HFK Inkasso

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.897
Bewertungen
2.288
Ein verschuldeter Bekannter hat mich mal wieder um Hilfe gebeten.

Er hat schon eine Kontopfändung und daher sein Konto bei der Sparkasse in ein P-Konto umgewandelt. Das ist aus 2004 und die Summe wäre damals bei über 1000 Euro gewesen. Lief alles über HFG

Jetzt bekam folgendes Schreiben, auch von HFG Inkasso:

Ihre Schulden aus dem Vollstreckungstitel vom 28.07.2004

wir nehmen Bezug auf unsere vorherigen Schreiben (die hat er immer weggeworfen, weil er ja die Pfändung hat)

Ihre Verbindlichkeiten gegnüber unserem Auftraggeber belaufen sich mitttlerweile auf EUR 1.290,18. Wie Sie sehen, wächst dieser Saldo unter anderm durch Kosten und Zinsen permanent weiter.

Die Forderung ist bis heute um EUR 765,12 gestiegen.

Melden Sie sich bei uns, um die Schuldenfalle aufzuhalten.

Wie ist jetzt die Vorgehensweise?

1. Den Titel in Kopie anfordern?
2. Schreiben, dass man jetzt und in absehbarer Zeit nicht zahlen kann?
3. Geringe Vergleichszahlung anbieten in welcher Höhe?

Alles nacheinander oder jetzt in einem Schreiben?

Muss man den Vergleich dem Inkasso oder der Firma anbieten?

Danke für Tipps
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.897
Bewertungen
2.288
Wenn schon gepfändet wird würde ich nicht drauf reagieren. Aber so wichtige Unterlagen wegwerfen - wie kann man nur...

Ich denke, dass ist ein zweiter Vollstreckungstitel. Der mit der Pfändung hatte ja schon über 1000 Euro,

Dies Neue ist ja mittlerweile auf 1290 Euro angewachsen um 765 Euro. Die Ursprungsforderung hat doch dann nur 525 Euro betragen (vermute ich)

Also doch als erstes ein Kopie des Titels anfordern.
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.667
Bewertungen
446
Die werden Ihre Märchengebühren mit draufgesattelt haben

Der Bekannte soll einen Vergleich anbieten
(...ein guter Bekannter leiht mir gegen Rückgabe des Titels etc pp.... )

Besteht EV ?
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.897
Bewertungen
2.288
Die werden Ihre Märchengebühren mit draufgesattelt haben

Der Bekannte soll einen Vergleich anbieten
(...ein guter Bekannter leiht mir gegen Rückgabe des Titels etc pp.... )

Besteht EV ?


Soll er den Vergleich sofort anbieten oder erst mal eine Kopie des Titels anfordern?
Ich vermute ja, dass es zwei Titel sind - einer mit der Pfändung und jetzt dieser.
EV hat er nicht, verdient aber unterm Pfändungssatz
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.897
Bewertungen
2.288

Ein Titel ist ihm bekannt. Der war über 1000 Euro, er meint 1500. Der soll gepfändet werden vom Konto.

Jetzt kommt HFG mit einem Titel bei dem die Forderung mittlerweile auf 1290 Euro angewachsen ist. Bis heute um 765 Euro gestiegen.

Ich lese daraus, dass der Betrag vorher nur 525 Euro war, weil die ja mittlerweile schreiben.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten