Aktionen berüchtigt, weil es ein Jobcenter in einem Problemkiez ist. Mit Akademikern können die dort nicht viel anfangen.

Schnell gerät man da auch unter Generalverdacht, wenn man noch keine Arbeit hat.

Falls das Thema schon mal im Forum war bitte ich um Linksammlung
Suche dir hier nachfolgend passend eine ähnliche Bedarfslage nach Angebot LAV raus :

https://www.elo-forum.org/search.php?searchid=8610121

(Vielle Betroffene bekommen die meist schon im ALG I Bezug).

Deinen EGV Entwurf hast du hier nur bruchstückhaft veröffentlicht Es wäre besser, wenn du diesen Entwurf mal ganz (anonymisiert) hochlädst. Dann kann man den besser insgesamt berurteilen.

Meine ergänzende Einschätzung im Vorfeld ist -die wollen sich die Kosten für Diene Bewerbungen jetzt sparen -wahrscheinlich -weil deren VB zur Neige geht und Du wahrscheinlich auch schon genug Bewerbungskosten bislang zur Erstattung eingereicht hast??

Ansonsten sind marktnahe Kunden immer bevorzugt im Fokus der SB, wiel sich da erher Bonuspunkte für eine Vermittlung erwarten lassen.

Ob ein Angebot eine Zuweisung bedeutet oder nicht -darüber sind sich Gerichte nicht einig. Kannst aber auch gegen ein Angebot einen Widerspruch einlegen -hat aber keine aufschiebene Wirkung.

Wenn du diese Maßnahme für komplett sinnlos erachtest, dann kannst du auch eine aW beim SG beantragen.
 

HilfesuchenderMensch

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Mrz 2018
Beiträge
107
Gefällt mir
50
#4
Die LAV für ALG II Empfänger unterscheidet sich da nicht viel.
:icon_pause: Dankeschön! Hat mir sehr geholfen das LAV zu verstehen. Schon übel was MT so alles machen "möchte".

Die LAV erscheint mir hier jedoch schon als Retourkutsche auf Deine vorherige Abwehr.
Ja ist es auch. Ein intensives Coaching mit allem drum und dran hatte ich 2017, dieses Jahr im Frühling hatte ich sogar nachweislich einen eigenen Jobcoach beauftragt um mögliche Perspektiven/Alternativen zu erörtern, eben meine Perspektiven zu finden. Das hat mich mein Geld gekostet und ich habe ein Gutachten längst eingereicht, dass ich eine Umschulung dringend bräuchte und auch eine passende gefunden hatte, was jedoch auch in diesem Monat erneut via "copy & paste" abgelehnt wurde.

Daher ist so eine Maßnahme derat sinnlos und Verschwendung von Mitteln!

In meiner "aktuellen EGV" von Juni 2017 steht nichts von einer Maßnahme.
https://www.elo-forum.org/2279660-post1.html

Es wäre besser, wenn du diesen Entwurf mal ganz (anonymisiert) hochlädst. Dann kann man den besser insgesamt berurteilen.
Die Bruchstücke sind im Grunde das Neue und wichtige dabei.

Interessant sind hierbei die Begriffe:
.....Anwesenheitspflichten bis zum Erreichen der Gesamtdauer der Zuweisungszeit.
...aktive Mitwirkung bis zum Ende der Zuweisungsdauer.

.....die wollen sich die Kosten für Diene Bewerbungen jetzt sparen -wahrscheinlich -weil deren VB zur Neige geht und Du wahrscheinlich auch schon genug Bewerbungskosten bislang zur Erstattung eingereicht hast??
Ich habe mich auch reichlich beworben und eingereicht, ja klar. Habe auch so einige Bewerbungsgespräche, und zukünftige, was wiederrum GEGEN die Sinnlos-Maßnahme spricht.

Wenn du diese Maßnahme für komplett sinnlos erachtest, dann kannst du auch eine aW beim SG beantragen.
Und wie schreibt man sowas? Habe das noch nie gemacht :S Was benötige ich alles dafür? Kontoauszüge, Angebot und was noch?

Und was mache ich dann pararllel mit der Maßnahme? Hingehen, es lassen?

Wie gehe ich jetzt mit der Maßnahme vor? Im Thread https://www.elo-forum.org/1465068-post61.html steht, wenn es nicht in der EGV steht kann nicht sanktioniert werden?
Wie soll ich mich verhalten, da jetzt auch ein Entwurf der EGV MIT der Maßnahme drin steht? Sicher werde ich den Wisch nicht unterschreiben, aber direkt ablehnen oder erst zur Prüfung mitnehmen?

Als erstes auf jedenfall den Datenschutzwiderspruch-Tango bei JC und MT. Bei MT direkt auch, auch wenn ich durch die noch nicht kontaktiert wurde?

Dann beim Termin mit SB mit den Forumsfragen, die ich gefunden habe löchern. Und was wenn die mir direkt einen EGV-VA ausdruckt, weil ich nicht sofort unterschreiben will? :doh:

Was ist wenn ich zum ersten Tag hingehe, weil ich ja erwarte iwelche Dokumente "unterschreiben" zu müssen (also zur Prüfung mitnehmen?), gilt das schon als Teilnahme bzw Einverständnis im Stillschweigen? Geht man da zum MT oder zum Durchführungsort? Im EGV-Entwurf steht drin, dass ich mich bis zum 30.11 beim MT zwecks Anmeldung tel o pers. Kontakt aufnehmen soll, also beim MT direkt, nicht der Durchführungsort. Da ich an dem Tag beim SB ein Termin habe, was dann?

Am 1. Tag (Mo) kann ich aufgrund eines VG sowieso nicht, was mache ich dann? Am 2.Tag zum MT hinghehen? Also zum MT direkt zwecks "Anmeldung".

Oh man ich bin total überfordert :sorry: Eine schlaflose Nacht und Zitteranfälle geben mir mit dem Denken den Rest...

Ich brauche echt Eure Hilfe :sorry::icon_pause::icon_pause::icon_pause:
 
Zuletzt bearbeitet:

DonOs

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Feb 2014
Beiträge
1.840
Gefällt mir
3.256
#7
Ich wurde jetzt erst um 30% sanktioniert, weil ich in einer Bewerbung KEINE TEL und Email-Adresse angegeben hatte.
Könntest du das mal bitte hier hochladen, also die Sanktionsanhörung und Begründung. Das wäre ja echt der Hammer.

Ausserdem war in dem Brief eine neue EGV
Dann wäre es sinnvoll den VA abzuwarten. EGV via Brief versenden geht gar nicht und ist somit ein leichtes den darauf folgenden VA anzugreifen.

Ist ein VA da jetzt besser?
Viel besser vor allem in der Konstellation (EGV via Brief)
die Annahme von Arbeitsangeboten durch den MT ... Der Maßnahme Träger ist verpflichtet, Ihnen nur zumutbare Arbeitsangebote zu unterbreiten... .
Hier sehe ich den Keim des Problems. Eine private Firma kann dir keine sanktionsbewehrten Arbeitsangebote zukommen lassen, zum einen weil die dazu überhaupt nicht befugt sind, sondern dafür das Amt zuständig ist, zum anderen weil der Träger die Zumutbarkeit Anhand des Datenschutzes (Lebenslauf, Gesundheitsdaten, beruflicher Werdegang) überhaupt nicht prüfen kann und darf, da dieser auch die Daten nicht zur Verfügung hat. Unterbreiten aber darf er jeden Schund und der Elo nimmt diesen an (Annahme). Daraus erfolgt aber keine Bewerbung Seitens des Elo.

Man nimmt diese zur Kenntnis oder halt nicht, denn:

Von 0zymandias:

Maßnahmenträger keine Sanktions-Filiale / Gehorsam nicht durch Sanktionsdrohung

Immerhin ist die Maßnahme mal zeitlich gesteckt (8-17Uhr), daß bekommen viele Mobcenter ja nicht mal hin. Dennoch muß das Jobcenter die zeitlichen Rahmen gänzlich vorgeben. Elo kommt ab dem 01.01.01 bis 02.02.01 täglich von von 8-12 oder ähnliches... . Der Träger kann den Zeitrahmen für die Maßnahme nicht vorgeben, daß ist Aufgabe des Amtes in der Zuweisung. Oder soll man da wirklich 9 Stunden rumhocken?

Mitwirkungspflichten:

Sie nehmen zwecks Anmeldung bis zum xyz telefonischen oder persönlichen Kontakt mit dem Träger der Maßnahme auf.
Moment mal. Soweit kommt es noch. Wenn man zugewiesen worden ist, dann ist man zugewiesen mit Starttermin sowie Ende und zeitlicher Umfang. Der gemeine Elo hat sich nicht um eine Anmeldung zu kümmern, daß ist Aufgabe des Jobcenters.

Für mich ist die Maßnahme zu unbestimmt und damit in meinen Augen nicht haltbar.

Und warte mal ab, wenn du die vielen "Verträge" vom Träger zur Unterschrift vorgelegt bekommst. Dann gehts erst richtig los. :popcorn:
 

Dinobot

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Mrz 2018
Beiträge
862
Gefällt mir
712
#8
Eine private Firma kann dir keine sanktionsbewehrten Arbeitsangebote zukommen lassen, zum einen weil die dazu überhaupt nicht befugt sind, sondern dafür das Amt zuständig ist, :

Mal eine Korrektur dazu: Die BA hat den Träger per Vertrag dazu verpflichtet, dem Teilnehmer Vermittlungsvorschläge zu unterbreiten. Die BA outsourcet sozusagen für die Zeit der Teilnahme diese Aktivitäten . Das ist so per Vertrag vorgesehen. Siehe mal dazu meinen Text in #13 iim nachfolgenden Link und die Unterverlinkung zu dem Formular F. 5.1 der BA für den Träger-wo die Träger dem Jobcenter gegenüber bzw. der BA ihre geleisteten Vermittlungsvorschläge auflisten müssen.

https://www.elo-forum.org/weiterbil...ngfuegig-beschaeftigte-erneute-zuweisung.html

Es mag sein -dass der Träger selbst nicht sanktionsberechtigt ist. Wenn jedoch das Jobceter durch diese Liste negatives Verhalten auf Vermittlungsvorschlage mitgeteilt bekommt, dann kann die Sanktion von Seiten des Jobcenters erfolgen.

Zudem braucht der Träger eigentlich gar keine ergänzenden Infos -denn der Träger soll ja auch alternative Vermittlungsvorschläge unterbreiten. Zumutbar ist auch für die BA alles -was in Arbeit führt. Das Feld ist weit interpretierbar -wie jeder weiß, dem andauernd unpassende VV gesandt werden, auf die sich Elo trotzdem bewerben muss.

Wichtig ist nur -das und ob die Maßnahme als solche die Verpflichtung zur Unterbreitung von VV enthält, was hier zweifelsohne der Fall wäre.
 

Sonne11

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Mrz 2015
Beiträge
1.390
Gefällt mir
3.219
#9
Es mag sein -dass der Träger selbst nicht sanktionsberechtigt ist. Wenn jedoch das Jobceter durch diese Liste negatives Verhalten auf Vermittlungsvorschlage mitgeteilt bekommt, dann kann die Sanktion von Seiten des Jobcenters erfolgen.
Also bis zur zweiten Satzhälfte war ich voll bei Dir! :cheer2: Ab dann nicht mehr. :biggrin:
Dann muss erst das JC die Stelle prüfen, einen VV erstellen, über die Rechtsfolgen belehren, dann zur Bewerbung auffordern und schließlich Hardcore-sanktionieren um wieder die 1 Mio. pro Jahr zu schaffen.

Bitte nie die Rechtsfolgen so sehr abkürzen. Sie können Stellen vorschlagen, eben aushändigen mehr nicht!

Und als kleine Zugabe: selbst auf Veranstaltungen, wo AG etwas anbieten, kann ein AG den Vermittlungsauftrag der BA eben nicht übernehmen. :wink: Erst wieder VV und alles, was ich geschrieben habe.
 

Dinobot

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Mrz 2018
Beiträge
862
Gefällt mir
712
#10
Also bis zur zweiten Satzhälfte war ich voll bei Dir! :cheer2: Ab dann nicht mehr. :biggrin:
ore-sanktionieren um wieder die 1 Mio. pro Jahr zu schaffen.
Bitte nie die Rechtsfolgen so sehr abkürzen. Sie können Stellen vorschlagen, eben aushändigen mehr nicht!
Ich meinte das auch so nicht abschließend. Es kommt auf den Einzelfall an. was der Teilnehmer VORHER beim Träger dazu unterschrieben hat, was Sb dem Teilnehmer vorher für eine EGV oder einen VA verpasst etc..

Das muss dann immer im Gesamtzusammenhang gesehen und bewertet werden. Was wer kann oder darf -das ist dann immer eine Frage dessen, was Elo vorher unterschrieben oder akzeptiert hat.

Die Sb werden ganz sicher nicht noch im Nachhinein neue Sachlagen schaffen, weil die sich auf überweigend auf schon vorhandene Sachlagen stützen.

Deswegen ist es ja so wichtig NICHTS im Vorfeld ungeprüft zu unterschreiben oder klaglos zu akzeptieren, sofern nicht die Notwendigkeit und eine persönlicher Bedarf für eine solche Maßnahme als solches durch die Sb belegt und zweifelsfrei festgestellt wurde.

Viele Maßnahmen beeinhalten die Behandlung vielfältiger Hemmnisse und unterstellen die dem Elo gleich im Vorfeld. Wer das ungeprüft akzeptiert so auch die unterstellten Hemmnisse. Das sollte jeder Elo wissen, welcher von seiner Sb einer Maßnahme zugewiesen werden soll
 

HilfesuchenderMensch

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Mrz 2018
Beiträge
107
Gefällt mir
50
#11
Deswegen ist es ja so wichtig NICHTS im Vorfeld ungeprüft zu unterschreiben oder klaglos zu akzeptieren, sofern nicht die Notwendigkeit und eine persönlicher Bedarf für eine solche Maßnahme als solches durch die Sb belegt und zweifelsfrei festgestellt wurde.
Viele Maßnahmen beeinhalten die Behandlung vielfältiger Hemmnisse und unterstellen die dem Elo gleich im Vorfeld. Wer das ungeprüft akzeptiert so auch die unterstellten Hemmnisse. Das sollte jeder Elo wissen, welcher von seiner Sb einer Maßnahme zugewiesen werden soll
Stimme ich voll zu. Die MAßnahme wurde nun von SB auf Januar verschoben, da ich mehrere VG´s vorweisen konnte und SB wohl keine Argumente dagegen hat. Daher der Aufschub. Getarnt als Gefallen für mich mit der Bitte jetzt doch die neue EGV zu unterschreiben weil SB ja mir jetzt voll entgegen gekommen sei:doh: Ist nicht weil mache ich nicht :icon_mrgreen:

Was ich auch krass finde ist, dass SB meinte, dass Fahrtkosten bei MT nicht sicher seien, ob die auch Übernachtungskosten bei VG´s übernehmen. LOL Hat SB sich da verplappert? Schon übel, wenn das der Fall sein sollte. Nur so mal als Hinweis in die Runde.
 
Oben Unten