Heute kein Geld vom Jobcenter erhalten (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, GĂ€ste: 1)

Roxana

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2012
BeitrÀge
36
Bewertungen
2
Hallo liebe Forengemeinde,

ich habe mich heute hier angemeldet, weil ich heute kein Geld vom Jobcenter erhalten habe.

Vorgeschichte

Ich bilde mit meinem Sohn eine BG, mein Sohn ist 24 und ist in Arbeit.
Nun bekam ich Anfang Juli ganz normal meinen Antrag auf Weiterbewilligung zugeschickt, habe dann nachdem ich die Verdienstbescheinigung meines Sohnes hatte, den Antrag ausgefĂŒllt und ans Jobcenter geschickt. Anbei noch eine VerĂ€nderungsmitteilung, weil sich der Lohn zum 1.6.12 verĂ€ndert hatte (Auszahlung erfolgt immer am 10. des Folgemonats). Ebenso bat ich im ÜberprĂŒfung meiner Mietkosten, weil durch die neue KdU-Verordnung mir mehr Mietzahlung zusteht.
Den Antrag habe ich am 14.7.12 abgeschickt.

Am 28.07.12 erhielt mein Sohn ein Schreiben des Jobcenter, wo noch diverse Unterlagen gefordert wurden, mir wurde die Zweitausfertigung zugeschickt.

Er sollte bis 12.08.12 die Verdienstnachweise von Feb.12 - Juni 12 vorlegen, außerdem sollte er die Vaterschaftsanerkennung fĂŒr seinen Sohn und die Geburtsurkunde dem Jobcenter zusenden.

Am 30.07.12 rief ich dann beim Jobcenter an und bat um RĂŒckruf. Ich hatte gelesen, das das Jobcenter eine Vaterschaftsanerkennung nicht einfordern darf, deswegen wollte ich von der Bearbeiterin wissen, auf welcher Grundlage sie diese Unterlagen fordert und was sie damit will.

Am 1.08.12 kam dann wieder ein Schreiben, fast gleicher Inhalt, nur noch etwas ausfĂŒhrlicher (es wurden die gleichen Unterlagen verlangt). Also wieder erfolgte ein Anruf und ich bat erneut um RĂŒckanruf. Beides wurde ignoriert.

Nachdem ich die Verdienstbescheinigungen meines Sohnes erhalten habe, habe ich die Vaterschaftsanerkennung eingescannt, sÀmtliche Daten der Kindesmutter geschwÀrzt, ebenso bei der Geburtsurkunde.

Das zusammen mit der Anlage EK an das Jobcenter geschickt, mein Sohn sollte auch den Unterhaltstitel vorlegen. Diesen Titel gibt es nicht, die Kindesmutter erhÀlt Unterhaltsvorschuss. Das Schreiben vom Jugendamt habe ich auch in Kopie mitgeschickt.

Die Unterlagen sollten bis 16.08.12 beim Jobcenter sein, Eingang dort beim 13.08.12. Danach erfolgten von mir einige Anrufe, ob denn mein Bescheid schon erstellt wurde (was bis zum heutigen Tag nicht erfolgt ist.)

Am 24.08.12 bekam dann die Freundin meines Sohnes Besuch vom Jobcenter - man wollte schauen ob mein Sohn dort lebt - jedoch konnte sie Tante nicht nachweisen, das er dort wohnt.

Am 27.08.12 gegen 10.00 Uhr stand dann die "Dame" vor meiner TĂŒr, hielt mir irgendso einen grĂŒnen Wisch vor die Nase und wollte einen Hausbesuch machen, um zu kontrollieren, ob mein Sohn bei mir wohnt. Sie hat mich auch zu keiner Zeit ĂŒber mein Zutrittverweigerungsrecht in Kenntnis gesetzt und mich regelrecht genötigt, sie doch in die Wohnung zu lassen.

Sie stand dann in meinem Wohnzimmer, wollte alle Zimmer sehen, dann wollte sie in meine SchrÀnke schauen, es ist beim Wollen geblieben, denn dieses habe ich ihr untersagt. Sie kam mir dann mit Mitwirkungspflichten.
Nachdem sie dann im Bad der Meinung war, mein Sohn wohne nicht bei mir,weil es ja kein Duschbad for Men gibt und sie mir nicht glauben wollte, das mein Sohn NUR ein paar Schuhe besitzt habe ich sie freundlich gebeten, doch jetzt meine Wohnung zu verlassen.

Ich habe ihr klar gemacht, das mein Sohn bei mir polizeilich gemeldet ist, er jedoch keine Verpflichtung hat sich 24 Std. am Tag bei mir aufzuhalten.

Ich habe bis heute keinen Bescheid erhalten, weder ein Bewilligungsbescheid noch einen Einstellungsbescheid, habe aber heute auch kein Geld erhalten. (Mein Sohn erhÀlt keinen Regelsatz mehr vom Amt, nur noch anteilig Miete)

Was bleibt jetzt zu tun? Welche Möglichkeiten habe ich so schnell wie möglich an mein Geld zu kommen?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
BeitrÀge
23.644
Bewertungen
13.955
Hallo Roxana und willkommen.

Ich schubs mal deine Anfrage nach oben, habe noch etwas Geduld, es kommen noch Hinweise!

Gruß Seepferdchen:icon_pause:
 

Roxana

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2012
BeitrÀge
36
Bewertungen
2
Danke fĂŒr die nette BegrĂŒĂŸung...

Ich habe ja noch Zeit, ist ja eh Wochenende und ich bin zum Nichtstun verdammt:biggrin:
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
BeitrÀge
23.644
Bewertungen
13.955
Zum Thema wie du zu deinem Geld kommst, bleibt eigentlich erstmal eins:
§ 42 SGB II fĂŒr Barauszahlung, sonst wartest du ..........

Anschrift der Behörde

Datum


Antrag auf einen angemessenen Vorschuss auf die zu erwartenden Leistungen nach dem zweiten Sozialgesetzbuch gem. § 42 SGB I und § 42 SGB II

Bedarfsgemeinschaftsnummer:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe am

 meine Antrag fĂŒr Leistungen nach dem zweiten Sozialgesetzbuch bei Ihnen eingereicht. Leider kann bis zum heutigen Tag keinen Zahlungseingang verzeichnen. Auch fehlt der dazugehörige Leistungsbescheid. (gegebenenfalls streichen).

Aus diesem Grund beantrage ich einen Vorschuss auf die zu erwartenden Leistungen gem. § 42 SGB I und § 42 SGB II. Ich mache Sie darauf aufmerksam, dass ich weder die Miete bezahlen kann, noch ĂŒber irgendwelche Mittel zur ErnĂ€hrung verfĂŒge. Deshalb ist meinem Antrag sofort statt zu geben. Eine Kopie meines letzten Kontoauszuges anbei.

Mit freundlichen GrĂŒĂŸen

Zum Thema Hausbesuch, stelle ich dir mal was zum lesen rein:

Sollte der Außendienst wegen des bloßen Verdachtes von Leistungsmissbrauch eine Wohnung zur Kontrolle betreten wollen, reicht auch ein vorher definierter Verdacht nicht aus. Urteil des LSG Hessen L 7 AS 1/06 ER und L 7 AS 13/06.

Hausbesuche bedĂŒrfen eines wichtigen Grunds, berechtigte Zweifel an der HilfsbedĂŒrftigkeit, der Außendienst muss hier der Meinung sein, dass nur durch den Hausbesuch die Zweifel ausgerĂ€umt werden können.

Sollten solche Zweifel bestehen, selbst dann darf der Einlass in die Wohnung nicht erzwungen werden.

Die Richter des Sozialgerichts DĂŒsseldorf haben entschieden, dass das Aushorchen von Dritten ohne sachlichen Grund ein „unbefugtes Erheben von Sozialdaten” darstellt und daher nicht gestattet ist. Ob Arbeitslose hilfsbedĂŒrftig sind oder nicht, dĂŒrfen die Behörden also weder vom Vermieter noch von Nachbarn erfragen (SG DĂŒsseldorf, Az.: S 35 AS 343/05).

Gruß Seepferdchen:icon_pause:
 
G

gast_

Gast
Am Montag mit Beistand, der Protokoll schreibt, und Antrag auf Vorschuß zum JC - und Barauszahlung verlangen.

Wenn du keinen bekommst, melde dich wieder.

Laß dich auf keine Diskussionen mit denen ein bezĂŒglich deines Sohnes: Er wohnt bei dir und Ende.

Am 24.08.12 bekam dann die Freundin meines Sohnes Besuch vom Jobcenter - man wollte schauen ob mein Sohn dort lebt Ihr solltet euch alle mal dringend hier im Forum einlesen: Hausbesuche - die muß man nicht herein lassen...
 
E

ExitUser

Gast
Nicht abwimmeln lassen.

Mit Kontoauszug und Beistand hin und auf Barscheck oder Barauszahlung bestehen.

Und du musst aktuellen Kontoauszug mitnehmen. Also Montag zur Bank, Kontoauszug nehmen und zum JC.

Kontoauszug sollte 5 Tage nachweisen und es sollte nicht zu viel Guthaben auf dem Konto sein.
 

Roxana

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2012
BeitrÀge
36
Bewertungen
2
Danke Seepferdchen,

werde dieses Schreiben zu Montag fertig haben und dann beim Jobcenter auf der Matte stehen.


Ich habe mal gelesen, das die bei einem Hausbesuch eigentlich zu zweit auftauchen mĂŒssen, wie will die Tante denn beweisen, das es so ist wie sie berichtet, Beispiel Schranköffnung, ich könnte ja im Prinzip behaupten, nöö ich habe ihr doch die SchrĂ€nke gezeigt.

Ich habe mich jedenfalls genötigt gefĂŒhlt, es kamen Aussagen,na sie wollen das doch hier nicht zwischen TĂŒr und Angel klĂ€ren, sie mĂŒssen mich schon reinlassen, damit wir das klĂ€ren können.

WIR wollen was klĂ€ren, ich wollte nix klĂ€ren, ich fĂŒhlte mich ĂŒberfahren.

Sie wollte prĂŒfen, ob mein Sohn bei mir wohnt - von Verdachtsmomenten hat sie nichts gesagt.

Wie schon geschrieben, als sie mir zum wiederholten Male mit der Mitwirkungspflicht kam, habe ich sie gebeten, zu gehen, ich habe meiner Mitwirkungspflicht durch Einreichen der Unterlagen genĂŒge getan.

Ich habe sie auch gefragt, warum sie hier ohne Termin auftaucht, die Antwort war - ich hÀtte ja etwas verÀndern können.

Im Übrigen hat sie sich auch daran gestört, das im Zimmer meines Sohnes kein PC steht - ich finde ein PC reicht in der Wohnung:biggrin:
 

Roxana

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2012
BeitrÀge
36
Bewertungen
2
Nicht abwimmeln lassen.

Mit Kontoauszug und Beistand hin und auf Barscheck oder Barauszahlung bestehen.

Und du musst aktuellen Kontoauszug mitnehmen. Also Montag zur Bank, Kontoauszug nehmen und zum JC.

Kontoauszug sollte 5 Tage nachweisen und es sollte nicht zu viel Guthaben auf dem Konto sein.

das mit dem Beistand könnte schwierig werden, auf die Schnelle fÀllt mir niemand ein, der mich am Montag begleiten könnte.

Ich habe wenn ich meine Telefonrechnung bezahlt habe noch genau einen Euro auf dem Konto, also bin ich mittellos.


Was mache ich jedoch, wenn die weiter diskutieren und mir unterstellen, mein Sohn wohnt laut Aussage des Aussendienstes nicht bei mir und solange ich das nicht nachweisen kann, gibt es kein Geld?
 
G

gast_

Gast
Was mache ich jedoch, wenn die weiter diskutieren und mir unterstellen, mein Sohn wohnt laut Aussage des Aussendienstes nicht bei mir und solange ich das nicht nachweisen kann, gibt es kein Geld?
Einstweilige Anordnung beim Sozialgericht beantragen oder beantragen lassen, durch Anwalt.
 
E

ExitUser

Gast
Ach ist das alles Mist.

Wo soll der Sohn denn sonst wohnen?

Und wieso muss man als Mann unbedingt Showerzeugs fĂŒr MĂ€nner haben?

Oder warum als Frau nur fĂŒr Frauen. Finde ja, dass Duschgel von MĂ€nnern besser riecht.
 
G

gast_

Gast
mein Sohn ist 24 und ist in Arbeit.
Schreib das JC an, und erklĂ€re, daß du deinen Sohn ab sofort nicht mehr vertrittst.

Dein Sohn könnte denen mitteilen, daß er nicht mehr von dir vertreten werden will.

Danach könnte er klarstellen, daß er keine Haushaltsgemeinschaft mit dir bildet, fĂŒr sich alleine wirtschaftet.

Falls er dann ausreichend eigenes Einkommen hat, wÀre Ruhe.

Er könnte dann auch Wohngeld beantragen. (Bzw: Du als Mieter mĂŒĂŸtest das fĂŒr ihn tun)

Was bekommt er denn noch vom JC in €?
 

Roxana

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2012
BeitrÀge
36
Bewertungen
2
Ach ist das alles Mist.

Wo soll der Sohn denn sonst wohnen?

Und wieso muss man als Mann unbedingt Showerzeugs fĂŒr MĂ€nner haben?

Oder warum als Frau nur fĂŒr Frauen. Finde ja, dass Duschgel von MĂ€nnern besser riecht.

Eben wenn ich als Frau alleine wohnen wĂŒrde und Duschzeug fĂŒr MĂ€nner benutzen wĂŒrde, heißt das doch noch lange nicht, das ich mit einem Mann zusammen wohne

Mein Sohn ist bei mir gemeldet, da beißt die Maus keinen Faden ab, da können die noch soviel behaupten, er wohnt hier nicht.
 

Roxana

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2012
BeitrÀge
36
Bewertungen
2
.

Was bekommt er denn noch vom JC in €?

das kann ich dir ja nicht sagen, ich habe ja keine neue Berechnung bekommen, bisher bekam er 222 euro Miete und 82 Euro Regelsatz, das war aber als er noch fĂŒr 25 Std. die Woche gearbeitet hat.

Eine neue Berechnung, weder als neuer Bescheid noch als
Änderungsbescheid ist mir bisher zugegangen.


In etwas mĂŒsste er mehr Mietzuschuss erhalten (aktuelle Miete betrĂ€gt 472 Euro) und der Regelsatz entfĂ€llt ganz.
 

Roxana

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2012
BeitrÀge
36
Bewertungen
2
Einstweilige Anordnung beim Sozialgericht beantragen oder beantragen lassen, durch Anwalt.

Wenn ich morgen beim Jobcenter nix erreichen sollte und danach zum SG fahren wĂŒrde und die Einstweilige Anordnung beantragen sollte, wie lange dauert es dann, bis ich zu Geld komme? Welche Unterlagen sollte ich mitnehmen fĂŒr den Antrag auf EA?

Gibt es da irgendwelche Erfahrungen?
 
G

gast_

Gast
Wie lange das dauert, ist von der Arbeitsbelastung des JC abhÀngig.

Was du mitnehmen mußt, kann ich dir auf die Schnelle nicht sagen: Am besten den kompletten Schriftverkehr.

Und einen tagesaktuellen Kontoauszug.
 

Roxana

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2012
BeitrÀge
36
Bewertungen
2
Wie lange das dauert, ist von der Arbeitsbelastung des JC abhÀngig.

Was du mitnehmen mußt, kann ich dir auf die Schnelle nicht sagen: Am besten den kompletten Schriftverkehr.

Und einen tagesaktuellen Kontoauszug.

Welchen Schriftverkehr, ich habe hier lediglich ein Schreiben, das ich Unterlagen einreichen soll (welche seit dem 9.8.12 beim Jobcenter liegen), seitdem nichts mehr vom Jobcenter schriftliches bekommen.

Keinen Bescheid oder sonst irgendwas.
 

Flodder

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2012
BeitrÀge
1.279
Bewertungen
737
Welchen Schriftverkehr, ich habe hier lediglich ein Schreiben, das ich Unterlagen einreichen soll (welche seit dem 9.8.12 beim Jobcenter liegen), seitdem nichts mehr vom Jobcenter schriftliches bekommen.

Keinen Bescheid oder sonst irgendwas.
Hast du die Unterlagen nachweislich (gegen EmpfangsbestÀtigung) abgegeben?
 
Oben Unten