• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Heute Post vom Sozialgericht...... HEUL !!!!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

am-boden

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Nov 2006
Beiträge
217
Gefällt mir
3
#1
hi. wir haben ja am 12.November 07 einen Antrag auf einstweilige Anordnung wegen einem Umzug gegen das Jobcenter gestellt.
Eigentlich dacht ich,wenn es per eilantrag geht,kommt dann auch ein beschluss,ob wir dürfen oder nicht.

Aber alles was heute kam war folgender text:

Antrag auf erlass einer einstwiligen Anordnung ........../ Jobcenter spandau


Sehr geehrter Herr .......



ihr Antrag vom 12.11.07 ist hier am 12.11.07 eingegangen.

Das Verfahren wird unter dem KAtz. ....... geführt.
Es wird gebeten,dieses Aktz. bei allen Eingaben anzugeben, Anschriftsänderungen sofort mitzuteilen und in zukunft alle Schriftsätze sowie nach Möglichkeit auch die Unterlagen 7-fach zu übersenden.
Sofern die erforderlichen Abschriften nicht eingereicht werden,können gemäß §93 sozialgerichtsgesetz die kosten für derenanfertigung eingezogen werden.

Mit freundlichen grüßen

..............




was ist das für ein schreiben ? heißt das jetzt wir dürfen immer noch nicht umziehen ? heißt das...ein neuer ganz langer klageweg beginnt????
 

Curt The Cat

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.425
Gefällt mir
2.098
#3
... ruhig Blut.. Das ist nur die Eingangsbestätigung und Mitteilung, daß jetzt ein Aktenzeichen vergeben wurde, ohne gehts ja nicht. Einstweilige Anordnungen gehen auch nicht mehr von jetzt auf gleich. Beim SG Köln hats bei mir vor zwei Jahren auch schon mehr als drei Wochen gedauert....

:icon_wink:
 

Sofakissen

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Nov 2006
Beiträge
45
Gefällt mir
0
#5
7-fach

7-fach ????????????????????????????

ich glaube, ich musste bei dem "Antrag auf Erlass einer bla usw" jeden Zettel dreimal abgeben. Und das ist schon viel. Ein Hurra auf diese Bürokratie.
 

am-boden

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Nov 2006
Beiträge
217
Gefällt mir
3
#6
ja aber das wohnugnsnagebot ist ja nun fast 2 wochen alt. wenn ich jetzt noch mehr wochenw arten muss, wird der vermieter sie anderen leuten geben. man kann doch nciht verleangen,dass er einen monat oder mehr auf eine zusage wartet.
und wie gesagt,der arzt geht von aus,dass das baby bereits im dezember kommen wird.........


somit hat doch das jobcenter immer noch alle macht,uns eine erneute ablehnung zu geben.
 

vagabund

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Gefällt mir
693
#7
Leider... Einstweilige Anordnungen dauern auch schonmal 2-3 Monate und noch länger , wenn es in die 2. Instanz geht; Hauptverfahren ca. 12-18 Monate.

Mittlerweile sind die Gerichte so überlastet.....
 

am-boden

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Nov 2006
Beiträge
217
Gefällt mir
3
#8
na aber wozu geht man dann zum sozialgericht,und macht das? weil normale klagen laufen ja auch monate.
welch ein unsinn.
somit wird dann auch diese wohnung dann weg sein,und für jedes weitere angebot einer wohnung müssen wir dann wieder einen neuen antrag stellen.
fühl mich irgendwie veräppelt
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Gefällt mir
832
#9
Ich sehe dann als einzigen Ausweg, sich persönlich bis zu einem zweibeinigem Wesen in der ARGE durchzuschlagen, das genug zu sagen hat um eine schnelle Regelung zu erwirken und diesem Wesen so lang auf den Senkel zu gehen( wenn vernünftige Gespräche nicht reichen) bis es das auch MACHT.
 
Mitglied seit
10 Nov 2007
Beiträge
409
Gefällt mir
0
#11
ja aber das wohnugnsnagebot ist ja nun fast 2 wochen alt. wenn ich jetzt noch mehr wochenw arten muss, wird der vermieter sie anderen leuten geben. man kann doch nciht verleangen,dass er einen monat oder mehr auf eine zusage wartet.
und wie gesagt,der arzt geht von aus,dass das baby bereits im dezember kommen wird.........


somit hat doch das jobcenter immer noch alle macht,uns eine erneute ablehnung zu geben.
Dann dürfte klar sein das auch das Kind noch in der alten Wohnung zu Hause ist. Denn eh der Antrag bearbeitet ist ist das Kind geboren und die Wohnung ist weg. Tüte Mitleid geht euch nicht alleine so. Kommt ihr wenigstens nich in den Genuss mehr von dem Geld abzugeben was Euch zur Verfügung steht, denn auch die ARGE rechnet nur Euch als Person. Einraum Wohnung alte 380,- € / neue 300,- € 2 Raum alte 500,- € /neue 400,- € 3 raum Wohnung alte 580,- € / neue 500,- €. 100 € aus der eigenen tasche zu bezahen ist kein Pappenstiel, hat es auch was gutes.
 
Mitglied seit
10 Nov 2007
Beiträge
409
Gefällt mir
0
#12
ja aber das wohnugnsnagebot ist ja nun fast 2 wochen alt. wenn ich jetzt noch mehr wochenw arten muss, wird der vermieter sie anderen leuten geben. man kann doch nciht verleangen,dass er einen monat oder mehr auf eine zusage wartet.
und wie gesagt,der arzt geht von aus,dass das baby bereits im dezember kommen wird.........


somit hat doch das jobcenter immer noch alle macht,uns eine erneute ablehnung zu geben.
Noch was, der Wohnraum steht nach Personenzahl zu und nicht eventuell, denn auch ein Kind kann Tod geboren werden, also nach der Geburt, das gemeine ist man hat euch das nicht gesagt, also darf auch hier die SB ablehnen. Was ihr für Probleme anbei habt interessiert keinen.
Spring mich aber bitte nicht an, kann nichts dafür :))
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#13
am-boden sagte :
na aber wozu geht man dann zum sozialgericht,und macht das? weil normale klagen laufen ja auch monate.
welch ein unsinn.
somit wird dann auch diese wohnung dann weg sein,und für jedes weitere angebot einer wohnung müssen wir dann wieder einen neuen antrag stellen.
fühl mich irgendwie veräppelt
Vll. ist es für den Fall angebracht, dass der Vermieter nicht so lange warten wird, noch ein zwei andere Angebote als Alternative hinterher zu schieben.

In Frage käme eine Antragserweiterung beim SG mit eben der Begründung, dass die in Aussicht stehende Wohnung bis zur gerichl. Entscheidung anderweitig vergeben sein könnte.
 

Kuno K

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
32
Gefällt mir
10
#14
Noch was, der Wohnraum steht nach Personenzahl zu und nicht eventuell, denn auch ein Kind kann Tod geboren werden, also nach der Geburt, das gemeine ist man hat euch das nicht gesagt, also darf auch hier die SB ablehnen. ......
Aber Hallo..! Das ist aber schon ein bisschen daneben....
 

Hartzbeat

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
671
Gefällt mir
3
#15
Beratung durch Anwalt

@ am_boden,
bei mir dauerte die Einstweilige Anordnung genau 4 Wochen. In Deinem Fall rate ich Dir, mit dem Anwalt zu sprechen, der Dich derzeit betreut. Dieser kann bei Gericht und bei der ARGE nochmals drauf einwirken, dass die Sache aufgrund der bereits vorhandenen Mietwohnung eilt und wird dementsprechend tätig, war bei mir jedenfalls so.

:icon_exclaim: Falls Du bis jetzt keinen Anwalt konsultiert hast, wird's Zeit - denke mal, einen Antrag auf Erstattung der Beratungskosten hast Du ja bereits beim Gericht gestellt, falls nicht (> Anhang) - mit diesem kannst Du einen Fachanwalt für Sozialrecht Deiner Wahl aufsuchen und dieser sollte dann sofort tätig werden.

:icon_exclaim: Der ARGE ist auf jeden Fall mit Nachdruck auf den Nerv zu gehen - am besten Geschäftsführung dazu ansprechen und gerade zur Weihnachtszeit, die ja auch noch vor der Tür steht, ist jedes Kind, dass jetzt unter diesen Umständen auf diese Welt kommen wird, ein "Fressen für die Presse"... sollte mal erwähnt werden...

findet Hartzbeat

P.S: Dir und dem kleinen Fratz alles Gute und eine warme Bude bis dahin
 

Anhänge

Mitglied seit
10 Nov 2007
Beiträge
409
Gefällt mir
0
#16
Aber Hallo..! Das ist aber schon ein bisschen daneben....
Auch wenn es 10 * daneben ist, so wird aber gehandelt, ich suche mir das doch nicht aus. Ich würde es auch besser finden das man die Wohnung vorher hat, Nur man kann auch die Miete für den neuen Erdenbürger erst einmal selber tragen und bekommt es nicht wieder, sind so 100,- €. Das Dumme ist nur das Geld hat kaum ein Hartz 4 Empfänger. Also wird dir der Weg gewiesen, denn das dürfen die in der ARGE und die ersten Wohnungen werden abgewiesen, denn die Personenzahl stimmt noch nicht. Was besser ist kann Jeder selber entscheiden. Da war vor kurzen ein Bericht aus Leipzig, die junge Mutti alleinstehend mit 2 Kindern ist auf den Kosten der Miete sitzen geblieben, darum haben viele Order erst hinterher zum Wohnraum ja zu sagen. Probleme die es Bundesweit mit Wohnraum gibt interessieren nicht. Noch nicht mal der staatliche Wohnraum hat etwas für H.IV Empfänger übrig.
 

am-boden

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Nov 2006
Beiträge
217
Gefällt mir
3
#17
liebe tweety

Fakt ist, das unsere jetzige wohnung viel zu klein ist,das ist bewiesen,und steht so in deutschen gesetzen. unabhängig davon,dass ich mir sehr sicher bin,dass es meinem baby gut gehen wird,und es LEBEN wird, ist hier eigetnlich schon eile geboten,auf grund der personenzahl die jetzt hier ind er baude mit den paar m2 leben muss.
sicher kann jetzt die frage kommen,wenn die wohnung eh schon zu klein ist,warum bekommt ihr noch ein kind....
ganz einfach weil es so passiert ist,und wir uns nun freuen ,dass unser erstes gemeinsammes kind kein einzelkind bleiben wird.
das wohnungsnagebot war vond er meite her angemessen,von den m2 auch...also versteh ich das prob der ag nicht
 

hellucifer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2005
Beiträge
1.768
Gefällt mir
456
#18
Das Problem ist, dass Ihr vor dem Abschluss eines neuen Mietvertrages die Zusage des Leistungsträgers einholen müsst.

Davon kann aber abgesehen werden, wenn sich anders in angemessener Zeit für Euch angemessenen Wohnraum nicht finden lässt. Die Arge kann nämlich immer auf Zeit spielen, und dann ist die angebotene Wohnung weg.

Lösung: Frage die Arge unter Fristsetzung, was unter "in angemessener Zeit" konkret zu verstehen ist. Handle dann gegebenenfalls und miete die Wohnung ohne Zusage der Arge an. Und weise die Arge darauf hin, dass du dies nach Verstreichen der angemessenen Zeit tun wirst. Sonst übernimmt die Arge eventuell die Umzugskosten nicht, auch nicht die Kaution etc. Wesentlich kommt es darauf an, dass der Umzug erforderlich ist.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#19
Noch was, der Wohnraum steht nach Personenzahl zu und nicht eventuell, denn auch ein Kind kann Tod geboren werden, also nach der Geburt, das gemeine ist man hat euch das nicht gesagt, also darf auch hier die SB ablehnen. Was ihr für Probleme anbei habt interessiert keinen.
Spring mich aber bitte nicht an, kann nichts dafür :))
Sag mal, was für ein Zeug rauchst du eigentlich?????
Wir möchten Dich bitten, dass Du bitte im Hilfebereich nur qualifzierte Statements abgibst oder es aber sein lässt. so hilft das den Menschen überhaupt nicht und führt zu absurden Diskussionen, die völlig ab von der Realität sind.
 

am-boden

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Nov 2006
Beiträge
217
Gefällt mir
3
#20
danke @martin.
die antwort hatte mich vorhin ganz schön nervlich angegriffen.

habe soeben eine mail von dem vermieter erhalten ,ob noch interesse an der wohnung besteht,ich bejate das und schrieb dazu,dass wir eben noch keine mietübernahme garantie haben,aber dran sind die sache zu klären.
ich hoffe ,dass er noch etwas warten kann.
mit der wohnung könnten wir echt ein neues leben beginnen
 

hellucifer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2005
Beiträge
1.768
Gefällt mir
456
#21
Auch wenn die Sozialgerichte hoffnungslos überlastet sind: Hast du schon mal darann gedacht, beim Sozialgericht anzurufen? Solche Anrufe bewirken manchmal wunder! Lege dem Sozialgericht dar, dass der Vermieter eine schnelle Antwort haben möchte, sonst ist die Wohnung weg.
 

Kuno K

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
32
Gefällt mir
10
#22
Auch wenn die Sozialgerichte hoffnungslos überlastet sind: Hast du schon mal darann gedacht, beim Sozialgericht anzurufen? Solche Anrufe bewirken manchmal wunder! Lege dem Sozialgericht dar, dass der Vermieter eine schnelle Antwort haben möchte, sonst ist die Wohnung weg.
Jep.. das ist auch 'ne gute Idee. Versuch' den Richter an 's Telefon zu bekommen. Da hab' ich zweimal auch schon beste Erfahrung mit gemacht...
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.729
Gefällt mir
6.565
#23
Das Problem ist, dass Ihr vor dem Abschluss eines neuen Mietvertrages die Zusage des Leistungsträgers einholen müsst.

Davon kann aber abgesehen werden, wenn sich anders in angemessener Zeit für Euch angemessenen Wohnraum nicht finden lässt. Die Arge kann nämlich immer auf Zeit spielen, und dann ist die angebotene Wohnung weg.

Lösung: Frage die Arge unter Fristsetzung, was unter "in angemessener Zeit" konkret zu verstehen ist. Handle dann gegebenenfalls und miete die Wohnung ohne Zusage der Arge an. Und weise die Arge darauf hin, dass du dies nach Verstreichen der angemessenen Zeit tun wirst. Sonst übernimmt die Arge eventuell die Umzugskosten nicht, auch nicht die Kaution etc. Wesentlich kommt es darauf an, dass der Umzug erforderlich ist.
Ist ja ganz nett dieser Rat, nur in der Praxis könnte sich das Problem ergeben, das die ARGE sich erstmal qurstellt wegen der Umzugskosten und der höheren Miete. Und ween das dann erst eingeklagt werden muß...
 

am-boden

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Nov 2006
Beiträge
217
Gefällt mir
3
#24
wir haben weder umzugs noch renovierungskosten beantragt !!!!!
und die meite würde 798 euro kosten, für 7 personen ist das angemessen ...soweit wir wissen
 

Nihilist

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Nov 2007
Beiträge
272
Gefällt mir
0
#25
(falsch zitiert sorry)

7-fach ????????????????????????????

ich glaube, ich musste bei dem "Antrag auf Erlass einer bla usw" jeden Zettel dreimal abgeben. Und das ist schon viel. Ein Hurra auf diese Bürokratie.

----------------------------------


Grins - in einer Bedarfsgemeinschaft muss ja JEDER einzeln Widerspruch einlegen und bei 7 Personen .....
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten