Heute um 13.20 auf phoenix

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, mĂŒssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2011
BeitrÀge
18.609
Bewertungen
25.453
Debatte im Bundestag zur Langzeitarbeitslosigkeit.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 MĂ€rz 2012
BeitrÀge
7.685
Bewertungen
8.828
Hab Dank, bei mir steht lediglich, dass diese Debatte kommt, nicht aber wann.
Hoffentlich zeigen se da die aktuelle Debatte und nicht die vom Vorjahr - soll ja schon passiert sein!
An den Tatsachen hat sich nicht wirklich viel geÀndert? :biggrin:
 

edelweiß

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Juli 2013
BeitrÀge
485
Bewertungen
417
da mir mir jetzt schon schlecht....:icon_kotz2:
die VolksverrÀter glauben doch an ihre selbstgefÀlschte Statistik und leiten davon ihre "Erfolgspolitik" ab - 100% Volksveralberung !!
 
E

ExitUser0090

Gast
Ist wohl eher was fĂŒr Masochisten und ziemlich sinnlos, da da mit Sicherheit nichts bei herum kommt.

FĂŒnf Punkte gegen Langzeitarbeitslosigkeit

Ein FĂŒnf-Punkte-Programm zur BekĂ€mpfung und Vermeidung von Langzeitarbeitslosigkeit hat die Linksfraktion in einem Antrag (18/3146) vorgelegt, der am Donnerstag, 13. November 2014, erstmals beraten wird. Die Debatte soll gegen 13.20 Uhr beginnen und 105 Minuten lang dauern. Die fĂŒnf Punkte der Linken sind: BeschĂ€ftigung schaffen, Qualifizierung und Weiterbildung in der Arbeitsförderung ausbauen, die Vermittlung und Betreuung individueller und nachhaltiger gestalten und Sperrzeiten sowie Sanktionen abschaffen, die Arbeitgeber stĂ€rker in die Pflicht zu nehmen und armutsfeste ÜbergĂ€nge in Rente und Erwerbsminderung ermöglichen.
Deutscher Bundestag - Arbeit und Soziales: FĂŒnf Punkte gegen Langzeitarbeitslosigkeit
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 MĂ€rz 2012
BeitrÀge
7.685
Bewertungen
8.828
Ist wohl eher was fĂŒr Masochisten und ziemlich sinnlos, da da mit Sicherheit nichts bei herum kommt.

Deutscher Bundestag - Arbeit und Soziales: FĂŒnf Punkte gegen Langzeitarbeitslosigkeit

Ach was. Die Ideen werden alle aufgegriffen und dann genau umgekehrt ausgefĂŒhrt. :icon_mrgreen:
Is wie mit den positiven und negativen Zahlen inner Mathematik. Ich warte bis heute noch drauf, dass mir wer -5 Äpfel auffen Tisch legt. Aber vielleicht gehts doch? :biggrin:
 

IchHabsSoSatt

Elo-User*in
Mitglied seit
7 MĂ€rz 2014
BeitrÀge
149
Bewertungen
51
Passend zur Diskussion ĂŒber Langzeitarbeitslose wird doch vorher ĂŒber Sterbehilfe diskutiert.
Im Bereich „Arbeit und Soziales“ praktizieren die doch schon lĂ€ngst eine Politik der Sterbehilfe.
 
E

ExitUser

Gast
Die Redner vorher waren ja schon bescheuert, aber die CDU-Trulla jetzt ist ja komplett daneben.
"Am Anfang sind wir alle gleich, nÀmlich Kinder der Liebe":icon_lol:
 

elolein

Elo-User*in
Mitglied seit
21 August 2013
BeitrÀge
441
Bewertungen
324
das die nette Frau Arbeitsministerin leider nicht an der Debatte teilnehmen kann weil sie wichtigere Termine wahrnehmen muss sagt doch schon wieder alles ĂŒber unserer Regierung.
Okay... das die Politik nicht in Debatten gemacht wird sondern Debatten NUR Theater sind weiss ich selber... trotzdem
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
BeitrÀge
6.469
Bewertungen
1.024
kurz reingehört:
elos sollen wÀhlen gehen - sorry: WEN denn??

AG wĂŒrde diskriminierend tĂ€tig, wenn sie Bewerbungen mit best. Merkmalen (Vermittlungshemmnissen) aussortieren. Ja, warum sortieren die denn gleich aus, wenn die ĂŒ 50, behindert, u.a. lesen?

man soll natĂŒrlich nur die Linke wĂ€hlen, die ab einer best. Anzahl von Sitzen dann eine seltsame Verwandlung unterlaufen werden, wie es die GrĂŒnen oder die SPD taten, wetten?

Kolbe, SPD: Arbeitsmarktlage sei gut! Trotzdem gĂ€be es verstĂ€ndnisloserweise ĂŒber eine Millionen Langzeit-elos - und wie zerstörersich (gesundheitl, psychisch) usw. das alles sei

Pothmer, GrĂŒne: wir wollen keine Projekteritis - tz - also an Schlagworten mangelt es keinen

und noch mehr Geld fĂŒr die Arbeitsmarktpolitik kann es doch einfach nicht sein. Dass der Staat noch mehr irgendwo rein pumpt, wo dann irgendwelche Strukturen entstehen, die von diesem Geld profitieren wollen ..tz

dann doch vielleicht mal Lohnnebenkosten senken, da jammern die AGs doch immer darĂŒber und vielleicht in die Sozialversicherungen pumpen?

Oder wie gesagt, das Geld dem elo selbst geben, dass er nicht wegen jeder schei* Bewerbung bei den Idio*en antanzen muss. Das geht auch auf die psychische Gesundheit.

Und keine Maßnahme ist gut, solange der Staat seine Kontroll- und Nachweispflicht-Mechanismen ausfĂ€hrt.

Vielleicht einfach auch mal die HĂŒrden fĂŒr ExistenzgrĂŒndung herunterfahren. Was da einem fĂŒr Steine und vor allem Kosten in den Weg gelegt werden, jeder Fußtritt kostet Geld: Mehr Geduld, was den Aufbau einer Existenz betrifft, ohne vom Staat sofort abkassiert werden zu wollen ..

ach schei* - und fĂŒr den Bullshit kriegen die auch noch Sitzgeld bzw. werden bezahlt
 

elolein

Elo-User*in
Mitglied seit
21 August 2013
BeitrÀge
441
Bewertungen
324
elos sollen wÀhlen gehen - sorry: WEN denn??

natĂŒrlich die HBT (Hannewald-Behrsig-Thome) nicht weil die unbedingt ein tolles und zukunfsicheres Programm hĂ€tten ... aber als Protestpartei.
Ich vergleiche das gerne mit den GrĂŒnen zur Anfangszeit.... nur weil es damals die GrĂŒnen gab und nur weil die GrĂŒnen Wahlerfolge erziehlten wurde von den damals grossen regierenden Parteien eine "Umweltpolotik" eingefĂŒhrt... was aus den GrtĂŒnen dann wurde ist ein anderes Thema ABER dadurch passierte damals etwas !!!

natĂŒrlich gibt es die HBT nicht ... aber wenn nur 20% der Elos die wĂ€hlen wĂŒrden ... wĂŒssten CDU,SPD.GrĂŒne usw. WARUM die HBT so viele WĂ€hlerstimmen bekommen und wĂŒrden "Angst" bekommen und was Ă€ndern.. wetten ??

Okay.... HBT gibt es nicht (leider)... also aus Protest die Linken.. stellt euch mal vor die Linken bekommen Bundesweit 20%... auch da wĂŒrden die "grossen" etwas mehr aufwachen !!!
Erstmal völlig egal ob man mit den Linken 100% konform geht... aber NUR durch Wahl einer Protestartei kann sich was Àndern ... durch NICH wÀhlen NICHT !!!!
Denn durch jeden NICHTwĂ€hler ERHÖHEN sich die % der "Grossen"...denkt mal drĂŒber nach !!!

Genau genommen ist JEDE NICHTwĂ€hlerstimme eine Stimme fĂŒr den "Sieger" der Wahl !!!
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
BeitrÀge
6.469
Bewertungen
1.024
ja, stimmt - das wĂ€hlende Volk muss auch opportunistisch werden und sich mit dem gut tun, der einem gut tut und nicht irgendwelchen Traditionen und Gewohnheiten folgen. Man lege das Treue-BedĂŒrfnis / die Treue-Moral-Doktrin ab, bei den Krankenkassen gibt es auch keine Anwartschaftszeit-Bonusse mehr! ;)

Momentan wÀhlt man eben die Linken und die Piraten - und wenn die nicht mehr spuren, wird es Nachfolger-Parteien geben - dann sollen die gewÀhlt werden
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
BeitrÀge
6.469
Bewertungen
1.024
ach du schei*e

MatthÀus Strebel, CSU: Mitarbeiter der Jobcenter leisten gute Arbeit und Sanktionen sind richtig, weil Transferleistungsbezug Sozialvers.einnahmen reduzieren und Kaufkraft senken!! :icon_surprised:

Birkenkwald von DieLinke spricht Zwangsverrentung an und spricht das Problem an und kritisiert es, dass man bei h4 keine RentenbeitrĂ€ge einzahlt, selbst bei der sechswöchigen Mutterschaftszeit wĂŒrde es keine Einzahlungen geben

Katja Mast, SPD ist stolz auf Nahles und dass diese 10.000 (?) ArbeitsplĂ€tze schaffen wĂŒrde und dafĂŒr Geld locker macht https://meta.tagesschau.de/id/91604/nahles-stellt-programm-fuer-langzeitarbeitslose-vor



der Hinweis mit dem WĂ€hlen kam von Sabine Zimmermann, die Linken

ab 15 Uhr geht es um Mietrecht im Bundestag bei Phönix
 
E

ExitUser

Gast
Arbeitslosigkeit ist wie ein Bus. Die meisten sind da schon mal mit gefahren, manche auch nicht. Manche fahren nur kurz mit und steigen an der nĂ€chsten Station aus, manche fahren auch ein Jahr und brauchen dann beim Aussteigen UnterstĂŒtzung.:icon_lol:

Genau! Wie ein Bus, wer kennt das nicht, kaum in den Bus eingestiegen, kurz eingepennt und schon ist ein Jahr rum.:icon_lol:
 

USERIN

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 MĂ€rz 2014
BeitrÀge
2.125
Bewertungen
395
Debatte im Bundestag zur Langzeitarbeitslosigkeit.

Wird da jetzt aufgrund der Bedrohung durch das Jobwunder eine Art "Artenschutz" eingefĂŒhrt ?

Gibt es ĂŒberhauptnoch LZA ?

Außerdem wird doch jeder eingeliedert und SGBzw(ei)angsbeglĂŒckt, der bei drei nicht auf dem Baum ist!

(Ironie off)
 

USERIN

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 MĂ€rz 2014
BeitrÀge
2.125
Bewertungen
395
Arbeitslosigkeit ist wie ein Bus. Die meisten sind da schon mal mit gefahren, manche auch nicht. Manche fahren nur kurz mit und steigen an der nĂ€chsten Station aus, manche fahren auch ein Jahr und brauchen dann beim Aussteigen UnterstĂŒtzung.:icon_lol:

Genau! Wie ein Bus, wer kennt das nicht, kaum in den Bus eingestiegen, kurz eingepennt und schon ist ein Jahr rum.:icon_lol:

Unbedingt auf einen Bus mit "DrehtĂŒr-Effekt" achten! :wink:
 

zunami

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Oktober 2014
BeitrÀge
104
Bewertungen
4
Okay.... HBT gibt es nicht (leider)... also aus Protest die Linken.. stellt euch mal vor die Linken bekommen Bundesweit 20%... auch da wĂŒrden die "grossen" etwas mehr aufwachen !!!
Erstmal völlig egal ob man mit den Linken 100% konform geht... aber NUR durch Wahl einer Protestartei kann sich was Àndern ... durch NICH wÀhlen NICHT !!!!
Denn durch jeden NICHTwĂ€hler ERHÖHEN sich die % der "Grossen"...denkt mal drĂŒber nach !!!

Genau genommen ist JEDE NICHTwĂ€hlerstimme eine Stimme fĂŒr den "Sieger" der Wahl !!!

Auch mit 20% fĂŒr die Linke wird sich nichts Ă€ndern.
Warum nicht?
Dann schau Dir die BundeslÀnder an, wo die Linke solche Ergebnisse erreicht hat, oder sogar an der Regierung beteiligt gewesen ist.
Es hat sich nichts geĂ€ndert. Die KĂŒrzungspolitik wurde fortgesestzt.

Zu glauben, dass sich durch wĂ€hlen von bĂŒrgerlichen Parteien in ein bĂŒrgerliches Parlament etwas fĂŒr die Arbeiter Ă€ndern wird, ist eine Illusion.
Dass die GrĂŒnen irgendwann "ihre Politik" auf andere irgendwie abgefĂ€rbt zu haben schient, liegt lediglich daran, dass ihre ökologische Ausrichtung kompatibel mit der bĂŒrgerlichen Ideologie ist (da muss man sich die GrĂŒnen nur heute ansehen). Arbeiterrechte sind das aber eben nicht.
 

Vincet

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Juni 2009
BeitrÀge
547
Bewertungen
65
Auch mit 20% fĂŒr die Linke wird sich nichts Ă€ndern.
Warum nicht?
Dann schau Dir die BundeslÀnder an, wo die Linke solche Ergebnisse erreicht hat, oder sogar an der Regierung beteiligt gewesen ist.
Es hat sich nichts geĂ€ndert. Die KĂŒrzungspolitik wurde fortgesestzt.

Ähm, die Linke war aber immer Juniorpartnerin der jeweiligen Regierung. Was fĂŒr ein Einfluss soll sie da denn bitte haben? Sag mir das mal! Und Berlin kannst du nicht ernsthaft meinen. Denn diese Stadt war/ist pleite. Die Linke kann keine Wunderdinge. Ohne Moos nix los!
Selbst bei rot-rot-grĂŒn mĂŒssen drei Parteien ĂŒbereinkommen. Da darf man doch auch keine Wunderdinge erwarten. Aber ist schon klar; wenn die Linke irgendwo an der Regierung beteiligt ist, wird alles auf die Goldwaage gelegt. Sie versprechen vieles, aber um dies umzusetzen, muss auch mal eine HĂŒrde genommen werden. Und unsere Politiker und Medien wissen schon, wie sie diese HĂŒrde dann ausschlachten können. Und Leute wie du reagieren dann genauso.

Ich erwarte keine Wunderdinge, selbst wenn die Linke regiert. Denn jahrelanges Kaputtmachen kann man nicht in kurzer Zeit reparieren.
 

ekel

Elo-User*in
Mitglied seit
23 April 2007
BeitrÀge
365
Bewertungen
9
Ohne Moos...

Deutschland hat Schulden ohne Ende und trotzdem werden Milliarden verschleudert, verschenkt, gespendet und was weiss ich noch alles.

Und dann sich brĂŒsken, dass man 10.000 in Arbeit bringen will und zu 100 % bezuschusst.

Woher kommt das ganze zusÀtzliche Geld? Man kann doch nur ausgeben, was man hat?! Ich weiss - Weltwirtschaft. Aber die Deutschen zahlen und zahlen, dass da die Inflation steigt ist klar. Da stellt sich mir die Frage:

Wer hat den Politiker das Recht gegeben, Geld auszugeben, was eigentlich gar nicht da ist?
 

EyeODragon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mai 2011
BeitrÀge
706
Bewertungen
149
MatthÀus Strebel, CSU: Mitarbeiter der Jobcenter leisten gute Arbeit und Sanktionen sind richtig, weil Transferleistungsbezug Sozialvers.einnahmen reduzieren und Kaufkraft senken!! :icon_surprised:

An wen werden denn jedes Jahr am Jahresende, die nicht abgerufenen Gelder aus der Sozialversicherung, verteilt, und könnte sich dann am Ende weniger kaufen, wenn es keine Sanktionen geben wĂŒrde :icon_kinn:

Ich weiß natĂŒrlich, worauf er hinaus will, aber so, wie er es formuliert hat, passt das hinten und vorne nicht, und klingt schon so absurd, ohne das man es gehört hat. Sinnvolle Ideen aus der CSU sollte man bei dem Thema eh nicht erwarten.
 
E

ExitUser0090

Gast
Passend zur Diskussion ĂŒber Langzeitarbeitslose wird doch vorher ĂŒber Sterbehilfe diskutiert.
"Schönes" Detail. Liegt ja auch thematisch recht dicht beisammen...

Auch mit 20% fĂŒr die Linke wird sich nichts Ă€ndern.
Wen sollte man sonst wÀhlen? Die DKP oder die MLPD etwa? Die Linke sollte wenigstens die Möglichkeit bekommen es zu verkacken. Viel Hoffnung habe ich da nicht, aber ein Versuch wÀre es wert.
 
E

ExitUser

Gast
Was schaut Ihr Euch so einen Mist ĂŒberhaupt an?
Wenn ich eine Debatte ĂŒber Politik sehen will, dann schaue ich mir Volker Pispers an.
Er sagt wenigstens die schonungslose Wahrheit.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, mĂŒssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten