• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

HILFE!!!17 jähriger Sohn will unterschreiben das er aus der ARGE geht!!!!!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Ted69

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2007
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#1
Einen guten Morgen,

brauche dringend Hilfe, mein 17jähriger Sohn ist gerade von der Schule gegangen hat nätürlich noch keinen Ausbildungsplatz.Die ARGE hat ihn zu einer Maßnahme verdonnert und er will es absolut nicht machen. Die Arbeitsvermittlerin sagte ihm er müsse etwas tun, sonst würden sie mir das Geld streichen. Er sagte dann zu ihr er will mit der ARGE nichts zu tun haben, sie kann ihn zu nichts zwingen,außerdem zieht er dann bei mir aus .
Er bräuchte heute nur zu unterschreiben, dann wäre er aus der ARGE raus.

Nun mein Problem, wenn er auszieht ist meine Wohnung zu teuer und zu groß, wie sieht es mit der Krankenversicherung aus, weil er bei mir mit familienversichert ist. Er ist aber auch arbeitslos gemeldet ohne Arbeitslosengeld.
Was soll er denn heute unterschreiben,( ich bin bei dem Termin nachher auch dabei)?
Schon mal vielen Dank im voraus
Ted69
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#2
Äh, dein Sohn ist doch noch minderjährig. Also setzt dich bitte durch. Noch hast du das Recht zu bestimmen, wo er sich aufhält und was er macht. Dann tue es bitte.
 
E

ExitUser

Gast
#3
Und danach greift auch wieder die U25 Regelung...da wird es nicht so einfach für Ihn mit Ausziehen daheim...denn ohne Moos nix los.
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#4
viel kann ich dazu nicht schreiben, weil ja nicht klar ist, was euch vorgelegt wird. Da dein Sohn unter 18 ist, braucht man auf jeden Fall deine Unterschrift.
Außerdem hat Martin gestern eine Mail geschickt, daß z.B. bei Widersprüchen alle BG Mitglieder einzeln Widerspruch einlegen müssen. Da ich einen Einer-BG bin hatte ich es nur überflogen.
Ich würde darauf drängen, sinnvolle Schulungen zu bekommen und nicht das Rausschmeißer"angebot" der ARGE - das solche Reaktion sicher auch einkalkuliert.
alles gute !!!
 

animas

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Dez 2005
Beiträge
327
Gefällt mir
2
#5
Hallo willkommen im Forum.
Dein Sohn sollte wissen, dass er heute erst mit 25 Jahren entscheiden kann, wo und wie er wohnt, ausser er hat eigene ausreichende finanzielle Mittel zur Deckung der Lebenskosten. Sollte es ihm das nicht passen, dann kann er ja politisch aktiv werden. Wie Martin schon schrieb. Du bist für die ARGE der Ansprechpartner, da der Sohn noch richtig minderjährig ist.
 
E

ExitUser

Gast
#6
Einen guten Morgen,

brauche dringend Hilfe, mein 17jähriger Sohn ist gerade von der Schule gegangen hat nätürlich noch keinen Ausbildungsplatz.Die ARGE hat ihn zu einer Maßnahme verdonnert und er will es absolut nicht machen.

was für eine Maßnahme ist das?
Die Arbeitsvermittlerin sagte ihm er müsse etwas tun,

richtig, aber es sollte etwas Sinnvolles sein

sonst würden sie mir das Geld streichen.

Sie können nur sein Geld streichen -

Er sagte dann zu ihr er will mit der ARGE nichts zu tun haben, sie kann ihn zu nichts zwingen,außerdem zieht er dann bei mir aus .

Und wovon will er dann leben?

Er bräuchte heute nur zu unterschreiben, dann wäre er aus der ARGE raus.

Blödsinn, er ist minderjährig, da ist immer deine Zustimmung erforderlich

Nur wenn er sich den Anordnungen der ARGE verweigert, wird er sanktioniert: ihr habt dann das Problem, daß sein Geldanteil fehlt


Nun mein Problem, wenn er auszieht ist meine Wohnung zu teuer und zu groß,

das ist das geringste Problem, denn dazu komt es ja sowieso irgendwann
Solltest du eine Aufforderung zur ostensenkung bekommen, mußt du nur die Suche nachweisen: solange du keine kleinere Wohnung bekommst muß die Miete weiter voll übernommen werden.

wie sieht es mit der Krankenversicherung aus, weil er bei mir mit familienversichert ist.

Da mußt die Krankenkasse fragen, aber ich mein, solang er minderjährig ist, muß er auch weiter krankenversichert sein.

Er ist aber auch arbeitslos gemeldet ohne Arbeitslosengeld.

Ich versteh nicht: er bekommt doch bisher ALG II?

Was soll er denn heute unterschreiben,( ich bin bei dem Termin nachher auch dabei)?

Gar nichts: Bedenkzeit erbitten, mindestens eine Woche.
Schon mal vielen Dank im voraus
Ted69
Was möchte dein Sohn denn machen?
 

Ted69

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2007
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#7
Werde ihn vorher abmelden!

Vielen Dank für die schnellen Antworten, habe jetzt nochmal nachgeschaut, sein Unterhalt wird komplett bei mir angerechnet, er wird jetzt ausziehen und kann nur hoffen, das sein Vater den Unterhalt immer pünktlich zahlt...sich durchzusetzen ist nicht immer einfach, sein Vater zahlt 575,- jeden Monat und das wurde meinem Sohn auch immer gut ! erklärt, mein EX denkt das ich in Geld schwimme und das der Unterhalt und Kindergeld zu dem Geld der ARGE ist!
Hatte nur Angst wegen der Krankenversicherung und der Wohnung, die ja zu gross für 2 Personen ist, schau mich jetzt aber mal um muss dann eben innerhalb 2 Jahren mal wieder einen Neuanfang machen.
Habe eben mit der KV gesprochen er ist bis zum 23 Lebensjahr bei mir mitversichert. Ist das alles stressig und man hat Angst etwas falsch zu machen weil man die Auswirkungen vorher ja nicht weiß!

Viele Grüsse Ted 69
 
E

ExitUser

Gast
#8
habe jetzt nochmal nachgeschaut, sein Unterhalt wird komplett bei mir angerechnet,

das hättest gleich sagen sollen!

Dann beantrage sofort, daß er aus der BG entlassen wird.

Stell sofort einen Wohngeldantrag für ihn, inclusive Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand - ALG II Änderungsbescheid kannst du später nachreichen

Und lies dich mal im U 25 Bereich (meine Beiträge vor allem) durch, dahin verschieb ich dein Thema jetzt.

er wird jetzt ausziehen

muß er gar nicht - er muß dir nur seinen Mietanteil geben

und kann nur hoffen, das sein Vater den Unterhalt immer pünktlich zahlt...

Du solltest bei der ARGE einen Überprüfungsantrag stellen für alle zurückliegenden Bescheide (ist bis zu 4 Jahren möglich)


Hatte nur Angst wegen der Krankenversicherung und der Wohnung, die ja zu gross für 2 Personen ist, schau mich jetzt aber mal um muss dann eben innerhalb 2 Jahren mal wieder einen Neuanfang machen.

Wie gesagt, mußt du nicht
Du mußt nur gegenüber der ARGE klarstellen, daß dein Sohn dich nicht unterstützt, falls die auf die Idee kommen

Ist das alles stressig und man hat Angst etwas falsch zu machen weil man die Auswirkungen vorher ja nicht weiß!

Viele Grüsse Ted 69
Jas, wer seine Rechte nicht kennt...

Geht das Kindergeld auf sein Konto? Wenn nicht: heute noch auf der Kindergeldstelle anrufen und sagen, du willst eine neue Bankverbindung angeben...und gibst sein Konto an. Wenn die fragen warum: damit dein Sohn es gleich zur Verfügung hat und du es nicht erst überweisen mußt.. mehr geht die nichts an
 
E

ExitUser

Gast
#12
bitte helft, ist dringend

und was ist das für ein Überprüfungsantrag?
auf gut Deutsch gesagt: die ARGE soll damit zugeben, daß er nie in die BG gehörte und alle Bescheide rückwirkend ändern... damit du auch rückwirkend Wohngeld für ihn erhalten kannst.

Tut mir leid, ich hab im Moment einen dringend Fall wo ich sehr beschäftigt bin: bitte lies alles was du zu Kindern mit eigenem Einkommen findest...

ich hab hier schon einigen geraten, und die meinem Rat gefolgt sind, haben einiges an Geld für ihre Kinder rausholen können.

Einen Überprüfungsantrag nach $ 44 findest du im Downloadbereich

Es kann dir aber sicher noch eine andere Userin helfen, wie dun den Antrag schreiben solltest.

Den Termin bei der Fallmanagerin braucht er eigentlich nicht wahrzunehmen... ihr müßt zum Leistungs SB, der ist für die Herausnahme zuständig.
Gruß aus Ludwigsburg
 

Ted69

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2007
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#13
Vielllll DDannnnk!
Bin schon etwas ruhiger, schön das es Leute wie dich gibt...

Viele Grüße Ted69
 
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
4.189
Gefällt mir
344
#14
Gefahr

Es gibt da eine. Wenn der Zahlvater von den Zukunftsplänen des 17jährigrn erfährt, könnte ihn das berechtigen, den Unterhalt zu verweigern.
Ganz platt: Wenn die ARGE grundsätzlich nicht leisten braucht, gilt das im Groben auch für die anderen Unterhaltsverpflichteten.
Ansonsten kann der Junge bei der ARGE unterschreiben was die SBs ihm vorlegen. Das ist alles rechtfolgenlos für den Jungen. Sollte ein SB wissen. Für den SB können ernsthafte Folgen eintreten. Volljährig ist man erst mit 18.
 

Mrs_Evil

Elo-User/in

Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#15
Geht das Kindergeld auf sein Konto? Wenn nicht: heute noch auf der Kindergeldstelle anrufen und sagen, du willst eine neue Bankverbindung angeben...und gibst sein Konto an. Wenn die fragen warum: damit dein Sohn es gleich zur Verfügung hat und du es nicht erst überweisen mußt.. mehr geht die nichts an
muss man schriftlich ändern... war bei meinem vater auch so, als er das auf mein konto überweisen ließ. und nach gründen fragen die nich, braucht man auch garnix zu sagen.
gibt so vordrucke für die kontodatenänderung direkt bei der familienkasse.

lg
 
E

ExitUser

Gast
#16
muss man schriftlich ändern... war bei meinem vater auch so, als er das auf mein konto überweisen ließ. und nach gründen fragen die nich, braucht man auch garnix zu sagen.
gibt so vordrucke für die kontodatenänderung direkt bei der familienkasse.

lg
Vielleicht bei euch: hier nicht. Ich habs telefonisch gemacht.
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#18
Vielen Dank für die schnellen Antworten, habe jetzt nochmal nachgeschaut, sein Unterhalt wird komplett bei mir angerechnet, er wird jetzt ausziehen und kann nur hoffen, das sein Vater den Unterhalt immer pünktlich zahlt...sich durchzusetzen ist nicht immer einfach, sein Vater zahlt 575,- jeden Monat und das wurde meinem Sohn auch immer gut ! erklärt, mein EX denkt das ich in Geld schwimme und das der Unterhalt und Kindergeld zu dem Geld der ARGE ist!
Hatte nur Angst wegen der Krankenversicherung und der Wohnung, die ja zu gross für 2 Personen ist, schau mich jetzt aber mal um muss dann eben innerhalb 2 Jahren mal wieder einen Neuanfang machen.
Habe eben mit der KV gesprochen er ist bis zum 23 Lebensjahr bei mir mitversichert. Ist das alles stressig und man hat Angst etwas falsch zu machen weil man die Auswirkungen vorher ja nicht weiß!

Viele Grüsse Ted 69
moment mal, der Vater zahlt 575 Euronen Unterhalt? Das ist doch dann Einkommen Deines Sohnes, und von daher hätte er dann doch eh keinen oder einen sehr geringen Anspruch bei der Arge ...
 
E

ExitUser

Gast
#19
moment mal, der Vater zahlt 575 Euronen Unterhalt? Das ist doch dann Einkommen Deines Sohnes, und von daher hätte er dann doch eh keinen oder einen sehr geringen Anspruch bei der Arge ...
siehe mein Beitrag 12: er gehört nichtb in die BG - deshalb Überprüfungsantrag - rückwirkend raus
 

isabel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#20
Hallo, Ted 69,
Folgend Auszug aus SGB II:

§ 7
Berechtigte

Text ab 01.01.2005

(1) Leistungen nach diesem Buch erhalten Personen, die

1. das 15. Lebensjahr vollendet und das 65. Lebensjahr noch nicht vollendet haben,

2. erwerbsfähig sind,

3. hilfebedürftig sind und

4. ihren gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland haben3) Zur Bedarfsgemeinschaft gehören

1. die erwerbsfähigen Hilfebedürftigen,

2. die im Haushalt lebenden Eltern oder der im Haushalt lebende Elternteil eines minderjährigen, unverheirateten erwerbsfähigen Kindes,

3. als Partner der erwerbsfähigen Hilfebdürftigen

a) der nicht dauernd getrennt lebende Ehegatte,

b) die Person, die mit dem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in eheähnlicher Gemeinschaft lebt,

c) der nicht dauernd getrennt lebende Lebenspartner,

4. die dem Haushalt angehörenden minderjährigen, unverheirateten Kinder des erwerbsfähigen Hilfebedürftigen oder seines Partners, soweit sie nicht aus eigenem Einkommen oder Vermögen die Leistungen zur Sicherung ihres Lebensunterhalts beschaffen können.

P.4 „unverheiratete Kinder, soweit sie nicht aus eigenen Einkommen oder Vermögen die Leistung..... beschaffen können“

Dein Sohn gehört nicht und hat auch nie gehört zu Deiner BG.
Sein Einkommen 575,- Unterhalt + 154,- Kindergeld = 729,-
Sein Bedarf: 276 RS + anteilige KDU.
Ist sein Teil an KdU:453,- E ?
Das glaube ich nicht.
Er muß gar nicht ausziehen, er gehört nicht zu BG, sondern ev. WG
Unbedingt Überprüfungsantrag stellen, ab dem ersten Bescheid.
Das, was die ARGE da macht, ist schlicht rechtswidrig. Die Minderjährige sind nicht in der Pflicht, ihre Eltern zu unterhalten.
Ich schätze, sein KdU Anteil wird nicht mehr als 200,- E, also die ARGE hat Euch um ca. 253,- monatlich betrogen !!!
Ich würde da einen Anwalt nehmen, ich glaube eben nicht, das die ARGE freiwillig den Fehler zugibt und das Geld zurück an Deinen Sohn (das ist sein Geld) auszahlt.
Lasst Euch nicht damit erpressen, dass die ARGE Dir dann noch Geld streicht – dazu gibt es keine rechtliche Grundlage.
Man darf sanktionieren nur die Person, die sich fehlerhaft (in Augen der ARGE) verhalten hat; also, wenn Dein Sohn keine Massnahme eintretten will, kann man nur ihm bestrafen: aber wie, wenn sein Einkommen größer ist als sein Bedarf !!!
Lass Dich nicht beirren!
Lese alles, was Ludwigsburg geschrieben hat, sie weiss Bescheid. Ich wollte nur vor Augen führen, wie groß der Ausmaß der Betrügerei ist.

Mit freundlichen Grüßen
Isabell
 

Ted69

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2007
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#21
Hallo,

sorry im Eifer des Gefechts habe ich das wohl nicht richtig geschrieben, der Vater zahlt für beide Kinder 575,-., für den Großen davon 316,- mit Kindergeld sind das dann 471,-...ganz schön viel...
 

Ted69

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2007
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#22
Hallo nochmal,
wie geht das denn genau mit dem Überprüfungsantrag?

Gestern rief die Dame von der Arge an und wir haben den Termin auf Montag verschoben, sie wollte mir ne Einladung schicken ich habe aber gesagt das ich morgens gleich da bin....
sie hat mich nochmal darauf hingewiesen, falls mein Sohn sich weigert etwas zu tun müsse ich mit Sanktionen rechnen...

viel Grüße Tatjana
 
E

ExitUser

Gast
#23
Wie schon oben erwähnt mußt Du gar nicht mit Sanktionen rechnen, sondern Dein Sohn. Wenn er aber über genug Geld verfügt, daß die ARGE eh nicht zahlen braucht, dann ist die Sanktion ein zahnloser Tiger und sowieso ein Witz.

Unterschreiben braucht Dein Sohn nichts, weil eh wertlos. Wenn er mit unter 18 ausziehen will und genug Geld hat, dann ist das auch dann nur möglich, wenn Du zustimmst. Ansonsten bleibt er auf seinen vier Buchstaben sitzen bis er 18 ist. Und reicht sein Geld nicht um ohne ARGE und Co. zu leben, dann wird er sich wohl darauf einstellen müssen bis zu seinem 25sten Lebensjahr am heimischen Herd zu Kuscheln.

Nimm zur ARGE einen Zeugen/Zeugin mit.

Bei unter 18 entscheidest Du, welche Maßnahmen Dein Sohn mitmacht, nicht er. Mag ihm nicht gefallen, ändert aber nichts an den Tatsachen.
 
E

ExitUser

Gast
#24
Äh, dein Sohn ist doch noch minderjährig. Also setzt dich bitte durch. Noch hast du das Recht zu bestimmen, wo er sich aufhält und was er macht. Dann tue es bitte.
Finde ich sehr interessant das Thema. Wie macht man das denn bei einem 17j.?
Auch ein Kind mit 17 J. hat Rechte und da möchte ich doch mal miterleben wie man die ohne Gewalt durchsetzt, wenn er sich verweigert irgendwo dran teil zu nehmen.

Chèvre
 
E

ExitUser

Gast
#25
Und reicht sein Geld nicht um ohne ARGE und Co. zu leben, dann wird er sich wohl darauf einstellen müssen bis zu seinem 25sten Lebensjahr am heimischen Herd zu Kuscheln.

Nimm zur ARGE einen Zeugen/Zeugin mit.

Bei unter 18 entscheidest Du, welche Maßnahmen Dein Sohn mitmacht, nicht er. Mag ihm nicht gefallen, ändert aber nichts an den Tatsachen.
Wenn selbst "nur" bei ihm die Sanktion fruchtet, so ist doch die Mutter zumindest von sich aus in einer emotionellen Pflicht, was heisst, sie wird von ihrem Geld ihren Sohn dann durchfüttern, oder seh ich da was falsch?

Dass man entscheidet welche Maßnahme er da macht ist ja noch in Ordnung, aber er muß ja auch dort hingehen! Das ist schon fast zu vergleichen mit der Pflicht zur Schule und da kann man seinem Sohn zig mal sagen, geh da bitte hin, sonst zahl ich "Strafgeld".

Sollte das in ein anderes Thema gehören "bitte schneiden"!

Chèvre
 
E

ExitUser

Gast
#26
Hallo nochmal,
wie geht das denn genau mit dem Überprüfungsantrag?

Gestern rief die Dame von der Arge an und wir haben den Termin auf Montag verschoben, sie wollte mir ne Einladung schicken ich habe aber gesagt das ich morgens gleich da bin....
sie hat mich nochmal darauf hingewiesen, falls mein Sohn sich weigert etwas zu tun müsse ich mit Sanktionen rechnen...

viel Grüße Tatjana
Wo wohnst du denn? Vielleicht kann jemand mitgehen?

Chèvre
 
E

ExitUser

Gast
#27
Das Problem ist natürlich sich gegenüber dem Sohn durchzusetzen. Aber das hat nichts mit ALG II zu tun. Das ist ein grundsätzliches Thema.
 
E

ExitUser

Gast
#28
Das Problem ist natürlich sich gegenüber dem Sohn durchzusetzen. Aber das hat nichts mit ALG II zu tun. Das ist ein grundsätzliches Thema.
Ja, eben, von daher versteh ich solche Aussagen nicht, denn die sind nicht umsetzbar und helfen gar nicht!

Chèvre
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#29
sie hat mich nochmal darauf hingewiesen, falls mein Sohn sich weigert etwas zu tun müsse ich mit Sanktionen rechnen...
Das Problem ist natürlich sich gegenüber dem Sohn durchzusetzen. Aber das hat nichts mit ALG II zu tun. Das ist ein grundsätzliches Thema.
Ja, eben, von daher versteh ich solche Aussagen nicht, denn die sind nicht umsetzbar und helfen gar nicht!
Es ist aber dahingehend interessant, daß die ARGE einerseits dem Sohn "anbietet" aus ALGII auszusteigen und seine Ruhe zu bekommen, wohl wissend, welche Folgeprobleme dann auftreten (vom Zwangsumzug bis hin das er in Kürze doch vor der ARGE Tür stehen wird) - gleichzeitig aber die Mutter zur Erfüllungsgehilfin macht, die gefälligst dafür sorgen soll, daß der Sohn macht was die ARGE will, weil sie sonst Sanktionen bekommt. Die ARGE hofft einfach, daß der Junior aussteigt und die Mutter ihn weiter durchfüttert und ganz nebenbei kann man ihr dann noch Streß machen wegen der Wohnung.

Da spielen die normalen Probleme Eltern/Kinder nur noch eine untergeordnete Rolle.

Die ARGE spielt wieder einaml eine ganz hinterhältige Rolle, kann aber sicher immer sagen "Wir haben nur unsere Befehle ausgeführt, äh an die aktuellen Gesetze gehalten".
 

Ted69

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2007
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#30
Hallo zusammen,

ich werde gleich zum Sozialverband gehen und mit denen sprechen, einem Bekannten von mir haben die schon geholfen...wollte ja zuerst meinen Sohn aus der BG nehmen und ihm ein Konto eröffnen fürs Kindergeld aber es gibt soviele Hindernisse, ich allein kann es für ihn nicht eröffnen und sein Vater findet seit Monaten irgendwelche Ausreden um die Unterschrift bei der Bank zu machen. Mein Sohn hat zwar ein Konto bei einer Bank, läuft aber auf den Namen seines Vaters und da wurde gerade gepfändet so das mein Sohn an sein Taschengeld nicht rankam... es läuft aber auch nichts normal...

viele Grüße Ted69

i
 
E

ExitUser

Gast
#32
Ich seh schon, ich muß mich doch einmischen, weil keiner von denen, die Bescheid wissen, etwas dazu schreibt.

Also: bitte mal genau schreiben: wie hoch ist der Kindesunterhalt, wieviel Kindergeld entfällt auf den Sohn...wie hoch also Gesamteinkommen.

Wie hoch ist der Bedarf: Regesatz 276 € + Mietanteil laut Bescheid

Eins ist sicher: er gehört nicht in die BG! Also sollte man dem Kind ersparen, im ALG II Bescheid zu stehen und damit den Schikanen/Verfolgungsbetreuung des Amtes ausgesetzt zu sein.

Wenn er raus ist, kann er normal zur Berufsberatung des ARBEITSAMTES bzw Arbeitsvermittlung des Arbeitsamtes gehen... du kannst Wohngeld für ihn beantragen usw: ich meine, daß man seine Kinder auf jeden Fall aus der BG holen sollte!

Was das Konto fürs Kindergeld angeht: braucht er nicht, da der von dir bisher genannte Kindesunterhalt ja für 2 Kinder ist: es fließt also in die Berechnung in jedem Fall ein...muß also nicht "gerettet" werden.
 

Ted69

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2007
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#33
Hi,

mein Kopf qualmt noch... also mein Sohn kann ich aus der BG nehmen, es wurde nicht sein Unterhalt eingerechnet, sondern das Kindergeld wurde anteilig dazu gerechnet...

Er bekommt 316,- Unterhalt, der Kleine 257,- dazu kommen dann noch jeweils 154,- Kindergeld...
Anerkannte Kosten für Unterkunft sind 166,94,-....


ich kapier das alles nicht mehr...der KV bezahlt Unterhalt er bekommt die Hälfte vom Kindergeld gutgeschrieben, den Kindern wird es voll angerechnet und müssen davon noch anteilig für mich bezahlen...wieviele Anträge muss ich jetzt stellen bis beim KG gleich 0 rauskommt?Tolles Kindergeld...
mein Sohn wird jetzt zu seinem Kumpel ziehen ( hatte er eigentlich erst vor wenn er eine Lehre bekommen hat, sie wollten eine WG gründen)
mit Wohngeld müsste er das dann schaffen...muss ich halt noch kürzer treten...
versuche jetzt ein Konto zu bekommen, damit man mir sein Kindergeld wnicht wieder anrechnet,weil ich es ja nicht weiterreichen darf, sonst wird es anteilig zu meinem Einkommen gerechnet...
Muss man für sowas alles eigentlich ein Diplom haben?

Viele Grüße Ted69
 
E

ExitUser

Gast
#34
Hi,

mein Kopf qualmt noch... also mein Sohn kann ich aus der BG nehmen, es wurde nicht sein Unterhalt eingerechnet, sondern das Kindergeld wurde anteilig dazu gerechnet...

versteh ich nicht, was du meinst

Es wird Einkommen dem Bedarf gegenüber gestellt, also hat dein Sohn auch jetzt schon null Anspruch, ist nur fälschlich in der BG

Er bekommt 316,- Unterhalt, der Kleine 257,- dazu kommen dann noch jeweils 154,- Kindergeld...

Also Einkommen 470 €

Anerkannte Kosten für Unterkunft sind 166,94,-....

276 + 166,94= 442,94 Bedarf laut ARGE

Damit gehört er nicht in die BG, und du kannst Wohngeld für ihn beantragen.

Da sein Einkommen höher ist als sein Bedarf, kann das Amt vom Kindergeld

470 € - 442,94= 27,06 € auf dich übertragen, darf das Einkommen aber nicht von deinem Bedarf abziehen, weil diese 27,06 € nun dein Einkommen sind... du damit Anspruch auf die Versicherungspauschale hast!

Du mußt also nicht mal ab sofort das Kindergeld aufs Konto deines Sohnes überweisen lassen (würd ich aber trotzdem in Angriff nehmen)






ich kapier das alles nicht mehr...der KV bezahlt Unterhalt er bekommt die Hälfte vom Kindergeld gutgeschrieben, den Kindern wird es voll angerechnet und müssen davon noch anteilig für mich bezahlen...

stimmt, das ist nicht ok, aber es hat in eurem Fall keinen finanziellen Nachteil!

wieviele Anträge muss ich jetzt stellen bis beim KG gleich 0 rauskommt?

Du mußt einfach nur beantragen, daß deine Kinder aus der BG enommen werden.

Tolles Kindergeld...

was meinst damit?

mein Sohn wird jetzt zu seinem Kumpel ziehen ( hatte er eigentlich erst vor wenn er eine Lehre bekommen hat, sie wollten eine WG gründen)

halte ich für keine gute Idee, da soltest du nicht zustimmen

mit Wohngeld müsste er das dann schaffen...

oder sich in kürzester Zeit total verschulden...
Zum jüngeren Kind:

257 +154= 411 € Einkommen

Bedarf auch 276 + 166,94= 442,94 €?
oder Bedarf 207 + 166,94= 373,40 €?

Auch dieses Kind gehört nicht in deine BG!
 

Ted69

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2007
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#35
Toll, echt super erklärt, muss ich jetzt auch den Prüfungsantrag stellen?
 
E

ExitUser

Gast
#37
Überprüfungsantrag für den älteren:

-Absender-
-Empfänger-
Betr.: BG-Nr. Datum
Antrag gemäß § 44 Zehntes Sozialgesetzbuch (SGB X)
Sehr geehrte.....
hiermit beantrage ich die Überprüfung der Entscheidung vom (Datum erster angezweifelter Bescheid) und sämtlicher Folgebescheide gemäß
§ 44 SGB X.
Begründung: Mein Sohn...... gehört nicht in meine Bedarfsgemeinschaft, weil er zusammen mit dem Kindergeld über ausreichend eigenes Einkommen verfügt.

Zitat:
(3) Zur Bedarfsgemeinschaft gehören
1. die erwerbsfähigen Hilfebedürftigen,
2. die im Haushalt lebenden Eltern oder der im Haushalt lebende Elternteil eines
unverheirateten erwerbsfähigen Kindes, welches das 25. Lebensjahr noch
nichtvollendet hat, und der im Haushalt lebende Partner dieses Elternteils,
3. als Partner der erwerbsfähigen Hilfebedürftigen
a) der nicht dauernd getrennt lebende Ehegatte,
b) der nicht dauernd getrennt lebende Lebenspartner,
c) eine Person, die mit dem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in einem
gemeinsamen Haushalt so zusammenlebt, dass nach verständiger
Würdigung der wechselseitige Wille anzunehmen ist, Verantwortung
füreinander zu tragen und füreinander einzustehen,
4. die dem Haushalt angehörenden unverheirateten Kinder der in den Nummern 1
bis 3 genannten Personen, wenn sie das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet
haben, soweit sie die Leistungen zur Sicherung ihres Lebensunterhalts nicht aus
eigenem Einkommen oder Vermögen beschaffen können.



Er bekommt 316,- Unterhalt, dazu kommen dann noch jeweils 154,- Kindergeld...

Also Einkommen 470 €

Anerkannte Kosten für Unterkunft sind 166,94,-....

276 + 166,94= 442,94 Bedarf laut ARGE

Damit gehört er nicht in die BG

Somit wurde bei der Entscheidung als Verwaltungsakt von einem Sachverhalt ausgegangen, der sich als unrichtig erweist. Aus diesem Grund bitte ich den Bescheid vom .......... und sämtliche Folgebescheide zu überprüfen.
Ich bitte Sie, mir Ihre Entscheidung bis zum ......per Bescheid mitzuteilen.

Mir ist bekannt, daß er wegen der fehlerhaften Software/ dem Alleinerziehendzuschlag bis zum 18. Geburtstag weiter mit 0,00 im Bescheid stehen muß. Deshalb muß unter Bemerkungen in jedem Bescheid stehen, daß er definitiv nicht mehr zur Bedarfsgemeinschaft gehört.

Unterschrift
 

Ted69

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2007
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#38
Man bin ich froh das es dich gibt, man sitzt wie gelähmt davor,vielen vielen Dank!!!!!

Viele Grüsse und danke das du dir soviel Zeit genommen hast!
Ted69

Noch eine kleine Frage, fordert die Arge von mir dann diesen Alleinerziehendenzuschlag zurück?
 
E

ExitUser

Gast
#39
Man bin ich froh das es dich gibt, man sitzt wie gelähmt davor,vielen vielen Dank!!!!!

Viele Grüsse und danke das du dir soviel Zeit genommen hast!
Ted69

Noch eine kleine Frage, fordert die Arge von mir dann diesen Alleinerziehendenzuschlag zurück?
Nein, du bist ja weiter alleionerziehend, solange er noch zu Hause wohnt. Wenn er auszieht, fällt er natürlich weg.

Übrigens: ich war auch froh, daß mir damals jemand geholfen hat...

aber du hast noch immer nicht meine Frage nach dem Regelsatz des jüngeren Kindes nicht beantwortet!
 

Ted69

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2007
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#40
Hi,

hatte viel mit den Bewerbungen zu tun...der Kleine ist 10 Jahre alt, du fragtest wegen dem Regelsatz...

Viele Grüsse
Ted69
 
E

ExitUser

Gast
#41
Hi,

hatte viel mit den Bewerbungen zu tun...der Kleine ist 10 Jahre alt, du fragtest wegen dem Regelsatz...

Viele Grüsse
Ted69
Einkommen vom 10 jährigen 413 €,
Bedarf 207 + Mietanteil: den kannst also auch aus der BG holen!
 
E

ExitUser

Gast
#42
Wie sieht es eigentlich mit dem Aufschlag für Alleinerziehende aus? Wird der bezahlt? Habe ich den irgendwo überlesen?
 
E

ExitUser

Gast
#43
Wie sieht es eigentlich mit dem Aufschlag für Alleinerziehende aus? Wird der bezahlt? Habe ich den irgendwo überlesen?
Ich verstehe deine Frage nicht.

Den Alleinerziehendzuschlag erält der Erwachsene. Auch, wenn man das Kind aus der BG nimmt, bleibt der Alleinerziehende weiter alleinerziehend und hat Anspruch auf diesen Zuschlag!
 

Ted69

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2007
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#44
Sohn hat seine Ausbildung bekommen und zieht jetzt aus!

Hallo,

die letzten drei Wochen waren sehr anstrengend und gottseidank ergolgreich.
Mein Sohn hat jetzt seine Ausbildung zum 1.8.2007 bekommen, die ARge möchte den Vertrag haben, den ich erst vor einer Woche unterschrieben habe und der noch bei der Innung ist. Habe letzte Woche ein Schreiben von denen bekommen ich muss den Vertrag vorlegen weil ich sonst meiner Mitwirkungspflicht nicht nachkomme und zwar bis heute.Ich habe nach grosser Diskussion mit der Dame am Counter unterschrieben das mein Sohn am 1.8. auszieht und er ab 1.8. die Ausbildung beginnt, sie wollten sein Vergütung mitanrechnen. ( Sie hatten mein Geld schon gestrichen!!!!)Ich werde heute noch einen Änderungsantrag stellen ist es denn nicht besser wenn mein Sohn schon am 31.7 auszieht, er wohnt eh dann bei seiner Oma, die nur ein paar Strassen von der Firma wohnt.Habe denen auch gesagt das mein Sohn den Unterhaklt vom Vater bekommt, das muss man nämlich erwähnen!!!! Ich sagte für mich ist es doch selbstverständlich , es ist sein Geld wenn er auszieht , die Arge hatte beim 1. Antrag schon das Schreiben meiner Anwältin, was der Vater an die Kids zahlen musss.Die Dame von der ARGE meinte das müsste ich aber dazu sagen... also müssen sie jetzt den Unterhalt meines grossen Sohnes rausrechnen.Werde nachher auch gleich das Kindergeld auf sein Konto überweisen lassen. Muss auf den Änderungsantrag das er am 31.7 auszieht oder am 1.8. oder ist es egal?
Ich hoffe das ich es einigermaßen verständlich geschrieben habe.
Vielen Dank für eure Hilfe!!!
Ted 69
 
E

ExitUser

Gast
#45
Ich seh grad deinen Beitrag und frage mich, warum du den Überprüfungsantrag nicht gestellt hast. Deine beiden Kinder gehören nicht in die BG.... und ich hab doch geschrieben, was zu tun ist.
 

Ted69

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2007
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#46
Kann ich den nicht erst stellen wenn ich den geänderten Antrag von denen bekomme also erst wenn ich ihn aus der BG nehme...oder ?
Habe gerade mit meiner Arbeitsvermittlerin gesprochen sie sagte wörtlich...die Dame Frau.... am Counter, sie tickt manchmal nicht richtig....es ist zum Mäusemelken....
 

Ted69

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2007
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#47
Hi...
dachte schon das es nur mir so geht...habe meinen Sohn zum 1.8. bei mir abgemeldet, aber die ARGE will unbedingt den Ausbildungsvertrag, keine Ahnung ob sie wieder was kürzen wollen.Haben bei mir doch eh alles gestrichen!!! und soll wieder jetzt berechnet werden...Mein Sohn hat den Ausbildungsplatz bekommen ohne jegliche Unterstützung der Arge, nein nur mit Hindernissen der ARGE
 

Resie

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Jul 2007
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#48
da dein sohn nicht mehr bei dir wohnt, haben sie meines erachtens auch kein recht auf dem ausbildungsvertrag, er wohnt doch nicht mehr bei dir
lg
resie
 

Ted69

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2007
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#49
Ich habe keine Ahnung warum sie ihn haben wollen, musste es Freitag sogar mitunterschreiben das ich ihn vorlege....
mündlich sagte die 2. Bearbeiterin, die dazu kam sie braucht ihn nicht, das wurde aber nicht schriftlich festgehalten!
 

Resie

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Jul 2007
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#50
jedenfalls find ich es ganz schön traurig, wie familien auseinander gerissen werden und man selber ist auch noch machtlos dabei, um seinem kind eine vernünftige laufbahn einschlagen zu lassen, muss man wohl in den sauren apfel beissen, eine andere möglichkeit sehe ich sonst nicht, meine tochter kann aus eigener kraft keinen führerschein machen, oder als aupair in amerika arbeiten,
man soll wohl absichtlich so klein gehalten werden, aber gott sei dank hat sie einen vater, der sie aufnimmt, dafür gehts bei uns dann weiter mit....wohnung zu gross....ausziehen und was noch so alles auf einen zukommt...
 

Ted69

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2007
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#51
Genau das Problem habe ich auch...vor 2 Jahren aus dem Haus raus...wegen Scheidung...dann in diese Wohnung...nun der Grosse aus der Wohnung und mit dem Kleinen der jetzt auf eine weiterführende Schule kommt (also Schulwechsel) wieder in eine neue Wohnung...und da soll man irgendwann mal zur Ruhe kommen....
 

Resie

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Jul 2007
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#52
vor zwei jahren, als meine tochter ihren realabschluss machen wollte, hat man ihr nicht mal die fahrkosten von 50 euro ersetzt, da hieß es....sie habe ja einen schulabschluss, dabei dachte ich, für die bildung der kinder sollte was getan werden, weit gefehlt, hatz4 kinder doch nicht, die brauchen sowas nicht...
 

mondgott2

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Sep 2006
Beiträge
66
Gefällt mir
0
#53
vor zwei jahren, als meine tochter ihren realabschluss machen wollte, hat man ihr nicht mal die fahrkosten von 50 euro ersetzt, da hieß es....sie habe ja einen schulabschluss, dabei dachte ich, für die bildung der kinder sollte was getan werden, weit gefehlt, hatz4 kinder doch nicht, die brauchen sowas nicht...
ich bin schon froh, in ruhe meinen realschulabschluss in der abendschule machen zu "dürfen"
 
E

ExitUser

Gast
#54
Genau das Problem habe ich auch...vor 2 Jahren aus dem Haus raus...wegen Scheidung...dann in diese Wohnung...nun der Grosse aus der Wohnung und mit dem Kleinen der jetzt auf eine weiterführende Schule kommt (also Schulwechsel) wieder in eine neue Wohnung...und da soll man irgendwann mal zur Ruhe kommen....

Ich versteh noch immer nicht, warum dein Sohn ausziehen muß: das Problem mit der dann zu großen Wohnung ist doch damit selbst verursacht..
 

Ted69

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2007
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#55
Hallo,

er muss nicht, ich habe Angst das sie irgendetwas von ihm anrechnen könnten oder wollen , er will ja selber ausziehen...er hat keinen "Bock" auf die Arge, nachdem sie ihm schon fast die Möglichkeit genommen hatten eine Ausbildung zumachen... er hat sich einmal mit denen angelegt und das hat ihm gereicht...
Ich kann ihn verstehen, nachdem ganzen familiären Stress mit dem Vater etc... kein Wunder...

lg
Ted69
 
E

ExitUser

Gast
#56
Hallo,

er muss nicht, ich habe Angst das sie irgendetwas von ihm anrechnen könnten oder wollen , er will ja selber ausziehen...er hat keinen "Bock" auf die Arge, nachdem sie ihm schon fast die Möglichkeit genommen hatten eine Ausbildung zumachen... er hat sich einmal mit denen angelegt und das hat ihm gereicht...
Ich kann ihn verstehen, nachdem ganzen familiären Stress mit dem Vater etc... kein Wunder...

lg
Ted69
Dann tu was und hol ihn aus der BG...
 

Ted69

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2007
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#57
Hi,

wieso habe doch geschrieben, das er zum 1.8.2007 auszieht habe es auch bei der Arge unterschrieben weil er am 1.8.2007 seine Ausbildung in einer anderen Stadt macht....und meine Frage war ob ich ihn lieber zum 31.7. abmelde weil die Arge unbedingt seinen Vertrag haben wollte ob sie das Geld schon im voraus abziehen will....wahrscheinlich von dem Geld was ich bekomme. Ich werde morgenfrüh den Prüfungsantrag stellen, LUDWIGSBURG so richtig... is wirklich nicht einfach zu kapieren...manchmal :)

Sorry hätte noch eine einzige Frage...hatte den netten Herrschaften gesagt das mein Sohn auszieht und dann natürlich auch seinen Unterhalt von Vater mitnimmt und das Kindergeld, sie sagte: Das müsste ich doch auch sagen!!!- Für mich war das klar , wenn er auszieht braucht er doch sein Geld...werde das morgen aber irgendwie schriftlich machen, weil im Vordruck für Änderungsmitteilung konnte ich das nicht finden...

lg
Ted69
 

Ted69

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2007
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#58
Hi...LUDWIGSBURG
ich habe heute den Prüfungsantrag gestellt...zeitgleich kam die Neuberechnung, da haben sie meinen Grossen rausgenommen, weil er ja auszieht, sein Unterhalt ist auch raus und sein Kindergeld haben sie mir als Einkommen berechnet... werde morgen dann den Widerspruch fertigmachen...die neue Berechnung war übrigens von der netten Dame die mich gesperrt hatte und selbst zu mir sagte: sie schreibt die Sachen immer nur...oh man... aber ich komm meiner Mitwirkungspflicht nicht nach...

lg
Ted69
 
E

ExitUser

Gast
#59
ich antworte mal hier, und nicht per pn, hab meine guten Gründe dafür, und es darf ja sicher jeder wissen, daß du deinen Sohn aus der BG bekommen hast :icon_wink:

Freut mich für deine Kinder, daß sie nun sicher vor der Verfolgungsbetreuung sind...
Glückwunsch, daß du dich durchgesetzt hast!

Hast du damals einen Wohngeldantrag gestellt? Ist Wohngeld fortlaufend bewilligt?

Falls ja, schreibst du einfach einen formlosen Brief an die Wohngeldstelle.

Hiermit beantrage ich Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand und die Nachzahlung von Wohngeld, das ich bis jetzt nicht beantragen konnte, weil die ARGE mich nie auf die Nachrangigkeit des ALG II hingewiesen hat, meine Kinder in die BG gesteckt wurden, obwohl sie da nie reingehört hätten, da sie immer durch Kindergeld + Kindesunterhalt ausreichend eigenes Einkommen hatten.

Als Anlage füge ich meine geänderten Bescheide bei.
 

Ted69

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2007
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#60
Hi Ludwigsburg,

hatte damals beim Wohngeldamt vorgesprochen, die sagten mir sowas gibt es nicht das Kinder Wohngeld beantragen können... Der Sachbearbeiter rief bei der ARGE an die sagten ihm meine Kinder wären gar nicht mehr bei mir gemeldet... hat fast einen Anfall bekommen und ne schlaflose Nacht hinter mir, da ich meinen Exmann im Verdacht hatte.
Nächsten Morgen gleich zur ARGE und die Kids waren noch bei mir gemeldet, keine Ahnung fast die jetzt schon solange für Spielchen mit mir spielen. Habe in der Zwischenzeit eine Räumungsklage und Direktkontakt mit meiner Anwältin. Die Arge schickte mich mit einem Schreiben zum Amtsgericht, das sie es leider seit dem 25.09.2007 nicht geschafft haben meine Anträge richtig zu berechnen und das daher nur in Raten oder gar nicht die Miete gezahlt werden konnte.Bin gottseidank zur Anwältin, die hat die Hände über den Kopf geschlagen, weil die ARGE mich auf den entstandenen Kosten sitzen lassen will.

Bereits im Februar hatte die Widerspruchsstelle mir in allen Punkten recht gegeben und es sollte ab 2006 alles neu berechnet werden...doch die ARGE hat soviel ZEIT...vielleicht sollte ich mich bei denen bewerben,was die da machen kann nicht so schwierig sein.

Vielen Dank für deine schnelle Antwort, werde gleich alles vorbereiten


viele Grüsse Ted69
 
E

ExitUser

Gast
#61
Hi Ludwigsburg,

hatte damals beim Wohngeldamt vorgesprochen, die sagten mir sowas gibt es nicht das Kinder Wohngeld beantragen können...
Da haben sie recht - aber sie hätten wissen müssen, daß DU als Mieterin für deine Kinder Wohngeld beantragen kannst, auch wenn du selbst im ALG II Bezug bist!

Ich hatte auch zuerst einen Antrag meiner Tochter abgegeben, weil man mir nicht sagen konnte, wer ihn stellen muß - der wurde dann abgelehnt (schriftlich) und ich darin aufgefordert, ihn neu zu stellen - hab ich gemacht und Wohngeld wurde umgehend bewilligt!

Also: hol dir einen Wohngeldantrag, füll ihn aus, und geb ihn ab - besteh drauf, daß man dir den Empfang bestätigt.
enn dann wieder dumme Sprüche kommen, einen schönen Gruß von mir: sie solten endlich mal ne Fortbildung machen!
Du darfst Antrag stellen - sie müssen ihn bescheiden... Annahme verweigern ist nicht!

Und wenn sie ablehnen, kennst du den Rechtsweg...wir helfen dir hier weiter!
 

Ted69

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2007
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#62
Hi Ludwigsburg,

das geht aber fix, werd gleich heut nachmittag hin, mal schaun was sie sagen....


viele Grüsse
Ted 69
 
E

ExitUser

Gast
#64
Hi Ludwigsburg,

das geht aber fix,
Ich versteh nur nicht, warum du dich nicht viel eher gemeldet hast...Überprüfungsantrag so lange... und Wohngeldantrag... so eine Auskunft der Wohngeldstelle... da hätten wir dir viel eher weiter helfen können!
 

Ted69

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2007
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#65
Hallo Ludwigsburg,

ich gehe donnerstag zum Wohngeldamt, dann ist eine da die ich schon lange kenne...sie hatte heute frei.
Da ich ja den Antrag stellen muss, zählt ja mein Name und nicht der Name der Kinder. Geht bei uns nach Anfangsbuchstaben.
Den Überprüfungsantrag habe ich letztes Jahr im Juni odere Juli gestellt, die nette Dame die alles verkorkst hat, machte natürlich die Überprüfung, dann habe ich Widerspruch eingelegt gegen alle Bescheide und in der Zwischenzeit bekam ich sogar eine Sanktion, komplett aus dem Computer gestrichen dies ging dann alles zur Widerspruchsstelle von dort bekam ich zufällig ein Schreiben, was sie sonst eigentlich nicht machen, aber ich hatte ein langes sehr nettes Gespräch mit dem Herrn, der sich die Berechnungen der Dame absolut nicht erklären konnte.

In diesem Schreiben der Widerspruchsstelle von Anfang Februar hatten sie mir meine Originalunterlagen ( KfZ Versicherung) zu ihrer Entlastung zurückgeschickt und vermerkt das die Unterlagen jetzt wieder in meiner zuständigen Geschäftsstelle sind. Habe dann monatlich immer nur einen Abschlag bekommen, hatte ärger mit der Stadtwerke, doch die hatten Verständnis und machten der ARGE auch Dampf. Jetzt habe ich die Bescheide ab 2006 und es fehlten sämtliche Berechnungen, habe es meiner Anwältin gegeben... wie gesagt ich sass ja nun nicht untätig da, bereits im Dezember brauchte ich einen Leistungsbescheid, weil mein EXmann eine einstweilige Verfügung gestellte hatte innerhalb von 48 Std. war die Gerichtsverhandlung ,da brauchte meine Anwältin den Bescheid, sie hatte bei der ARGE angerufen, es wird gleiuch per Fax gemacht und die Dame von der Arge würde sich bei ihr gleich melden... auf den Anruf und das Fax wartet meine Anwältin heute noch...

So stressig kann es sein ,wenn man an 20 Fronten kämpfen muss...

Hoffe das allmählich ruhig einkehrt, es sind wohl die letzten Wehen, da muss man eben durch...

viele Grüsse

Ted69
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten