• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

HILFE!!!17 jähriger Sohn will unterschreiben das er aus der ARGE geht!!!!!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ted69

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
21 Jun 2007
Beiträge
38
Bewertungen
0
Einen guten Morgen,

brauche dringend Hilfe, mein 17jähriger Sohn ist gerade von der Schule gegangen hat nätürlich noch keinen Ausbildungsplatz.Die ARGE hat ihn zu einer Maßnahme verdonnert und er will es absolut nicht machen. Die Arbeitsvermittlerin sagte ihm er müsse etwas tun, sonst würden sie mir das Geld streichen. Er sagte dann zu ihr er will mit der ARGE nichts zu tun haben, sie kann ihn zu nichts zwingen,außerdem zieht er dann bei mir aus .
Er bräuchte heute nur zu unterschreiben, dann wäre er aus der ARGE raus.

Nun mein Problem, wenn er auszieht ist meine Wohnung zu teuer und zu groß, wie sieht es mit der Krankenversicherung aus, weil er bei mir mit familienversichert ist. Er ist aber auch arbeitslos gemeldet ohne Arbeitslosengeld.
Was soll er denn heute unterschreiben,( ich bin bei dem Termin nachher auch dabei)?
Schon mal vielen Dank im voraus
Ted69
 

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.170
Äh, dein Sohn ist doch noch minderjährig. Also setzt dich bitte durch. Noch hast du das Recht zu bestimmen, wo er sich aufhält und was er macht. Dann tue es bitte.
 
E

ExitUser

Gast
Und danach greift auch wieder die U25 Regelung...da wird es nicht so einfach für Ihn mit Ausziehen daheim...denn ohne Moos nix los.
 

Bruno1st

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Bewertungen
2
viel kann ich dazu nicht schreiben, weil ja nicht klar ist, was euch vorgelegt wird. Da dein Sohn unter 18 ist, braucht man auf jeden Fall deine Unterschrift.
Außerdem hat Martin gestern eine Mail geschickt, daß z.B. bei Widersprüchen alle BG Mitglieder einzeln Widerspruch einlegen müssen. Da ich einen Einer-BG bin hatte ich es nur überflogen.
Ich würde darauf drängen, sinnvolle Schulungen zu bekommen und nicht das Rausschmeißer"angebot" der ARGE - das solche Reaktion sicher auch einkalkuliert.
alles gute !!!
 

animas

Neu hier...
Mitglied seit
20 Dez 2005
Beiträge
327
Bewertungen
2
Hallo willkommen im Forum.
Dein Sohn sollte wissen, dass er heute erst mit 25 Jahren entscheiden kann, wo und wie er wohnt, ausser er hat eigene ausreichende finanzielle Mittel zur Deckung der Lebenskosten. Sollte es ihm das nicht passen, dann kann er ja politisch aktiv werden. Wie Martin schon schrieb. Du bist für die ARGE der Ansprechpartner, da der Sohn noch richtig minderjährig ist.
 
E

ExitUser

Gast
Einen guten Morgen,

brauche dringend Hilfe, mein 17jähriger Sohn ist gerade von der Schule gegangen hat nätürlich noch keinen Ausbildungsplatz.Die ARGE hat ihn zu einer Maßnahme verdonnert und er will es absolut nicht machen.

was für eine Maßnahme ist das?
Die Arbeitsvermittlerin sagte ihm er müsse etwas tun,

richtig, aber es sollte etwas Sinnvolles sein

sonst würden sie mir das Geld streichen.

Sie können nur sein Geld streichen -

Er sagte dann zu ihr er will mit der ARGE nichts zu tun haben, sie kann ihn zu nichts zwingen,außerdem zieht er dann bei mir aus .

Und wovon will er dann leben?

Er bräuchte heute nur zu unterschreiben, dann wäre er aus der ARGE raus.

Blödsinn, er ist minderjährig, da ist immer deine Zustimmung erforderlich

Nur wenn er sich den Anordnungen der ARGE verweigert, wird er sanktioniert: ihr habt dann das Problem, daß sein Geldanteil fehlt


Nun mein Problem, wenn er auszieht ist meine Wohnung zu teuer und zu groß,

das ist das geringste Problem, denn dazu komt es ja sowieso irgendwann
Solltest du eine Aufforderung zur ostensenkung bekommen, mußt du nur die Suche nachweisen: solange du keine kleinere Wohnung bekommst muß die Miete weiter voll übernommen werden.

wie sieht es mit der Krankenversicherung aus, weil er bei mir mit familienversichert ist.

Da mußt die Krankenkasse fragen, aber ich mein, solang er minderjährig ist, muß er auch weiter krankenversichert sein.

Er ist aber auch arbeitslos gemeldet ohne Arbeitslosengeld.

Ich versteh nicht: er bekommt doch bisher ALG II?

Was soll er denn heute unterschreiben,( ich bin bei dem Termin nachher auch dabei)?

Gar nichts: Bedenkzeit erbitten, mindestens eine Woche.
Schon mal vielen Dank im voraus
Ted69
Was möchte dein Sohn denn machen?
 

Ted69

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
21 Jun 2007
Beiträge
38
Bewertungen
0
Werde ihn vorher abmelden!

Vielen Dank für die schnellen Antworten, habe jetzt nochmal nachgeschaut, sein Unterhalt wird komplett bei mir angerechnet, er wird jetzt ausziehen und kann nur hoffen, das sein Vater den Unterhalt immer pünktlich zahlt...sich durchzusetzen ist nicht immer einfach, sein Vater zahlt 575,- jeden Monat und das wurde meinem Sohn auch immer gut ! erklärt, mein EX denkt das ich in Geld schwimme und das der Unterhalt und Kindergeld zu dem Geld der ARGE ist!
Hatte nur Angst wegen der Krankenversicherung und der Wohnung, die ja zu gross für 2 Personen ist, schau mich jetzt aber mal um muss dann eben innerhalb 2 Jahren mal wieder einen Neuanfang machen.
Habe eben mit der KV gesprochen er ist bis zum 23 Lebensjahr bei mir mitversichert. Ist das alles stressig und man hat Angst etwas falsch zu machen weil man die Auswirkungen vorher ja nicht weiß!

Viele Grüsse Ted 69
 
E

ExitUser

Gast
habe jetzt nochmal nachgeschaut, sein Unterhalt wird komplett bei mir angerechnet,

das hättest gleich sagen sollen!

Dann beantrage sofort, daß er aus der BG entlassen wird.

Stell sofort einen Wohngeldantrag für ihn, inclusive Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand - ALG II Änderungsbescheid kannst du später nachreichen

Und lies dich mal im U 25 Bereich (meine Beiträge vor allem) durch, dahin verschieb ich dein Thema jetzt.

er wird jetzt ausziehen

muß er gar nicht - er muß dir nur seinen Mietanteil geben

und kann nur hoffen, das sein Vater den Unterhalt immer pünktlich zahlt...

Du solltest bei der ARGE einen Überprüfungsantrag stellen für alle zurückliegenden Bescheide (ist bis zu 4 Jahren möglich)


Hatte nur Angst wegen der Krankenversicherung und der Wohnung, die ja zu gross für 2 Personen ist, schau mich jetzt aber mal um muss dann eben innerhalb 2 Jahren mal wieder einen Neuanfang machen.

Wie gesagt, mußt du nicht
Du mußt nur gegenüber der ARGE klarstellen, daß dein Sohn dich nicht unterstützt, falls die auf die Idee kommen

Ist das alles stressig und man hat Angst etwas falsch zu machen weil man die Auswirkungen vorher ja nicht weiß!

Viele Grüsse Ted 69
Jas, wer seine Rechte nicht kennt...

Geht das Kindergeld auf sein Konto? Wenn nicht: heute noch auf der Kindergeldstelle anrufen und sagen, du willst eine neue Bankverbindung angeben...und gibst sein Konto an. Wenn die fragen warum: damit dein Sohn es gleich zur Verfügung hat und du es nicht erst überweisen mußt.. mehr geht die nichts an
 

Ted69

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
21 Jun 2007
Beiträge
38
Bewertungen
0
und was ist das für ein Überprüfungsantrag?
 
E

ExitUser

Gast
bitte helft, ist dringend

und was ist das für ein Überprüfungsantrag?
auf gut Deutsch gesagt: die ARGE soll damit zugeben, daß er nie in die BG gehörte und alle Bescheide rückwirkend ändern... damit du auch rückwirkend Wohngeld für ihn erhalten kannst.

Tut mir leid, ich hab im Moment einen dringend Fall wo ich sehr beschäftigt bin: bitte lies alles was du zu Kindern mit eigenem Einkommen findest...

ich hab hier schon einigen geraten, und die meinem Rat gefolgt sind, haben einiges an Geld für ihre Kinder rausholen können.

Einen Überprüfungsantrag nach $ 44 findest du im Downloadbereich

Es kann dir aber sicher noch eine andere Userin helfen, wie dun den Antrag schreiben solltest.

Den Termin bei der Fallmanagerin braucht er eigentlich nicht wahrzunehmen... ihr müßt zum Leistungs SB, der ist für die Herausnahme zuständig.
Gruß aus Ludwigsburg
 

Ted69

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
21 Jun 2007
Beiträge
38
Bewertungen
0
Vielllll DDannnnk!
Bin schon etwas ruhiger, schön das es Leute wie dich gibt...

Viele Grüße Ted69
 
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
4.189
Bewertungen
344
Gefahr

Es gibt da eine. Wenn der Zahlvater von den Zukunftsplänen des 17jährigrn erfährt, könnte ihn das berechtigen, den Unterhalt zu verweigern.
Ganz platt: Wenn die ARGE grundsätzlich nicht leisten braucht, gilt das im Groben auch für die anderen Unterhaltsverpflichteten.
Ansonsten kann der Junge bei der ARGE unterschreiben was die SBs ihm vorlegen. Das ist alles rechtfolgenlos für den Jungen. Sollte ein SB wissen. Für den SB können ernsthafte Folgen eintreten. Volljährig ist man erst mit 18.
 

Mrs_Evil

Neu hier...
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
5
Bewertungen
0
Geht das Kindergeld auf sein Konto? Wenn nicht: heute noch auf der Kindergeldstelle anrufen und sagen, du willst eine neue Bankverbindung angeben...und gibst sein Konto an. Wenn die fragen warum: damit dein Sohn es gleich zur Verfügung hat und du es nicht erst überweisen mußt.. mehr geht die nichts an
muss man schriftlich ändern... war bei meinem vater auch so, als er das auf mein konto überweisen ließ. und nach gründen fragen die nich, braucht man auch garnix zu sagen.
gibt so vordrucke für die kontodatenänderung direkt bei der familienkasse.

lg
 
E

ExitUser

Gast
muss man schriftlich ändern... war bei meinem vater auch so, als er das auf mein konto überweisen ließ. und nach gründen fragen die nich, braucht man auch garnix zu sagen.
gibt so vordrucke für die kontodatenänderung direkt bei der familienkasse.

lg
Vielleicht bei euch: hier nicht. Ich habs telefonisch gemacht.
 

münchnerkindl

Neu hier...
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Bewertungen
108
Vielen Dank für die schnellen Antworten, habe jetzt nochmal nachgeschaut, sein Unterhalt wird komplett bei mir angerechnet, er wird jetzt ausziehen und kann nur hoffen, das sein Vater den Unterhalt immer pünktlich zahlt...sich durchzusetzen ist nicht immer einfach, sein Vater zahlt 575,- jeden Monat und das wurde meinem Sohn auch immer gut ! erklärt, mein EX denkt das ich in Geld schwimme und das der Unterhalt und Kindergeld zu dem Geld der ARGE ist!
Hatte nur Angst wegen der Krankenversicherung und der Wohnung, die ja zu gross für 2 Personen ist, schau mich jetzt aber mal um muss dann eben innerhalb 2 Jahren mal wieder einen Neuanfang machen.
Habe eben mit der KV gesprochen er ist bis zum 23 Lebensjahr bei mir mitversichert. Ist das alles stressig und man hat Angst etwas falsch zu machen weil man die Auswirkungen vorher ja nicht weiß!

Viele Grüsse Ted 69
moment mal, der Vater zahlt 575 Euronen Unterhalt? Das ist doch dann Einkommen Deines Sohnes, und von daher hätte er dann doch eh keinen oder einen sehr geringen Anspruch bei der Arge ...
 
E

ExitUser

Gast
moment mal, der Vater zahlt 575 Euronen Unterhalt? Das ist doch dann Einkommen Deines Sohnes, und von daher hätte er dann doch eh keinen oder einen sehr geringen Anspruch bei der Arge ...
siehe mein Beitrag 12: er gehört nichtb in die BG - deshalb Überprüfungsantrag - rückwirkend raus
 

isabel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Bewertungen
58
Hallo, Ted 69,
Folgend Auszug aus SGB II:

§ 7
Berechtigte

Text ab 01.01.2005

(1) Leistungen nach diesem Buch erhalten Personen, die

1. das 15. Lebensjahr vollendet und das 65. Lebensjahr noch nicht vollendet haben,

2. erwerbsfähig sind,

3. hilfebedürftig sind und

4. ihren gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland haben3) Zur Bedarfsgemeinschaft gehören

1. die erwerbsfähigen Hilfebedürftigen,

2. die im Haushalt lebenden Eltern oder der im Haushalt lebende Elternteil eines minderjährigen, unverheirateten erwerbsfähigen Kindes,

3. als Partner der erwerbsfähigen Hilfebdürftigen

a) der nicht dauernd getrennt lebende Ehegatte,

b) die Person, die mit dem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in eheähnlicher Gemeinschaft lebt,

c) der nicht dauernd getrennt lebende Lebenspartner,

4. die dem Haushalt angehörenden minderjährigen, unverheirateten Kinder des erwerbsfähigen Hilfebedürftigen oder seines Partners, soweit sie nicht aus eigenem Einkommen oder Vermögen die Leistungen zur Sicherung ihres Lebensunterhalts beschaffen können.

P.4 „unverheiratete Kinder, soweit sie nicht aus eigenen Einkommen oder Vermögen die Leistung..... beschaffen können“

Dein Sohn gehört nicht und hat auch nie gehört zu Deiner BG.
Sein Einkommen 575,- Unterhalt + 154,- Kindergeld = 729,-
Sein Bedarf: 276 RS + anteilige KDU.
Ist sein Teil an KdU:453,- E ?
Das glaube ich nicht.
Er muß gar nicht ausziehen, er gehört nicht zu BG, sondern ev. WG
Unbedingt Überprüfungsantrag stellen, ab dem ersten Bescheid.
Das, was die ARGE da macht, ist schlicht rechtswidrig. Die Minderjährige sind nicht in der Pflicht, ihre Eltern zu unterhalten.
Ich schätze, sein KdU Anteil wird nicht mehr als 200,- E, also die ARGE hat Euch um ca. 253,- monatlich betrogen !!!
Ich würde da einen Anwalt nehmen, ich glaube eben nicht, das die ARGE freiwillig den Fehler zugibt und das Geld zurück an Deinen Sohn (das ist sein Geld) auszahlt.
Lasst Euch nicht damit erpressen, dass die ARGE Dir dann noch Geld streicht – dazu gibt es keine rechtliche Grundlage.
Man darf sanktionieren nur die Person, die sich fehlerhaft (in Augen der ARGE) verhalten hat; also, wenn Dein Sohn keine Massnahme eintretten will, kann man nur ihm bestrafen: aber wie, wenn sein Einkommen größer ist als sein Bedarf !!!
Lass Dich nicht beirren!
Lese alles, was Ludwigsburg geschrieben hat, sie weiss Bescheid. Ich wollte nur vor Augen führen, wie groß der Ausmaß der Betrügerei ist.

Mit freundlichen Grüßen
Isabell
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten