• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Hi, ich hab mal eine Frage zum Thema Gegenvorschläge, ...

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#1
Hi,

ich hab mal eine Frage zum Thema Gegenvorschläge, welche ich mal hier in die Runde werfe.

O-Ton mancher User ist "Gegenvorschläge sind nicht nötig, da eine EGV generell rechtwidrig sind". Soweit so gut. Hat denn jemand auf Erfahrungen damit gemacht in puncto Reaktion der ARGE wenn man den Abschluß einer EGV grundsätzlich im Vorfeld verweigert? Wenn ja. Welche?

Eine Reaktion wäre ja den Erlaß eine EGV per VA. Wie es dann weiter geht ist ja klar. Widerspruch und EA. Gibt es dazu Alternativen oder gar einen Königsweg?

Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
#2
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Hi,
ich hab mal eine Frage zum Thema Gegenvorschläge, welche ich mal hier in die Runde werfe.
O-Ton mancher User ist "Gegenvorschläge sind nicht nötig, da eine EGV generell rechtwidrig sind". Soweit so gut. Hat denn jemand auf Erfahrungen damit gemacht in puncto Reaktion der ARGE wenn man den Abschluß einer EGV grundsätzlich im Vorfeld verweigert? Wenn ja. Welche?
Eine Reaktion wäre ja den Erlaß eine EGV per VA. Wie es dann weiter geht ist ja klar. Widerspruch und EA. Gibt es dazu Alternativen oder gar einen Königsweg?
Gruss
Paolo
Ich habe es noch nicht versucht, es pronto auf einen VA ankommen zu lassen. Doch da meine Tochter diesem "Gegenvorschlagsgebastel" derbe auf die Schn**** fiel, werde ich zukünftig die Finger davon lassen.
Zum einen, weil ich eher die Linie Sissi54 oder Dora vertrete, und zum anderen weil ich mit den Eigenvorschlägen diese Zwangsverträge durch die Hintertür anerkenne.
Schlussendlich unterschreibe ich einen sanktionsbewehrten Vertrag - ganz gleich ob da für mich "positive Maßnahmen" oder sonstwas reingeschmiert wird.
Und ich lasse mich nicht erpressen, dass mir eine Maßnahme nur dann zukommen soll, wenn ich mich der Arge unterwerfe. Ich wüßte nicht, wo es noch solche "Vertrags"regelungen gibt, wie in diesem Fall.
Sollte mir also in nächster Zeit eine EGV ins Haus flattern, werde ich hier umgehend meine Erfahrungen mit der Nichtunterschrift posten.

LG :icon_smile:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#3
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Ich habe es noch nicht versucht, es pronto auf einen VA ankommen zu lassen. Doch da meine Tochter diesem "Gegenvorschlagsgebastel" derbe auf die Schn**** fiel, werde ich zukünftig die Finger davon lassen.
Zum einen, weil ich eher die Linie Sissi54 oder Dora vertrete,

Wie sieht denn diese Linie aus? Würde es mal gerne nachlesen. Kannst du evtl. darauf verlinken?

und zum anderen weil ich mit den Eigenvorschlägen diese Zwangsverträge durch die Hintertür anerkenne.
Schlussendlich unterschreibe ich einen sanktionsbewehrten Vertrag - ganz gleich ob da für mich "positive Maßnahmen" oder sonstwas reingeschmiert wird.

Ja, da ist was dran.

Und ich lasse mich nicht erpressen, dass mir eine Maßnahme nur dann zukommen soll, wenn ich mich der Arge unterwerfe. Ich wüßte nicht, wo es noch solche "Vertrags"regelungen gibt, wie in diesem Fall.

Soweit ich richtig informiert bin ist eine EGV sowieso keine Voraussetzung um Leistungen zu beziehen. Von daher würde sich doch jede ARGE selber ad absurdum führen. Ist also im Grunde genommen eine Lücke der Unkenntnis oder eben der Drohkulisse, welche auf Angst basieren soll aber letztendlich kein Bestand hat.

Sollte mir also in nächster Zeit eine EGV ins Haus flattern, werde ich hier umgehend meine Erfahrungen mit der Nichtunterschrift posten.

Danke. Würde mich brennend interessieren. Wobei ja eins gewiss ist, nämlich, das man in jedem Fall eine VA erlassen wird. Damit muss man also immer rechnen.

LG :icon_smile:
Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
#4
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Zitat von Hamburgeryn

Wie sieht denn diesen Linie aus? Würde es mal gerne nachlesen. Kannst du evtl. darauf verlinken?
Klick #11
Klick Dora äußert sich mehrfach in Punkto Verfassungswidrigkeit bei EGVs

Und ich lasse mich nicht erpressen, dass mir eine Maßnahme nur dann zukommen soll, wenn ich mich der Arge unterwerfe. Ich wüßte nicht, wo es noch solche "Vertrags"regelungen gibt, wie in diesem Fall.
Soweit ich richtig informiert bin ist eine EGV sowieso keine Voraussetzung um Leistungen zu beziehen. Von daher würde sich doch jede ARGE selber ad absurdum führen. Ist also im Grunde genommen eine Lücke der Unkenntnis oder eben der Drohkulisse, welche auf Angst basieren soll aber letztendlich kein Bestand hat.
Aber es wird mit genau dieser Drohkulisse gearbeitet. Wenn ein Elo wirklich mal eine sinnvolle Maßnahme oder Quali machen möchte, dann wird sie ihm bei Nichtunterschrift verwehrt. Und ich habe hier im Forum bereits einige Male den fragwürdigen Satz lesen dürfen, dass man in solchen Fällen die Nachteile der jeweiligen EGV billigend in Kauf nehmen sollte, schließlich würde die Arge doch die gewünschte Weiterbildung finanzieren.
Das nenne ich akzeptieren der EGV durch die Hintertür, um des eigenen Vorteils willen.
Sollte mir also in nächster Zeit eine EGV ins Haus flattern, werde ich hier umgehend meine Erfahrungen mit der Nichtunterschrift posten.
Danke. Würde mich brennend interessieren. Wobei ja eins gewiss ist, nämlich, das man in jedem Fall eine VA erlassen wird. Damit muss man also immer rechnen.
Ich habe im Mai vor zwei Jahren eine EGV bekommen. Ich schrieb der Arge wörtlich: "Ich unterschreibe diese EGV nicht." (Ich muss dazu sagen, dass ich drei Tage brauchte, bis ich voll und ganz hinter diesem Satz stand, weil ich noch für vier Kinder verantwortlich bin, und mir eine Sanktion auch nicht so ohne weiteres leisten kann)
Ich gab meinen Schrieb ab, und dann wartete ich. Und?
Es passierte nichts!
Mein SB hatte nämlich gehofft, dass ich das Ding 5 Wochen nach Antritt meiner Maßnahme unterschreiben würde. Dann hätte er mich sanktionieren können, bis ich schwarz gewesen wäre. :icon_evil:

LG :icon_smile:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#5
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Hi,

Danke. Es ist also so wie ich es mir gedacht habe. Weil die ARGE keine rechtliche Handhabe hat eine EGV abzuschließen wird eben die Drohkulisse verwendet. In der Hoffnung, dass der HE durch Angst oder Unkenntnis einknickt.

Diese Vorgehensweise, eine rechtswidrige EGV, zu unterschreiben und im Gegenzug dafür eine sinnvolle Maßnahme zu erhalten zeigt es ja ganz offensichtlich. Akzeptiere den Mist und ich komme dir entgegen. Einzig und alleine um Gewalt über den HE zu bekommen. Und diese bekommt die ARGE nur wenn der HE seine Rechte abtritt eben durch die EGV. Ja ja.

Ich habe im Mai vor zwei Jahren eine EGV bekommen. Ich schrieb der Arge wörtlich: "Ich unterschreibe diese EGV nicht." (Ich muss dazu sagen, dass ich drei Tage brauchte, bis ich voll und ganz hinter diesem Satz stand, weil ich noch für vier Kinder verantwortlich bin, und mir eine Sanktion auch nicht so ohne weiteres leisten kann)
Ich gab meinen Schrieb ab, und dann wartete ich. Und?
Es passierte nichts!
Das ist wohl verständlich. Es ist ein Unterschied ob man für sich alleine verantwortlich ist oder für eine Familie. Aber die Reaktion deiner ARGE ist ja im Grunde genommen der Beweis dafür wo die Achillesferse dieses "Kartenhauses" ist.

Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
#6
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Hi,
Danke. Es ist also so wie ich es mir gedacht habe. Weil die ARGE keine rechtliche Handhabe hat eine EGV abzuschließen wird eben die Drohkulisse verwendet. In der Hoffnung, dass der HE durch Angst oder Unkenntnis einknickt.
Ja, so wie das gesamte System auf Angst aufgebaut ist.
Diese Vorgehensweise, eine rechtswidrige EGV, zu unterschreiben und im Gegenzug dafür eine sinnvolle Maßnahme zu erhalten zeigt es ja ganz offensichtlich. Akzeptiere den Mist und ich komme dir entgegen. Einzig und alleine um Gewalt über den HE zu bekommen. Und diese bekommt die ARGE nur wenn der HE seine Rechte abtritt eben durch die EGV. Ja ja.
Richtig. Es findet ein Handel statt. Und selbst wenn der Elo die gewünschte Maßnahme per EGV erhält, zahlt er einen hohen Preis dafür. Für sechs Monate, bei Verlängerung noch länger, ist er völlig abhängig von seinem SB und dessen Wohlwollen. Er zahlt mit seiner Selbstachtung, sich auf solch einen Deal eingelassen zu haben. Unter anderen Umständen würde er einen solchen Mist niemals unterschreiben. Er würde sich nicht mal auf Diskussionen darüber einlassen. Lediglich die Sanktionen halten den Elo an der Kandarre, und das ist ja auch Sinn und Zweck der Übung.
Es ist ein Unterschied ob man für sich alleine verantwortlich ist oder für eine Familie. Aber die Reaktion deiner ARGE ist ja im Grunde genommen der Beweis dafür wo die Achillesferse dieses "Kartenhauses" ist.
Ja, wenn man aufhört das Spiel mitzuspielen. Einfach den Kreislauf unterbricht. Ich bin schon ganz abgenervt von den ständigen "Gegenvorschlagsdebatten" und ihren Begründungen: So hätte man vor dem SG bessere Karten, weil man sich verhandlungsbereit zeigte.
Nur - ich will gar nicht verhandeln. Mit Menschen die mir Zwangsverträge vorlegen will ich nicht verhandeln. Auch dann nicht, wenn sie mir die gewünschte Maßnahme finanzieren. Die haben sie mir auch so zu finanzieren, dafür ist das Geld schließlich da, und so wurde das Gesetz eigentlich auch konzipiert. Es gibt auch überhaupt keine Verhandlungsbasis für mich, ganz unabhängig davon, ob wir wegen Nichtunterzeichnung nun noch sanktioniert werden können oder nicht, oder ob per DA nicht mehr sanktioniert werden soll, oder ob man seit dem 1.1.09 keine Sanktionen mehr erlebte, oder ob die SBs im Falle einer Gesetzesänderung persönlich für die EGVs und deren Folgen haftbar gemacht werden/ können/sollen.
Ich finde es grundsätzlich schade, dass wir endlose Threads eröffnen in denen die Gegenvorschläge bis zum Erbrechen abgearbeitet werden, doch wenig oder kaum Möglichkeiten die Dinger generell auszuschalten.
Zum Beispiel in Hinsicht auf das GG in Punkto Vertragsfreiheit......

LG :icon_smile:
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#7
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

bei Hamburgeryn hilft manchmal nur kopfschütteln...

wieviele EGV's hast du denn schon NICHT unterschrieben?
deine aussage, das du die nächste nicht unterschreiben wirst und dann über den ausgang berichtest, ist doch mehr als lahm.
jeder hier weis doch was dann passiert, du bekommst die als VA zugewiesen!
dann kannst du natürlich widerspruch dagegen einlegen und im endeffekt auch gegen klagen, aber was willst du dem richter beim SG sagen?
"sorry die verstossen gegen das GG", da lacht dich jeder richter aus, denn wenn du der meinung bist, dann reich eine klage beim BGH ein, bei deiner argumentation bin ich mir jedoch sicher, das die von der sekre während des kaffeekochens abgewickelt wird.

wir wissen glaube ich auch alle, das dieses geschriebs gegen das GG verstößt, aber der falsche weg ist es, so zu argumentieren wie du und andere die sich gedanken machen und wohl schon so einigen zur seite standen mit rat und tat, als "falsche ratschläger" ab zu stempeln.

mfg physicus

ps. ich gebe zu bedenken das nicht jeder SB gleich reagiert und am ende hattest du nur unglaublich großes glück das man dir nicht den tag zur nacht gemacht hat.
sowas kann sich auch mal schnell ändern, dann bist du 3 mal die woche beim amt....
 
E

ExitUser

Gast
#8
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

bei Hamburgeryn hilft manchmal nur kopfschütteln...
wieviele EGV's hast du denn schon NICHT unterschrieben?
Eine. Und diese wurde mir, wenn du meinen Post gelesen hast, fünf Wochen nach Beginn der Maßnahme vorgelegt. Das war eindeutig gesetzwidrig! Übrigens wurde es mir auch damals von Heide Flügge bestätigt.
Was hättest du den an meiner Stelle getan? Unterschrieben?
deine aussage, das du die nächste nicht unterschreiben wirst und dann über den ausgang berichtest, ist doch mehr als lahm.
Das ist nicht lahm, das ist so. Du musst es nicht glauben. Es reicht wenn ich es weiß.
jeder hier weis doch was dann passiert, du bekommst die als VA zugewiesen!
dann kannst du natürlich widerspruch dagegen einlegen und im endeffekt auch gegen klagen, aber was willst du dem richter beim SG sagen?
"sorry die verstossen gegen das GG", da lacht dich jeder richter aus, denn wenn du der meinung bist, dann reich eine klage beim BGH ein, bei deiner argumentation bin ich mir jedoch sicher, das die von der sekre während des kaffeekochens abgewickelt wird.
Ja? Es freut mich, dass du alles schon im Voraus weißt, mir geht es da anders.
Ich lese keinen Kaffeesatz, und kann deshalb nicht die Zukunft weissagen.
wir wissen glaube ich auch alle, das dieses geschriebs gegen das GG verstößt, aber der falsche weg ist es, so zu argumentieren wie du und andere die sich gedanken machen und wohl schon so einigen zur seite standen mit rat und tat, als "falsche ratschläger" ab zu stempeln.
Ich argumentiere so, weil es meine Meinung ist. Diese muss niemand mit mir teilen. Hier können in aller Ruhe endlose Threads lang Gegenvorschläge erarbeitet werden, damit man die besseren Karten vor dem SG hat, ich hindere daran niemanden. Und ich sage auch nicht, dass es der falsche Weg ist oder dass es sich um falsche Ratschläge handelt, sondern vertrete die Meinung dass mit diesen Verhandlungen die gesetzeswidrigen EGVs durch die Hintertür von den Elos anerkannt werden. Nicht mehr und nicht weniger.
ps. ich gebe zu bedenken das nicht jeder SB gleich reagiert und am ende hattest du nur unglaublich großes glück das man dir nicht den tag zur nacht gemacht hat.
sowas kann sich auch mal schnell ändern, dann bist du 3 mal die woche beim amt....
Danke für die Belehrung, doch ich weiß wovon ich rede. Und ich weiß auch, was es bedeutet einem sadistischen Argefunktionär als SB zu haben.
Einschließlich dem EGV-Terror, den meine Tochter und ich durch Gegenvorschläge abmildern wollten usw. Mir brauchst du nichts erzählen.
Und ich weiß auch was es heißt, die Vorschläge aus einem Forum in der Realität umzusetzen, und damit eine Bauchlandung zu machen.....

Was würde denn passieren, wenn 3,5 Millionen Elos sich weigern eine EGV zu unterschreiben? Und wenn dann dieselbe Menge Elos sich vor dem SG auf das GG berufen, und wenn es sein muss bis zum BVG vordringen.....
Die größte Angst der Argen ist es übrigens, dass ein Gericht die Dinger für GG-widrig erklärt.
Und wie würdest du in diesem Zusammenhang diesen Satz interpretieren:
Hamburgeryn
SBs im Falle einer Gesetzesänderung persönlich für die EGVs und deren Folgen haftbar gemacht werden/ können/sollen.
LG :icon_smile:
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#9
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

ich kann natürlich nur von mir ausgehen, bei mir hat der gegenvorschlag zumindest mal eine weiterbildung in sachen cad gebracht, die ich ohne nicht bekommen hätte.
bei meiner frau ist die bearbeitung auf den eingelegten widerspruch gegen den VA seid monaten im gange und bis dato keine neuerliche vorladung eine zu unterschreiben.

du siehst also, nicht jeder muss bauchlanden mit einem gegenvorschlag, darum kann ich sowas auch nicht pauschal ablehnen oder verteufeln.

was deiner tochter passiert ist tut mir leid und ist sicher nicht schön, frage ist aber, war die erarbeitete EGV viell. fehlerhaft oder so? ich kann es nicht wissen da ich sie nicht kenne.

was die EGV im einzelnen angeht, da wissen wir doch beide, das sich das ding ganz konkret gegen mehrere paragraphen des GG versündigt, nur werden eben mit sicherheit nicht 3,3 mio klagen vorm BVG zugelassen werden.

das diese EGV's eben dagegen verstossen wissen natürlich auch die verursacher des hartzIV gedöhns, hat sie aber bei der ratifizierung einen feuchten gejuckt.

gruß physicus
 
E

ExitUser

Gast
#10
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Ich argumentiere so, weil es meine Meinung ist. Diese muss niemand mit mir teilen. Hier können in aller Ruhe endlose Threads lang Gegenvorschläge erarbeitet werden, damit man die besseren Karten vor dem SG hat, ich hindere daran niemanden. Und ich sage auch nicht, dass es der falsche Weg ist oder dass es sich um falsche Ratschläge handelt, sondern vertrete die Meinung dass mit diesen Verhandlungen die gesetzeswidrigen EGVs durch die Hintertür von den Elos anerkannt werden. Nicht mehr und nicht weniger.
Trotzdem störst du gewaltig bei der Hilfestellung; meist mit falschen links, die nichts zur SAche tun, oder endlos reinkopierten Gesetzestexten, die der User nicht versteht und die oftmals ebenfalls nicht zum Thema gehören.

Der Gegenvorschlag ist nicht immer der richtige Weg für eine Abwehr. Es gibt auch EGVs, die mir mehr bringen als nehmen. In meinem eigenen Interesse würde ich sie unterschreiben. Was habe ich von Selbstvernichtung?

Es gibt auch andere Abwehrtechniken, die manchmal angebracht sind. Nicht immer muss es der Gegenvorschlag sein. Es gibt aber nur eine einzige Abwehrtechnik, die ich für absolut dumm halte: Die mündliche Abwehr. Die ist nämlich nicht dokumentiert. Wenn ich vor das Sozialgericht ziehen muss, brauche ich alles dokumentiert in der Akte. Falls sich hartz IV mal als Betrug herausstellt, und die ARGE als eine kriminelle Organisation, und falls mal recherchiert wird, wie bei der Stasi (und das kommt eines Tages nochmal!), dann wird in die Akten geguckt. Anders kannst du niemandem etwas nachweisen. Ich sorge schon länger dafür, dass die sich mit gut argumentierten Schreiben für solche Zwecke füllen. Davon werden alle einmal etwas haben.
 
E

ExitUser

Gast
#11
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

ich kann natürlich nur von mir ausgehen, bei mir hat der gegenvorschlag zumindest mal eine weiterbildung in sachen cad gebracht, die ich ohne nicht bekommen hätte.
Und genau dass nannte ich in einem meiner Posts ERPRESSUNG! Man wird gezwungen einen erniedrigenden Zwangsvertrag zu unterschreiben, um echte Weiterbildung zu erhalten.
bei meiner frau ist die bearbeitung auf den eingelegten widerspruch gegen den VA seid monaten im gange und bis dato keine neuerliche vorladung eine zu unterschreiben.
Geht ja auch nicht, solange sich ein VA noch im Widerspruch befindet.
du siehst also, nicht jeder muss bauchlanden mit einem gegenvorschlag, darum kann ich sowas auch nicht pauschal ablehnen oder verteufeln.
Ich verteufle EGVs nicht - ich lehne sie ab. Ohne wenn und aber!
was deiner tochter passiert ist tut mir leid und ist sicher nicht schön, frage ist aber, war die erarbeitete EGV viell. fehlerhaft oder so? ich kann es nicht wissen da ich sie nicht kenne.
Diese EGV wurde von einem/r sehr bekannte/n User/in dieses Forums erstellt, die in Punkto EGV ein/e große/r Ratgeber/in ist.....
was die EGV im einzelnen angeht, da wissen wir doch beide, das sich das ding ganz konkret gegen mehrere paragraphen des GG versündigt, nur werden eben mit sicherheit nicht 3,3 mio klagen vorm BVG zugelassen werden.
Das weiß ich auch. Es sollte nur ein Beispiel sein, was passieren würde, wenn wir uns alle weigern würden diese Zwangsverträge zu unterschreiben....Damit würde ein riesiger Stein ins Rollen gebracht.
das diese EGV's eben dagegen verstossen wissen natürlich auch die verursacher des hartzIV gedöhns, hat sie aber bei der ratifizierung einen feuchten gejuckt.
Dennoch besteht das GG noch immer, und es ist um ein wesentliches älter als das SGB II und in ihm wohnt eine größere Kraft,....die bisher ungenutzt blieb.....
gruß physicus
LG :icon_smile:
 

Sissi54

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
1.428
Gefällt mir
3
#12
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Warum soll ein Richter jemanden auslachen (Beitrag #20) , wenn ein ALG II-Empfänger darauf hinweist, dass die EGV gegen das GG verstößt ? :icon_eek:
Den Richter würde ich als gebildeten Trottel abstempeln !

Genau das müssten mehrere machen, auf das GG hinweisen und nicht zu Kreuze kriechen und lächerliche :icon_twisted:Gegenvorschläge:icon_twisted: machen !
 
E

ExitUser

Gast
#13
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Ich wette, du hast noch nie etwas vor das Sozialgericht gebracht!
 
E

ExitUser

Gast
#14
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Trotzdem störst du gewaltig bei der Hilfestellung; meist mit falschen links, die nichts zur SAche tun, oder endlos reinkopierten Gesetzestexten, die der User nicht versteht und die oftmals ebenfalls nicht zum Thema gehören.
Ich störe? Dich stört doch jeder, der nicht deinen endlosen Taraden folgt, von Gegenvorschlägen und kleinen Briefchen.....
Und, wo habe ich falsche Links gesetzt?
Wo habe ich Gesetzestexte kopiert, die die User nicht verstehen?
Woher willst du eigentlich wissen, was hier im Forum die User verstehen oder nicht?
Hältst du die Menschen für so dumm, dass sie keinen Text lesen können, oder nicht für sich entscheiden können, ob er für sie nutzbringend ist oder nicht.....?
Ach ja, wie konnte ich das vergessen - du hast ja das Monopol auf die einzig wahre, richtige Antwort auf alle Fragen rund um die EGV.
Stimmt, wie war das noch? Wer soll nicht mehr posten, wenn du zuerst einem User eine EGV-Frage beantwortet hast? Sancho? Sissi54?
Hmmm, da gibt es doch ganze Threads von....
Der Gegenvorschlag ist nicht immer der richtige Weg für eine Abwehr. Es gibt auch EGVs, die mir mehr bringen als nehmen. In meinem eigenen Interesse würde ich sie unterschreiben. Schließlich habe ich keine Bordeline Persönlichkeitsstörung.
Genau! In deinem Interesse! Und es geht immer nur um deine Meinung und dein Interesse!
Andere Ansichten als die von Mobykäppchen sind ja nicht erwünscht. Wer deine Vorgehensweise kritisiert, hat entweder keine Ahnung oder will einem User was schlechtes. Aber nicht doch, dafür haben wir im Notfall doch dich. Du sorgst schon dafür, dass alle heimgeleuchtet werden, die Schwierigkeiten mit der EGV haben.
Das ist doch alles ganz easy. Da schreibt man eben mal ein Briefchen....oder holt sich einen Beratungsschein....oder beantragt eine EA ....oder weiß der Kuckuck was......
Es gibt auch andere Abwehrtechniken, die manchmal angebracht sind. Nicht immer muss es der Gegenvorschlag sein. Es gibt aber nur eine einzige Abwehrtechnik, die ich für absolut dumm halte: Die mündliche Abwehr. Die ist nämlich nicht dokumentiert. Wenn ich vor das Sozialgericht ziehen muss, brauche ich alles dokumentiert in der Akte. Falls sich hartz IV mal als Betrug herausstellt, und die ARGE als eine kriminelle Organisation, und falls mal recherchiert wird, wie bei der Stasi (und das kommt eines Tages nochmal!), dann wird in die Akten geguckt. Anders kannst du niemandem etwas nachweisen. Ich sorge schon länger dafür, dass die sich mit gut argumentierten Schreiben für solche Zwecke füllen. Davon werden alle einmal etwas haben.
Ja, sicher, du sorgst ja so gut für uns alle. Nur du allein hast den Weg der Erleuchtung. Alle anderen sind ohne dich zu blöde um zu leben, weil sie dann nicht mal wüßten, dass man nichts mündlich mit dem SB abspricht.....Klar, und dokumentiertst schon mal für die Zeiten, wenn sich herausstellt dass die Arge eine kriminelle Organisation ist. Wie gut, dass man dann auf deine Unterlagen zurückgreifen kann....Ohne dich wären wir sicher aufgeschmissen.
Sollte der Tag X kommen, und sich das alles herausstellen, wird sich der Staat sowenig um die Opfer der Argen kümmern, wie er sich um die Opfer der Stasi kümmerte.
Und sollte es sich zu meiner Überraschung herausstellen, dass sich doch jemand dafür interessiert, dann reicht es sicher, wenn ich ihnen meine gesetzwidrige EGV und mein NEIN zur Unterschrift vorweisen kann. Dazu wird es sicher nicht Aktenmeter voller Nachweise bedürfen.

LG :icon_smile:
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#15
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Und genau dass nannte ich in einem meiner Posts ERPRESSUNG! Man wird gezwungen einen erniedrigenden Zwangsvertrag zu unterschreiben, um echte Weiterbildung zu erhalten.
da gebe ich dir bedenkenlos recht, ich habe mich in dieser sache aber gerne erpressen lassen, da ich persönlich den lehrgang hätte nicht zahlen können.
diese dinger kosten ein heidengeld.
da ich aber diplombauingenieur bin und ohne cad-kenntnisse eine einstellung als solcher fast aussichtslos ist, wars mir das wert, gute miene zum bösen spiel zu machen.
davon abgesehen ging die EGV nur über den maßnahmezeitraum und keinen tag länger, das verdanke ich zum bsp. auch einem sehr bekannten helfer hier ;)
auch aus einem gegenvorschlag entstanden...

gruß physicus
 
E

ExitUser

Gast
#16
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

da gebe ich dir bedenkenlos recht, ich habe mich in dieser sache aber gerne erpressen lassen, da ich persönlich den lehrgang hätte nicht zahlen können.
diese dinger kosten ein heidengeld.
da ich aber diplombauingenieur bin und ohne cad-kenntnisse eine einstellung als solcher fast aussichtslos ist, wars mir das wert, gute miene zum bösen spiel zu machen.
davon abgesehen ging die EGV nur über den maßnahmezeitraum und keinen tag länger, das verdanke ich zum bsp. auch einem sehr bekannten helfer hier ;)
auch aus einem gegenvorschlag entstanden...
gruß physicus
Glaube nicht, dass ich dich nicht verstünde. Aber genau diese Erpressung ist ja das eigentlich perfide. Man bekommt eine gute Weiterbildung nur, wenn man eine EGV unterschreibt in dem z.B. noch die Ortsanwesenheit und noch irgendwas anderes mieses akzeptiert. Und genau das macht deutlich, worum es im Grunde bei den EGVs geht: Die Menschen an die Kandarre zu bekommen.
Weiterbildungen, Qualifizierungen sind nebensächlich, hauptsache, dem Elo werden Fußfesseln angelegt, und er wird in seinem Radius eingeschränkt.

LG :icon_smile:
 

Sissi54

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
1.428
Gefällt mir
3
#17
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

@ physikus

Gibts eine Spende, für Deine Loblieder ! :confused:
Wenn ja, dann ändere ich selbstverständlich auch meine Meinung und empfehle dann sofortige Ablehnungen zu AGH, Romanartige Gegenvorschläge zu EGV, sich rückwirkend krank schreiben lassen !
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#18
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Warum soll ein Richter jemanden auslachen (Beitrag #20) , wenn ein ALG II-Empfänger darauf hinweist, dass die EGV gegen das GG verstößt ?
Den Richter würde ich als gebildeten Trottel abstempeln !

Genau das müssten mehrere machen, auf das GG hinweisen und nicht zu Kreuze kriechen und lächerliche Gegenvorschläge machen !
du kennst nicht wirklich das GG...

wenn doch wüsstest du das man mit den EGV, mit JEDER EGV, dagegen verstößt.
das wissen auch die richter glaub mir, die wussten das auch schon immer, nur warum unternehmen sie nichts?
muss man straftaten oder gesetzesbruch nicht direkt zur anzeige bringen wenn man von ihm kenntniss erhält?
das gesetz sagt da eindeutig, wer straftaten nicht zur anzeige bringt macht sich mitschuldig.

heist im umkehrschluß natürlich, die richter müssten sich selber vor den kadi stellen ^^

für mich heist das nur: die wissen ganz genau bescheid, nur wer kackt schon gerne ins eigene nest?

in diesem sinne

einen schönen tag noch sissi, auch wenn ich sicher bin du hast von alledem eh nix verstanden, aber auch das thema hatten wir schon mal.
man muss halt nur den leuten nach dem mund reden dann wird das schon.

man schießt sich halt auf einen ein, hat seine fürsprecher und wenn dann einer dieser auf einen einhackt kommt der tauchsieder und gibt seinen lapsus dazu ^^

gruß physicus
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#19
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Gibts eine Spende, für Deine Loblieder !
dein iq bewegt sich auf dem niveau eines waldweges, wobei das eigentlich eine beleidigung der tierchen ist, die sich dort tummeln...
 

Sissi54

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
1.428
Gefällt mir
3
#20
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Ich würde mal an Deiner Stelle nicht über IQ reden, denn wenn Du einen hättest, würdest Du das nicht mit Waldwegen in Verbindung bringen. :icon_twisted:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#21
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Ich finde es grundsätzlich schade, dass wir endlose Threads eröffnen in denen die Gegenvorschläge bis zum Erbrechen abgearbeitet werden, doch wenig oder kaum Möglichkeiten die Dinger generell auszuschalten.
Zum Beispiel in Hinsicht auf das GG in Punkto Vertragsfreiheit......
Hi,

da stimme ich dir zu. Warum machen wir es dann nicht so, dass du und Sissi dann eben die richtige Vorgehensweise in einem Thread nieder schreibt auf den man dann ggf. verweisen kann?

Das wäre doch sicherlich hilfreich für alle neuen User. Dann so sind die ganzen Informationen in zahllosen Threads verstreut. Somit könnte man das kompakt bündeln und es effektiv, kur und knapp für jeden zur Verfügung stellen. Was hälst du davon?

Gruss

Paolo
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#22
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Glaube nicht, dass ich dich nicht verstünde. Aber genau diese Erpressung ist ja das eigentlich perfide. Man bekommt eine gute Weiterbildung nur, wenn man eine EGV unterschreibt in dem z.B. noch die Ortsanwesenheit und noch irgendwas anderes mieses akzeptiert. Und genau das macht deutlich, worum es im Grunde bei den EGVs geht: Die Menschen an die Kandarre zu bekommen.
Weiterbildungen, Qualifizierungen sind nebensächlich, hauptsache, dem Elo werden Fußfesseln angelegt, und er wird in seinem Radius eingeschränkt.
ich habe mir nur das rausgesucht was mir nutzt, eine weitere EGV muss ich ja nicht unterschreiben, ich habe genau das bekommen was ich wollte.
das ich mich während der schulung eh nicht groß wegbewegen kann war mir von vornherein klar, drum ist mir persönlich die klausel mit der abwesenheit völlig egal gewesen.

gruß physicus
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#23
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Ich würde mal an Deiner Stelle nicht über IQ reden, denn wenn Du einen hättest, würdest Du das nicht mit Waldwegen in Verbindung bringen.
nur noch soviel sissi, wer liest aber nicht versteht, den lehne ich als gesprächspartner ab, weil er meinem wissensstand nicht gewachsen ist.

schönen abend dir noch und ärger dich nicht so...
 
E

ExitUser

Gast
#24
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Wenn man sich hier mal das Ganze durchliest, sollte keiner etwas über einen IQ schreiben. :icon_wink:
 

Sissi54

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
1.428
Gefällt mir
3
#25
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Ja Sancho, Du hast ja recht, aber hinke mal nicht so hinterher. :icon_evil:
Jetzt sind wir schon beim Wissensstand und Gesprächspartnern. :icon_lol:
Eigentlich schreibt man sich hier ? :confused:
 
E

ExitUser

Gast
#26
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Ja Sancho, Du hast ja recht, aber hinke mal nicht so hinterher. :icon_evil:
Jetzt sind wir schon beim Wissensstand und Gesprächspartnern. :icon_lol:
Eigentlich schreibt man sich hier ? :confused:
Tausche IQ gegen Wissensstand und Gesprächspartner aus, bekommst Du das gleiche Ergebnis.

Es bringt weder weiter, noch werden sich hier einige "Träumereien" von einer "Verfassungswidrigkeit von Hartz IV" erfüllen.
 
E

ExitUser

Gast
#27
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Hi,
da stimme ich dir zu. Warum machen wir es dann nicht so, dass du und Sissi dann eben die richtige Vorgehensweise in einem Thread nieder schreibt auf den man dann ggf. verweisen kann?
Das wäre doch sicherlich hilfreich für alle neuen User. Dann so sind die ganzen Informationen in zahllosen Threads verstreut. Somit könnte man das kompakt bündeln und es effektiv, kur und knapp für jeden zur Verfügung stellen. Was hälst du davon?
Gruss
Paolo
Eine ganze Menge.
Mal sehen, ob Sissi54 und Sancho sich auch dazu äußern.
Außerdem fallen mir spontan noch zwei weitere User ein, die gleichermaßen über die EGVs denken, wie ich.
LG
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#28
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

ich halte die variante von Paolo_Pinkel für echt gut, nur denke ich das klein erna wohl kaum ernsthaft interesse hat zu helfen, klein erna will wohl nur spielen ;)

bei Hamburgeryn sehe ich ja potential, viell. nutzt sie es ja so wie von dir vorgeschlagen, wäre eine gute sache.

gruß physicus
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#29
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Eine ganze Menge.
Mal sehen, ob Sissi54 und Sancho sich auch dazu äußern.
Außerdem fallen mir spontan noch zwei weitere User ein, die gleichermaßen über die EGVs denken, wie ich.
LG
Hi,

ich denke, dass man das hier begrüßen würde. Somit wäre dann auch eine weitere Vorgehensweise verfügbar. Somit bleibt es dem User dann selber überlassen welchen Weg er einschlägt oder nicht. Die Entscheidung muss jeder letztendlich selber für sich treffen.

Also. Vielleicht steckt ihr mal die Köpfe zusammen und stellt das auf die Beine. Potential ist doch da. Bevor man hier ewig über richtig und falsch einer Variante streitet fände ich das produktiver.

Im Grunde läuft das ja immer so:

HE bekommt Termin zum blabla-Kaffeeklatsch.
He geht hin.
Termin entpupt sich als EGV-Überfallkommando.

Ausgangspunkt ist dann folgender:

HE hat Nerven, kommt nicht alleine und vereinbart mit dem SB, dass er die EGV mitnimmt....

Und für den Worst case:

HE hat keine Nerven, lässt sich auf die Drohkulisse ein und unterschreibt.

Ich bin gespannt.

Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
#30
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Eine ganze Menge.
Mal sehen, ob Sissi54 und Sancho sich auch dazu äußern.
Außerdem fallen mir spontan noch zwei weitere User ein, die gleichermaßen über die EGVs denken, wie ich.
LG

wurde schon mal probiert und ging dann unter.
 

Sissi54

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
1.428
Gefällt mir
3
#31
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Ich halte es für Zeitverschwendung, sich hier noch Gedanken zu machen, um jemanden zu helfen.
Wenn schon Moderatoren gegen meine Zitate aus der Kommentarlitaratur stänkern, dann ist wohl jeder Versuch sinnlos, die schwachsinnigen und fahrlässigen Empfehlungen zu richten.

Ich werde mich hier nur noch zur Belustigung aufhalten !
 
E

ExitUser

Gast
#32
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

wurde schon mal probiert und ging dann unter.
Ja, und? Hier sind schon viele Dinge angefangen worden, gingen unter und wurden neu belebt.
Und bis jetzt wurden derartige Ideen Widerstand zu leisten innerhalb eines laufenden Thraeds behandelt. Und hier ginge es darum einen eigenen zu eröffnen. Möglicherweise könnte man das Thema doch zunächst allgemein zur Diskussion stellen. In einem für sich stehenden Thread, der keinerlei Beratung oder Hilfe beinhaltet. Und dann kann man doch mal in Ruhe gucken wie sich alles entwickelt.
Was meinst du?

LG :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
#33
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Danke für die Belehrung, doch ich weiß wovon ich rede. Und ich weiß auch, was es bedeutet einem sadistischen Argefunktionär als SB zu haben.
Einschließlich dem EGV-Terror, den meine Tochter und ich durch Gegenvorschläge abmildern wollten usw. Mir brauchst du nichts erzählen.
Und ich weiß auch was es heißt, die Vorschläge aus einem Forum in der Realität umzusetzen, und damit eine Bauchlandung zu machen.....
Diese EGV wurde von einem/r sehr bekannte/n User/in dieses Forums erstellt, die in Punkto EGV ein/e große/r Ratgeber/in ist.....


Eigentlich fühle ich mich hier nicht angesprochen, denn ich suchte mich gerade dumm und dämlich nach einer möglichen EGV, die ich mal für dich geschrieben haben könnte. Ich musste feststellen, dass ich für dich noch nie etwas bearbeitet habe.

Du erzählst ständig von einer „Bauchlandung“, als ob deine Tochter eine Sanktion wegen Einreichung eines Gegenvorschlages erhalten hätte. Also das klingt mir wie sehr weit hergeholt, denn durch die Einreichung eines Gegenvorschlags hat hier noch niemand eine Sanktion selbst beim sadistischen SB oder dümmsten Gegenvorschlag erhalten. Und selbst wenn es bei Einreichung eines Gegenvorschlages eine Sanktion gäbe, dann ist das Geld durch Widerspruch und Klage im Eilverfahren aber Ruckzuck zurück und der SB kriegt eine Dienstaufsichtsbeschwerde über Nürnberg. Damit wirst du ihn los.

Ich will dir ja gerne glauben, dass du Stress hattest. Das hat hier jeder, auch mit Gegenvorschlag. Der eine mehr, der andere weniger. Da muss man aber durch; den kann dir keiner abnehmen. Das ist nun mal Hartz IV und darüber regen wir uns hier alle auf.

Ich glaube, du erzählst hier wirklich ein Märchen oder du verschweigst etwas. Vielleicht erzählst du uns etwas so wie du das sehen willst, weil du damit dein Gewissen erleichterst oder damit besser leben kannst.
 

Sissi54

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
1.428
Gefällt mir
3
#34
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Hier war das auch nicht ! :icon_twisted:

In einem anderen Märchenwald !
 
E

ExitUser

Gast
#35
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

[FONT=&quot]Zitat von Hamburgeryn[/FONT]
[FONT=&quot]
[/FONT]
Ich störe? Dich stört doch jeder, der nicht deinen endlosen Taraden folgt, von Gegenvorschlägen und kleinen Briefchen.....
Und, wo habe ich falsche Links gesetzt?
Wo habe ich Gesetzestexte kopiert, die die User nicht verstehen?
Woher willst du eigentlich wissen, was hier im Forum die User verstehen oder nicht?
Hältst du die Menschen für so dumm, dass sie keinen Text lesen können, oder nicht für sich entscheiden können, ob er für sie nutzbringend ist oder nicht.....?
[FONT=&quot]

[/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot]Es stört schon gewaltig bei einer Hilfestellung, wenn ein User lange Gesetzestexte postet, die keiner versteht und auch noch falsch sind. Wenn man dann bei dir mal nachfragt, dann weisst du es auch nicht. Die links, die du setzt, führen auch manchmal zur Google-Suchmaschine. Und so manches mal kam auf Nachfrage bei dir „Na ja, vielleicht hab ich mich geirrt“. Brauchst du links dazu?[/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
Ach ja, wie konnte ich das vergessen - du hast ja das Monopol auf die einzig wahre, richtige Antwort auf alle Fragen rund um die EGV.
Stimmt, wie war das noch? Wer soll nicht mehr posten, wenn du zuerst einem User eine EGV-Frage beantwortet hast? Sancho? Sissi54?
Hmmm, da gibt es doch ganze Threads von....
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot]Das war eine Anweisung von Martin Behrsing, nicht von mir. Das ist nicht mein Forum. Ich muss Sissi54 nur immer wieder auf diese Anweisung darauf hinweisen, denn sie versteht das genauso wenig.[/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
Genau! In deinem Interesse! Und es geht immer nur um deinedein Interesse!
Andere Ansichten als die von Mobykäppchen sind ja nicht erwünscht. Wer deine Vorgehensweise kritisiert, hat entweder keine Ahnung oder will einem User was schlechtes. Aber nicht doch, dafür haben wir im Notfall doch dich. Du sorgst schon dafür, dass alle heimgeleuchtet werden, die Schwierigkeiten mit der EGV haben.
Meinung und
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot]Ich habe nur etwas gegen destruktive Kritik, weil sie nichts bringt; sie zerstört nur. Wie du sicherlich auch bemerkt hast, sind es immer wieder dieselben User, die ein destruktives Verhalten hier zeigen. Hauptsache runterputzen und kontra geben. Es sind ganz genau 5 User, die hier gewaltigst klugscheißern und niedertrampeln; die haben auch woanders und überall Probleme. [/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot]

[/FONT]
Das ist doch alles ganz easy. Da schreibt man eben mal ein Briefchen....oder holt sich einen Beratungsschein....oder beantragt eine EA ....oder weiß der Kuckuck was......
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot]Und was machst du, außer falsche Links und Gesetzestexte reinkopieren und den Leuten keine Lösung bieten?[/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
Ja, sicher, du sorgst ja so gut für uns alle. Nur du allein hast den Weg der Erleuchtung. Alle anderen sind ohne dich zu blöde um zu leben, weil sie dann nicht mal wüßten, dass man nichts mündlich mit dem SB abspricht.....Klar, und dokumentiertst schon mal für die Zeiten, wenn sich herausstellt dass die Arge eine kriminelle Organisation ist. Wie gut, dass man dann auf deine zurückgreifen Unterlagen kann....Ohne dich wären wir sicher aufgeschmissen.
Sollte der Tag X kommen, und sich das alles herausstellen, wird sich der Staat sowenig um die Opfer der Argen kümmern, wie er sich um die Opfer der Stasi kümmerte.
Und sollte es sich zu meiner Überraschung herausstellen, dass sich doch jemand dafür interessiert, dann reicht es sicher, wenn ich ihnen meine gesetzwidrige EGV und mein NEIN zur Unterschrift vorweisen kann. Dazu wird es sicher nicht Aktenmeter voller Nachweise bedürfen.

[FONT=&quot]Eigentlich meinen immer wieder dieselben User hier im Forum, ich hätte eine Glaskugel. Kann das sein, dass du auch eine bekommen hast?[/FONT]
 
E

ExitUser

Gast
#36
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Eigentlich fühle ich mich hier nicht angesprochen,

....Nicht....?
denn ich suchte mich gerade dumm und dämlich nach einer möglichen EGV, die ich mal für dich geschrieben haben könnte. Ich musste feststellen, dass ich für dich noch nie etwas bearbeitet habe.
Na, dann ist doch alles bestens......
Du erzählst ständig von einer „Bauchlandung“, als ob deine Tochter eine Sanktion wegen Einreichung eines Gegenvorschlages erhalten hätte.
Richtig, wegen Einreichung eines Gegenvorschlages und sämtlichen Folgen, davon rede ich.
Also das klingt mir wie sehr weit hergeholt, denn durch die Einreichung eines Gegenvorschlags hat hier noch niemand eine Sanktion selbst beim sadistischen SB oder dümmsten Gegenvorschlag erhalten.
Du musst es ja wissen. Du weißt mit 100%iger Sicherheit dass das noch niemanden passiert ist....
Und selbst wenn es bei Einreichung eines Gegenvorschlages eine Sanktion gäbe, dann ist das Geld durch Widerspruch und Klage im Eilverfahren aber Ruckzuck zurück und der SB kriegt eine Dienstaufsichtsbeschwerde über Nürnberg. Damit wirst du ihn los.
Ja, man schreibt einfach nur ein Briefchen........ und alles wird wieder gut.....
Ich will dir ja gerne glauben, dass du Stress hattest. Das hat hier jeder, auch mit Gegenvorschlag. Der eine mehr, der andere weniger. Da muss man aber durch; den kann dir keiner abnehmen. Das ist nun mal Hartz IV und darüber regen wir uns hier alle auf.
Ja, so ist das.
Ich glaube, du erzählst hier wirklich ein Märchen
Wenn du es sagst....
oder du verschweigst etwas.
.....dass kannst du sicher besser beantworten, als ich.
Vielleicht erzählst du uns etwas so wie du das sehen willst, weil du damit dein Gewissen erleichterst oder damit besser leben kannst.
....und nun begeben wir uns ins Reich der Spekulationen......
 
E

ExitUser

Gast
#37
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Hi,

da stimme ich dir zu. Warum machen wir es dann nicht so, dass du und Sissi dann eben die richtige Vorgehensweise in einem Thread nieder schreibt auf den man dann ggf. verweisen kann?

Das wäre doch sicherlich hilfreich für alle neuen User. Dann so sind die ganzen Informationen in zahllosen Threads verstreut. Somit könnte man das kompakt bündeln und es effektiv, kur und knapp für jeden zur Verfügung stellen. Was hälst du davon?

Gruss

Paolo
Schließe mich diesem Vorschlag voll an! Dann brauchen wir uns hier alle nicht mehr so viel Mühe machen, wenn es einfach nur eine simple Anleitung von Sissi54, Sancho, Hamburgeryn & Co. gibt. Ich bin mir sicher, dass das bestens ankommt.
 
E

ExitUser

Gast
#38
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Schließe mich diesem Vorschlag voll an! Dann brauchen wir uns hier alle nicht mehr so viel Mühe machen, wenn es einfach nur eine simple Anleitung von Sissi54, Sancho, Hamburgeryn & Co. gibt. Ich bin mir sicher, dass das bestens ankommt.
:icon_laber:

Gerade Du machst mit Deinen 0815 "Vorschlägen" weiter wie bisher.
 
E

ExitUser

Gast
#39
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Wenn ja, dann ändere ich selbstverständlich auch meine Meinung und empfehle dann sofortige Ablehnungen zu AGH, Romanartige Gegenvorschläge zu EGV, sich rückwirkend krank schreiben lassen !
Ach Sissi54, gib dir keine Mühe. Das schaffst du nicht mit der Meinungsänderung.:icon_neutral:
 
E

ExitUser

Gast
#40
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

:icon_laber:

Gerade Du machst mit Deinen 0815 "Vorschlägen" weiter wie bisher.
Wenn ich 0815-Vorschläge machen würde, dann hätte ich schon längst eine Anleitung geschrieben, Sancho. Sag mal, kann das sein, dass du noch nicht bemerkt hast, dass meine Antworten individuell und immer etwas anders lautend sind???:eek:
 
E

ExitUser

Gast
#41
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Wenn ich 0815-Vorschläge machen würde, dann hätte ich schon längst eine Anleitung geschrieben, Sancho. Sag mal, kann das sein, dass du noch nicht bemerkt hast, dass meine Antworten individuell und immer etwas anders lautend sind???:eek:
zu lang, zu sehr auf Nebensächlichkeiten und manchmal vorher die EGVs nicht richtig durchgelesen.
 
E

ExitUser

Gast
#42
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Warum machen wir es dann nicht so, dass du und Sissi dann eben die richtige Vorgehensweise in einem Thread nieder schreibt auf den man dann ggf. verweisen kann?
:icon_pfeiff:

Da gab es schon mal einen konstruktiven Vorschlag von Schlaraffenland.

Nein, ich erwähne nicht, wer sich bisher nicht daran beteiligt hat. :cool:
 
E

ExitUser

Gast
#43
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

[FONT=&quot]Zitat von Hamburgeryn[/FONT]
[FONT="]Es stört schon gewaltig bei einer Hilfestellung, wenn ein User lange Gesetzestexte postet, die keiner versteht und auch noch falsch sind. Wenn man dann bei dir mal nachfragt, dann weisst du es auch nicht. Die links, die du setzt, führen auch manchmal zur Google-Suchmaschine. Und so manches mal kam auf Nachfrage bei dir „Na ja, vielleicht hab ich mich geirrt“. Brauchst du links dazu?[/FONT][/SIZE][/FONT][/QUOTE]
Na, und? Ich kann wenigstens zugeben, wenn ich mich irrte. Ich gebe nicht vor das alleinseeligmachende Wissen gepachtet zu haben.
Ganz anders bei dir. Du weißt alles und kannst alles. Selbst wenn es der immer gleiche Fehler ist: "Da schreiben wir dann eine Ablehnung..."
Nee, dich stört es nicht bei [B]einer[/B] Hilfestellung wenn man mitpostet, es stört dich bei [B]deinen[/B] Hilfestellungen. Du allein willst dich hier zum immergleichen Thema verbreiten, und andere haben den Mund zu halten. Wer anderer Ansicht ist, wird weggebissen... Und was heißt, lange Gesetzestexte können User nicht verstehen? Woher weißt du das? Hast du ihren IQ durchleuchtet?
[QUOTE][FONT=Verdana][SIZE=2][FONT="]Das war eine Anweisung von Martin Behrsing, nicht von mir. Das ist nicht mein Forum. Ich muss Sissi54 nur immer wieder auf diese Anweisung darauf hinweisen, denn sie versteht das genauso wenig.
[/FONT]
Genau, du must andere hinweisen. Mein Gott, du bist so schwer beschäftigt andere hinzuweisen, dass du kaum noch Zeit findest deine selbstgeschaffene Arbeit hier im Forum zu bewältigen. Ganz abgesehen von den Dankesbezeugungen, die ja auch viel Zeit in Anspruch nehmen, und die insbesondere von ahnungslosen Newbies kommen.
[FONT="]Ich habe nur etwas gegen destruktive Kritik, weil sie nichts bringt; sie zerstört nur. Wie du sicherlich auch bemerkt hast, sind es immer wieder dieselben User, die ein destruktives Verhalten hier zeigen. Hauptsache runterputzen und kontra geben. Es sind ganz genau 5 User, die hier gewaltigst klugscheißern und niedertrampeln; die haben auch woanders und überall Probleme. [/FONT][/SIZE][/FONT][/QUOTE]Nö, du hast nichts gegen destruktive Kritik. Du hast überhaupt etwas dagegen, wenn man dich kritisiert. Ich habe hier auch nicht bemerkt, dass es 5 User gibt, die hier klugscheißern und kontra geben, und deshalb überall Probleme haben.
Wie sollte ich auch? Ich kenne die Leute nicht persönlich, aber ich weiß mit Sicherheit, dass es hier einen Klugscheißer gibt. Und fängt mit "M" an und hört mit "k" auf. Und aus anderen Foren wurde er unter dem Nick "Rotkäppchen" bereits gegangen.
[QUOTE][FONT=Verdana][SIZE=2][FONT="]Und was machst du, außer falsche Links und Gesetzestexte reinkopieren und den Leuten keine Lösung bieten?
[/FONT]
Du musst dich ja schwer mit mir beschäftigt haben, wenn du so eine Aussage treffen kannst.....Hast du noch andere Hobbies?
[FONT="]Eigentlich meinen immer wieder dieselben User hier im Forum, ich hätte eine Glaskugel. Kann das sein, dass du auch eine bekommen hast?[/FONT]
Gott bewahre, ich habe doch nicht deine Papiere in der Tasche.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#44
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

na ich habs zumindest lieber wenn einer etwas groß und breit erklärt als wenn von einem nur heisse luft kommt oder nur geschreibsel a la ***.

zumindest sind mobydicks ausführungen begründet mit paragraphen, welche den user doch brennend interessieren, weis er doch das er dann etwas hat worauf er sich berufen kann, nämlich gesetzestext!

gruß physicus
 
E

ExitUser

Gast
#46
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

na ich habs zumindest lieber wenn einer etwas groß und breit erklärt als wenn von einem nur heisse luft kommt oder nur geschreibsel a la ***.

zumindest sind mobydicks ausführungen begründet mit paragraphen, welche den user doch brennend interessieren, weis er doch das er dann etwas hat worauf er sich berufen kann, nämlich gesetzestext!

gruß physicus
dann musst Du aber alles andere gar nicht lesen, also Tunnelblick?
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#48
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

dann musst Du aber alles andere gar nicht lesen, also Tunnelblick?
mach dir mal keine gedanken, ich bin der deutschen sprache mächtig und kann auch lesen und zwar alles zum thema...
und eben weil das so ist weis ich, das er da schon so manch einem geholfen hat, von anderen weis ich das nicht, mag es aber anzweifeln wenn ich das hier so LESE ;)

grüße
 
E

ExitUser

Gast
#49
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

mach dir mal keine gedanken, ich bin der deutschen sprache mächtig und kann auch lesen und zwar alles zum thema...
und eben weil das so ist weis ich, das er da schon so manch einem geholfen hat, von anderen weis ich das nicht, mag es aber anzweifeln wenn ich das hier so LESE ;)

grüße
geholfen und zumindest zweien zu Sanktionen verholfen hat, mit der Tochter vom Hamburgeryn wären es schon mal 3, von den Usern, die sich nicht mehr gemeldet haben, kann man nur spekulieren.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#50
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

btw hat sich Hamburgeryn dazu nicht geäußert, oder besser sie hats wohl schon revidiert...

er findet keinen thread und sie wohl auch nicht also wars wohl nix damit!

bleiben noch 2 user, die natürlich nicht mehr auffindbar sind und wohl auch kein thread mehr darüber, aber selbst wenn dem so ist, wer ist schon fehlerfrei?
also von dir mal abgesehen...

wieviele geister willst du eigentlich noch rufen, geister denen du unterstellst jemals hilfe von ihm beommen zu haben, welche dann in die hosen ging?

wenn du diese unterstellungen nicht beweisen kannst sind sie die tastaturanschläge nicht wert die du dafür tätigst...

gruß
 

Sissi54

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
1.428
Gefällt mir
3
#51
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Der deutschen Schrift bist Du aber nicht machtig, physikus !

Deshalb solltest Du Dich unbedingt diesbezüglich weiterbilden, bevor Du Dich hier noch mehr blamierst.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#52
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

hier blamiert sich atm nur einer, das ist klein erna unser spielkiddy, die mal wieder den weg für ein sinnlosposting gefunden hat...

Der deutschen Schrift bist Du aber nicht machtig, physikus !
<<-- genau.. laberlaber lies mal deinen mist nach den du anbringst ^^

ich habe die macht? oder was willst du mir sagen? ^^
 

Insekt

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jan 2008
Beiträge
104
Gefällt mir
3
#53
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Ich denke mal es reicht langsam mit dem Eingeschlage auf Mobydick, mir ist es egal ob Sie sich im Chefduzenforum Rotkäppchen nennt oder sonst wie! Auf jeden Fall schließe ich mich Physikus an, Mobydick schreibt klar und verständlich für jeden nachvollziehbar und ich habe schon des öfteren durch Ihre Beiträge profitiert bei diversen Auseinandersetzungen mit diesen schrecklichen inkompetenten Sachbearbeitern der ARGE.

Ich weiß nicht was Euch treibt, macht es besser oder lasst es einfach!

@Hamburgeryn, ich habe Dich immer gern gelesen aber was im Moment in Dich gefahren ist kann ich absolut nicht nachvollziehen. Besinne Dich und komm wieder runter.

@Hamburgeryn, was ist denn nun schreckliches passiert bei der Einreichung des Gegenvorschlages???

Jetzt bekriegen sich die Elos schon untereinander, widerlich, ich könnte kotzen, die Arge Mitarbeiter freuen sich einen Ast.
 
E

ExitUser

Gast
#54
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

geholfen und zumindest zweien zu Sanktionen verholfen hat, mit der Tochter vom Hamburgeryn wären es schon mal 3, von den Usern, die sich nicht mehr gemeldet haben, kann man nur spekulieren.
Ich habe das nie gesagt, ich habe es stets allgemein gehalten.
Doch jetzt, wo du die Katze aus dem Sack gelassen hast, und Mobydick sich hier selbst verriet #46, kann ich es wohl aussprechen. So ist es.
Es war in einem anderen Forum, wo sie unter dem Namen Rotkäppchen brillierte. Bis vor kurzem hatte ich noch die Mails und ihre Telefonnummer.
Ich kann leider im alten Forum nichts mehr finden, und habe auch vergeblich danach gegoogelt.
Dass es sich bei ihr um "Rotkäppchen" handeln musste, wurde mir schnell nach Eintritt in dieses Forum klar. Ihre Art zu schreiben, ihre kleinen Redewendungen "Briefchen" "Ablehnung". Der Begriff Mobykäppchen, Hinweise von anderen Usern darunter Sancho, der auf ihren anderen Nick hinwies, mehrmals erwähnte, dass sie aus anderen Foren geflogen wäre..... usw.

LG :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
#55
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

btw hat sich Hamburgeryn dazu nicht geäußert, oder besser sie hats wohl schon revidiert...

er findet keinen thread und sie wohl auch nicht also wars wohl nix damit!

bleiben noch 2 user, die natürlich nicht mehr auffindbar sind und wohl auch kein thread mehr darüber, aber selbst wenn dem so ist, wer ist schon fehlerfrei?
also von dir mal abgesehen...

wieviele geister willst du eigentlich noch rufen, geister denen du unterstellst jemals hilfe von ihm beommen zu haben, welche dann in die hosen ging?

wenn du diese unterstellungen nicht beweisen kannst sind sie die tastaturanschläge nicht wert die du dafür tätigst...

gruß
Es gibt Threads von diesen Usern und Hamburgeryn hat es auch geschrieben.

Dein Kommentar ist auch nicht viel wert, denn es ist eher leichter die Foren aufzuzählen, in denen MobyDick/Rotkäppchen nicht angemeldet ist. Wäre sie hier auch noch, wenn sie nicht mal gesperrt wurde.

Schaut man etwas genauer, findet man auch die gleichen Fragen einiger UserInnen in anderen Foren, gestellt von Mobykäppchen und die Antworten werden dann als "ihre Meinung" hier wiedergegeben.


Ansonsten wird es mal wieder Zeit, die Diskussion hier wieder abzutrennen und woanders weiter zu führen.
 
E

ExitUser

Gast
#56
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

btw hat sich Hamburgeryn dazu nicht geäußert, oder besser sie hats wohl schon revidiert...
Du machst es dir aber einfach. Nur weil ich mich bis dahin nicht äußerte, ist´s auch nicht gewesen?
er findet keinen thread und sie wohl auch nicht also wars wohl nix damit!
Mobydick ist eine SIE, und sie kann hier im Forum keinen Thread finden, weil es hier keinen gibt. Es fand in einem anderen Forum statt. Dort agierte sie unter dem Namen Rotkäppchen.
Aber den restlichen Satz kann ich dann wohl so interpretieren, wenn Moby sagt, da ist nix, dann ist da auch nix.....
Klingt wie eine Headline aus der Maurerbibel
bleiben noch 2 user, die natürlich nicht mehr auffindbar sind und wohl auch kein thread mehr darüber, aber selbst wenn dem so ist, wer ist schon fehlerfrei?
also von dir mal abgesehen...
Es geht nicht um fehlerfrei oder nicht, sondern einzig um die Tatsache, dass jede sanktionierte EGV eine zuviel ist, und für den Betroffenen eine riesige Katastrophe darstellt.
Und es geht darum, dass Mobydick häufig alles als sehr einfach darstellt, manchmal oberflächlich ist, mitunter auch nicht richtig liest. Und wenn man sie darauf aufmerksam macht, oder andere Ansichten vertritt, dann wird sie bissig.....

LG :icon_smile:
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#57
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

sancho, was du hier erzählst ist echt münchhausen, aber nicht das syndrom sondern der erzähler großer geschichten ^^

nichts ist bewiesen und wird es wohl auch nicht, vage vermutungen, behauptungen weiter nichts, andichten kann man einem viel, wenn man ihn nicht mag.
ich denke aber er/sie nimmt es nicht für bare münze und steht über dem gelaber.

@Hamburgeryn,

wäre das erstemal das google was vergisst, andere kämpfen jahrelang, damit etwas aus google entfernt wird und selbst dann findet man noch spuren auf diversen anderen suchmaschienen ^^

grüßle
 
E

ExitUser

Gast
#58
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

sancho, was du hier erzählst ist echt münchhausen, aber nicht das syndrom sondern der erzähler großer geschichten ^^

nichts ist bewiesen und wird es wohl auch nicht, vage vermutungen, behauptungen weiter nichts, andichten kann man einem viel, wenn man ihn nicht mag.
ich denke aber er/sie nimmt es nicht für bare münze und steht über dem gelaber.

@Hamburgeryn,

wäre das erstemal das google was vergisst, andere kämpfen jahrelang, damit etwas aus google entfernt wird und selbst dann findet man noch spuren auf diversen anderen suchmaschienen ^^

grüßle
Tja, wenn der Vorsitzende des Mobykäppchen-Fanklubs das schreibt........

:icon_neutral: :cool:
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#59
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Es geht nicht um fehlerfrei oder nicht, sondern einzig um die Tatsache, dass jede sanktionierte EGV eine zuviel ist, und für den Betroffenen eine riesige Katastrophe darstellt.
da gebe ich dir unbestritten recht, aber auch gegen eine sanktion kann man was tun.
klar ist es shit und eine katastrophe, aber was wäre denn wenn in diesem falle deine tochter nicht das getan hätte was er/sie ihr geraten hat?
wenn dem so ist was ich nicht weis...
ich denke dann hätte sie die EGV unterschrieben gegen die du so ungemein agierst.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#60
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

das hat nichts mit fanclub zu tun, eher mit dem was ich so lese.
 
E

ExitUser

Gast
#61
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

das hat nichts mit fanclub zu tun, eher mit dem was ich so lese.
und ich lese eben mehr und wollte mich eigentlich schon öfters in anderen Foren auch beteiligen, nur ist mir da immer der Nickname Rotkäppchen aufgefallen.

Die arrogante Art, das "ich bin eh besser als andere" usw. sind aber in fast allen Foren gleich.
 

Dora

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Feb 2007
Beiträge
873
Gefällt mir
9
#62
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Hi,
.....
O-Ton mancher User ist "Gegenvorschläge sind nicht nötig, da eine EGV generell rechtwidrig sind". Soweit so gut. Hat denn jemand auf Erfahrungen damit gemacht in puncto Reaktion der ARGE wenn man den Abschluß einer EGV grundsätzlich im Vorfeld verweigert? Wenn ja. Welche?
....

Gruss

Paolo
Hallo Paolo,

wir haben seit Ende 2004 bzw dann ab 2005 (als dann MAEs geschaffen waren) Erfahrung mit EGV gemacht. Und ich habe hier schon wiederholt darüber berichtet.

Zur Geschichte unserer Initiative lies bitte meinen Beitrag # 7 im Thread http://www.elo-forum.org/einglieder...v-bekommen-datum-22-04-2009-a.html#post409687

Wir haben auch bereits unterschriebene und sanktionierte EGV gekippt von Leuten, die zu uns kamen. Mit KollegenInnen einer anderen Ini haben wir z. B. in der für mich zuständigen ARGE vorgetragen und unsere Sicht zum damals noch neuen "Hartz IV" dargelegt und betont, dass die Verfassungs- und Rechtswidrigkeit dieses Unrechtsgesetzes in den EGV gipfelt (die EGV-Praxis ist die "Achillesferse" von Hartz IV), wir also bei Vorlegen einer solchen oder dem Zwang zum Abschluss sofort den Klageweg beschreiten werden und das nicht nur bis zum BVerfG sondern notfalls auch bis zum EuGH. Die Geschäftsführung und etliche leitende Mitarbeiter waren zugegen. Wir haben ein Gedächtnis-Protokoll dazu angefertigt wie zu jedem Termin. Schriftlich haben wir unter Verweis auf SGB I §§ 13-17 in Verbindung mit § 33 (2) SGB X um Auskunft und Stellungnahmegebeten. Diese ist nie erfolgt.

Bis heute wurde mir und meinen KollegenInnen und allen denen wir Beistand leisten eine EGV meist gar nicht erst vorgelegt oder angetragen und wenn, dann nur unter der vorherigen Beteuerung der Freiwilligkeit.
Kurzum: Es kam nie zum Abschluss einer EGV.

Wir empfehlen auch keine Gegenvorschläge. Damit würde das rechts- und verfassungswidrige SGB II und die Vorgehensweise nur noch zusätzlich untermauert. Wer ein Gesetz und darauf basierende Handlungen für rechts- und verfassungswidrig erklärt hat, würde sich selbst widersprechen, wenn er sich darauf einlässt und sich so nicht nur unglaubwürdig machen, sondern auch noch unnötig Zeit und Energie verwenden.

LG
Dora
.
 
E

ExitUser

Gast
#63
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

aber was wäre denn wenn in diesem falle deine tochter nicht das getan hätte was er/sie ihr geraten hat?
.
Es geht nicht um das was Mobydick riet, sondern um die Folgen ihres Rates. Auf das, was nach unserem - von Mobydick alias Rotkäppchen selbst verfassten Gegenvorschlag folgte - waren wir nicht vorbereitet.
Anders als von ihr damals dargestellt, folgte nun nicht eine gemäßigtere Form der EGV, sondern eine noch härtere.
Meine Tochter und ich wussten kaum damit umzugehen, wie waren im Bereich der EGV das, was man Newbies nennt. Wir machten, wie von ihr empfohlen einen weiteren Vorschlag, der mit einem VA beantwortet wurde. Ohne das Ende der Verhandlungen zu verkünden - dass das hätte geschehen müssen, wussten wir damals nicht, wie so eine Erklärung auszusehen hat - ebenfalls nicht, schickte uns der SB die Anhörung, mit der Sanktionsankündigung. Wir schrieben, ebenfalls wie geraten, dass wir die EGV, anders als vom SB dargestellt nicht verweigert hätten, sondern von unserem Recht Gebrauch machten, zu verhandeln. Den SB interessierte das einen Teufel, er sanktionierte meine Tochter zu 100% - drei lange Monate lang. Wir legten Widerspruch ein, der ignoriert wurde......
Das Problem lag darin, dass ich als völlig Unwissende in eine Situation hineinmanövriert wurde, über die ich schnell den Überblick verlor. Dafür ist Mobydick nicht verantwortlich, genausowenig wie für die Sanktionen.
Was ich ihr übel nehme, ist ihr leichtes Hinweggehen von Schwierigkeiten.
Bei einem Widerspruch können jedoch Hürden entstehen, die ein Newbie nicht so leicht nimmt, oder es kommt zu Komplikationen die ihn überfordern und er am Ende nicht mehr weiß, wie er da raus kommen soll. Und so ist es mir gegangen. Alle Ratschläge, die sie so leicht und locker aus dem Handgelenk schüttelte, erwiesen sich als nutzlos. Während sie erzählte, dass bei einem Gegenvorschlag dieses und jenes passieren würde, geschah in Wahrheit was anderes. Darauf war ich als Newbie nicht vorbereitet.
Und noch heute lese ich genau die gleichen Sätze, und jedesmal sehe ich mich, wie ich damals von den Ereignissen überrollt wurde.
Die ganze Situation überforderte mich so sehr, dass ich schwer erkrankte - auch dafür ist nicht Mobdick verantwortlich - und ich auf ärztlichen Rat hin, jede Aufregung meiden musste. Ich konnte aus diesem Grund nicht mehr herausfinden, wie man eine EA beim SG beantragte, und so blieb es bei den Sanktionen, die am Ende meine Schwester finanziell abbremste.

Ich hoffe, es ist jetzt deutlich geworden, WAS ich tatsächlich meinte, als ich den Disput mit Mobydick hatte.

LG :icon_smile:
 

Karma

Elo-User/in
Mitglied seit
9 Apr 2008
Beiträge
623
Gefällt mir
63
#64
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Wer Gegenvorschläge o.ä. unterbreitet, macht sich zum Max !

Das man eine EGV nicht akzeptiert, kann man kurz und bündig schriftlich mitteilen.

In diesem Fall z.B. :

Nicht akzeptabel, weil keine verbindliche Zusage von Bewerbungskosten.
Regelungen zu Meldepflichten und Anpassung einer EGV sind unzulässige Einträge, weil eigenständig im Gesetz geregelt.

Damit wäre in zwei Sätzen alles gesagt.

Leistungsempfänger sind nicht dafür da, um dem SB eine EGV vorzusetzen oder zu korrigieren.
Deshalb reicht es aus, wenn man mitteilt, warum diese EGV nicht akzeptiert wird und fertig.

Leider fallen hier immer wieder Opfer auf diese Gegenvorschläge herein ! :icon_neutral:
:icon_daumen: genau so und nicht anders!! Warum sollen wir die Fehler der Argen ausbügeln :icon_daumen:
Gruß Karma
 

Dora

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Feb 2007
Beiträge
873
Gefällt mir
9
#65
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Hi,

ich denke, dass man das hier begrüßen würde. Somit wäre dann auch eine weitere Vorgehensweise verfügbar. Somit bleibt es dem User dann selber überlassen welchen Weg er einschlägt oder nicht. Die Entscheidung muss jeder letztendlich selber für sich treffen.
....
Gruss

Paolo
Ehrlich gesagt habe ich auf Grund meiner bisherigen Erfahrungen doch erhebliche Zweifel, dass man hier bei den Machern des Forums einen derartigen Thread begrüssen würde. Wenn ich mich richtig erinnere wurde empfohlen, doch ein eigenes Forum aufzumachen und darauf verwiesen, dass hier der geballte Sachverstand längst vertreten sei.

Das Verfahren EGV - ich schrieb es schon mal - ist neben den Leistungen (Regelsätze für Erwachsene und Kinder) der zentrale Punkt des Unrechtgesetzes Hartz IV. Du sollst mit deiner Unterschrift diesem Unrecht zustimmen - eben weil es Unrecht ist.
Nicht umsonst steht da am Ende der EGV und auch der "Gegen-EGV", die hier im "Erwerbslosen Forum Deutschland" zum download bereitsteht, die Unterwerfungsklausel:

Die Eingliederungsvereinbarung wurde mit mir besprochen. Unklare Punkte und die möglichen Rechtsfolgen wurden erläutert. Ich bin mit den Inhalten der Eingliederungsvereinbarung einverstanden und habe ein Exemplar erhalten. Ich verpflichte mich, die vereinbarten Aktivitäten einzuhalten und beim nächsten Termin über die Ergebnisse zu berichten.
.
 
E

ExitUser

Gast
#66
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Es geht nicht um das was Mobydick riet, sondern um die Folgen ihres Rates. Auf das, was nach unserem - von Mobydick alias Rotkäppchen selbst verfassten Gegenvorschlag folgte - waren wir nicht vorbereitet.
Anders als von ihr damals dargestellt, folgte nun nicht eine gemäßigtere Form der EGV, sondern eine noch härtere.
Meine Tochter und ich wussten kaum damit umzugehen, wie waren im Bereich der EGV das, was man Newbies nennt. Wir machten, wie von ihr empfohlen einen weiteren Vorschlag, der mit einem VA beantwortet wurde. Ohne das Ende der Verhandlungen zu verkünden - dass das hätte geschehen müssen, wussten wir damals nicht, wie so eine Erklärung auszusehen hat - ebenfalls nicht, schickte uns der SB die Anhörung, mit der Sanktionsankündigung. Wir schrieben, ebenfalls wie geraten, dass wir die EGV, anders als vom SB dargestellt nicht verweigert hätten, sondern von unserem Recht Gebrauch machten, zu verhandeln. Den SB interessierte das einen Teufel, er sanktionierte meine Tochter zu 100% - drei lange Monate lang. Wir legten Widerspruch ein, der ignoriert wurde......
Das Problem lag darin, dass ich als völlig Unwissende in eine Situation hineinmanövriert wurde, über die ich schnell den Überblick verlor. Dafür ist Mobydick nicht verantwortlich, genausowenig wie für die Sanktionen.
Was ich ihr übel nehme, ist ihr leichtes Hinweggehen von Schwierigkeiten.
Bei einem Widerspruch können jedoch Hürden entstehen, die ein Newbie nicht so leicht nimmt, oder es kommt zu Komplikationen die ihn überfordern und er am Ende nicht mehr weiß, wie er da raus kommen soll. Und so ist es mir gegangen. Alle Ratschläge, die sie so leicht und locker aus dem Handgelenk schüttelte, erwiesen sich als nutzlos. Während sie erzählte, dass bei einem Gegenvorschlag dieses und jenes passieren würde, geschah in Wahrheit was anderes. Darauf war ich als Newbie nicht vorbereitet.
Und noch heute lese ich genau die gleichen Sätze, und jedesmal sehe ich mich, wie ich damals von den Ereignissen überrollt wurde.
Die ganze Situation überforderte mich so sehr, dass ich schwer erkrankte - auch dafür ist nicht Mobdick verantwortlich - und ich auf ärztlichen Rat hin, jede Aufregung meiden musste. Ich konnte aus diesem Grund nicht mehr herausfinden, wie man eine EA beim SG beantragte, und so blieb es bei den Sanktionen, die am Ende meine Schwester finanziell abbremste.

Ich hoffe, es ist jetzt deutlich geworden, WAS ich tatsächlich meinte, als ich den Disput mit Mobydick hatte.

LG :icon_smile:
Und was hat Rotkäppchen dazu gesagt, als die Folgen des Gegenvorschlages eintraten und dir das alles passierte?
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#67
vom SB dargestellt nicht verweigert hätten, sondern von unserem Recht Gebrauch machten, zu verhandeln. Den SB interessierte das einen Teufel, er sanktionierte meine Tochter zu 100% - drei lange Monate lang. Wir legten Widerspruch ein, der ignoriert wurde......
bei einer derartigen sanktionierung würde ich auf keinen widerspruchsbescheid warten sondern würde am nächsten tag klage einreichen beim SG, das kann sich ja wohl jeder denken das dies nicht rechtens sein kann.

@dora,
Bis heute wurde mir und meinen KollegenInnen und allen denen wir Beistand leisten eine EGV meist gar nicht erst vorgelegt oder angetragen und wenn, dann nur unter der vorherigen Beteuerung der Freiwilligkeit.
Kurzum: Es kam nie zum Abschluss einer EGV.
ich hoffe nur, das du und deine kollegen/kolleginnen dann auch da sind wenn ich die nächste EGV nicht unterschreibe mit eben diesen begründungen, denn das daraus eine sanktionierung erfolgt steht auch fest.
ich wende mich dann gerne an dich um mir rechtshintergründigen rat ein zu holen.

schönen tag noch, physicus
 
E

ExitUser

Gast
#68
bei einer derartigen sanktionierung würde ich auf keinen widerspruchsbescheid warten sondern würde am nächsten tag klage einreichen beim SG, das kann sich ja wohl jeder denken das dies nicht rechtens sein kann.
Nein, das wusste ich damals eben nicht! Und dass meine ich mit Komplikationen, die auftreten können, wenn Neulinge damit konfrontiert werden, und nicht wissen, wie es weitergeht. Ich war damals völlig durcheinander und verzweifelt. Alles hatte sich so easy angehört, was man wie macht, wenn der SB dies oder das schreibt.....doch ich war nicht auf das vorbereitet, was über mich hinwegrollte.
Es ist nicht grundsätzlich verkehrt was Mobydick/Rotkäppchen macht, und ihre Sachen sind ja auch professionell, doch die auftretenden Schwierigkeiten werden von ihr weggewischt. Und sie bedenkt zuwenig die Unsicherheiten eines Neulings, die psyische Anspannung unter der man in so einer Situation steckt. Ich habe mich damals nicht mehr im alten Forum an irgendjemanden gewandt. Meine Enttäuschung und Verzweiflung auf einen Rat reingefallen zu sein, war zu groß. Ich hätte damals auch nicht mehr gewußt, wie ich das hätte formulieren können, so entsetzt war ich. Und möglichweise ist es den beiden anderen Usern in diesem Forum ähnlich gegangen, sodass sie sich nicht mehr meldeten.

LG :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
#69
Ich denke, Jeder muss das im Endeffekt selber für sich entscheiden, wie er damit umgeht. Ein Patentrezept wird es nicht geben.
Klar weiss man, dass eine EGV rechtswidrig ist. Trotzdem muss Jeder für sich entscheiden, denn es geht um viel, nämlich ums Überleben.
Ich bin mit meinem Gegenvorschlag gut gefahren, allein das Gesicht der SB war mir die Sache wert. Und ich stehe mir nichts aus, hab noch nicht mal eine Mindestanzahl an Bewerbungen abzugeben.
Aber Jeder sollte das für sich abwägen. Und es wird nie eine Garantie geben, dass die hier gegebenen Ratschläge immer und überall funktionieren.

@Hamburgeryn: ich schätze eigentlich deine Beiträge, aber in diesem Thread wird es peinlich, nach dem Motto: Herr Lehrer, ich weiss was.
Denn ,ob @Mobydick in anderen Foren unterwegs ist, wen interessiert das?
Sie hat Einigen hier schon geholfen, mir übrigens auch.
Hoffe, du hattest nur einen schlechten Tag:icon_smile:

PS: Wäre schön, wenn jetzt Schluss ist mit dem Kindergartenmist hier.
 
E

ExitUser

Gast
#70
@Hamburgeryn: ich schätze eigentlich deine Beiträge, aber in diesem Thread wird es peinlich, nach dem Motto: Herr Lehrer, ich weiss was.
:confused:
Denn ,ob @Mobydick in anderen Foren unterwegs ist, wen interessiert das?
Sie hat Einigen hier schon geholfen, mir übrigens auch.
Hoffe, du hattest nur einen schlechten Tag:icon_smile:
Das ist doch prima, nur darum ging es gar nicht.

LG :icon_smile:
 

gnom123

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jan 2009
Beiträge
357
Gefällt mir
2
#71
Halte wenn Gegenvorschlägen auch nicht viel.Wie hier bereits erwähnt erkennt man die EGV als GG widrigen Vertrag dann indirekt an.

Desweiteren bin ich persönlich ehrlich gesagt auch zu faul:biggrin:um alle halbes Jahr einen neuen Gegenvorschlag zu erarbeiten.Warum soll ich die Arbeit der ARGE übernehmen?

Ich gebe zu wenn man wüsste das man nach einem Gegenvorschlag mal ne zeitlang seine Ruhe hätte,wurde ich das auch mal in Beracht ziehen.

Aber da der Zirkus mit denen ja doch immer weiter geht erachte ich das als Zeitverschwendung.
 

Helchen

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Apr 2009
Beiträge
64
Gefällt mir
0
#72
Und wie macht ihr das, wenn ihr eingeladen werdet und so ein Ding vorgelegt bekommt? Sagt ihr dann, ihr unterschreibt den Mist nicht und geht wieder, ohne dass ihr Konsequenzen tragen müsst? Ich frage, weil ich im Juni wahrscheinlich auch wieder dran bin, und ich auch nicht mehr unterschreiben möchte, aber vorbereitet sein will auf das, was dann noch alles auf mich zukommt.
 
E

ExitUser

Gast
#73
Und wie macht ihr das, wenn ihr eingeladen werdet und so ein Ding vorgelegt bekommt? Sagt ihr dann, ihr unterschreibt den Mist nicht und geht wieder, ohne dass ihr Konsequenzen tragen müsst? Ich frage, weil ich im Juni wahrscheinlich auch wieder dran bin, und ich auch nicht mehr unterschreiben möchte, aber vorbereitet sein will auf das, was dann noch alles auf mich zukommt.
Zunnächst unterschreibt man nie eine EGV vor Ort, sondern nimmt sie mit nach Hause.
Vorher handelt man dem SB eine Prüfungszeit aus, die 10 Tage nicht unterschreiten sollte.
Diese lässt man sich schriftlich bestätigen.
So kann der SB nie erzählen, dass man die EGV zu spät abgeben hat, und daraus bereits irgendeinen Sanktionsgrund basteln.
Innerhalb der Frist liest man sich den Zwangsvertrag sorgfältig durch, und trifft seine Entscheidung.

Es gibt vier Möglichkeiten:

  • Entweder man unterschreibt - und fertig.
  • Oder man lässt das Ding hier prüfen und bekommt mehr oder weniger professionell einen Gegenvorschlag, den man dann seinem SB vorlegt. Aber es ist damit zu rechnen, dass der den Vorschlag ablehnt, und einen neuen macht, oder gleich den VA erlässt - ja, und dann meldet man ich erneut, und bekommt Ratschläge wie man weitervorgeht.
  • Andere User machen gar keine Gegenvorschläge, sondern teilen dem SB lediglich mit welche Punkte in ihrer EGV rechtswidrig sind, und teilt das kurz und bündig mit. Klick #11
  • Und dann gibt es noch welche, die lehnen es vollkommen ab, diese Zwangsverträge zu unterschreiben. Dazu gehöre auch ich. Weitere Stimmen dazu kannst du hier lesen. #71, #65. Aber es gibt noch weitere in diesem Forum, die diese Ansicht teilen.
LG :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
#74
@Hamburgeryn
hab mal was dazu geschrieben.

Es gibt vier Möglichkeiten:

  • Entweder man unterschreibt - und fertig.
Dabei sollte man immer zuerst für sich selbst entscheiden, ob man "damit leben kann oder nicht"

  • Oder man lässt das Ding hier prüfen und bekommt mehr oder weniger professionell einen Gegenvorschlag, den man dann seinem SB vorlegt. Aber es ist damit zu rechnen, dass der den Vorschlag ablehnt, und einen neuen macht, oder gleich den VA erlässt - ja, und dann meldet man ich erneut, und bekommt Ratschläge wie man weitervorgeht.
Kann passieren. Die Vorschläge dürfen auch nicht zu überzogen sein und "Verhandlungsbereitschaft" sollte von beiden Seiten kommen. Genauso wie beim SB muss das, was in der EGV steht/stehen sollte auch begründet werden, Erfolgsaussichten sollten auch (in gewisser Weise) vorhanden sein.

  • Andere User machen gar keine Gegenvorschläge, sondern teilen dem SB lediglich mit welche Punkte in ihrer EGV rechtswidrig sind, und teilt das kurz und bündig mit. Klick #11
Kann man machen, aber der/die SB kann dann die EGV per VA erlassen, was im Übrigen auch bei den anderen Möglichkeiten passieren kann.

  • Und dann gibt es noch welche, die lehnen es vollkommen ab, diese Zwangsverträge zu unterschreiben. Dazu gehöre auch ich. Weitere Stimmen dazu kannst du hier lesen. #71, #65. Aber es gibt noch weitere in diesem Forum, die diese Ansicht teilen.
LG :icon_smile:

Es sollten Grundsätzlich für jeden Hilfesuchenden mehrere Möglichkeiten zur Auswahl gestellt werden, die sollten auch Vor- und evtlle Nachteile aufzeigen. Der Ratsuchende sollte immer selbst entscheiden können, wie er/sie weiter vorgehen will, denn was danach kommt muss er/sie ja auch alleine tragen.

Was bei dem/der Einen geklappt hat muss nicht auch bei anderen klappen.

:icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
#75
@Hamburgeryn
Es sollten Grundsätzlich für jeden Hilfesuchenden mehrere Möglichkeiten zur Auswahl gestellt werden, die sollten auch Vor- und evtlle Nachteile aufzeigen. Der Ratsuchende sollte immer selbst entscheiden können, wie er/sie weiter vorgehen will, denn was danach kommt muss er/sie ja auch alleine tragen.
Was bei dem/der Einen geklappt hat muss nicht auch bei anderen klappen.
:icon_smile:
Ich habe nichts anderes getan, als alle vier Modelle vorzustellen. Dass der einzelne am Ende selbst entscheiden muss ist klar.
Dass alles Vor -und Nachteile hat, ist ebenfalls klar.
Und dass es am besten wäre, den ganzen Mist abzuschaffen, braucht sicher auch nicht mehr erörtert werden.

LG :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
#76
Ich habe nichts anderes getan, als alle vier Modelle vorzustellen. Dass der einzelne am Ende selbst entscheiden muss ist klar.
Dass alles Vor -und Nachteile hat, ist ebenfalls klar.
Und dass es am besten wäre, den ganzen Mist abzuschaffen, braucht sicher auch nicht mehr erörtert werden.

LG :icon_smile:
Da angeblich eine nicht unterzeichnung einer EGV nicht mehr sanktioniert werden soll, kann aber eine EGV per VA eine Sanktion selbst sein, denn da kann dann alles mögliche hineingeschrieben werden. Sich dann dagegen zu wehren sollte immer Pflicht sein.

Von einer "Vereinbarung" ist dann nicht mehr die Rede. Die ohnehin überarbeiteten Gerichte müssen dann wieder darüber entscheiden.
Die Politik und die BA werden aber so weitermachen, aussitzen und warten, bis andere entscheiden, das sie nur Mist machen, aber nichts gescheites.

Bin mal gespannt, wann das vor den BVerfG landet und das Gericht endlich entscheidet, das der ganze Mist nichts anderes als wirklich nur Mist ist.
:icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
#77
Da angeblich eine nicht unterzeichnung einer EGV nicht mehr sanktioniert werden soll, kann aber eine EGV per VA eine Sanktion selbst sein, denn da kann dann alles mögliche hineingeschrieben werden. Sich dann dagegen zu wehren sollte immer Pflicht sein.
Ja, das stimmt, aber auch wenn der VA keine aufschiebende Wirkung mehr hat, kann aus einem widersprochenden VA heraus nicht sanktioniert werden. Das verstößt gegen das Übermaßgebot.
Von einer "Vereinbarung" ist dann nicht mehr die Rede. Die ohnehin überarbeiteten Gerichte müssen dann wieder darüber entscheiden.
Die Politik und die BA werden aber so weitermachen, aussitzen und warten, bis andere entscheiden, das sie nur Mist machen, aber nichts gescheites
.Von einer Vereinbarung war noch nie die Rede. Egal ob im SGB II steht, dass der Inhalt dieser "Verträge" auf "Augenhöhe ausgehandelt" werden sollen oder nicht. Allein dadurch, dass bereits die geringste Vertragsverletzung mit einer empfindlichen Geldstrafe einseitig sanktioniert wird, wird das ganze Machwerk zur Farce.
Gleichzeitig hat man die Sanktionspolitik dazu mißbraucht, um bundesweit das Eingliederungsdiktat zu installieren, welches dazu führt, dass in diese "Verträge" die aberwitzigsten Vorgaben hineinkonstruiert werden. Das wiederum führt dazu, dass sich viele Menschen sich mit Gegenvorschlägen plagen oder - aus Angst vor Finanzeinbußen - die Dinger einfach unterschreiben.
Betrachtet man die Inhalte der EGVs und vergleicht sie mal miteinander, dass kann man in so einem Forum sehr schön, stellt man schnell fest, dass es - bis auf wenige Ausnahmen - vordergründig darum geht, die Elos an die Kette zu legen.
Und damit offenbart sich der wahre Sinn dieser "Verträge".
Bin mal gespannt, wann das vor den BVerfG landet und das Gericht endlich entscheidet, das der ganze Mist nichts anderes als wirklich nur Mist ist.
:icon_smile:
Ich denke, dass man die EGVs nicht so schnell vors BVerfG bringt - das wird bereits im Vorwege abgewürgt.
Was ich in Sachen EGV und BVerfG besonders fragwürdig finde, ist, dass das BVerfG nicht von sich selbst aus tätig wurde. Denn dass hier ein eindeutiger Verfassungsbruch vorliegt ist mehr als eindeutig. Andererseits zeigt das Desinteresse, wie es in Wahrheit um unsere Demokratie und die Verfassung bestellt ist.

LG :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
#78
Ja, das stimmt, aber auch wenn der VA keine aufschiebende Wirkung mehr hat, kann aus einem widersprochenden VA heraus nicht sanktioniert werden. Das verstößt gegen das Übermaßgebot.

Die aufschiebende Wirkung kann vom Gericht (unter bestimmten Voraussetzungen) per Erlass wieder angeordnet werden. Was im SGB 2 steht ist nicht immer Rechtskonform und dient eher dazu, das sich die "Unwissenden" dann damit abfinden.


.Von einer Vereinbarung war noch nie die Rede. Egal ob im SGB II steht, dass der Inhalt dieser "Verträge" auf "Augenhöhe ausgehandelt" werden sollen oder nicht. Allein dadurch, dass bereits die geringste Vertragsverletzung mit einer empfindlichen Geldstrafe einseitig sanktioniert wird, wird das ganze Machwerk zur Farce.
Gleichzeitig hat man die Sanktionspolitik dazu mißbraucht, um bundesweit das Eingliederungsdiktat zu installieren, welches dazu führt, dass in diese "Verträge" die aberwitzigsten Vorgaben hineinkonstruiert werden. Das wiederum führt dazu, dass sich viele Menschen sich mit Gegenvorschlägen plagen oder - aus Angst vor Finanzeinbußen - die Dinger einfach unterschreiben.
Betrachtet man die Inhalte der EGVs und vergleicht sie mal miteinander, dass kann man in so einem Forum sehr schön, stellt man schnell fest, dass es - bis auf wenige Ausnahmen - vordergründig darum geht, die Elos an die Kette zu legen.
Und damit offenbart sich der wahre Sinn dieser "Verträge".

Das liegt dann an der "unsachgemäßen Anwendung der bestehenden Gesetze" meist durch SBs/FMs, oder auch den DAs der BA. Normal müsste da das Vertragsrecht aus dem BGB greifen, aber das würde (mit Absicht) weggelassen. Die wollen eben die (noch) Unwissenden damit einschüchtern.


Ich denke, dass man die EGVs nicht so schnell vors BVerfG bringt - das wird bereits im Vorwege abgewürgt.
Was ich in Sachen EGV und BVerfG besonders fragwürdig finde, ist, dass das BVerfG nicht von sich selbst aus tätig wurde. Denn dass hier ein eindeutiger Verfassungsbruch vorliegt ist mehr als eindeutig. Andererseits zeigt das Desinteresse, wie es in Wahrheit um unsere Demokratie und die Verfassung bestellt ist.

LG :icon_smile:
Das Verfassungsgericht kann nur handeln, wenn es eine Klage bis dorthin geschafft hat. Von selbst können die nichts machen. Nur die Politik kann sowas ohne Klagen und Beschwerden ändern. Das Desinteresse liegt also bei der Politik. Einige Verfassungsrichter haben sich ja schon kritisch geäussert.
 
E

ExitUser

Gast
#79
Die aufschiebende Wirkung kann vom Gericht (unter bestimmten Voraussetzungen) per Erlass wieder angeordnet werden. Was im SGB 2 steht ist nicht immer Rechtskonform und dient eher dazu, das sich die "Unwissenden" dann damit abfinden.
Ich denke, wir sind uns darüber einig, dass das gesamte Schandwerk SGB II nicht rechtskonform ist. Es dient in erster Linie dazu Unwissende einzuschüchtern.
Anonsten wurde diese Agenda 2010 installiert um die Forderungen der Wirtschaft und Industrie zu erfüllen. Schließlich hat die ganz offen zugegeben, einen Systemwechsel zu wollen, und die Schröders sPD hat dem Rechnung getragen, und diese "Reform" gegen den Willen der Bevölkerung durchgepeitscht.

Das liegt dann an der "unsachgemäßen Anwendung der bestehenden Gesetze" meist durch SBs/FMs, oder auch den DAs der BA. Normal müsste da das Vertragsrecht aus dem BGB greifen, aber das würde (mit Absicht) weggelassen. Die wollen eben die (noch) Unwissenden damit einschüchtern.
Ich glaube nicht mehr an "unsachgemäße Anwendung der bestehenden Gesetze". Für mich steht da eindeutig Vorsatz hinter. Das SGB II ist eine ideale Möglichkeit für niedere Charaktere sich endlich mal ungestraft an Schwächeren auszutoben. Anders kann ich mir die endlosen Fehlentscheidungen, den Unwillen seitens der SBs/FMs, die Demütigungen, Kränkungen, die die Elos erdulden mussten/müssen, nicht mehr erklären. Um sich so herablassend, ungesetzlich und z.T. kriminell, wie sich ein Großteil der Angestellten auf den Argen sich den Elos gegenüber verhält, zu verhalten, muss man mit dem bestehenden System und den ihm zu Grunde liegenden Zielen sehr einverstanden sein.

LG :icon_smile:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#80
@Hamburgeryn
hab mal was dazu geschrieben.




Es sollten Grundsätzlich für jeden Hilfesuchenden mehrere Möglichkeiten zur Auswahl gestellt werden, die sollten auch Vor- und evtlle Nachteile aufzeigen. Der Ratsuchende sollte immer selbst entscheiden können, wie er/sie weiter vorgehen will, denn was danach kommt muss er/sie ja auch alleine tragen.

Was bei dem/der Einen geklappt hat muss nicht auch bei anderen klappen.

:icon_smile:
Hi,

genau so ist es! Deshalb erwarten ja auch die User in diesem Forum von denen - die scheinbar einen anderen Weg kennen - auf diese brennende Frage eine Antwort. Bis jetzt ist nichts erkennbar.

Leider haben die Hilfesuchenden noch keine echte Auswahl. Außer Threads die geschreddert sind. Teils mit nützlichen Infos teils mit Sondermüll. Daher nochmal der Appell an alle "Weisen" die scheinbar mehr wissen:

"Erstellt eine klar strukturierte und übersichtliche Hilfeanleitung" die so oder so ähnlich aufgebaut ist wie diese hier und macht sie den Hilfesuchenden zugänglich:

http://www.elo-forum.org/einglieder...g-erste-tipps-umgang-damit-10.html#post348480

Da die Kritik ja groß ist muss auch der reiche Fundus an Wissen bei den Kritikern groß sein.

Freue mich schon auf die Ausarbeitung.

Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
#81
Hi,

genau so ist es! Deshalb erwarten ja auch die User in diesem Forum von denen - die scheinbar einen anderen Weg kennen - auf diese brennende Frage eine Antwort. Bis jetzt ist nichts erkennbar.

Leider haben die Hilfesuchenden noch keine echte Auswahl. Außer Threads die geschreddert sind. Teils mit nützlichen Infos teils mit Sondermüll. Daher nochmal der Appell an alle "Weisen" die scheinbar mehr wissen:

"Erstellt eine klar strukturierte und übersichtliche Hilfeanleitung" die so oder so ähnlich aufgebaut ist wie diese hier und macht sie den Hilfesuchenden zugänglich:

http://www.elo-forum.org/einglieder...g-erste-tipps-umgang-damit-10.html#post348480

Da die Kritik ja groß ist muss auch der reiche Fundus an Wissen bei den Kritikern groß sein.

Freue mich schon auf die Ausarbeitung.

Gruss

Paolo
da erwartest aber auch Du zuviel. :icon_smile:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#82
da erwartest aber auch Du zuviel. :icon_smile:
Hi,

nö. Sehe ich anders. Wer A sagt muss auch B sagen können. Ansonsten führen sich die Kritiker hier selbst ad absurdum indem sie lauthals kritisieren, sei es berechtigt oder nicht, Sie aber mehr als "Kritik auf mittleren bis unterem Niveu" nichts handfestes zu bieten haben.

Vielleicht ist es aber auch gut, dass sich somit gewisse Leute selber unglaubwürdig machen und dem Rest der Userschaft das auch noch öffentlich gezeigt wird.

In diesem Sinne.

Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
#83
Hi,

nö. Sehe ich anders. Wer A sagt muss auch B sagen können. Ansonsten führen sich die Kritiker hier selbst ad absurdum indem sie lauthals kritisieren, sei es berechtigt oder nicht, Sie aber mehr als "Kritik auf mittleren bis unterem Niveu" nichts handfestes zu bieten haben.

Vielleicht ist es aber auch gut, dass sich somit gewisse Leute selber unglaubwürdig machen und dem Rest der Userschaft das auch noch öffentlich gezeigt wird.

In diesem Sinne.

Gruss

Paolo
woher Di jetzt diese Erkenntnis/Meinung hast, weis ich nicht, aber wer kritisiert, wird sie auch begründen.
 
E

ExitUser

Gast
#84
da erwartest aber auch Du zuviel. :icon_smile:
Wieso, Hamburgeryn hat es ja schon in Postin 73 niedergeschrieben. Das müsstest du, Sissi54, Hamburgeryn, Dora & Co. noch ausarbeiten und schon besteht ein prima Massenpatentrezept für alle und für jede Situation. Das kommt dann hier an die Anleitungen und schon können wir uns hier alle bei EGV-Hilfen verziehen!
 
E

ExitUser

Gast
#85
Wieso, Hamburgeryn hat es ja schon in Postin 73 niedergeschrieben. Das müsstest du, Sissi54, Hamburgeryn, Dora & Co. noch ausarbeiten und schon besteht ein prima Massenpatentrezept für alle und für jede Situation. Das kommt dann hier an die Anleitungen und schon können wir uns hier alle bei EGV-Hilfen verziehen!

Auf Deine äußerst plumpen Provokationen falle ich schon lange nicht mehr herein. Spar Dir also Deine "kostbare" Zeit.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#86
woher Di jetzt diese Erkenntnis/Meinung hast, weis ich nicht, aber wer kritisiert, wird sie auch begründen.
Hi,

es ist weder eine Erkenntnis noch eine Meinung.Es sind schlicht und ergreifend Fakten. Und diese Fakten liefern die entsprechenden User selber mit dem was sie hier posten. Wer diesen Thread also aufmerksam verfolgt weiss was gemeint ist:cool:

Wenn man nur halb soviel Zeit dafür aufbringen würde eine Alternative auszuarbeiten anstatt sinnlos an diese Anfeindungen zu verschwenden wäre man schon einen Schritt weiter.

Die Tatsache, dass man sich lieber auf das Anfeinden beschränkt zeigt somit, dass eine echte Hilfe garnicht beabsichtigt ist was natürlich für die vielen Hilfesuchenden schade ist. Aber leider ist das derzeit der IST-Zustand.

Gruss

Paolo
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#87
deswegen gibt man Ratschläge nur noch per PN, zumindest tue ich das so
 
E

ExitUser

Gast
#88
Hi,

es ist weder eine Erkenntnis noch eine Meinung.Es sind schlicht und ergreifend Fakten. Und diese Fakten liefern die entsprechenden User selber mit dem was sie hier posten. Wer diesen Thread also aufmerksam verfolgt weiss was gemeint ist:cool:

Wenn man nur halb soviel Zeit dafür aufbringen würde eine Alternative auszuarbeiten anstatt sinnlos an diese Anfeindungen zu verschwenden wäre man schon einen Schritt weiter.

Die Tatsache, dass man sich lieber auf das Anfeinden beschränkt zeigt somit, dass eine echte Hilfe garnicht beabsichtigt ist was natürlich für die vielen Hilfesuchenden schade ist. Aber leider ist das derzeit der IST-Zustand.

Gruss

Paolo
Deine Meinung, aber nicht meine.
 
E

ExitUser

Gast
#90
Hi,

wie gesagt. Es sind Fakten. Für jeden hier nachlesbar.

Gruss

Paolo
Fakt ist, das wenn immer wieder das Gleiche geschrieben wird, von wegen "sowas ist ganz einfach" oder " da schreibt man sowas wie", es sehr Mühselig ist, immer wieder zu schreiben, das es auch anders geht. Das scheinst Du aber anscheinend gerne überlesen zu wollen.

Selbst wenn es eine Ausarbeitung geben würde, wie man vorgehen kann, würde das gleiche Spiel genauso weiter gehen. Das ist bisher so gewesen und wird auch so weiter gehen und das ist auch Fakt.

Ablehnungen zu "empfehlen" ohne darauf hin zu weisen, das es u. U. auch zu Sanktionen kommen kann und es dann mit "dann geh zum SG und Du hast Dein Geld in 3 bis 4 Wochen wieder" ist genauso arrogant, denn in der Zwischenzeit könne die von Luft und Liebe leben?

Es wird auch immer wieder nur ein Weg genannt und da gibt es auch keine Auswahl, ebensowenig wird auf das finanzielle geschaut, "man muss das eben in Kauf nehmen, wenn man sich wehren will".

Sowas ist Blödsinn und wenn ich was zu sagen/schreiben habe, dann werde ich es auch weiterhin machen. Das lasse ich mir auch von solchen "Fakten" wie Du sie hier schreibst nicht nehmen.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#91
Fakt ist, das wenn immer wieder das Gleiche geschrieben wird, von wegen "sowas ist ganz einfach" oder " da schreibt man sowas wie", es sehr Mühselig ist, immer wieder zu schreiben, das es auch anders geht. Das scheinst Du aber anscheinend gerne überlesen zu wollen.

Selbst wenn es eine Ausarbeitung geben würde, wie man vorgehen kann, würde das gleiche Spiel genauso weiter gehen. Das ist bisher so gewesen und wird auch so weiter gehen und das ist auch Fakt.

Ablehnungen zu "empfehlen" ohne darauf hin zu weisen, das es u. U. auch zu Sanktionen kommen kann und es dann mit "dann geh zum SG und Du hast Dein Geld in 3 bis 4 Wochen wieder" ist genauso arrogant, denn in der Zwischenzeit könne die von Luft und Liebe leben?

Es wird auch immer wieder nur ein Weg genannt und da gibt es auch keine Auswahl, ebensowenig wird auf das finanzielle geschaut, "man muss das eben in Kauf nehmen, wenn man sich wehren will".

Sowas ist Blödsinn und wenn ich was zu sagen/schreiben habe, dann werde ich es auch weiterhin machen. Das lasse ich mir auch von solchen "Fakten" wie Du sie hier schreibst nicht nehmen.
Hi,

ich weiß garnicht warum du dich so angesprochen fühlst?

Wie ich bereits schon mehrere Male geschrieben habe, wäre es doch dann gut, wenn die Kritiker sich zusammensetzen und selber etwas auf die Beine stellen. Ansonsten bleibt es doch dabei, dass jeder den Königsweg für sich beansprucht und jeder EGV-Thread im totalen Chaos endet. Will man das wirklich so weiterführen bis zum Sanktnimmerleinstag?

Mir persönlich soll es recht sein wenn gewisse Leute ihre neue Lebensaufgabe darin gafunden haben sich gegenseitig zu zerfleischen. Es entwickelt sich nur langsam zur einer lächerlichen Veranstaltung.

Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
#92
Dass es keinen Königsweg gibt, um mit einer EGV umzugehen, ist uns alles sattsam bekannt. Dass es hier die Befürworter der Gegenvorschläge gibt, ist nicht nicht neu, andererseits muss es auch Platz für andere Ideen geben, bzw. das Umsetzen solcher.

Wie ich bereits erwähnte, habe ich vor etwa zwei Jahren eine Maßnahme antreten müssen, so weit ich mich entsinne, begann sie Anfang Mai, erst fünf Wochen später, wir hatten bereits Juni kam die EGV in der auch die Zuweisung festgeschrieben war.
Ich habe diese EGV nicht unterschrieben, da ich damals bereits wußte, dass die EGV zuerst erfolgen muss. Dann habe ich abgewartet - und als ich unsicher wurde, habe ich mich an das Forum "Arge Zeiten" gewandt, und Heide Flügge selbst war es, die mir mitteilte, dass ich gar nichts zu befürchten hätte. Der SB hatte es ihrer Meinung nach, wohl mal ausprobiert, ob ich, wie so viele andere, auch darauf reinfallen würde.
Und so war es auch. Es geschah nichts.

Ich persönlich bevorzuge grundsätzlich die Nichtunterzeichnung einer EGV.
In den letzten zwei, drei Jahren ist mir keine EGV mehr vorgelegt worden, und sollte das in nächster Zeit jedoch geschehen, werde ich diese nicht unterschreiben.
Für mich ist eine EGV ein Zwangsvertrag, der einseitig von einem SB festgelegt wurde, und dessen Inhalt ich mich ganz oder teilweise unterwerfen soll.
Ganz anders als in der üblichen Vertragspraxis, wo ich den Inhalt eines Vertrages akzeptiere.

Mir gefällt hierzu bsw. Doras Vorschlag sehr gut:
Post 56
Und wie ich persönlich über die Verhandlungspraxis denke, kann man hier in Post 27 lesen, und Post 39 bringt dann Doras Kommentar dazu.
Ich ärgere mich, dass ich Moment einen Link nicht finden kann, der ein Schreiben von Doras Ini zeigt.
Ich gebe zu, dass ich mich jetzt hier im Augenblick sehr auf Dora stütze, doch leider gibt es außer ihren Erfahrungen sonst sehr wenig konstruktives auf diesem Gebiet, da die meisten bisher die Gegenvorschlagsstrategie bevorzugten.

Eine EGV nicht zu unterschreiben ist offensichtlich neues Terrain, dass erst noch betreten und untersucht sein will.
Um mit echten Erfahrungen aufzuwarten, müssen natürlich User sich geweigert haben, diesen Zwangsvertrag zu unterschreiben.
Bis dahin können die Befürworter des Nichtunterschreibens zunächst einmal nichts als Informationen sammeln.

LG :icon_smile:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#93
Eine EGV nicht zu unterschreiben ist offensichtlich neues Terrain, dass erst noch betreten und untersucht sein will.
Um mit echten Erfahrungen aufzuwarten, müssen natürlich User sich geweigert haben, diesen Zwangsvertrag zu unterschreiben.
Bis dahin können die Befürworter des Nichtunterschreibens zunächst einmal nichts als Informationen sammeln.
Hi,

klasse! Geht doch! Daran können sich andere ein Beispiel nehmen:icon_daumen:

In der Tat ist es so, dass wohl auf dem Gebiet des "nichtunterzeichnes" noch ein weißer Fleck auf der Landkarte herrscht, vielleicht auch, weil sich gewisse Muster eingespielt haben.

Meine letzte EGV habe ich auch nicht unterschrieben. Ergebnis war eine EGV per VA. Das als Info.

Gruss

Paolo
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.154
#95
Könnt ihr bitte einen neuen thread aufmachen und dort zerfleischen. Inhaltlich passiert hier nichts mehr und ich hatte etwas mehr Soziale Kompetenz erwartet, dass so etwas hier nicht passiert. Sonst werden wir alle Sachen abtrennen
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#96
Ich hätte gern mehr Infos.
Wann wurde dir die EGV vorgelegt?
Und was geschah nach dem VA?

LG :icon_smile:
Hi,

das kannst du alles hier nachlesen:
http://www.elo-forum.org/einglieder...r-va-gegenwehr-gegenvorschlag.html#post378809

Nach dem VA geschah folgendes verkürzt dargestellt:

- Widerspruch gegen den VA
- Antrag auf Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung des Widerspruchs.

Resultat:
- SG gibt mir Recht und erlässt einen Beschluß.
- ARGE hilft dem Widerspruch in vollem Umfang ab.

Ich bin also genau so verfahren wie es eigentlich, lt. Meinung der Kritiker hier im Forum, falsch ist.

Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
#97
Hi,
Nach dem VA geschah folgendes verkürzt dargestellt:
- Widerspruch gegen den VA
- Antrag auf Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung des Widerspruchs.
Resultat:
- SG gibt mir Recht und erlässt einen Beschluß.
- ARGE hilft dem Widerspruch in vollem Umfang ab.
Ich bin also genau so verfahren wie es eigentlich, lt. Meinung der Kritiker hier im Forum, falsch ist.
:icon_daumen: Und jetzt fehlen noch die Erfahrungswerte der User, die nicht einmal einen Gegenvorschlag abgeben wollen.

LG :icon_smile:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten