• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Heute ! Wahl des Bundespräsidenten !

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

falkenpeter

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Mai 2010
Beiträge
96
Gefällt mir
4
#1
+++ Wahl des Bundespräsidenten +++

Die Wahlmänner und -frauen sind im Reichstag zusammengekommen. Der erste Wahlgang steht unmittelbar bevor.

Im Reichstag wird es ernst

Einen Monat nach dem überraschenden Rücktritt von Bundespräsident Horst Köhler ist die Bundesversammlung zur Wahl seines Nachfolgers zusammengetreten. Als Favorit gilt der von Union und FDP aufgestellte niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff (CDU). SPD und Grüne haben den ehemalige DDR-Bürgerrechtler und früheren Leiter der Stasiunterlagen-Behörde, Joachim Gauck, nominiert.


Wahl des Bundespräsidenten: Im Reichstag wird es ernst - n-tv.de
Man redet von einer Demokratischen Wahl !

Was ist daran Demokratisch,wenn sich Politiker ,Wahlmänner
suchen die ihre Intressen vertretten.
Und das Volk sich den Demokratischen Verrat gefallen und
Unterwerfen lassen muss.

Was ist daran Demokratisch,wenn eine Bundesregierung dem Volk
ein Bundespräsidenten vorführt,der nicht Demokratisch vom Volk
gewählt wurde.

Für mich ist dieses häuchlerische Amt ,was nicht vom
ganzen Deutschen Volk gewählt wurde überflüssig !?

Da es nur ein Zweck bedient,häuchlerische Politische Zwecke zu dienen !
 

Faibel

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jan 2009
Beiträge
866
Gefällt mir
271
#2
wenn interessiert schon der bundespräsident?

in drei wochen spricht da keiner mehr drüber und in drei monaten kennen die meisten seinen namen nicht mehr.

also, was soll´s... :)
 

falkenpeter

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Mai 2010
Beiträge
96
Gefällt mir
4
#3
wenn interessiert schon der bundespräsident?

in drei wochen spricht da keiner mehr drüber und in drei monaten kennen die meisten seinen namen nicht mehr.

also, was soll´s... :)
Man muss ja auch nicht darüber sprechen,aber aus Steuergelder
bezahlen. Fangen wir dort mal an zu Sparen !
 
Mitglied seit
1 Apr 2008
Beiträge
240
Gefällt mir
85
#6
Dies Gezerre um das Höchste Amt im Staate , von den Parteien, ist nur widerlich .
Für mich wird sich nichts ändern und für viele von uns auch nicht.
Mir ist es egal wer da Präsi wird .
Das ich mal so denken würde hab ich mir vor 20 Jahren auch nicht vorstellen können.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#7
Ich dachte in meiner Jugend auch immer, dass sich eine Demokratie nach den Bedürfnissen und den Meinungen, der breiten Mehrheit der Bevölkerung richtet aber das war noch nie so und in der heutigen Zeit, sind wir weiter davon entfernt, als je zuvor in dieser Republik.

Jetzt entscheiden also ausgewählte Volksverräter, zusammen mit, von dieser Klasse ausgewählten Bürgern darüber, wer das höchste Staatsorgan in dieser Republik in Zukunft sein wird.

Ich frage mich mehr denn je, zu was für ein Affen-Theater, unsere sog. Demokratie, mittlerweile verkommen ist.

Mir ist schon wichtig, wer bei uns an den Hebeln der Macht hantiert aber eine derartige Veranstaltung im Zusammenhang mit den Aussagen führender Politiker und Bürger, wie sie gerade auf Phönix zu beobachten ist, wird diesem Amt nicht nur nicht gerecht sondern die ganze Aktion, so wie sie gerade stattfindet, beschädigt dieses Amt eher als dass es diesbezüglich förderlich ist.

Das einzig Positive ist, dass Murksel temporär einen auf den Deckel bekommen hat - mal sehen was jetzt passiert.
 

Eka

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
1.635
Gefällt mir
20
#8
Auch der zweite Wahlgang ist für Wulff nichts geworden.... und nun machen sie erst mal ne Stunde Pause...
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#9
Der 3. Wahlgang also - hoffentlich gibt es eine deutliche Überraschung!
 

Eka

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
1.635
Gefällt mir
20
#10
Ach ne... und jetzt sind für den dritten Wahlgang die Linken wieder gut genug für SPD und Grüne für Gauck zu stimmen.

soso...
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#11
Hoffendlich bleibt diesen frech grinsenden Demonen endlich ihre eigene giftige Galle im Hals stecken.
Diese ihrer Seele beraubten Zombies müssen einfach nur noch weg!
Ich frage mich seit geraumer Zeit, warum die deutsche Bevölkerung mit einer gewissen Regelmäßigkeit, eine Koalition des Schreckens wählen - außer 1998 (wo ich mich auch habe blenden lassen), war doch für intelligente Menschen klar, wohin die Reise führen wird obwohl es jedes Mal auch noch Steigerungen bei den Grausamkeiten fürs gemeine Volk gab.
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
#12
Ich frage mich was passiert wenn Gauck gewinnt. Es munkeln schon einige von Neuwahlen. Was dann? Dann gibt es vermutlich eine großen Koalition, und es ändert sich wieder nix für die Ärmsten. Es ist so oder so zum kotzen. Die einzige Freude ist die, dass die gelbe Pest vieleicht weg ist vom Fenster.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#14
Ich frage mich was passiert wenn Gauck gewinnt. Es munkeln schon einige von Neuwahlen. Was dann? Dann gibt es vermutlich eine großen Koalition, und es ändert sich wieder nix für die Ärmsten. Es ist so oder so zum kotzen. Die einzige Freude ist die, dass die gelbe Pest vieleicht weg ist vom Fenster.
Dazu gibt es ja eine Alternative - hoffe ich jedenfalls weil ich seit Jahren ein Mitglied dieser "neuen Partei" bin.

Anstatt zu jammern sollten sich die vielen Millionen Menschen auch hier einbringen - dass es bei den etablierten Parteien vergebene Liebesmühen sind, durfte ich, zusammen mit vielen tausend Gleichgesinnten erleben aber deshalb bin ich ja auch Mitglied der Partei, die sich nicht zuletzt aufgrund dieser absurden Politik, erst vor gut 3 Jahren gegründet hat.

Dass da auch nicht alles so ist, wie ich es mir wünsche liegt 1. In der Natur der Sache und 2. weil die Meinungsvielfalt bei uns noch ausdrücklich erwünscht ist und 3. Ich das Gefühl habe, dass ich was verändern kann.
 
Mitglied seit
4 Sep 2008
Beiträge
1.247
Gefällt mir
75
#15
in drei wochen spricht da keiner mehr drüber und in drei monaten kennen die meisten seinen namen nicht mehr.
Naja vermutlich ist er in 3 Wochen schon an Altersschwäche gestorben :icon_twisted:
Ich hab heute wirklich verdutzt geschaut, als sie die 3. im Bunde angepriesen haben, die ist 74 :eek:
ähm hallo?
Kein Wunder, dass sie uns Normalos die Rente nicht gönnen und davon ausgehen, dass wir ebenso gern wie sie bis weit über 70 arbeiten gehen wollen.......
sie können es ja auch!!
:icon_kotz:
 
Mitglied seit
1 Apr 2008
Beiträge
240
Gefällt mir
85
#16
@Frankenboy..ich war auch mal Mitglied dieser Partei .
Aber nach dem allen vor ran Klaus Ernst nicht mit Hartz IV brechen wollte ..und man Katja Kipping Mund tot gemacht hat bin ich da wieder raus.

Nun ja warten wir auf den dritten Wahlgang. Ich hoffe Spass Guido bekommt die Krätze und hat kleine Arme und kann sich nicht Kratzen :biggrin:
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#17
Naja vermutlich ist er in 3 Wochen schon an Altersschwäche gestorben :icon_twisted:
Ich hab heute wirklich verdutzt geschaut, als sie die 3. im Bunde angepriesen haben, die ist 74 :eek:
ähm hallo?
Kein Wunder, dass sie uns Normalos die Rente nicht gönnen und davon ausgehen, dass wir ebenso gern wie sie bis weit über 70 arbeiten gehen wollen.......
sie können es ja auch!!
:icon_kotz:
Es wäre wunderbar, wenn andere die Zusammenhänge deiner Gedankengänge nachvollziehen könnten - bitte schreibe doch einmal ohne Zitat, was du uns jetzt mitteilen möchtest.

Nette Grüße Franco
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#18
@Frankenboy..ich war auch mal Mitglied dieser Partei .
Aber nach dem allen vor ran Klaus Ernst nicht mit Hartz IV brechen wollte ..und man Katja Kipping Mund tot gemacht hat bin ich da wieder raus.

Nun ja warten wir auf den dritten Wahlgang. Ich hoffe Spass Guido bekommt die Krätze und hat kleine Arme und kann sich nicht Kratzen :biggrin:
Es liegt doch auch an uns was innerparteilich passiert - ich finde Katja Kipping auch besser als Klaus Ernst aber schlecht ist der Ernst auch nicht - verglichen mit den Wirtschaftspolitikern aller anderen Fraktionen gerade zu eine Offenbarung aber warum gibt man dann so schnell auf?

Parteiarbeit ist nun einmal langwierig und ich habe lieber eine starke Frau Kipping bei der nächsten Bundestagswahl als einen schwachen Klaus Ernst in der Gegenwart.

Klar - ich bin auch nicht mit allem einverstanden was bei uns läuft aber die Meinungen von ca. 80.000 Mitgliedern, absolut unter einen Hut zu bekommen wird aller Wahrscheinlichkeit nach schon aus mathematischen Gründen nicht gehen.

Deshalb liegt meine Messlatte dort, wo Parteientscheidungen gefällt werden und welche Richtung hier eingeschlagen wird - sollten die mal so werden wie die SPD, trete ich auch sofort dort aus.
 

HartzDieter

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2005
Beiträge
920
Gefällt mir
19
#20
Man muss ja auch nicht darüber sprechen,aber aus Steuergelder
bezahlen. Fangen wir dort mal an zu Sparen !
Kenne da einen Wohnsitzlosen in meiner näheren Umgebung, der ganz gute Ansichten hat und keinen Alkohol trinkt. Der würde den Job sicher ganz gut machen und für viel weniger Geld. Achja, ist das überhaupt ein Job oder nur ein Tingeltangel von einer Bonzenparty zur Nächsten?
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#21
Mal sehen was jetzt passiert - ich denke dass es für Gauck mehr Chancen gibt denn je - immer noch besser als der aalglatte Technokrat Wulf.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#23
Merkur, da ich jetzt nicht verstanden habe, was genau du meinst, denke ich gerade, dass Gauck das Rennen machen wird obwohl die objektiven Chancen viel schlechter sind.

In den letzten Minuten ist in mir die Erkenntnis gereift, dass es mir egal sein kann, denn wenn ich hier sehe, was aus der Bevölkerung des Landes der Dichter und Denker geworden ist, dann habe ich einfach keine Lust mehr, mich hier zu engagieren.

Ich wünsche allen alles Gute, cu.

Redaktion, bitte schmeist mich hier raus, sorry aber die Qualität dieses Forums hat in den letzten Monaten deutlich gelitten.
 
E

ExitUser

Gast
#25
hallo zusammen,

über den ticker von AFP: die Linke hat luc joachimsen zurückgezogen! wenn es so ist läuft ein deal zum tigerentenversenken!

liebe grüße von barbara
 
Mitglied seit
1 Apr 2008
Beiträge
240
Gefällt mir
85
#26
Ok die linke will Gauck nicht wählen ...also wird Wulff wohl Präsi werden.
Das einzig gute dran ist das Angela und Guido eine mächtig Klatsche bekommen hat.
 
E

ExitUser

Gast
#28
so wie es aussieht enthält sich die Linke der stimme.

ich selbst kann es nicht verdenken, hier muß endlich mal die SPD und andere ihre alten zöpfe abschneiden, es geht nicht um SED vergangenheit, nein es geht um agenda 2010, die kriegseinsätze, hartz4 als teil der agenda und der beispiellose sozialabbau den rot-grün ja verbrochen hat! dann kommen die mit ihrem gauck daher, so einem neoliberalen schlachtschiff im gewande eines menschenrechtlers :icon_sad:. lernunfähig sag ich nur... ich meine SPD und grüne, gelle?

liebe grüße von barbara
 
Mitglied seit
1 Apr 2008
Beiträge
240
Gefällt mir
85
#29
Ich bekomme gerade würge reiz .
Der FDP Fuddel(ich meine Lindner oder so) meinte es ist ja alles nicht so schlimm.
Und von einer Klatsche könne man nicht Reden :eek:
 
Mitglied seit
1 Apr 2008
Beiträge
240
Gefällt mir
85
#30
so wie es aussieht enthält sich die Linke der stimme.

ich selbst kann es nicht verdenken, hier muß endlich mal die SPD un andere ihre alten zöpfe abschneiden, es geht nicht um SED vergangenheit, nein es geht um agenda 2010, die kriegseinsätze, hartz4 als teil der agenda und der beispiellose sozialabbau den ro-grün ja verbrochen hat! dann kommen die mit ihrem gauck daher, so einem neoliberalen schlachtschif im geande eines menschenrechtlers :icon_sad:. lernunfähig sag ich nur... ich meine SPD und grüne, gelle?

liebe grüße von barbara

Absolute Zustimmung :icon_klatsch::icon_klatsch:
 

Vincet

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Jun 2009
Beiträge
548
Gefällt mir
65
#31
die linke will Gauck nicht wählen
ich sie nun auch nicht mehr.:icon_neutral:
Wieso das denn?
Die haben doch schon vorher gesagt, dass sie Gauck nicht wählen werden. Und Gauck hat sich sehr negativ gegenüber den Linken geäußert. Und jetzt soll die Linke plötzlich umfallen (wie SPD in der Vergangenheit)? Das findest du besser?
Und weil sie bei ihrer Meinung bleiben, willst du sie nicht mehr wählen?
Unfassbar!
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
#32
Wieso das denn?
Die haben doch schon vorher gesagt, dass sie Gauck nicht wählen werden. Und Gauck hat sich sehr negativ gegenüber den Linken geäußert. Und jetzt soll die Linke plötzlich umfallen (wie SPD in der Vergangenheit)? Das findest du besser?
Und weil sie bei ihrer Meinung bleiben, willst du sie nicht mehr wählen?
Unfassbar!
 

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Gefällt mir
35
#33
es sind einfach noch zuwenige Schwarze Koffer über den Tresen gegangen. Aber Gysyi hat die Stimmabgabe jetzt freigegeben.
 
E

ExitUser

Gast
#34
die linke will Gauck nicht wählen
ich sie nun auch nicht mehr.:icon_neutral:
:icon_eek::icon_eek:

wieso soll DIE LiNKE Rechts- und Erzneoliberalkonservative wählen?

Darf ich dich mal etwas fragen?

Wie bildest du dir deine Meinung?
 

Eagle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Okt 2005
Beiträge
1.500
Gefällt mir
482
#35
Ich bekomme gerade würge reiz .
Der FDP Fuddel(ich meine Lindner oder so) meinte es ist ja alles nicht so schlimm.
Und von einer Klatsche könne man nicht Reden :eek:
jeder fdp / cdu/csu politiker dort erzählt das es keine klatshce ist. merkel soll es auch egal sein, am ende ist wulff eine weitere marionette ihrer politik und sie kann ihn so zupfen wie sie ihn braucht.
 
E

ExitUser

Gast
#36
Hat jemand zufällig die Live Moderationen von ZDF und ARD verfolgt?

Genial - Für wie doof halten die eigentlich die Menschen?

Die Befürworter von den Neoliberalen Parteien wird es egal bzw. gefreut haben, dass die sich nicht um die klar nachvollziehbare Wahrheit scheren, sondern treu weiter ihre glasklare Propaganda verbreiten.

Ja Propaganda, und zwar der schlimmsten Form. Da wird freundlichst gelogen bis sich die Balken biegen und wie gesagt, glauben die allen ernstes es hören ihnen nur Neoliberale Sympathisanten zu?
 
E

ExitUser

Gast
#37
hallo zusammen,

und es ist doch eine klatsche find ich mal, egal was die merkel und ihr westerwelle verzapfen, autsch angezählt.

hallo soziales,

wieso? die Linke verhält sich nur konsequent, warum soll sie so einen wählen, für ein dämliches "absolutionsversprehen"?

die nummer ist eben geplatzt, die SPD und grünen haben ihr wahres gesicht gezeigt, und damit hat es sich. der vorschlag einen gemeinsamen kandidaten zu dritt auf gleicher augenhöhe zu nominieren haben ja wohl rot-grün in den sand gesetzt. kein deal, keine wahl, so einfach ist das. also wird die sog. demokratie weiterhin ad absurdum geführt.

liebe grüße von barbara
 
E

ExitUser

Gast
#38
es sind einfach noch zuwenige Schwarze Koffer über den Tresen gegangen. Aber Gysyi hat die Stimmabgabe jetzt freigegeben.
Hört doch bitte auf diese Propaganda weiter zu verbreiten.

Gysi hat extra nochmal in der live PK, und am Rande auch Wahlpersonen der LiNKEN gesagt, dass es da nichts freizugeben gibt. Das IST eine FREIE Wahl!
 

left

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.242
Gefällt mir
69
#39
je mehr man sich mit den Aussagen der Parteien befasst, um so mehr *würgreiz* plagt einen.

Diese und nicht nur diese Bundespräsidentenwahl ist ein Affentheater.

Ich fordere:

Wahl des Bundespräsidente(i)n durch das Volk.

Wichtige Entscheidungen durch Volksabstimmung.
 
E

ExitUser

Gast
#40
je mehr man sich mit den Aussagen der Parteien befasst, um so mehr *würgreiz* plagt einen.

Diese und nicht nur diese Bundespräsidentenwahl ist ein Affentheater.

Ich fordere:

Wahl des Bundespräsidente(i)n durch das Volk.

Wichtige Entscheidungen durch Volksabstimmung.
dito incl Würgereiz

Es ist schon widerlich, denen zu zuhören und in deren selbstzufriedenen und sich selbst feiernden Gesichter zu schauen. Da kommt einem schon sehr schnell das K***
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#42
je mehr man sich mit den Aussagen der Parteien befasst, um so mehr *würgreiz* plagt einen.

Diese und nicht nur diese Bundespräsidentenwahl ist ein Affentheater.

Ich fordere:

Wahl des Bundespräsidente(i)n durch das Volk.

Wichtige Entscheidungen durch Volksabstimmung.
Ich stimme dir absolut zu und wünsche, dass dieses mein absolut letzter Beitrag in diesem Forum ist - nicht wegen der Wahl sondern deshalb, weil dieses Forum nicht mehr in der Lage ist, entscheidende Bewegungen abzuwürgen, mildern oder zu ändern - es sind mittlerweile viel zu viele Schredderer- und destruktive Meinungen vorherrschend - ich möchte nicht resignieren und die Beiträge, die hier im Forum allmählich die Überhand gewinnen, sollen nicht noch dafür sorgen, dass hier Grundschulwissen vermittelt werden muss - guts Nächtle.
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#44
Ich finde, das ist die letzte Wahl, die ich der Bevölkerung noch zusätzlich aufhalsen möchte. Wozu soviel Geld verschleudern im Wahlkampf für so einen Posten. Dazu hat er viel zu wenig Einfluss (zum Glück).

Neuwahlen würde es mit Gauck keinesfalls geben. Er hat doch gesagt, dass er sich selber wundert, wieso Grüne und SPD ihn aufgefordert haben zu kandidieren (und nicht die anderen Parteien).
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
#45
Mich da Erolena anschließe. Denn letzlich ists ja eh Schnuppe wer Präsi wird, der hat doch eh nix zu sagen.
Also für Nullnumerwahlen würde ich dann nicht aufstehen.

Da soll sich ruhig die Bundesversammlung mit rumärgern.
Wir kriegen ja eh den 3 Pater Läppich in Folge.
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#46
Mich da Erolena anschließe. Denn letzlich ists ja eh Schnuppe wer Präsi wird, der hat doch eh nix zu sagen.
Also für Nullnumerwahlen würde ich dann nicht aufstehen.

Da soll sich ruhig die Bundesversammlung mit rumärgern.
Wir kriegen ja eh den 3 Pater Läppich in Folge.
Das sehe ich auch so und wenn ich mir die Kandidaten für den letzten Wahlgang ansehe, dann ist es mir persönlich schnurzepiepe, ob es nun "Pest" oder "Cholera" wird!
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#47
Bundespräsidentenwahl....so überflüssig wie ein Kropf.
Hätte man auch Loddar oder Jogi als Kandiaten dahinstellen können.
Das hätte wenigstens noch Unterhaltungswert.

Nun ja....Niedersachsen ist den los.Da hatte er ja noch was zu melden.In seinem Schloß nicht mehr:icon_twisted:
 

alvis123

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Aug 2009
Beiträge
2.009
Gefällt mir
398
#48
Das einzig Positive ist, dass Murksel temporär einen auf den Deckel bekommen hat - mal sehen was jetzt passiert.

Hi...

...leider falsch gedacht.

Murksel hat sich durchgesetzt und ihren letzten ernstzunehmenden Konkurrenten in ihrer Partei hinwegbefördert. An ihr werden wir noch viel zu knabbern haben.

MfG
 

scott

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Apr 2010
Beiträge
392
Gefällt mir
27
#49
Wulf ist im Endeffekt nur eine weitere Marionette der Firma "Deutschland". Im Grunde wird er nun bejubelt, gerät aber in 1 Woche in vergessenheit und in 2 Wochen,weiss jeder 4 Deutsche nicht mehr, wie unser "Bundespräsident" heisst.

Viel gespannter beobachte ich lieber die Situation,von Merkel und Co, da ja doch einige Quergeschossen haben. Für Mutti und Co war das eine riesenklatche,auch wenn sie es nun beschönigen.

Gregor Gysi ist in meinen Augen ein kompetenter Mann ,der sich nicht scheut offen seine Meinung zu sagen, dass hat er schonmal gemacht,bei einer sehr schönen Rede und hier nun auch Live im TV. Offen die Wahrheit ins Gesicht. Der Mann wird mir immer sympatischer. Die Zeit wird es nun zeigen, was aus dieser ganzen Sache wird.
 

Weide

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jun 2010
Beiträge
187
Gefällt mir
0
#50
Schade, ist es doch der schleimspur Wolfi geworden, ich könnte kotzen. Wegen diesem A.....loch mußte ich Niedersachen verlassen und habe in Osnabrück Stadtverbot...
 

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Gefällt mir
35
#51
Die Regierungsparteien hatten 644 Wahlmänner und -frauen.
Wulf wurde von 625 gewählt und das erst im III. Wahlgang.
Im ersten hatte er 22 Stimmen zuwenig. Bei 1242 Leuten.

Was wollen die mit so einem Wackelstuhl?

Als ich eben las: Der 9- stündige Wahlkrimi im Reichstag, dachte ich, dass sie wieder einen Skandal aufgedeckt haben. Wie komme ich nur darauf?
 

peter_S

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Feb 2006
Beiträge
473
Gefällt mir
17
#52
Na ja,

ich denke mal Frau Merkel wird der Linken sicher ein paar Flaschen Schampus zukommen lassen.

Weil ohne die Linke hätte die Regierung Merkel/Westerwelle den Tag nicht überdauert.

Die Linken retten Merkel



Paradoxerweise hat es die Kanzlerin nur der Linkspartei zu verdanken, dass alles nicht noch schlimmer gekommen ist. Hätten die Linken Joachim Gauck schon von Beginn an gewählt, wäre der rot-grüne Kandidat jetzt statt Wulff Bundespräsident. Ihre zusätzlichen 124 Stimmen hätten dem ehemaligen DDR-Bürgerrechtler für die absolute Mehrheit in Runde eins gereicht. Das Dilemma der Linken, nicht über die Schatten der Vergangenheit springen zu können, rettet die Koalition vor dem GAUck.

Bundespräsidentenwahl: Merkels Beinahe-GAUck - Bundespräsidentenwahl - FOCUS Online
Vielleicht wird die Linke ja irgendwann einmal den Sprung zur Realpolitik schaffen. Momentan erinnert die Linke eher an eine Klamauktruppe die sich sofort in irgendwelche Phantastereien flüchtet sobald irgendwo Verantwortung auftaucht.
 

2Sam

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Sep 2009
Beiträge
232
Gefällt mir
55
#53
Na ja,

ich denke mal Frau Merkel wird der Linken sicher ein paar Flaschen Schampus zukommen lassen.
Warum sollte sie?

Weil ohne die Linke hätte die Regierung Merkel/Westerwelle den Tag nicht überdauert.
Du wirst doch nicht ernsthaft glauben, dass die Regierung zurückgetreten wäre, wäre Gauck Bundespräsident geworden?
Gauck, der Verfechter des Bundeswehreinsatzes in Afghanistan, der Kapitalist?

Vielleicht wird die Linke ja irgendwann einmal den Sprung zur Realpolitik schaffen.
Den Sprung zur machtbesessenen Kompromisspartei? Hoffentlich nie! Sowas braucht kein Mensch, da haben wir genug.

Momentan erinnert die Linke eher an eine Klamauktruppe die sich sofort in irgendwelche Phantastereien flüchtet sobald irgendwo Verantwortung auftaucht.
Sie bleibt ihren Prinzipien und dem Wählerauftrag treu.
Ich kann das Gemotze hören, das angestimmt worden wäre, hätte sie anders gehandelt ...

"Auch eine wie alle anderen ..."

Und noch eine Frage: welche "Phantastereien" genau meinst Du?
 
E

ExitUser

Gast
#54
Na ja,

ich denke mal Frau Merkel wird der Linken sicher ein paar Flaschen Schampus zukommen lassen.

Weil ohne die Linke hätte die Regierung Merkel/Westerwelle den Tag nicht überdauert.

Vielleicht wird die Linke ja irgendwann einmal den Sprung zur Realpolitik schaffen. Momentan erinnert die Linke eher an eine Klamauktruppe die sich sofort in irgendwelche Phantastereien flüchtet sobald irgendwo Verantwortung auftaucht.
*kopfschüttel*
Das tut wirklich schon echt weh!
Sorry, aber wozu hast du eigentlich dein Hirn?

Die Merkel wird den Champus wohl zu allererst ZDF und ARD spendieren, und dann noch allen Hofblättern für ihre tolle Arbeit. Und wahrscheinlich noch heimlich den Oliven und der asPD

Mal davon abgesehen, dass Gauck nun wirklich für DIE LiNKE NICHT wählbar war. Schalte doch bitte mal dein Hirn ein wenn du etwas liest.

Beherrschst du die Grundrechenarten?
Dann sollte dir vielleicht auffallen, dass Gauck (dem Himmel sei Dank) selbst mit den 124 Stimmen der LiNKEN nicht gewählt worden wäre. Und zwar in keinem der Wahlgänge.

Bin wirklich froh, dass ich von dem keine Präsi.-Rede hören muss!
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#55
Na ja,

ich denke mal Frau Merkel wird der Linken sicher ein paar Flaschen Schampus zukommen lassen.

Weil ohne die Linke hätte die Regierung Merkel/Westerwelle den Tag nicht überdauert.

Vielleicht wird die Linke ja irgendwann einmal den Sprung zur Realpolitik schaffen. Momentan erinnert die Linke eher an eine Klamauktruppe die sich sofort in irgendwelche Phantastereien flüchtet sobald irgendwo Verantwortung auftaucht.
Hier geht es um die Wahl des Bundespräsidenten.....nicht um die Wahl des Bundestrainers.

Schampus braucht man hier nicht.

Besser als die Linken hätte man das heute nicht machen können.

Zwischen Pest und Cholera wählen?
Einen Kandiaten wählen der sich schon als der "Obama Heilsbringer" von Deutschland gesehen hat?
Der im Grunde seines Herzens ein erzkonserativer Pfarrer ist?
Der den "überfürsorglichen Sozialstaat" ablehnt?
Der H4 und den Krieg in Afghanistan gut findet?

Wenn man dann seine Glaubwürdigkeit behalten will kann man gar nicht anders als sich zu enthalten.

Oder hätten sich die Linken jetzt zum Steigbügelhalter von den Sozis und den (Schwarz)Grünen machen sollen?
Nach dem Motto "Den Sand darfst du mir geben aber mitspielen darfst du nicht?"
Nach der Quasi Erpressung von Trittin und Gabriel?

Dafür sind die Linken gut genug um die Machtspielchen der getarnten Neoliberalen von SPD und Grünen zu unterstützen?

Und wer glaubt das sich mit einer Wahl von Gauck irgendetwas geändert hätte der täuscht sich.
Auch die Regierung wäre nicht zusammengebrochen.
Die Schwarz- Gelbe Koalition ist kein Ponyhof.Sondern Knallharte Machtpolitiker.

SPD und Grüne hatten das in der Hand zusammen mit den Linken einen Kandiaten zu suchen der allen drei Seiten genehm ist.

Wenn dann Rot -Grün schnell jemanden aus dem Hut holt wie der Zauberer von OZ und dieser nicht gewählt wird ist das bestimmt nicht die Schuld der Linken!!!

Die Klatsche für Mutti war nun eh da und die Präsiwahl ist eh überflüssig.Als in Niedersachsen lebender bin ich sogar froh das Wullfi und seine Sissi jetzt in das Zauberschlößchen ziehen wo sie keinen Schaden mehr anrichten können.

Und Sa redet da eh keiner mehr von....ist Viertelfinale:icon_wink:

"Gott schütze Deutschland" und dann die Nationalhymne....

Hat Kaiser Wilhelm II. auch immer bei der Eröffnung des Reichstages gesagt....und dann fingen auch alle an zu singen.

Oh man....
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
#56
...
Vielleicht wird die Linke ja irgendwann einmal den Sprung zur Realpolitik schaffen. Momentan erinnert die Linke eher an eine Klamauktruppe die sich sofort in irgendwelche Phantastereien flüchtet sobald irgendwo Verantwortung auftaucht.
Ja, vielleicht schmeissen sie irgendwann ihre Haltung z.B. zu Hartz4 oder dem Afghanistan-Einsatz über Bord?!
Deutschland braucht ja auch unbedingt noch eine Wetterhahn-Partei wie die FDP, die alle Prinzipien unter den Tisch fallen lässt, nur um Macht zu erlangen! (Achtung Sarkasmus!)

Die SPD is mit solchen Beleidigte-Leberwurst-Äußerungen wie gestern für mich noch ein Stück unwählbarer geworden!
Und die Linke hat mit ihrem Festhalten an Prinzipien an Glaubwürdigkeit gewonnen!

Und was für eine Verantwortung hätte sie bei der Wahl des Bundespräsidenten erlangt?
Wurde je eine Partei für einen gewählten BuPräsi verantwortlich gemacht?
Oder braucht es nur wieder einen Sündenbock für unsere nicht funktionierende Demokratie? Da würde ich erst mal woanders suchen!
 

egjowe

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Okt 2005
Beiträge
565
Gefällt mir
7
#57
*kopfschüttel*
Schalte doch bitte mal dein Hirn ein wenn du etwas liest.

Beherrschst du die Grundrechenarten?
Dann sollte dir vielleicht auffallen, dass Gauck (dem Himmel sei Dank) selbst mit den 124 Stimmen der LiNKEN nicht gewählt worden wäre. Und zwar in keinem der Wahlgänge.
vielleicht solltest du dich vor den spiegel stellen und dann das obige zitat von dir laut vorlesen.

bei mir sind 499 (1. wahlgang) plus 124 immer noch 623 !!
auf was kommst du denn??
 

egjowe

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Okt 2005
Beiträge
565
Gefällt mir
7
#58
wenn die führungsspitze der partei "die linke" die wahl wirkllich freigegeben hätte,
wäre auch sichtbar geworden, wie gespalten diese partei ist.

gysi hat sich meiner meinung nach vor dem 3. wahlghang verhalten wie ein kleines eingeschnapptes kind.
"du hast dich nicht rechtzeitig bei mir gemeldet und deshalb spiele ich nicht mehr mit dir."

für mich gibt es da noch viel zu viele betonköpfe.
unter denen dann noch etliche mit dubioser vergangenheit.

für mich auch einer der verlierer von gestern und auf keinen fall wählbar.

sie haben die große chance vertan, über ihren schatten zu springen.
wer sich enthält, hat angst vor verantwortung!
 

2Sam

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Sep 2009
Beiträge
232
Gefällt mir
55
#59
sie haben die große chance vertan, über ihren schatten zu springen.
wer sich enthält, hat angst vor verantwortung!
Über ihren Schatten zu springen und einen Befürworter des Sozialabbaus zu wählen???

Ich fasse es nicht.
 

Eka

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
1.635
Gefällt mir
20
#60
@egjowe: Das hat rein gar nichts mit der DDR Vergangenheit zu tun, das wurde nur von den Grünen und der SPD mal wieder genutzt um Die Linke zu diffamieren.
Der Gauck ist den Linken einfach zu neoliberal!

Und wenn du es gesehen hättest, dann wüsstest du, dass sogar einige Linke die in der DDR aufgewachsen sind, den Gauck evtl. sogar gewählt hätten.

Und wer sich enthält ist nicht der böse Bub, sondern das war strategisch richtig, denn sie sind weder gegen Gauck noch für ihn gewesen. Sie waren halt gegen keinen bei Enthaltungen. ;-)

Am besten sollten alle anderen Parteien mal über deren Vergangenheit 'untersucht' werden. Da wird einiges vertuscht...
 
E

ExitUser

Gast
#61
Ja, vielleicht schmeissen sie irgendwann ihre Haltung z.B. zu Hartz4 oder dem Afghanistan-Einsatz über Bord?!
Deutschland braucht ja auch unbedingt noch eine Wetterhahn-Partei wie die FDP, die alle Prinzipien unter den Tisch fallen lässt, nur um Macht zu erlangen! (Achtung Sarkasmus!)

Die SPD is mit solchen Beleidigte-Leberwurst-Äußerungen wie gestern für mich noch ein Stück unwählbarer geworden!
Und die Linke hat mit ihrem Festhalten an Prinzipien an Glaubwürdigkeit gewonnen!

Und was für eine Verantwortung hätte sie bei der Wahl des Bundespräsidenten erlangt?
Wurde je eine Partei für einen gewählten BuPräsi verantwortlich gemacht?
Oder braucht es nur wieder einen Sündenbock für unsere nicht funktionierende Demokratie? Da würde ich erst mal woanders suchen!
Die Verantwortung ihrer eigenen Ansprüche gegenüber eine demokratische Partei zu sein? DIE LINKE nimmt für sich in Anspruch eine Partei demokratischer Ausrichtung zu sein. Vielleicht hätten sie dann mal darüber nachdenken sollen was denn die Menschen in diesem Land wollen? Laut den Umfragen wollten die Leute in Deutschland einen Bundespräsidenten Gauck. Der LINKEN jedoch, so erscheint es mir, war dies zu keinem Zeitpunkt wichtig. Lieber wollte man sich, wie Kleinkinder im Sandkasten, mit Dreck bewerfen.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
#62
So wie Gauck sich vorab zur Linken geäußert hat, wollte er sicher gar nicht von denen gewählt werden.
Dem sind die Linken nachgekommen. Und das ist gut so.
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
#64
So wie Gauck sich vorab zur Linken geäußert hat, wollte er sicher gar nicht von denen gewählt werden.
Dem sind die Linken nachgekommen. Und das ist gut so.
Und das sehe ich eben anders. Hier gab es eine historische Chance, Angela wirklich eine Klatsche zu verpassen.

Ob Gauk jetzt nun beliebt bei den Linken ist oder nicht, schlechter als Köhler kann man es nicht machen und zu sagen hat ein Präsi eh nichts.

Aber ok die Linke hat beschlossen eine 5+% Partei zu sein und das soll gut so sein?

Potentielle Wähler dieser Partei dürften kuriert sein, denn es ist zu offensichtlich, daß die die Dreck am Stecken haben noch sehr viel Einfluß haben.

Auch wenn hier die Linke Fans sich das schön reden wollen, so wie Angela Wulf schön redet, ein Sieg der Linken war das gewiß nicht.
 
E

ExitUser

Gast
#65
hallo zusammen,

die wahl der linken wahlleute war im dritten gang freigegeben, also jeder nach seinem gewissen. wer dann von DiLi einem neoliberalen konservativen die stimme vesagte hat lediglich seinem gewissen und seiner wählerschaft rechnung getragen. gauck ist nun mal nicht mit den zielen der Linken zu vermitteln.

und für die machttaktischen spielchen der SPD braucht man ja auch nicht herhalten, oder? mir hat es gefallen wie so einiger SPDler vor der kammera gegeifert haben. statt zu keifen hätten SPD und grüne ja durchaus zusammen mit der Linken einen gemeinsamen kandidaten aufstellen können.

ich brauch keinen wulff oder einen gauck (sog. menschenrechtler) der in gesamtdeutschland kriege befürwortert, das kapital liebt den sozialabbau toll findet, sich mit schröder duzt. wahrscheinlich hinten auf der limousine auch stehen hat: EURE ARMUT KOTZT MICH AN!

liebe grüße von barbara
 

Faibel

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jan 2009
Beiträge
866
Gefällt mir
271
#66
so so, nun haben wir also nen neuen BP....

und nun wird alles gut?

hartz 4 wird abgeschafft, das bedingungslosen Grundeinkommen wird eingeführt, das loch im golf schliesst sich von selbst, die banken betteln nach ner zwangsabgabe, das klima erholt sich und schlaaand wird weltmeister?

ach ne.... wir haben ja nur nen neuen BP

viel spaß beim fähren taufen!
> ich bin der präsident
 

Eka

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
1.635
Gefällt mir
20
#67
mal quer gedacht: Vielleicht haben die Grünen und die SPD Gauck aufgestellt, weil sie wußten Die Linken würden ihn nicht wählen, weil er denen zu neoliberal ist, und somit können und tun sie auch Die Linke weiter diffamieren, dabei sollten gerade die/bei bei Bündnis 90 mal selber im Spiegel schauen.
Aber falls man so taktiert hätte, bräuchten sie ja keine Angst zu haben, weil er ja nicht gewählt werden würde....
 
E

ExitUser

Gast
#68
hallo zusamen,

hier hab ich einen guten kommentar, der ein wenig tiefer ausleuchtet was die beweggründe der linken zur stimmenthaltung und die eigentliche motivation von SPD und grünen bei dieser casting show sind und waren.

NachDenkSeiten – Die kritische Website » Die Meta-Politik-Show

eeh pssst, liebes forianer, da isses wieder... da hab ich euch mal was angeschleppt, jetzt hat es faibel erwischt.


YouTube - Rainald Grebe - Präsident


wo verflixt ist jetzt meine krone wieder hingekommen? :confused:

liebe grüße von barbara
 

egjowe

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Okt 2005
Beiträge
565
Gefällt mir
7
#69
@egjowe: Das hat rein gar nichts mit der DDR Vergangenheit zu tun, das wurde nur von den Grünen und der SPD mal wieder genutzt um Die Linke zu diffamieren.
Der Gauck ist den Linken einfach zu neoliberal!
das mit der diffamierung von dritter seite halte ich wiederum für ein märchen.
etliche abgeordnete dieser partei haben sich öffentlich, auch noch im vorfeld dieser wahl und allein bezogen auf seine tätigkeit als aufklärer in sachen stasi-vergangenheit,
in regelrechte hasstiraden gegen ihn gesteigert.
"nestbeschmutzer" war noch einer der harmloseren bezeichnungen.

und das hat mir gezeigt, dass es bei etlichen nur um seine aufarbeitung der ddr-vergangenheit ging und nicht um seine liberale einstellung.
 

egjowe

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Okt 2005
Beiträge
565
Gefällt mir
7
#70
hallo zusammen,

die wahl der linken wahlleute war im dritten gang freigegeben, also jeder nach seinem gewissen.

liebe grüße von barbara
freigegeben ??
jeder nach seinem gewissen ??

wie witzig !
(123 enthaltungen !!)
 

Eka

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
1.635
Gefällt mir
20
#71
Die SPD und die Grünen haben erreicht, was sie mit der Nominierung Gaucks erreichen wollten: Sie haben die Regierungskoalition und gleichzeitig die Linke ein wenig vorgeführt. Sie haben Merkel „einen eingeschenkt“ und der Linken das Etikett angeheftet, dass sie durch die Nichtwahl des ehemaligen Stasi-Beauftragten Gaucks noch mit dem SED-Regime verhaftet sei. Solche taktischen Machtspiele werden dann Politik genannt.

Schon die Nominierung des Kandidaten Gauck durch SPD und Grünen, aber noch mehr die Erpressungsversuche gegenüber der Linken – erst im Laufe des Wahltags – haben gezeigt, dass diese beiden Parteien noch immer nicht im Fünf-Parteien-System angekommen sind. SPD und Grüne meinen offenbar nach wie vor, dass man durch Ausgrenzung bei gleichzeitiger Forderung nach einem politischen Kotau die Linke entweder auf die eigene Linie bringen oder aber eliminieren könne. Sozialdemokraten und Gründe haben immer noch nicht begriffen, dass sie sich damit selbst schwächen und einer noch schwächeren Regierung das Überleben sichern. Denn Schwarz-Gelb hat schon längst erkannt, dass die Spaltung des linken Lagers ihre beste Lebensversicherung ist.
scheine ganz gut quergedacht zu haben, wenn ich diese Seite lese. *gg*
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#72
wenn die führungsspitze der partei "die linke" die wahl wirkllich freigegeben hätte,
wäre auch sichtbar geworden, wie gespalten diese partei ist.

gysi hat sich meiner meinung nach vor dem 3. wahlghang verhalten wie ein kleines eingeschnapptes kind.
"du hast dich nicht rechtzeitig bei mir gemeldet und deshalb spiele ich nicht mehr mit dir."

für mich gibt es da noch viel zu viele betonköpfe.
unter denen dann noch etliche mit dubioser vergangenheit.

für mich auch einer der verlierer von gestern und auf keinen fall wählbar.

sie haben die große chance vertan, über ihren schatten zu springen.
wer sich enthält, hat angst vor verantwortung!

Enthaltungen gehören auch zur Demokratie.
 

Volker

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.571
Gefällt mir
39
#73
Für mich zeigt es, das diese Eierei der Grünen und SPD, überall vorherrcht. Kraft und die NRW-Wahl ist das geeiere, was nun
sich weiterführte.

Ich persönlich halte Gauck schon für den besseren Kandidaten, als Wulf. Ich hätte ihn dann glatt gewählt. Ein Zwang ihn zu wählen würde ich mich nicht unterwerfen.

Aber wie die medien so viele der Leute:
Und Schuld soll die Linke haben,
die Erde ist eine Scheibe,
und Schweine können fliegen.

Schöne Ablenkung zum Sparpaket. Nicht wahr?

Gruss
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
#74
Hexe45 sagte :
Und das sehe ich eben anders. Hier gab es eine historische Chance, Angela wirklich eine Klatsche zu verpassen.

Ob Gauk jetzt nun beliebt bei den Linken ist oder nicht, schlechter als Köhler kann man es nicht machen und zu sagen hat ein Präsi eh nichts.

Aber ok die Linke hat beschlossen eine 5+% Partei zu sein und das soll gut so sein?
Hm, ich dachte das wird vom Wähler entschieden?! Und nicht per Parteibeschluß?!

Hexe45 sagte :
Potentielle Wähler dieser Partei dürften kuriert sein, denn es ist zu offensichtlich, daß die die Dreck am Stecken haben noch sehr viel Einfluß haben.
...
Gut, daß die anderen Parteien voller Heiliger sind. Wenn das ein Kriterium wäre, dann wäre die Wahlbeteiligung bei 10-20%.
 
E

ExitUser

Gast
#75
vielleicht solltest du dich vor den spiegel stellen und dann das obige zitat von dir laut vorlesen.

bei mir sind 499 (1. wahlgang) plus 124 immer noch 623 !!
auf was kommst du denn??
Es geht nicht um den ersten Wahlgang, sondern um den zweiten und dritten.

DIE LiNKE hatte eine gute Kanditatin, und die hat sie gewählt.

Nun wirst du sicher sagen, sie hätten eben keine aufstellen sollen ...

*lacht* und du glaubst jetzt sicher auch noch dann wäre Gauck gewählt worden *lacht*
Träum weiter, denn die Watschen wären garantiert! weniger gewesen
 

Vincet

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Jun 2009
Beiträge
548
Gefällt mir
65
#76
wenn die führungsspitze der partei "die linke" die wahl wirkllich freigegeben hätte,
wäre auch sichtbar geworden, wie gespalten diese partei ist.
Und da bist du dir so sicher?

gysi hat sich meiner meinung nach vor dem 3. wahlghang verhalten wie ein kleines eingeschnapptes kind.
"du hast dich nicht rechtzeitig bei mir gemeldet und deshalb spiele ich nicht mehr mit dir."
Oh, hast du auch dieses andere eingeschnappte Kind der SPD gesehen, dass die Pressekonferenz von Gysi zu stören versuchte? Was für ein Kindergarten!

Ist dir aber eigentlich klar, was da geschehen ist? SPD und Grüne nominieren zusammen einen Kandidaten. Die Linke wird überhaupt nicht gefragt. Bei der Wahl verlangt man fast schon, dass die Linke diesen Kandidaten wählen soll. Und erst zwischen dem zweiten und dritten Wahlgang wollte man mit der Linken reden? Ist das nicht etwas zu spät? Findest du das nicht auch?

für mich gibt es da noch viel zu viele betonköpfe.
unter denen dann noch etliche mit dubioser vergangenheit.
Dubiose Vergangenheit? Na was wohl? Stasi, gell?
Übrigens die Betonköpfe gab es auf Seiten der SPD und den Grünen. Denn die haben es versäumt, zusammen mit den Linken einen gemeinsamen Kandidaten vorzuschlagen.
Aber nö. Die Linken sind Schuld.

für mich auch einer der verlierer von gestern und auf keinen fall wählbar.
Natürlich ein Verlierer. Denn das war doch von vornherein so geplant. Gauck war ja der Schachzug von SPD/Grünen um die Linken kaputt zu machen. Denn mit Argumenten, mit Wählergunst schien es nicht zu klappen. Also musste man tief in die Mottenkiste greifen. Und es war wie Weihnachten und Ostern zusammen, als Köhler zurücktrat. Denn man konnte schon jetzt die Linken mit diesen üblen Tricks aus der Parteienlandschaft verjagen.
Hoch lebe unsere Demokratie!
Und was Wählbarkeit betrifft. Warum sollte ein wahrer Sozialdemokrat überhaupt noch die SPD wählen, wenn gerade diese Partei einen neoliberalen Sozialdarwinisten zur Wahl des Bundespräsidenten vorgeschlagen hat? Das würde auch gegen die Prinzipien eines Sozialdemokraten sein.

sie haben die große chance vertan, über ihren schatten zu springen.
wer sich enthält, hat angst vor verantwortung!
Welcher Schatten? Oder meinst du, dass die Linke genau wie die SPD zur Umfallerpartei werden soll? Wer soll diese Partei denn dann noch wählen, wenn bekannt wäre, dass sie jederzeit umfallen kann?
Sie hat klug reagiert und ist ihrer Linie treu geblieben. Das vermisst man heutzutage in diesem Politzirkus.

Apropos Angst vor Verantwortung: Wer sich enthält, bringt zum Ausdruck, dass man mit keinem der beiden Kandidaten einverstanden ist. Die Chance etwas zu verändern, wurde vertan. Nicht aber von den Linken sondern von SPD und Grünen.
Und die Linke hätte die Wahl Gaucks verantworten müssen. Ich glaube, dass viele Linke-Wähler denen das nicht verziehen hätten.
Jetzt jedoch weiß jeder, dass die Linke sich nicht so leicht einlullen lässt. Und das ist auch gut so. Denn solche Parteien haben wir schon zur Genüge.
 

Vincet

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Jun 2009
Beiträge
548
Gefällt mir
65
#77
Und das sehe ich eben anders. Hier gab es eine historische Chance, Angela wirklich eine Klatsche zu verpassen.
Über die eigenen Prinzipien hinweggehen, nur um jemandem eine Klatsche zu verpassen? Würdest du das auch tun?

Ob Gauk jetzt nun beliebt bei den Linken ist oder nicht, schlechter als Köhler kann man es nicht machen und zu sagen hat ein Präsi eh nichts.
Na eben. Wieso also die Aufregung darüber, dass Gauck nicht gewählt wurde? Auch mit Wulff als Präsident wird Deutschland nicht untergehen. Und falls doch, dann sind andere Schuld daran, aber bestimmt nicht unser aller Präsident.

Aber ok die Linke hat beschlossen eine 5+% Partei zu sein und das soll gut so sein?
Das hat die Linke nicht beschlossen. Es ist immer noch der Wähler, der entscheidet. Wenn er nun meint, dass sich die Linke nicht korrekt verhalten hat (weil sie nicht umgefallen sind, weil sie sich ihren Prinzipien treu geblieben ist), dann hat er das Recht sie bei der nächsten Wahl nicht zu wählen.

Aber bleibt einem Wähler diese Partei nicht eher im Gedächtnis, weil sie nicht umgefallen ist?
Und wäre es besser, wenn die Linke Wahlversprechen macht und diese dann nicht mehr einhält, wenn sie gewählt worden ist? Das kann doch nicht das Ziel sein.
Das, was die Linken gemacht haben, verdient Respekt.

Potentielle Wähler dieser Partei dürften kuriert sein, denn es ist zu offensichtlich, daß die die Dreck am Stecken haben noch sehr viel Einfluß haben.
Verstehe diesen Satz nicht. Kuriert? Dreck am Stecken?
Wasch dir erst mal den Kopf und schreib es noch mal verständlicher nieder.

Auch wenn hier die Linke Fans sich das schön reden wollen, so wie Angela Wulf schön redet, ein Sieg der Linken war das gewiß nicht.
Ein Sieg war es nicht. Aber die Linke konnte sowieso nur verlieren, ob sie nun Gauck gewählt hätte oder eben nicht. Lose-Lose-Situation.
Und ich rede nichts schön. Ich sehe das so, wie es ist. Hier wurde bewusst ein Kandidat gewählt, der nur das Ziel hatte die Linke zu diskreditieren.
Nicht einmal hat man sich zusammengesetzt, um einen gemeinsamen Kandidaten auszusuchen.
Und so soll dann eine eventuelle Rot-Rot-Grüne Politik aussehen?
 
E

ExitUser

Gast
#78
Ich finde es übrigens sehr bezeichnend, was hier so manch einer von sich gibt.
Ich kann mir da auch nur schwer vorstellen, dass dies alles Trollverhalten ist. Ich denke viel eher, die Gauckbefürworter hier meinen das wirklich ernst.
Erschreckend
Meinungsbildung scheint wirklich nicht einfach.
Wahrscheinlich seid ihr dann alle auch gegen das zementierte Unrecht der Oder-Neiße-Grenze, wie euer ehrenwerter Mister Gauck

Aber egal, leider wird dieser Spruch mit den Kälber und Metzgern in Deutschland ewig bestand haben - manchen ist einfach nicht wirklich zu helfen.

Nochmal zum Thema Amt des Bundespräsidenten.
Ich glaube, dass so manche dieses Amt sehr! unterschätzen, und das sicherlich nur, weil sie sich daran gewöhnt haben, dass wir meisten dort den einschläfernden Märchenerzähler vorgesetzt bekommen.
Merkel unterschätzt dieses Amt ganz gewiss nicht, deswegen ja die Vorschläge für von der Leyen und Wulf. Und nicht etwa Gauck, obwohl der doch mindestens!, wenn nicht noch mehr deren politische Position vertritt.

Ich sage da nur die Macht der Worte ...
 

galigula

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Jul 2008
Beiträge
1.063
Gefällt mir
61
#80
Für mich ein klarer Pluspunkt für die Linken,die einzige Partei,die sich richtig bei dieser Posse verhalten hat.
Rot-Grün haben durch ihre hochnäsige Arroganz ermöglicht,dass Merkel einen folgsamen Parteisoldat als Bundespräsident installieren konnte,der folgt auf`s Wort,wenn Angie sitz sagt,dann sitzt der auch.

Rot-grün sind überhebliche Dilettanten,wie gehabt.die haben es nicht nötig,sich mit den Linken abzusprechen,das ist für diese edle Gesellschaft unter ihrer Würde.
 
E

ExitUser

Gast
#81
Für mich ein klarer Pluspunkt für die Linken,die einzige Partei,die sich richtig bei dieser Posse verhalten hat.
Rot-Grün haben durch ihre hochnäsige Arroganz verhindert,dass Merkel einen folgsamen Parteisoldat als Bundespräsident installieren konnte,der folgt auf`s Wort,wenn Angie sitz sagt,dann sitzt der auch.

Rot-grün sind überhebliche Dilettanten,wie gehabt.die haben es nicht nötig,sich mit den Linken abzusprechen,das ist für diese edle Gesellschaft unter ihrer Würde.
absolut dito! Wenn gleich ich glaube, Wulff wäre in jedem Fall gewählt worden.
Der Hunger nach weiter bestehender Macht einig dann doch.

Was allerdings außerordentlich schade, um nicht zu sagen schlimm ist: Würden unsere Medien ihren Verfassungsauftrag wahrnehmen, wüsste Heute JEDER UND JEDE wofür die Olivgrünen und die asPD stehen!
 
E

ExitUser

Gast
#82
Hier mal eine Pressemeldung aus Hessen
Bundespräsidentenwahl: SPD und GRÜNE haben Chance verpasst

Donnerstag, den 01. Juli 2010

Joachim Gauck war für DIE LINKE nicht wählbar

Zu den Behauptungen seitens von SPD und GRÜNE, DIE LINKE ‚sei schuld' (so Kurt Beck und andere), dass ihr Kandidat, Joachim Gauck, nicht neuer Bundespräsident geworden ist, erklärt Ulrich Wilken, rechtspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag und Vorsitzender der LINKEN-Landesverbands:

„Offensichtlich bestand die Chance in den ersten Wahlgängen einen anderen Bundespräsidenten als Christian Wulff zu wählen, wenn SPD und GRÜNE gewillt gewesen wären, zusammen mit den LINKEN eine Kandidatin oder Kandidaten aufzustellen, der für fortschrittliche Politik steht. Diese Chance ist verpasst worden – von SPD und GRÜNEN.

Für DIE LINKE war Herrn Gauck nicht wählbar. Ausdrücklich nicht deshalb, weil er die Stasibehörde geleitet hat – im Gegenteil: Wir treten weiter für die lückenlose Aufklärung der durch SED und Stasi begangenen Verbrechen und die Entschädigung der Opfer ein. DIE LINKE kann jedoch keinen Kandidaten wählen, der den Krieg in Afghanistan befürwortet und eine verfehlte Sozial- und Kürzungspolitik gutheißt, gegen die sich DIE LINKE aus guten Gründen wendet."

Vor allen Dingen beteilige sich DIE LINKE nicht an dem Konzept, eine neue Bundesregierung in Stellung zu bringen, die den gleichen neoliberalen Unsinn und Kriegskurs der jetzigen Regierung und ihrer Vorgängerinnen fortführe, so Wilken.

„Joachim Gauch war ein ‚Angebot' an CDU und FDP – nicht an DIE LINKE und die fortschrittlichen Teile der Gesellschaft.

Genau dies hat der Kandidat selbst, haben SPD- und GRÜNEN-Vertreter in den letzten Wochen immer wieder betont. Die jetzt zu hörenden Schuldzuweisungen Richtung DIE LINKE sind vor diesem Hintergrund Augenwischerei."

Bundespräsidentenwahl: SPD und GRÜNE haben Chance verpasst | DIE LINKE. Fraktion im Hessischen Landtag
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#83
Ich frage mich, worum geht es den Boykotteuren aus dem CDU/CSU/FDP-Lager?

Anhänger von Gauck, die sich im Vorfeld geäußert hatten, waren z.B. Biedenkopf (CDU) und Zastrow (FDP).
Zastrow und seine Freunde sind neoliberal bis zum Abwinken.

Ich hoffe, unter den Abtrünnigen aus dem Regierungslager waren auch Leute, die politisch anders denken als Zastrow.
Vielleicht Menschen, die bewirken wollen, dass die Kanzlerin bestimmte FDP-Wahnsinnsprojekte in der Koaltion beendet.

Ich frage mich, gibt es eine Chance, dass Kurskorrekturen vorgenommen werden?
Oder bleibt alles beim Alten im Regierungskurs - nur evtl. etwas geordneter im Erscheinungsbild.

Ergänzung:
„Joachim Gauch war ein ‚Angebot' an CDU und FDP – nicht an DIE LINKE und die fortschrittlichen Teile der Gesellschaft.
Diese Bemerkung finde ich zutreffend. Offensichtlich haben viele Menschen überhaupt nicht hingehört, wenn Gauck seine politischen Auffassungen zur Gegenwart geäußert hat.
 
E

ExitUser

Gast
#84
hallo zusammen,

danke an clementwut für den artikel, der die ganze ungeschönt beim namen nennt.

übrigens hätte wullf auch mit den stimmen der linken gewonnen.
gauck wäre knapp dahintergeblieben. also was soll diese einprügelei aus DiLi? meine vorredner haben se schon gesagt; keine umfaller oder kriecher. davon haben wir wahrlich genug.

liebe grüße von barbara
 
E

ExitUser

Gast
#85
Hier noch eine weitere PM und ein Interview aus der Sicht von Lederer
Donnerstag, 01. Juli 2010 14:00 Uhr
Nach Präsidentenwahl: Linke weist Vorwürfe der SPD zurück

Die Partei "Die Linke" hat Vorwürfe der SPD an ihrem Abstimmungsverhalten bei der Bundespräsidentenwahl zurückgewiesen. Fraktionschef Gysi sagte dem Sender "Phoenix", die SPD habe sich einer gemeinsamen Kandidatensuche verweigert. Die Sozialdemokraten könnten seine Partei nicht wie den letzten Dreck behandeln und dann Gefolgschaft einfordern. Gysis Stellvertreter Bartsch sagte im Deutschlandfunk, die Enthaltungen der eigenen Delegierten im dritten Wahlgang seien angesichts der beiden Kandidaten Wulff und Gauck das politisch einzig Mögliche gewesen. ...

Nach Präsidentenwahl: Linke weist Vorwürfe der SPD zurück - dradio.de
dradio.de - Audio on Demand v1.5.0.2a

@erolena
also ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, dass die Watschen für die gemeinsame Politik ist. Da stehen die doch sehr eng beisammen. Ich glaube viel eher, dass sind interne Machtkämpfe und Watschen für den Führungsstil von Merkel

Wenngleich *lacht* so verboten schlimm diese Hornissenpolitik ist, so wie sich die Merkel zwischen all ihren Rivalen mit ihrer ausgetüpftelten Strategie schlägt, da sag ich tatsächlich *Hutab* *lacht* - die hat ganz sicher nen guten Berater oder ne gute Beraterin :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
#86
Die Meinungskampagne ist rum, die Wahl ist auch rum, wohl jeder und jede hat sich eine Meinung gebildet; kaum einen interessiert das Thema noch, denn die Meinungen wurden ja gebildet.
Da dürfen jetzt anscheinend auch die Linke mal zu Wort kommen.

Hier zwei weitere Interviews bei Deutschlandradio

Gesine Lötzsch: So kann man keine Mehrheiten organisieren
dradio.de - Audio on Demand

Dietmar Bartsch: Nicht wir haben die Chance verspielt
dradio.de - Audio on Demand
 
E

ExitUser

Gast
#87
ich kanns mir leider nicht verkneifen :biggrin:

dieses Interview mit Bartsch ist so was von erbärmlich

drieffender Schleim ohne Klartext - Igitt

ich nehme auch an alle wichtigen in der Fraktion haben sich enthalten@Bartsch

:icon_kotz:
 
E

ExitUser

Gast
#88
:icon_lol:
das schlägt doch dem Fass nun den Boden aus

Die ARD :icon_lol: etabliert sich nun endlich augenscheinlich selbst auf Blödzeitungsniveau

Die Parteien in der Einzelkritik
Kaum Sieger, viele Verletzte, ein Totalausfall

Das Spiel ist aus. Wenn auch erst in der Verlängerung. Immerhin steht nun ein Sieger fest: Christian Wulff ist Bundespräsident. Warum die Siegermannschaft eigentlich verloren hat und die Verlierermannschaft gewonnen, analysiert Michael Spreng für tagesschau.de. Und auch einen Totalausfall hat der Politikberater gesehen.

...
Die Linke

Strategie: Eine Strategie ist für den neutralen Zuschauer nicht erkennbar gewesen. Die Linke hat eine geradezu autistische Vorstellung geboten, fiel durch Fehlpässe auf und beobachtet das weitere Turnier nun alleine am Spielfeldrand. Mit der gestrigen Niederlage hat Die Linke nicht nur ein Spiel verloren – sie ist sie für längere Zeit ausgeschieden.

Taktik: Auch die Taktik kann man nur als chaotisch bezeichnen. Den besseren Mannschaften vorzuschlagen, sie sollten ihren "Wunderlibero" auswechseln, war nicht nur ein taktischer Fehler, sondern ein Eigentor, das mehrfach zählt.

Die Spitze der Linkspartei mit ihrer Kandidatin Jochimsen bei der Bundesversammlung (Foto: dpa) Großansicht des Bildes [Bildunterschrift: Die Führungsriege der Linkspartei Lafontaine, Gysi und Ernst mit ihrer Kandidatin für das Amt des Bundespräsidenten, Luc Jochimsen ]
Führungsspieler: Wie heißt es doch so schön: "Die Wahrheit liegt auf dem Platz" - im Reichstagsgebäude oder im Wunsch des Volkes. Seit gestern ist eines klar: Die Wahrheit liegt jedenfalls nicht in der Linksfraktion des Bundestages. Die Mannschaftsführer haben das eigene Team ins Aus manövriert. Trainer Gysi hat sich nicht als Taktikfuchs, sondern als schwächster Teamchef des Turniers offenbart. Jetzt sitzt die ganze linke Mannschaft schmollend in der Kabine.

Teamleistung: Diese Mannschaft besteht aus Anti-Spielern, die glauben, man könne auch dann gewinnen, wenn man keine Tore schießt. Für mich grenzt diese Einstellung an Spielverweigerung.

Erfolgsbilanz: Nach diesem Debakel sollte die gesamte Mannschaft vom Platz gestellt werden. Und zwar solange, bis eine neue Strategie, eine neue Taktik und neue Führungsspieler gefunden worden sind.

Spreng-Note: 5

Nach der Bundesversammlung: Die Parteien in der Einzelkritik | tagesschau.de
Wer jetzt noch nicht kapiert hat, dass DIE LiNKE erzählen kann was sie will, dem ist m.e. nun wirklich nicht mehr zu helfen.
Das Ergebnis "des Spiels" stand längst schon fest, denn die Schiedsrichter waren und sind noch immer ganz offensichtlich gekauft!
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#89
Ich denke nicht, dass das eine wirklich "gemeinsame" Koalitionspolitik ist.
Die FDP-Spitze wird sich einer Kurskorrektur mit aller Gewalt entgegenstemmen und versuchen, noch einige ihrer Ziele durchzusetzen.

Es geht ja auch schon wieder los. Heute treffen sich die Gesundheitspolitiker wegen der Defizite in der Krankenversicherung.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
#90
Michael Spreng/tagesschau.de sagte :
Erfolgsbilanz: Nach diesem Debakel sollte die gesamte Mannschaft vom Platz gestellt werden. Und zwar solange, bis eine neue Strategie, eine neue Taktik und neue Führungsspieler gefunden worden sind.
Was will der Künstler uns damit sagen? Soll aus der Linken nun auch so ne gleichgeschaltete und nur in Nuancen unterscheidbare Partei werden, wie wir schon vier davon haben?
Dann können die sich irgendwann zusammenschließen zur aSED: zur asozialistischen Einheitsbreipartei Deutschlands.
Wenn das so erstrebenswert ist: Na dann gute Nacht!
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
#91
Nur eins. Ich finde DIE LINKE hat gezeigt, dass sie nicht der Steigbügelhalter für den Kanditaten der asozialen SPD ist. Was erwarten die denn noch. Die SPD muss eigentlich dankbar sein, dass sie mit DIE LINKE eine Minderheitsregierung in NRW bilden darf. Reich ihr den Finger so will sie die ganze Hand. Ekelhaft.
 

spin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.446
Gefällt mir
749
#92
Wobei dieser Kandidat, obwohl angeblich Pfarrer, nicht gerade für eine christliche Nächstenliebe steht. :icon_evil:
 

falkenpeter

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Mai 2010
Beiträge
96
Gefällt mir
4
#94
Zumindest war dies die zweite grösste Schlappe für Merkel nach der Banken selbst Verursachte Krise :)

Wär ich Partei,würde ich auch nicht Springen,wenn SPD und Grüne auf dem letzten Drücker anfangen zu jammern,Stimmen,wir brauchen Stimmen !!

SPD und Grüne hatten doch vor der Wahl Zeit der Welt,sich mal anzumelden bei den Linken,unterstütz ihr uns bei der Wahl !

Das hat was mit Demokratie zu tun,und nicht das gejammer anschliessend !
 

Sybilla

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Apr 2008
Beiträge
392
Gefällt mir
45
#95
Mal ganz nüchtern, Herr Gauck hatte nie - niemals eine Chance Bundespräsident zu werden. Ganz egal, ob ihn die Linke im dritten Wahlgang unterstützt hätte. Das Politik-Theater das uns wieder einmal von der Obrigkeit dargeboten worden ist, ist einer Demokratie unwürdig. Die Wahl von Herrn Wulff war von allen Anfang durch die Mehrheit von Union und FDP sichergestellt. Alles andere war meines Erachtens das Kindergartenspiel, Kampf um die Sandschaufel im politischen Sandkasten. Die Linke hat Rot - Grün klargemacht das sie ohne die Linke nicht Mehrheitsfähig sind. Und das war gut so!
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
#96
Hm, ich dachte das wird vom Wähler entschieden?! Und nicht per Parteibeschluß?!
----------------------------------------------------------------------
----------------------------------------------------------------------

Eben und genau die werden es entscheiden. Ich spreche nicht von den 3-5% Stammwählern, die reden weiterhin alles schön, so wie die Absoluten Stammwähler der anderen. Da unterscheidet sich die Linke nicht von den anderen Parteien.

Ich spreche von den Wählern für die die Linke potentiell in Frage kommt. Und die können die Enthaltungsorgie nich nachvollziehen.

Was hätte sich die Linke denn daran abgebrochen. Wär Präsi wird ist eigentlich schnuppe. Ob jetzt Wulf oder Gauk die Staatsgäste vom Bf abholen ist eigentlich egal.

AUch wenn den Linken eine Wahl Gauks nicht behagt hätte, so hattn sie es in der Hand die Wespen abzuscchießen.

Und viele werden da so interpretieren, das die, die Dreck am Stecken haben, noch viel Macht haben--------------------
----------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------



Gut, daß die anderen Parteien voller Heiliger sind. Wenn das ein Kriterium wäre, dann wäre die Wahlbeteiligung bei 10-20%.
Das ist wieder die typische Linke Wählerschelte.

Aber was soll´s die SPD kann den Linken dankbar sein. Die wird sich jetzt schnell erholen.

Abstürzen werden zunächst FDP und die Linke-
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
#97
Wem die Frage nach der Unterstützung eines Bundespräsidentschafts-Kandidaten, der wichtige Ziele der Linken (und nur der Linken) wie die Beendigung des Afghanistan-Einsatzes oder die Abschaffung von H4 ablehnt, wichtiger ist als diese Ziele selber, dem ist wohl nicht mehr zu helfen.
Der is dann wohl auch zu dumm, die wichtigen Probleme unsres Landes zu begreifen!
Aber so viele Wähler werden das nicht sein, daß die Linke deswegen wieder auf FDP-Werte abstürzt!

Die SPD wird sich nicht deswegen erholen, wiel so viele Linke-Wähler nun wieder abspringen, nur weil sie Gauck die Unterstützung verweigert haben.
Es werden mehr Unions-Wähler wieder wechseln, was ihnen nicht schwer fallen wird, da die SPD ja weiterhin nen Kurs nahe der CDU fährt!
 

soziales

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Jul 2005
Beiträge
161
Gefällt mir
10
#98
@Vincet
du hast im Prinzip recht.
aber es ging hier um mehr das war eine gute Gelegenheit das sich die Linke und die SPD annähern bzw.man hätte der Kanzlerin schwer schaden können.Ich möchte weder die Linke noch die SPD alleine Wählen.Die Hoffnung das sich die beiden doch noch an-näheren gebe
ich aber noch nicht auf.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
#99
@Vincet
du hast im Prinzip recht.
aber es ging hier um mehr das war eine gute Gelegenheit das sich die Linke und die SPD annähern bzw.man hätte der Kanzlerin schwer schaden können.Ich möchte weder die Linke noch die SPD alleine Wählen.Die Hoffnung das sich die beiden doch noch an-näheren gebe ich aber noch nicht auf.
Wie diese Wahl gezeigt hat, soll sich aber nur die Linke bewegen, die SPD will dies kein Stück.
 

Sybilla

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Apr 2008
Beiträge
392
Gefällt mir
45
Zum Thema "Meinungsumfragen"

Ich finde das diese medialen "Meinungsumfragen" wenig aussagefähig besitzen.

Tag 1 nach dem Rücktritt von Herr Köhler war laut "Meinungsumfragen" die Mehrheit der Befragten von Frau Käßmann als Kanditatin zur BP-Wahl begeistert.
Tag 2 Gehörte Frau von der Leyen laut "Meinungsumfragen" war die Mehrheit der Befragten nun von Frau von der Leyen als Kandidatin zur BP-Wahl begeistert.

Daruf folgte laut "Meinungsumfragen" Herr Gauck jetzt war die Mehrheit der Befragten von Herrn Gauck als Kandidatin zur BP-Wahl begeistert.

Und nach der Wahl von Herrn Wulff zum Bundespräsidenten ist jetzt laut "Meinungsumfragen" die Mehrheit der Befragten mit der Wahl von Herrn Wulff zum Bundespräsidenten begeistert.

Ich fürchte die Meinung in medialen "Meinungsumfragen" dreht sich wie das Fähnchen im Wind der vorherrschenden Stimmung der Stimmungsmacher.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten