Hier gibt's Jobs für Christen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Richardsch

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 August 2007
Beiträge
1.462
Bewertungen
0
Agentur vermittelt von Kassel aus Arbeit für Menschen mit christlichem Hintergrund

kassel. Seit dem Fall des Vermittlungsmonopols der Bundesagentur für Arbeit 1994 profilieren sich im Bereich Arbeitsvermittlung zunehmend erfolgreich auch Agenturen, die sich auf bestimmte Schwerpunkte konzentrieren.


Weiter
 

ofra

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
3
na dann mal schauen, wie christlich die sind!!
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
na dann mal schauen, wie christlich die sind!!

"Selig sind die Armen, denn ihrer wird das Himmelreich sein" oder so ähnlich, was bedeutet im Leben zu Tode schuften, nichts verlangen, weil man nach dem Tod dann über seinen Chef zu Gericht sitzen darf und der dann in der Hölle schmoren muß, der man als Armer nur durch den Tod entronnen ist.

Wobei sich auch die Frage stellt "Meinen die christlichen oder kirchlichen Glauben ?"
 

Lienau

Elo-User*in
Mitglied seit
17 April 2007
Beiträge
96
Bewertungen
0
Wie praktisch, das weder in der Bergpredigt, noch in den 10 Geboten vom Verhalten gegenüber Arbeitgebern die Rede ist !

Vorschlag 11.Gebot: "Du sollst nicht fordern unangemessen Lohn von Deinem Arbeitgeber"
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.591
Bewertungen
4.312
bitte bleibt bei der eigentlichen Diskussion. Nicht jeder christlicher Arbeitgeber ist per se ein Ausbeuter. Das will ich nun auch mal sagen, da ich u.a. auch bei christlichen träger gearbeitet habe und sehr gute Erfahrungen gemacht habe.
 

Lienau

Elo-User*in
Mitglied seit
17 April 2007
Beiträge
96
Bewertungen
0
Tschuldigung für den Ausrutscher - war nicht böse gemeint.
Zielte nur darauf ab, das nicht alles christich sein muss, was sich so nennt - wie wir an zwei großen Volksparteien plastisch vor Augen geführt bekommen.

(neige halt zum Sarkasmus..)
 

Eka

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Dezember 2005
Beiträge
1.669
Bewertungen
20
Nunja, ich weiß nicht ob einigen Bethel ein Begriff ist, oder die Stiftung Eben-Ezer. Da legen sie auch schon Wert auf dem christlichen Glauben. Und in Bethel herrscht nach Angaben von Bekannten die dort arbeiten ein recht gutes Arbeitsklima und ausgebeutet werden sie dort auch nicht.

LG
Eka
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.660
Bewertungen
915
da wir gerade mal dabei sind - wollte das Ding extra nicht in die Jobangebote-Seite stellen, da ich nicht sonderlich auf deren politischen Ansichten & Background stehe -
aber manche Jobangebote /Arbeitgeber schienen mir doch etwas humaner als sonst - man kann sich die Site bei Stellensuche also durchaus mal durchsehen:
Anthrojob.de - aktuelle Stellen
 

ofra

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
3
Glaube24.de - Stellenmarkt

wie ich sehe, werden viele ehrenamtliche personen gesucht, ebenso leute für praktikas oder für freiwilliges soziales jahr.
das sind für mich keine normalen stellenangebote!
 
E

ExitUser

Gast
Mal ne komische Frage. Muss man für die meisten Jobs der Kirche auch in der Kirche sein?
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.591
Bewertungen
4.312
Mal ne komische Frage. Muss man für die meisten Jobs der Kirche auch in der Kirche sein?
leider ja, und sogar die richtige konfession haben.
Die evang. Kirche zeichnet sich dabei wesentlich konsequenter aus, wie die kath. Kriche. Aber je höher der Job dotiert ist, um so mehr Wert wird darauf gelegt. So inst es z.B. undenktlich eine Leitungsfinktion zu bekommen oder auch zu halten, wenn man geschieden ist und in der kath. Kirche ist, solange das ein kath. Träger ist.
 
E

ExitUser

Gast
Oh ha, da habe ich aber schlechte Karten. Ist ja wie in der DDR früher. :biggrin:
Bloß da war es etwas Anderes.
Danke für die Info.
Für einen Job in die Kirche eintreten, kann auch nicht sinnvoll sein. :icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
Bodelschwinghsche Anstalten Bethel

Also es arbeiten dort auch Diakone, somit denke ich das es evangelisch ist.


Und die Stiftung Eben-Ezer ist auch evangelisch. Ob in den beiden allerdings vielleicht auch Katholiken arbeiten, dass kann ich dir nicht sagen.

Stiftung Eben-Ezer


LG Eka

Die kirchlichen Arbeitsstätten unter dem Namen "Bethel" sind alle der evangelischen Kirche angehörig. Beide Konfessionen, bzw. ihre jeweiligen angeschlossenen Institutionen akzeptieren jeweils Mitarbeiter der anderen Konfession. Wobei ich auch schon Kolleginnen und Kollegen hatte, die ohne Konfession waren. Es wird unterschiedlich gehandhabt, jedenfalls in der Pflege. Und da viele dieser kirchlichen Arbeitgeber stets auf der Suche nach "billigen" Arbeitskräften waren mussten sie letztlich, um "billige" Arbeitskräfte zu haben, zugestehen dass auch Menschen dort arbeiteten, die eben nicht evangelisch, katholisch waren sondern auch mal ohne Konfession, islamischen Glaubens usw.

Nun ja, das Geld verändert viel, gell?!
 

ofra

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
3
hab mich dort nun als arbeitssuchend angemeldet. daraufhin bekam ich die rückmeldung, man habe derzeit keine adäquaten angebote für mich und es würde auch noch ziemlich lange dauern, bis man mir etwas anbieten könne.

auch die kirche hat eigene stellenbörsen, wo es nur wenige angebote gibt. manche inserate sind bereits mehrere monate alt. die sparen auch am personal.
 
R

Rounddancer

Gast
Von Vollzeit zum Ehrenamt und 1-EUR-Job

Hier in der Region ist bei den Kirchen und ihren Einrichtungen Sparen angesagt.
Schon länger gabs fast nur noch Zeitverträge, die werden nun immer öfter nicht mehr verlängert. Man versucht, Einrichtungen zu schließen,- und zuvor bezahlte Stellen durch Ehrenamtliche mit und ohne Aufwandsentschädigung und EEJler zu ersetzen. Wo noch reguläre Stellen sind, da nutzen die Kirchen voll die einseitigen arbeitgeberseitigen Vorteile davon aus, daß sie als Tendenzbetriebe mit ihren Mitarbeitern praktisch machen können, was sie wollen.
 

ofra

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
3
lieber heinz,
hierzu passt auch folgender artikel:

KATH.NET - Katholischer Nachrichtendienst

"Bistum Hildesheim schließt 20 Prozent der Kirchen

Im kommenden Jahr sollen 80 Kirchen zusperren - Grund: Sinkende Kirchensteuereinnahmen - Betroffene Pfarren sind wenig begeistert"
 

Richardsch

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 August 2007
Beiträge
1.462
Bewertungen
0
Hier in der Region ist bei den Kirchen und ihren Einrichtungen Sparen angesagt.
Schon länger gabs fast nur noch Zeitverträge, die werden nun immer öfter nicht mehr verlängert. Man versucht, Einrichtungen zu schließen,- und zuvor bezahlte Stellen durch Ehrenamtliche mit und ohne Aufwandsentschädigung und Ein-Euro-Jobler zu ersetzen. Wo noch reguläre Stellen sind, da nutzen die Kirchen voll die einseitigen arbeitgeberseitigen Vorteile davon aus, daß sie als Tendenzbetriebe mit ihren Mitarbeitern praktisch machen können, was sie wollen.
Kann ich nur bestätigen. Je nachdem in welchem Job man arbeitet, werden auch nur noch Arbeitsplätze mit 20-60% angeboten.

Gruß Richard
 

Borgi

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 April 2007
Beiträge
1.261
Bewertungen
2

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
Hoffentlich werden dann auch die staatlichen Zuschüsse gesenkt/gestrichen. Warum muss beispielsweise ein Bischof zu den oberen Zehntausend gehören?

wieso streichen ?

wenn der Glaube in die Menschen so stark ist, verzichten die Kirchen doch sicher freiwillig auf Geld und finanzieren sich ab sofort selbst.
Geld vom unglaubwürdigen Staat und lügenden Politikern anzunehmen ist für mich auch nicht ehrlich. Ebensowenig wie z.B. christliche Kindergärten aufzumachen und sich über 90% der Kosten wieder erstatten zu lassen. Da segelt man doch unter falscher Flagge.

Wobei immer die Frage gestellt werden muß : reden wir über den christlichen Glauben oder die Kirche ?
 

keith 1

Neu hier...
Mitglied seit
28 September 2009
Beiträge
1
Bewertungen
0
da wir gerade mal dabei sind - wollte das Ding extra nicht in die Jobangebote-Seite stellen, da ich nicht sonderlich auf deren politischen Ansichten & Background stehe -
aber manche Jobangebote /Arbeitgeber schienen mir doch etwas humaner als sonst - man kann sich die Site bei Stellensuche also durchaus mal durchsehen:
Anthrojob.de - aktuelle Stellen

diese Anthrojob ist das gegenteil von Christlich.
Dies wird von eine Sekte betrieben: die Anthroposophen
Sie sind eine okkulte Sekte
siehe hier: anthroposophie

Shalom
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten