Hilfe ! 1. Antrag auf ALG 2 und Vermögen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

pulcher

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2009
Beiträge
51
Bewertungen
3
Hallo, liebe Leidensgenossen, bin neu hier ! Super Forum !

Mich (bzw.uns) hat es nun auch erwischt ! (bin männl., 42 Jahre, kfm. Ausbildung, 1 nicht berufstätige Ehefrau und 1 schwerbeh. Kind in der sog. Bedarfsgemeinschaft) Beziehe noch bis 1.4.09 ALG 1 und schreibe auch noch fleißig Bewerbungen (nebenbei kündige ich heute fast alle meine Versicherungen aus Frust und Verzweiflung wegen notorisch überz. Girokonto).
Konkretes Anliegen: Habe jetzt diesen tollen Antrag (bzw. Anträge) bei der ARGE pers. abgeholt und stehe jetzt ganz schön im Regen damit. Ich bin auch der Meinung, dass da etwas fehlt, habe auch schon gestern auf den AB bei der ARGE gesprochen, bis jetzt hat sich aber noch niemand gemeldet !
Unsere größte Sorge: das sogenannte Vermögen, eigentlich haben wir keines, die 2 kleinen Sparbücher (auch fürs Kind) haben wir vorsorglich aufgelöst ! Aber wir haben letztes Jahr von meinen Eltern ein neues Auto (Citr. C8, NP ca. 30.000 Euro) geschenkt bekommen. Wir brauchten eben eines für unser schwerbeh. Kind mit Schiebetüren und großen Kofferraum, der Händler hat uns auch viel Rabatt und für unseren Alten sogar noch 8000 Euro gegeben)
Frage: Kann das Amt verlangen, den C8 zu verkaufen, wie gesagt, sonst ist eigentlich kein Vermögen verhanden, das Girokonto bis an die Schmerzgrenze notorisch überzogen (Bank lehnt Kredit ab ! ) und die Lebensversicherungen (außer Riester) und andere (Hausrat, Unfall usw.) will ich zum Leidwesen unseres sog. Vermögensberaters heute alle kündigen.
Das dumme ist nur: die eine LV kann erst (RKW ca. 4500 Euro) zum 1.5. ausgezahlt werden, also bitte noch einmal die Frage: Kann das Amt (ARGE) verlangen , dass wir das Auto verkaufen (auch zum Leidwesen meiner Eltern ?) oder sollen wir das Auto auf die Eltern überschreiben (aber wäre das in den Augen der ARGE nicht sogar Betrug, eigentlich wollen wir ja auch nicht rumtrixen !
Ich habe zwar noch mehr Fragen (ein Anwalt/Sozialrecht in unserer Nähe wollte übrigens gestern für die 1. Beratung 190 Euro die Stunde und die Sparkasse wollte gestern für einen Kontoauszug 10 Euro, Hilfe wo leben wir denn ?)

Ich freue mich auf eure Antworten ! Vielen Dank !

pulcher
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.822
Bewertungen
23.282
Also wenn ihr das Auto in dieser Form nachweislich für Euer Kind braucht, kann ich mir nicht vorstellen, dass die ARGE eine Verwertung verlangen kann. Sollten sie es doch versuchen, melde Dich unbedingt wieder. Das sollte lösbar sein.

MIt der Hausratversicherung, das würde ich mir nochmal überlegen. Ich halte diese nach der Privathaftpflicht für eine der wichtigsten Versicherungen. Undsie kostet kein Vermögen.
 
E

ExitUser

Gast
hallopulcher,

also erst mal, es stehen dir ud deiner frau und dem kind ein vermögen von 150€ pro lebensjahr zu und des weiternen 750€ für jeden von euch für einmalige anschaffungen. rechne aus wieviel das daß zusammen ist bei euch, und dann ist das auto wahrscheinlich gar nicht mehr verwertbar für die arge. für dich persönlich heißt das 42 jahre x 150€ = 6300€ + 750€= 7050€. das auto darf einen maximalwert von 7500€ haben, macht dann schon 14550€. für deine frau und kind mußt du es selbst ausrechnen:icon_smile:
die LV brauchst du auch nicht unbedingt zu kündigen, mache einen verwertungsausschluss bis zum 60sten lebensjahr, dann gilt sie ebenfalls als altersvorsorge.
die hausratversicherung gehört zu den absetzbaren versicherungen so wie die kfz versicherung.
zum anwalt gehe bitte mit einem beratungsschein, dann kostet er nur 10€.

ansonsten forum fragen und viel glück bei der antragsstellung.

liebe grüße von barbara
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten