Hilfe! 100% Sanktion + KG Streichung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Stübi

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Februar 2008
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo und vorweg möchte ich erwähnen das ich mich vielleicht früher hätte an euch wenden sollen.
Ich (20) habe hier regelrecht den Kot am Dampfen.
Ich lebe mit meiner Kranken Mutter in einer Bedarfsgemeinschaft.
Habe im Dezember 08 eine "staatlich finanzierte" Ausbildung als Fachkraft für Schutz und Sicherheit begonnen, jedoch war der Betrieb (IB NORD) die reinste Willkür. Der Ausbilder schindete in Jeglicher hinsicht. Z.B war es an der Tagesordnung bei Unaufmerksamkeit oder Stehen mit Händen in den Hosentaschen sofort auf dem Bröseligen asphalt 10 Liegestütze auf den Fäusten zu machen ect.
Da mich die Ausbilderin im Thema arbeitsrecht darauf hingewiesen hat, das jeder Azubi das recht hat innerhalb der Probezeit (4 Monate) zu kündigen ohne grund habe ich dieses wahrgenommen zum Februar 09 Gekündigt.
Was ein Fehler war, was sich herausstellte. (Fehler nr.1)

Daraufhin bekam ich eine einladung bei der Team.Arbeit und meinen (Neuen) Sachberater ...
(Mir kommt es vor als wechsle das Job-Center die SB's wie die Fliegen den haufen)

Beim Gespräch wurde ich erstmal in die Schublade "zu doof für alles" Gesteckt bzw kam es mir so vor.

In dem gespräch wurde erstmal erklärt das ich mit einer 100% sanktion für 3 monate rechnen muss, da ich ja meiner Pflicht als ALG2 bezieher nicht nachgekommen bin.
Daraufhin hat er eine Frische EGV ausgedruckt und mir vorgelegt.
(Verdammt ich hätte sie nicht sofort unterschreiben dürfen, Fehler nr.2)

Nun soll ich bis zum 27.2.09 13 Bewerbungen nachweisen können, Ohne das kostendeckung der Bewerbungen in der EGV vereinbart sind.
hinzu steht in der EGV das bei Ortsabwesenheit kein anspruch auf Regelleistung besteht.

nun hat meine Mutter heute bei der Kindergeld-Stelle angerufen und die haben uns das KG für Februar gestrichen.

Wir sind Ziemlich fertig und wissen nichtmehr was wir machen sollen.
in der EGV steht auch das es möglich ist für Jugendliche U25 die Sanktion auf 6 Wochen zu Verkürzen und Anträge zu stellen für Lebensmittelgutscheine. Die könnten wir Gebrauchen da "Wir" (meine Mutter und Ich) nurnoch 50€ Bis zum ende des Monats haben.

Ich hoffe das ich euch hiermit nicht Erschlage und ihr uns Helfen könnt.

Mit Freundlichen Grüßen Stübi
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Beantrage sofort die Erstattung der Bewerbungskosten. Formlos und nachweislich. Beantrage Lebensmittelgutscheine. Grund: Wenn man dich um 100 % sanktioniert, fällt darunter auch die Krankenversicherung - die wird ebenfalls von der ARGE nicht mehr entrichtet. Bekommt man aber Leistungen - und ein Lebensmittelgutschein IST eine Leistung -, wird die Krankenversicherung weiter gezahlt. Wobei ich jetzt gerade nicht einschätzen kann, wie das bei Familienversicherten aussieht, also wenn du über deine Mutter versichert bist.

Wie wird die Streichung des Kindergeldes begründet?

Kannst du dir ärztlich bestätigen lassen, dass die Ausbildung dir gesundheitlich geschadet hat?

Habt ihr bereits schriftliche Bescheide über die Streichung des Kindergeldes und über die Sanktionierung des SGB-II-Geldes?

Ich nehme an, die willst nicht wieder in die Ausbildung zurück? Wenn doch, müsste erörtert werden, ob die Kündigung rückgängig zu machen ist.

Mario Nette
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
17.012
Bewertungen
13.166
Für das Verhalten dieses merkwürdigen Ausbilders gibt es doch sicher Zeugen. Mit deren Hilfe sollte es möglich sein, die Sanktion zu kippen.
 

münchnerkindl

Elo-User*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.732
Bewertungen
108
Ich würde auch sagen, die Stelle war aufgrund der Verhältnisse nicht zumutbar und damit ist eine Leistungskürzung nicht erlaubt.

Wie weist man denn die Unzumutbarkeit einer Arbeitsstelle nach? Also mir fällt da ein, ein ärztliches Attest "aus psychischen Gründen...." oder der Ganz zur Gewerkschaft ein.
 

Stübi

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Februar 2008
Beiträge
5
Bewertungen
0
Erstmal danke für die tipps.
Frage wie stelle ich einen antrag auf bewerbungskosten erstattung und Lebensmittelgutscheine und wie kann ich meinen Sachberater bzw Fallmanager überzeugen bzw ein gespräch zu stande bringen mit hoffnunf das die Sanktion Rückgängig gemacht wird?
ein schriftlicher beschluss das, das KinderGeld gestrichen wurde ist noch nicht eingetroffen, wird er aber mit sicherheit in der nächsten zeit.

gibt es irgendwelche musterschreiben zur antragsstellung?

vielen dank im vorraus


Stübi
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Bewerbungskosten: "Hiermit beantrage ich die Erstattung aller anfallenden Bewerbungskosten ab dem Datum der Ausstellung dieses Dokuments."

Lebensmittelgutscheine: "Hiermit beantrage ich die Aushändigung von Lebensmittelgutscheinen."

Ansonsten: Suche dir den Downloadslink, da findest du diverse Dokumente.

Rücknahme einer Sanktion: Muss meist durchgefochten werden. Erster Schritt ist der Widerspruch jeweils auf den Absenkungs- und auf den Änderungsbescheid.

Mario Nette
 

münchnerkindl

Elo-User*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.732
Bewertungen
108
Jepp, Widerspruch gegen den Absenkungsbescheid (hat da keine Anhörung stattgefunden? Das ist eigentlcih Pflicht bei einer Absenkung!)

Hiermit lege ich Wiederspurch ein gegen die Absenkung um 100 Prozent vom ......
Es hat keine Anhörung dazu stattgefunden. Des weiteren habe ich die Stelle gekündigt wegen unzumutbarer Zustände in der Firma (dann folgt eine Auflistung der Vorfälle)

1......
2.....
3.....

usw.

Dann warte was von deren Seite kommt. Wenn sies nicht zurücknehmen kannst du klagen.
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
was mich aber dennoch wundert, warum wird das KG gestrichen/sanktioniert?

das soll doch für kind/kinder sein und nicht für einen möglichen "verursacher" der sanktionen?

da läuft doch auch was schief, oder sehe ich das falsch?

mfg physicus
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
17.012
Bewertungen
13.166
was mich aber dennoch wundert, warum wird das KG gestrichen/sanktioniert?

das soll doch für kind/kinder sein und nicht für einen möglichen "verursacher" der sanktionen?

da läuft doch auch was schief, oder sehe ich das falsch?

mfg physicus
Ich vermute mal, dass das damit zusammenhängt, wenn der TE nicht mehr in der Ausbildung ist, steht im auch das Kindergeld nicht mehr zu.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Ich vermute mal, dass das damit zusammenhängt, wenn der TE nicht mehr in der Ausbildung ist, steht im auch das Kindergeld nicht mehr zu.
Nicht unbedingt. Bricht man etwa aus gesundheitlichen Gründen die Ausbildung ab, ist aber noch nicht ausgebildet und sucht weiterhin eine Ausbildung, wird auch weiterhin Kindergeld gezahlt.

münchnerkindl: Dann warte was von deren Seite kommt. Wenn sies nicht zurücknehmen kannst du klagen.
Abwarten? Bei 100 %? Wenn man sich wirklich im Recht sieht, sollte man doch dann gerade schauen, dass man beim SG einen Antrag auf einstweilige Anordnung einreicht.

Mario Nette
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten