Hi, ich hab mal eine Frage zum Thema Gegenvorschläge, ...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Hi,

ich hab mal eine Frage zum Thema Gegenvorschläge, welche ich mal hier in die Runde werfe.

O-Ton mancher User ist "Gegenvorschläge sind nicht nötig, da eine EGV generell rechtwidrig sind". Soweit so gut. Hat denn jemand auf Erfahrungen damit gemacht in puncto Reaktion der ARGE wenn man den Abschluß einer EGV grundsätzlich im Vorfeld verweigert? Wenn ja. Welche?

Eine Reaktion wäre ja den Erlaß eine EGV per VA. Wie es dann weiter geht ist ja klar. Widerspruch und EA. Gibt es dazu Alternativen oder gar einen Königsweg?

Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Hi,
ich hab mal eine Frage zum Thema Gegenvorschläge, welche ich mal hier in die Runde werfe.
O-Ton mancher User ist "Gegenvorschläge sind nicht nötig, da eine EGV generell rechtwidrig sind". Soweit so gut. Hat denn jemand auf Erfahrungen damit gemacht in puncto Reaktion der ARGE wenn man den Abschluß einer EGV grundsätzlich im Vorfeld verweigert? Wenn ja. Welche?
Eine Reaktion wäre ja den Erlaß eine EGV per VA. Wie es dann weiter geht ist ja klar. Widerspruch und EA. Gibt es dazu Alternativen oder gar einen Königsweg?
Gruss
Paolo
Ich habe es noch nicht versucht, es pronto auf einen VA ankommen zu lassen. Doch da meine Tochter diesem "Gegenvorschlagsgebastel" derbe auf die Schn**** fiel, werde ich zukünftig die Finger davon lassen.
Zum einen, weil ich eher die Linie Sissi54 oder Dora vertrete, und zum anderen weil ich mit den Eigenvorschlägen diese Zwangsverträge durch die Hintertür anerkenne.
Schlussendlich unterschreibe ich einen sanktionsbewehrten Vertrag - ganz gleich ob da für mich "positive Maßnahmen" oder sonstwas reingeschmiert wird.
Und ich lasse mich nicht erpressen, dass mir eine Maßnahme nur dann zukommen soll, wenn ich mich der Arge unterwerfe. Ich wüßte nicht, wo es noch solche "Vertrags"regelungen gibt, wie in diesem Fall.
Sollte mir also in nächster Zeit eine EGV ins Haus flattern, werde ich hier umgehend meine Erfahrungen mit der Nichtunterschrift posten.

LG :icon_smile:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Ich habe es noch nicht versucht, es pronto auf einen VA ankommen zu lassen. Doch da meine Tochter diesem "Gegenvorschlagsgebastel" derbe auf die Schn**** fiel, werde ich zukünftig die Finger davon lassen.
Zum einen, weil ich eher die Linie Sissi54 oder Dora vertrete,

Wie sieht denn diese Linie aus? Würde es mal gerne nachlesen. Kannst du evtl. darauf verlinken?

und zum anderen weil ich mit den Eigenvorschlägen diese Zwangsverträge durch die Hintertür anerkenne.
Schlussendlich unterschreibe ich einen sanktionsbewehrten Vertrag - ganz gleich ob da für mich "positive Maßnahmen" oder sonstwas reingeschmiert wird.

Ja, da ist was dran.

Und ich lasse mich nicht erpressen, dass mir eine Maßnahme nur dann zukommen soll, wenn ich mich der Arge unterwerfe. Ich wüßte nicht, wo es noch solche "Vertrags"regelungen gibt, wie in diesem Fall.

Soweit ich richtig informiert bin ist eine EGV sowieso keine Voraussetzung um Leistungen zu beziehen. Von daher würde sich doch jede ARGE selber ad absurdum führen. Ist also im Grunde genommen eine Lücke der Unkenntnis oder eben der Drohkulisse, welche auf Angst basieren soll aber letztendlich kein Bestand hat.

Sollte mir also in nächster Zeit eine EGV ins Haus flattern, werde ich hier umgehend meine Erfahrungen mit der Nichtunterschrift posten.

Danke. Würde mich brennend interessieren. Wobei ja eins gewiss ist, nämlich, das man in jedem Fall eine VA erlassen wird. Damit muss man also immer rechnen.

LG :icon_smile:

Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Zitat von Hamburgeryn
Wie sieht denn diesen Linie aus? Würde es mal gerne nachlesen. Kannst du evtl. darauf verlinken?
Klick #11
Klick Dora äußert sich mehrfach in Punkto Verfassungswidrigkeit bei EGVs

Und ich lasse mich nicht erpressen, dass mir eine Maßnahme nur dann zukommen soll, wenn ich mich der Arge unterwerfe. Ich wüßte nicht, wo es noch solche "Vertrags"regelungen gibt, wie in diesem Fall.
Soweit ich richtig informiert bin ist eine EGV sowieso keine Voraussetzung um Leistungen zu beziehen. Von daher würde sich doch jede ARGE selber ad absurdum führen. Ist also im Grunde genommen eine Lücke der Unkenntnis oder eben der Drohkulisse, welche auf Angst basieren soll aber letztendlich kein Bestand hat.
Aber es wird mit genau dieser Drohkulisse gearbeitet. Wenn ein Elo wirklich mal eine sinnvolle Maßnahme oder Quali machen möchte, dann wird sie ihm bei Nichtunterschrift verwehrt. Und ich habe hier im Forum bereits einige Male den fragwürdigen Satz lesen dürfen, dass man in solchen Fällen die Nachteile der jeweiligen EGV billigend in Kauf nehmen sollte, schließlich würde die Arge doch die gewünschte Weiterbildung finanzieren.
Das nenne ich akzeptieren der EGV durch die Hintertür, um des eigenen Vorteils willen.
Sollte mir also in nächster Zeit eine EGV ins Haus flattern, werde ich hier umgehend meine Erfahrungen mit der Nichtunterschrift posten.
Danke. Würde mich brennend interessieren. Wobei ja eins gewiss ist, nämlich, das man in jedem Fall eine VA erlassen wird. Damit muss man also immer rechnen.
Ich habe im Mai vor zwei Jahren eine EGV bekommen. Ich schrieb der Arge wörtlich: "Ich unterschreibe diese EGV nicht." (Ich muss dazu sagen, dass ich drei Tage brauchte, bis ich voll und ganz hinter diesem Satz stand, weil ich noch für vier Kinder verantwortlich bin, und mir eine Sanktion auch nicht so ohne weiteres leisten kann)
Ich gab meinen Schrieb ab, und dann wartete ich. Und?
Es passierte nichts!
Mein SB hatte nämlich gehofft, dass ich das Ding 5 Wochen nach Antritt meiner Maßnahme unterschreiben würde. Dann hätte er mich sanktionieren können, bis ich schwarz gewesen wäre. :icon_evil:

LG :icon_smile:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Hi,

Danke. Es ist also so wie ich es mir gedacht habe. Weil die ARGE keine rechtliche Handhabe hat eine EGV abzuschließen wird eben die Drohkulisse verwendet. In der Hoffnung, dass der HE durch Angst oder Unkenntnis einknickt.

Diese Vorgehensweise, eine rechtswidrige EGV, zu unterschreiben und im Gegenzug dafür eine sinnvolle Maßnahme zu erhalten zeigt es ja ganz offensichtlich. Akzeptiere den Mist und ich komme dir entgegen. Einzig und alleine um Gewalt über den HE zu bekommen. Und diese bekommt die ARGE nur wenn der HE seine Rechte abtritt eben durch die EGV. Ja ja.

Ich habe im Mai vor zwei Jahren eine EGV bekommen. Ich schrieb der Arge wörtlich: "Ich unterschreibe diese EGV nicht." (Ich muss dazu sagen, dass ich drei Tage brauchte, bis ich voll und ganz hinter diesem Satz stand, weil ich noch für vier Kinder verantwortlich bin, und mir eine Sanktion auch nicht so ohne weiteres leisten kann)
Ich gab meinen Schrieb ab, und dann wartete ich. Und?
Es passierte nichts!
Das ist wohl verständlich. Es ist ein Unterschied ob man für sich alleine verantwortlich ist oder für eine Familie. Aber die Reaktion deiner ARGE ist ja im Grunde genommen der Beweis dafür wo die Achillesferse dieses "Kartenhauses" ist.

Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Hi,
Danke. Es ist also so wie ich es mir gedacht habe. Weil die ARGE keine rechtliche Handhabe hat eine EGV abzuschließen wird eben die Drohkulisse verwendet. In der Hoffnung, dass der HE durch Angst oder Unkenntnis einknickt.
Ja, so wie das gesamte System auf Angst aufgebaut ist.
Diese Vorgehensweise, eine rechtswidrige EGV, zu unterschreiben und im Gegenzug dafür eine sinnvolle Maßnahme zu erhalten zeigt es ja ganz offensichtlich. Akzeptiere den Mist und ich komme dir entgegen. Einzig und alleine um Gewalt über den HE zu bekommen. Und diese bekommt die ARGE nur wenn der HE seine Rechte abtritt eben durch die EGV. Ja ja.
Richtig. Es findet ein Handel statt. Und selbst wenn der Elo die gewünschte Maßnahme per EGV erhält, zahlt er einen hohen Preis dafür. Für sechs Monate, bei Verlängerung noch länger, ist er völlig abhängig von seinem SB und dessen Wohlwollen. Er zahlt mit seiner Selbstachtung, sich auf solch einen Deal eingelassen zu haben. Unter anderen Umständen würde er einen solchen Mist niemals unterschreiben. Er würde sich nicht mal auf Diskussionen darüber einlassen. Lediglich die Sanktionen halten den Elo an der Kandarre, und das ist ja auch Sinn und Zweck der Übung.
Es ist ein Unterschied ob man für sich alleine verantwortlich ist oder für eine Familie. Aber die Reaktion deiner ARGE ist ja im Grunde genommen der Beweis dafür wo die Achillesferse dieses "Kartenhauses" ist.
Ja, wenn man aufhört das Spiel mitzuspielen. Einfach den Kreislauf unterbricht. Ich bin schon ganz abgenervt von den ständigen "Gegenvorschlagsdebatten" und ihren Begründungen: So hätte man vor dem SG bessere Karten, weil man sich verhandlungsbereit zeigte.
Nur - ich will gar nicht verhandeln. Mit Menschen die mir Zwangsverträge vorlegen will ich nicht verhandeln. Auch dann nicht, wenn sie mir die gewünschte Maßnahme finanzieren. Die haben sie mir auch so zu finanzieren, dafür ist das Geld schließlich da, und so wurde das Gesetz eigentlich auch konzipiert. Es gibt auch überhaupt keine Verhandlungsbasis für mich, ganz unabhängig davon, ob wir wegen Nichtunterzeichnung nun noch sanktioniert werden können oder nicht, oder ob per DA nicht mehr sanktioniert werden soll, oder ob man seit dem 1.1.09 keine Sanktionen mehr erlebte, oder ob die SBs im Falle einer Gesetzesänderung persönlich für die EGVs und deren Folgen haftbar gemacht werden/ können/sollen.
Ich finde es grundsätzlich schade, dass wir endlose Threads eröffnen in denen die Gegenvorschläge bis zum Erbrechen abgearbeitet werden, doch wenig oder kaum Möglichkeiten die Dinger generell auszuschalten.
Zum Beispiel in Hinsicht auf das GG in Punkto Vertragsfreiheit......

LG :icon_smile:
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

bei Hamburgeryn hilft manchmal nur kopfschütteln...

wieviele EGV's hast du denn schon NICHT unterschrieben?
deine aussage, das du die nächste nicht unterschreiben wirst und dann über den ausgang berichtest, ist doch mehr als lahm.
jeder hier weis doch was dann passiert, du bekommst die als VA zugewiesen!
dann kannst du natürlich widerspruch dagegen einlegen und im endeffekt auch gegen klagen, aber was willst du dem richter beim SG sagen?
"sorry die verstossen gegen das GG", da lacht dich jeder richter aus, denn wenn du der meinung bist, dann reich eine klage beim BGH ein, bei deiner argumentation bin ich mir jedoch sicher, das die von der sekre während des kaffeekochens abgewickelt wird.

wir wissen glaube ich auch alle, das dieses geschriebs gegen das GG verstößt, aber der falsche weg ist es, so zu argumentieren wie du und andere die sich gedanken machen und wohl schon so einigen zur seite standen mit rat und tat, als "falsche ratschläger" ab zu stempeln.

mfg physicus

ps. ich gebe zu bedenken das nicht jeder SB gleich reagiert und am ende hattest du nur unglaublich großes glück das man dir nicht den tag zur nacht gemacht hat.
sowas kann sich auch mal schnell ändern, dann bist du 3 mal die woche beim amt....
 
E

ExitUser

Gast
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

bei Hamburgeryn hilft manchmal nur kopfschütteln...
wieviele EGV's hast du denn schon NICHT unterschrieben?
Eine. Und diese wurde mir, wenn du meinen Post gelesen hast, fünf Wochen nach Beginn der Maßnahme vorgelegt. Das war eindeutig gesetzwidrig! Übrigens wurde es mir auch damals von Heide Flügge bestätigt.
Was hättest du den an meiner Stelle getan? Unterschrieben?
deine aussage, das du die nächste nicht unterschreiben wirst und dann über den ausgang berichtest, ist doch mehr als lahm.
Das ist nicht lahm, das ist so. Du musst es nicht glauben. Es reicht wenn ich es weiß.
jeder hier weis doch was dann passiert, du bekommst die als VA zugewiesen!
dann kannst du natürlich widerspruch dagegen einlegen und im endeffekt auch gegen klagen, aber was willst du dem richter beim SG sagen?
"sorry die verstossen gegen das GG", da lacht dich jeder richter aus, denn wenn du der meinung bist, dann reich eine klage beim BGH ein, bei deiner argumentation bin ich mir jedoch sicher, das die von der sekre während des kaffeekochens abgewickelt wird.
Ja? Es freut mich, dass du alles schon im Voraus weißt, mir geht es da anders.
Ich lese keinen Kaffeesatz, und kann deshalb nicht die Zukunft weissagen.
wir wissen glaube ich auch alle, das dieses geschriebs gegen das GG verstößt, aber der falsche weg ist es, so zu argumentieren wie du und andere die sich gedanken machen und wohl schon so einigen zur seite standen mit rat und tat, als "falsche ratschläger" ab zu stempeln.
Ich argumentiere so, weil es meine Meinung ist. Diese muss niemand mit mir teilen. Hier können in aller Ruhe endlose Threads lang Gegenvorschläge erarbeitet werden, damit man die besseren Karten vor dem SG hat, ich hindere daran niemanden. Und ich sage auch nicht, dass es der falsche Weg ist oder dass es sich um falsche Ratschläge handelt, sondern vertrete die Meinung dass mit diesen Verhandlungen die gesetzeswidrigen EGVs durch die Hintertür von den Elos anerkannt werden. Nicht mehr und nicht weniger.
ps. ich gebe zu bedenken das nicht jeder SB gleich reagiert und am ende hattest du nur unglaublich großes glück das man dir nicht den tag zur nacht gemacht hat.
sowas kann sich auch mal schnell ändern, dann bist du 3 mal die woche beim amt....
Danke für die Belehrung, doch ich weiß wovon ich rede. Und ich weiß auch, was es bedeutet einem sadistischen Argefunktionär als SB zu haben.
Einschließlich dem EGV-Terror, den meine Tochter und ich durch Gegenvorschläge abmildern wollten usw. Mir brauchst du nichts erzählen.
Und ich weiß auch was es heißt, die Vorschläge aus einem Forum in der Realität umzusetzen, und damit eine Bauchlandung zu machen.....

Was würde denn passieren, wenn 3,5 Millionen Elos sich weigern eine EGV zu unterschreiben? Und wenn dann dieselbe Menge Elos sich vor dem SG auf das GG berufen, und wenn es sein muss bis zum BVG vordringen.....
Die größte Angst der Argen ist es übrigens, dass ein Gericht die Dinger für GG-widrig erklärt.
Und wie würdest du in diesem Zusammenhang diesen Satz interpretieren:
Hamburgeryn
SBs im Falle einer Gesetzesänderung persönlich für die EGVs und deren Folgen haftbar gemacht werden/ können/sollen.
LG :icon_smile:
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

ich kann natürlich nur von mir ausgehen, bei mir hat der gegenvorschlag zumindest mal eine weiterbildung in sachen cad gebracht, die ich ohne nicht bekommen hätte.
bei meiner frau ist die bearbeitung auf den eingelegten widerspruch gegen den VA seid monaten im gange und bis dato keine neuerliche vorladung eine zu unterschreiben.

du siehst also, nicht jeder muss bauchlanden mit einem gegenvorschlag, darum kann ich sowas auch nicht pauschal ablehnen oder verteufeln.

was deiner tochter passiert ist tut mir leid und ist sicher nicht schön, frage ist aber, war die erarbeitete EGV viell. fehlerhaft oder so? ich kann es nicht wissen da ich sie nicht kenne.

was die EGV im einzelnen angeht, da wissen wir doch beide, das sich das ding ganz konkret gegen mehrere paragraphen des GG versündigt, nur werden eben mit sicherheit nicht 3,3 mio klagen vorm BVG zugelassen werden.

das diese EGV's eben dagegen verstossen wissen natürlich auch die verursacher des hartzIV gedöhns, hat sie aber bei der ratifizierung einen feuchten gejuckt.

gruß physicus
 
E

ExitUser

Gast
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Ich argumentiere so, weil es meine Meinung ist. Diese muss niemand mit mir teilen. Hier können in aller Ruhe endlose Threads lang Gegenvorschläge erarbeitet werden, damit man die besseren Karten vor dem SG hat, ich hindere daran niemanden. Und ich sage auch nicht, dass es der falsche Weg ist oder dass es sich um falsche Ratschläge handelt, sondern vertrete die Meinung dass mit diesen Verhandlungen die gesetzeswidrigen EGVs durch die Hintertür von den Elos anerkannt werden. Nicht mehr und nicht weniger.
Trotzdem störst du gewaltig bei der Hilfestellung; meist mit falschen links, die nichts zur SAche tun, oder endlos reinkopierten Gesetzestexten, die der User nicht versteht und die oftmals ebenfalls nicht zum Thema gehören.

Der Gegenvorschlag ist nicht immer der richtige Weg für eine Abwehr. Es gibt auch EGVs, die mir mehr bringen als nehmen. In meinem eigenen Interesse würde ich sie unterschreiben. Was habe ich von Selbstvernichtung?

Es gibt auch andere Abwehrtechniken, die manchmal angebracht sind. Nicht immer muss es der Gegenvorschlag sein. Es gibt aber nur eine einzige Abwehrtechnik, die ich für absolut dumm halte: Die mündliche Abwehr. Die ist nämlich nicht dokumentiert. Wenn ich vor das Sozialgericht ziehen muss, brauche ich alles dokumentiert in der Akte. Falls sich hartz IV mal als Betrug herausstellt, und die ARGE als eine kriminelle Organisation, und falls mal recherchiert wird, wie bei der Stasi (und das kommt eines Tages nochmal!), dann wird in die Akten geguckt. Anders kannst du niemandem etwas nachweisen. Ich sorge schon länger dafür, dass die sich mit gut argumentierten Schreiben für solche Zwecke füllen. Davon werden alle einmal etwas haben.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

ich kann natürlich nur von mir ausgehen, bei mir hat der gegenvorschlag zumindest mal eine weiterbildung in sachen cad gebracht, die ich ohne nicht bekommen hätte.
Und genau dass nannte ich in einem meiner Posts ERPRESSUNG! Man wird gezwungen einen erniedrigenden Zwangsvertrag zu unterschreiben, um echte Weiterbildung zu erhalten.
bei meiner frau ist die bearbeitung auf den eingelegten widerspruch gegen den VA seid monaten im gange und bis dato keine neuerliche vorladung eine zu unterschreiben.
Geht ja auch nicht, solange sich ein VA noch im Widerspruch befindet.
du siehst also, nicht jeder muss bauchlanden mit einem gegenvorschlag, darum kann ich sowas auch nicht pauschal ablehnen oder verteufeln.
Ich verteufle EGVs nicht - ich lehne sie ab. Ohne wenn und aber!
was deiner tochter passiert ist tut mir leid und ist sicher nicht schön, frage ist aber, war die erarbeitete EGV viell. fehlerhaft oder so? ich kann es nicht wissen da ich sie nicht kenne.
Diese EGV wurde von einem/r sehr bekannte/n User/in dieses Forums erstellt, die in Punkto EGV ein/e große/r Ratgeber/in ist.....
was die EGV im einzelnen angeht, da wissen wir doch beide, das sich das ding ganz konkret gegen mehrere paragraphen des GG versündigt, nur werden eben mit sicherheit nicht 3,3 mio klagen vorm BVG zugelassen werden.
Das weiß ich auch. Es sollte nur ein Beispiel sein, was passieren würde, wenn wir uns alle weigern würden diese Zwangsverträge zu unterschreiben....Damit würde ein riesiger Stein ins Rollen gebracht.
das diese EGV's eben dagegen verstossen wissen natürlich auch die verursacher des hartzIV gedöhns, hat sie aber bei der ratifizierung einen feuchten gejuckt.
Dennoch besteht das GG noch immer, und es ist um ein wesentliches älter als das SGB II und in ihm wohnt eine größere Kraft,....die bisher ungenutzt blieb.....
LG :icon_smile:
 
S

Sissi54

Gast
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Warum soll ein Richter jemanden auslachen (Beitrag #20) , wenn ein ALG II-Empfänger darauf hinweist, dass die EGV gegen das GG verstößt ? :icon_eek:
Den Richter würde ich als gebildeten Trottel abstempeln !

Genau das müssten mehrere machen, auf das GG hinweisen und nicht zu Kreuze kriechen und lächerliche :icon_twisted:Gegenvorschläge:icon_twisted: machen !
 
E

ExitUser

Gast
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Ich wette, du hast noch nie etwas vor das Sozialgericht gebracht!
 
E

ExitUser

Gast
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Trotzdem störst du gewaltig bei der Hilfestellung; meist mit falschen links, die nichts zur SAche tun, oder endlos reinkopierten Gesetzestexten, die der User nicht versteht und die oftmals ebenfalls nicht zum Thema gehören.
Ich störe? Dich stört doch jeder, der nicht deinen endlosen Taraden folgt, von Gegenvorschlägen und kleinen Briefchen.....
Und, wo habe ich falsche Links gesetzt?
Wo habe ich Gesetzestexte kopiert, die die User nicht verstehen?
Woher willst du eigentlich wissen, was hier im Forum die User verstehen oder nicht?
Hältst du die Menschen für so dumm, dass sie keinen Text lesen können, oder nicht für sich entscheiden können, ob er für sie nutzbringend ist oder nicht.....?
Ach ja, wie konnte ich das vergessen - du hast ja das Monopol auf die einzig wahre, richtige Antwort auf alle Fragen rund um die EGV.
Stimmt, wie war das noch? Wer soll nicht mehr posten, wenn du zuerst einem User eine EGV-Frage beantwortet hast? Sancho? Sissi54?
Hmmm, da gibt es doch ganze Threads von....
Der Gegenvorschlag ist nicht immer der richtige Weg für eine Abwehr. Es gibt auch EGVs, die mir mehr bringen als nehmen. In meinem eigenen Interesse würde ich sie unterschreiben. Schließlich habe ich keine Bordeline Persönlichkeitsstörung.
Genau! In deinem Interesse! Und es geht immer nur um deine Meinung und dein Interesse!
Andere Ansichten als die von Mobykäppchen sind ja nicht erwünscht. Wer deine Vorgehensweise kritisiert, hat entweder keine Ahnung oder will einem User was schlechtes. Aber nicht doch, dafür haben wir im Notfall doch dich. Du sorgst schon dafür, dass alle heimgeleuchtet werden, die Schwierigkeiten mit der EGV haben.
Das ist doch alles ganz easy. Da schreibt man eben mal ein Briefchen....oder holt sich einen Beratungsschein....oder beantragt eine EA ....oder weiß der Kuckuck was......
Es gibt auch andere Abwehrtechniken, die manchmal angebracht sind. Nicht immer muss es der Gegenvorschlag sein. Es gibt aber nur eine einzige Abwehrtechnik, die ich für absolut dumm halte: Die mündliche Abwehr. Die ist nämlich nicht dokumentiert. Wenn ich vor das Sozialgericht ziehen muss, brauche ich alles dokumentiert in der Akte. Falls sich hartz IV mal als Betrug herausstellt, und die ARGE als eine kriminelle Organisation, und falls mal recherchiert wird, wie bei der Stasi (und das kommt eines Tages nochmal!), dann wird in die Akten geguckt. Anders kannst du niemandem etwas nachweisen. Ich sorge schon länger dafür, dass die sich mit gut argumentierten Schreiben für solche Zwecke füllen. Davon werden alle einmal etwas haben.
Ja, sicher, du sorgst ja so gut für uns alle. Nur du allein hast den Weg der Erleuchtung. Alle anderen sind ohne dich zu blöde um zu leben, weil sie dann nicht mal wüßten, dass man nichts mündlich mit dem SB abspricht.....Klar, und dokumentiertst schon mal für die Zeiten, wenn sich herausstellt dass die Arge eine kriminelle Organisation ist. Wie gut, dass man dann auf deine Unterlagen zurückgreifen kann....Ohne dich wären wir sicher aufgeschmissen.
Sollte der Tag X kommen, und sich das alles herausstellen, wird sich der Staat sowenig um die Opfer der Argen kümmern, wie er sich um die Opfer der Stasi kümmerte.
Und sollte es sich zu meiner Überraschung herausstellen, dass sich doch jemand dafür interessiert, dann reicht es sicher, wenn ich ihnen meine gesetzwidrige EGV und mein NEIN zur Unterschrift vorweisen kann. Dazu wird es sicher nicht Aktenmeter voller Nachweise bedürfen.

LG :icon_smile:
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Und genau dass nannte ich in einem meiner Posts ERPRESSUNG! Man wird gezwungen einen erniedrigenden Zwangsvertrag zu unterschreiben, um echte Weiterbildung zu erhalten.

da gebe ich dir bedenkenlos recht, ich habe mich in dieser sache aber gerne erpressen lassen, da ich persönlich den lehrgang hätte nicht zahlen können.
diese dinger kosten ein heidengeld.
da ich aber diplombauingenieur bin und ohne cad-kenntnisse eine einstellung als solcher fast aussichtslos ist, wars mir das wert, gute miene zum bösen spiel zu machen.
davon abgesehen ging die EGV nur über den maßnahmezeitraum und keinen tag länger, das verdanke ich zum bsp. auch einem sehr bekannten helfer hier ;)
auch aus einem gegenvorschlag entstanden...

gruß physicus
 
E

ExitUser

Gast
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

da gebe ich dir bedenkenlos recht, ich habe mich in dieser sache aber gerne erpressen lassen, da ich persönlich den lehrgang hätte nicht zahlen können.
diese dinger kosten ein heidengeld.
da ich aber diplombauingenieur bin und ohne cad-kenntnisse eine einstellung als solcher fast aussichtslos ist, wars mir das wert, gute miene zum bösen spiel zu machen.
davon abgesehen ging die EGV nur über den maßnahmezeitraum und keinen tag länger, das verdanke ich zum bsp. auch einem sehr bekannten helfer hier ;)
auch aus einem gegenvorschlag entstanden...
gruß physicus
Glaube nicht, dass ich dich nicht verstünde. Aber genau diese Erpressung ist ja das eigentlich perfide. Man bekommt eine gute Weiterbildung nur, wenn man eine EGV unterschreibt in dem z.B. noch die Ortsanwesenheit und noch irgendwas anderes mieses akzeptiert. Und genau das macht deutlich, worum es im Grunde bei den EGVs geht: Die Menschen an die Kandarre zu bekommen.
Weiterbildungen, Qualifizierungen sind nebensächlich, hauptsache, dem Elo werden Fußfesseln angelegt, und er wird in seinem Radius eingeschränkt.

LG :icon_smile:
 
S

Sissi54

Gast
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

@ physikus

Gibts eine Spende, für Deine Loblieder ! :confused:
Wenn ja, dann ändere ich selbstverständlich auch meine Meinung und empfehle dann sofortige Ablehnungen zu AGH, Romanartige Gegenvorschläge zu EGV, sich rückwirkend krank schreiben lassen !
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Warum soll ein Richter jemanden auslachen (Beitrag #20) , wenn ein ALG II-Empfänger darauf hinweist, dass die EGV gegen das GG verstößt ?
Den Richter würde ich als gebildeten Trottel abstempeln !

Genau das müssten mehrere machen, auf das GG hinweisen und nicht zu Kreuze kriechen und lächerliche Gegenvorschläge machen !

du kennst nicht wirklich das GG...

wenn doch wüsstest du das man mit den EGV, mit JEDER EGV, dagegen verstößt.
das wissen auch die richter glaub mir, die wussten das auch schon immer, nur warum unternehmen sie nichts?
muss man straftaten oder gesetzesbruch nicht direkt zur anzeige bringen wenn man von ihm kenntniss erhält?
das gesetz sagt da eindeutig, wer straftaten nicht zur anzeige bringt macht sich mitschuldig.

heist im umkehrschluß natürlich, die richter müssten sich selber vor den kadi stellen ^^

für mich heist das nur: die wissen ganz genau bescheid, nur wer kackt schon gerne ins eigene nest?

in diesem sinne

einen schönen tag noch sissi, auch wenn ich sicher bin du hast von alledem eh nix verstanden, aber auch das thema hatten wir schon mal.
man muss halt nur den leuten nach dem mund reden dann wird das schon.

man schießt sich halt auf einen ein, hat seine fürsprecher und wenn dann einer dieser auf einen einhackt kommt der tauchsieder und gibt seinen lapsus dazu ^^

gruß physicus
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Gibts eine Spende, für Deine Loblieder !

dein iq bewegt sich auf dem niveau eines waldweges, wobei das eigentlich eine beleidigung der tierchen ist, die sich dort tummeln...
 
S

Sissi54

Gast
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Ich würde mal an Deiner Stelle nicht über IQ reden, denn wenn Du einen hättest, würdest Du das nicht mit Waldwegen in Verbindung bringen. :icon_twisted:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Ich finde es grundsätzlich schade, dass wir endlose Threads eröffnen in denen die Gegenvorschläge bis zum Erbrechen abgearbeitet werden, doch wenig oder kaum Möglichkeiten die Dinger generell auszuschalten.
Zum Beispiel in Hinsicht auf das GG in Punkto Vertragsfreiheit......

Hi,

da stimme ich dir zu. Warum machen wir es dann nicht so, dass du und Sissi dann eben die richtige Vorgehensweise in einem Thread nieder schreibt auf den man dann ggf. verweisen kann?

Das wäre doch sicherlich hilfreich für alle neuen User. Dann so sind die ganzen Informationen in zahllosen Threads verstreut. Somit könnte man das kompakt bündeln und es effektiv, kur und knapp für jeden zur Verfügung stellen. Was hälst du davon?

Gruss

Paolo
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Glaube nicht, dass ich dich nicht verstünde. Aber genau diese Erpressung ist ja das eigentlich perfide. Man bekommt eine gute Weiterbildung nur, wenn man eine EGV unterschreibt in dem z.B. noch die Ortsanwesenheit und noch irgendwas anderes mieses akzeptiert. Und genau das macht deutlich, worum es im Grunde bei den EGVs geht: Die Menschen an die Kandarre zu bekommen.
Weiterbildungen, Qualifizierungen sind nebensächlich, hauptsache, dem Elo werden Fußfesseln angelegt, und er wird in seinem Radius eingeschränkt.

ich habe mir nur das rausgesucht was mir nutzt, eine weitere EGV muss ich ja nicht unterschreiben, ich habe genau das bekommen was ich wollte.
das ich mich während der schulung eh nicht groß wegbewegen kann war mir von vornherein klar, drum ist mir persönlich die klausel mit der abwesenheit völlig egal gewesen.

gruß physicus
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Ich würde mal an Deiner Stelle nicht über IQ reden, denn wenn Du einen hättest, würdest Du das nicht mit Waldwegen in Verbindung bringen.

nur noch soviel sissi, wer liest aber nicht versteht, den lehne ich als gesprächspartner ab, weil er meinem wissensstand nicht gewachsen ist.

schönen abend dir noch und ärger dich nicht so...
 
E

ExitUser

Gast
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Wenn man sich hier mal das Ganze durchliest, sollte keiner etwas über einen IQ schreiben. :icon_wink:
 
S

Sissi54

Gast
AW: Gibt es an dieser EGV etwas auszusetzen ?!?

Ja Sancho, Du hast ja recht, aber hinke mal nicht so hinterher. :icon_evil:
Jetzt sind wir schon beim Wissensstand und Gesprächspartnern. :icon_lol:
Eigentlich schreibt man sich hier ? :confused:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten