• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Heute EU- Rentenverlängerung Bescheid erhalten

Homer450

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
431
Bewertungen
261
So nach ca. 12 Wochen kam er dann der EU- Rentenverlängerung Bescheid für die volle Rente für die nächsten 3 Jahre.
Hatte eigentlich ein wenig gehofft das die EU Rente jetzt unbefristet wird. Mein HA. und Fachärzte hatten das auf den Gutachten so auch gefordert.
Zum RV Gutachter brauchte ich Gott sei dank nicht mehr,
Ich frage mich aber immer noch warum meine Augenärztin ein Gutachten abgeben musste obwohl dies mit meinen Erkrankungen weshalb ich Rente bekomme wenig zu tun hat.
Naja kann man nichts machen, zumindest die nächsten 3 Jahre Ruhe.
Bin trotzdem zufrieden, und wünsche alle die noch auf ihren Bescheid warten, oder ihre EU Rente beantragen viel Glück und
ein schönes Wochenende.:icon_daumen:
 

MissRuhrpott

Elo-User/in
Mitglied seit
14 Dez 2013
Beiträge
578
Bewertungen
268
Dann wünsche ich eine gute Zeit ohne den Druck,Stress und Zwang von außen :icon_daumen:

Ich denke - so meine These,die natürlich nicht stimmen muß - die in unseren Augen unsinnigen Forderungen beruhen darauf,daß aus einer sozialmedizinischen Beurteilung ein positives Leistungsbild erstellt werden soll.
So sehen es die Leitlinien der DRV vor.
Wenn aus vorliegenden Unterlagen nix abgeleitet werden kann,wird halt gesucht bis man was findet.
An o.g. Teil der Leitlinien halten sich wohl auch alle Gutachter,wenn alles andere darin auch gerne mal ignoriert
oder einfach so ausgelegt wird,wie es gerade passt :icon_dampf:
 

jimena

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Nov 2012
Beiträge
12
Bewertungen
0
Ich hab auch heute meine EÜ-Renten Bescheid Erhalten, um drei Jahre Verlängert. Zum zweiten Mal !!

Wieso bekommt Mann keine unbefristete EÜ-Rente mehr?

Mein 58 Jahre Alte Nachbar, Schwerkrank-Diabetiker hat auch eine Verlängerung erhalten.

Neue DRV Spar-Politik?

Ab August 2014 neu EÜ-Rentner bekommen ca. €40 mehr im Monat, was Passiert mit "Alte" EÜ-Rentner?
 

Alter Sack

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.130
Bewertungen
91
Wieso bekommt Mann keine unbefristete EÜ-Rente mehr?

Mein 58 Jahre Alte Nachbar, Schwerkrank-Diabetiker hat auch eine Verlängerung erhalten.

Neue DRV Spar-Politik?


Ich habe eine unbefristete EU-Rente bekommen, direkt beim ersten Mal.
Im Dezember 2013 den Antrag gestellt.
Anfang April 2014 kurz bei einem Gutachter gewesen.
Ende April 2014 kam der Renten-Bescheid.


Gerechnet habe ich nicht damit, wenn überhaupt eine Teilrente oder mit viel Glück befristet.

Ich denke aber, es kommt auch oft darauf an, wer auf der anderen Seite vom Schreibtisch sitzt.




Ab August 2014 neu EÜ-Rentner bekommen ca. €40 mehr im Monat, was Passiert mit "Alte" EÜ-Rentner?
Die Alten haben wohl Pech gehabt!
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.158
Bewertungen
1.869
Warum denkt ihr so negativ. Ab 1. 8. wird doch der Rentenbescheid geändert. Bei mir ist dies minimal, da ich von meiner Rente nicht leben kann. Aber es war seit meine, Dauer-Em Rentenbescheid immer so.
 

jimena

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Nov 2012
Beiträge
12
Bewertungen
0
Warum denkt ihr so negativ. Ab 1. 8. wird doch der Rentenbescheid geändert. Bei mir ist dies minimal, da ich von meiner Rente nicht leben kann. Aber es war seit meine, Dauer-Em Rentenbescheid immer so.
JEIN!
AlterSac hat recht, alte EÜ-Rentner bekommen nichts, neuen EÜ-Rentner ab 01.08 schon :icon_kotz2:

Rente heutzutage ist Armut, Kumpel hat 28 Jahre bei Bosch gearbeitet, nach Herzanschlag €800 EU-Rente in Mietwohnung mit Kinder :(
 

jimena

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Nov 2012
Beiträge
12
Bewertungen
0
Die durchschnittliche Rente lag 2012 bei voller Erwerbsminderung in Westdeutschland bei 723 Euro im Monat, in Ostdeutschland bei 698 Euro. Die Teilerwerbsminderungsrente lag im Schnitt bei 492 Euro (West) und 423 Euro (Ost) im Monat.
Mein Kumpel muss froh sein, seine €800 EÜ-Rente für 4 Leute in ein Mietwohnung ist Über Durchschnittlich :icon_party:
 

Doppeloma

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.976
Bewertungen
12.421
Hallo Homer450,

So nach ca. 12 Wochen kam er dann der EU- Rentenverlängerung Bescheid für die volle Rente für die nächsten 3 Jahre.
Dann ist es ja zunächst wieder geschafft, ist immerhin die höchstmögliche Befristung ... manche bekommen auch immer nur 1 Jahr verlängert ...

Hatte eigentlich ein wenig gehofft das die EU Rente jetzt unbefristet wird. Mein HA. und Fachärzte hatten das auf den Gutachten so auch gefordert.
Vielleicht hätten sie das besser nicht "fordern" sollen, was die behandelnden Ärzte dazu meinen ist den SB der DRV (in der Regel) ziemlich egal, das sind keine Gutachten sondern ganz "schnöde Arztberichte" ... :icon_kinn:

Ich hatte überhaupt keine Befunde beigefügt, es wurde auch nichts angefordert und nach EINER Woche, war die Verlängerung ohne erneute Befristung im Briefkasten, es ist nicht immer logisch nachvollziehbar, was die DRV in der Hinsicht entscheidet ... :icon_evil:

Denn bei mir war es ja sogar eine "Arbeitsmarktrente" gewesen, da ist die Verlängerung in die "echte" Volle EM-Rente ohne Befristung eher als unwahrscheinlich anzusehen, aber ich habe mich nicht darüber beschwert, jetzt bis zur Altersrente endlich meine RUHE zu haben ... :icon_twisted:

Vielleicht hat ja der Bearbeiter rein zufällig noch einmal das gerichtliche Gutachten gelesen, da hatten die ja eigentlich schon geschrieben, dass es bei mir keine Besserung /Erwerbsfähigkeit über 3 Stunden mehr geben wird in der Zukunft ...

Aber da wollte die DRV-Seite das ja noch nicht akzeptieren (müssen) und hat dann nur die Teilweise EM (aber die auf Dauer !!!) bewilligt und dazu die Arbeitsmarktrente mit Befristung, davon waren dann aber schon fast 2 Jahre (rückwirkend) abgelaufen ... so musste ich schon gut 6 Monate später die Verlängerung beantragen.

Zum RV Gutachter brauchte ich Gott sei dank nicht mehr,
Ich frage mich aber immer noch warum meine Augenärztin ein Gutachten abgeben musste obwohl dies mit meinen Erkrankungen weshalb ich Rente bekomme wenig zu tun hat.
Es gibt keine bestimmten Krankheiten, wegen denen man die EM-Rente bekommt, sondern es geht um die Möglichkeiten mit allen vorhandenen Einschränkungen irgendeiner Tätigkeit am "Allgemeinen Arbeitsmarkt" noch regelmäßig nachgehen zu können.

Das Sehvermögen ist ja dabei nicht ganz unwesentlich und vielleicht ergibt sich ja genau daraus in 3 Jahren die nächste Entscheidung, weil die Einschränkungen in der Gesamtschau die Wiedereingliederung in die Erwerbstätigkeit als dauerhaft unwahrscheinlich erscheinen lassen ... :wink:

Naja kann man nichts machen, zumindest die nächsten 3 Jahre Ruhe.
Genau so ist es, versuche die nächsten 3 Jahre so gut wie möglich zu verbringen und auch ein wenig zu genießen ... :icon_daumen:

MfG Doppeloma
 

Doppeloma

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.976
Bewertungen
12.421
Hallo jimena,

Ich hab auch heute meine EÜ-Renten Bescheid Erhalten, um drei Jahre Verlängert. Zum zweiten Mal !!
was bitte ist eine "EÜ"-Rente, es gibt aktuell nur eine Rente wegen Erwerbs-Minderung = EM-Rente ...

Die wird generell (bis auf Ausnahmen) befristet bewilligt, auf höchstens 3 Jahre am Stück ... so hat es die Politik nun mal beschlossen ab 2001 gültig für alle Neu-Rentner ... vorher gab es das so nicht (meines Wissens) ...

Wieso bekommt Mann keine unbefristete EÜ-Rente mehr?
bekommt man ja noch, wenn die DRV beschließt, dass man "ein hoffnungsloser Fall ist" sofort (aber das passiert selten) und nach Verlängerungen über insgesamt 9 Jahre (fortlaufend !!!) muss die EM-Rente ohne Befristung gegeben werden.

Bis dahin kann die DRV aber noch jederzeit beschließen, dass man die Renten-Verlängerung gar nicht mehr braucht und dann gibt es (zumindest) eine Unterbrechung und die 9 Jahre beginnen vielleicht irgendwann von vorne.

Das ist durchaus schon mehrfach so gemacht worden, nach 5 oder auch 7 Jahren EM-Rente war man bei der DRV der Meinung nun sei der EM-Rentner wieder "fitt für den Arbeitsmarkt", das wurde teilweise sogar durch deren "Gutachter" noch bestätigt ... :icon_neutral:

Eine Bekannte von mir musste dann (nach insgesamt 5 Jahren EM-Rente auf Befristungen) sogar über Widerspruch bist zum Sozialgericht erstreiten, dass sie tatsächlich NICHT erwerbsfähig ist, bestätigte ihr dann der gerichtlich beauftragte Gutachter.

Der kam sogar zu ihr nach Hause das Gutachten machen, weil sie gesundheitlich überhaupt nicht in der Lage war, das Haus zu verlassen ... anschließend musste die DRV die EM-Rente rückwirkend verlängern, OHNE erneute Befristung für die Zukunft ... :icon_daumen:

Mein 58 Jahre Alte Nachbar, Schwerkrank-Diabetiker hat auch eine Verlängerung erhalten.
NaJa, die "Alten und Kranken" sind begehrt am Arbeitsmarkt, man wird sich um ihn reißen wenn er mit 61 (?) für wieder "Erwerbsfähig" gehalten wird von der DRV, bei denen gibt es nichts , was es nicht gibt ... :icon_dampf:

Neue DRV Spar-Politik?
Eher eine dauerhafte "Arbeitsbeschaffungs-Maßnahme" für die DRV-Mitarbeiter ... :icon_twisted: sparsam ist sicher anders, es kostet sicher ne Menge Geld (aus den Beiträgen der versicherungspflichtigen Einzahler !!!) über oft viele Jahre immer wieder die selben Renten-Fälle in die Hand zu nehmen und die beantragten Verlängerungen zu bearbeiten ... und Gutachter zu beauftragen /zu bezahlen ist ja auch nicht kostenfrei ...

"Sparsam" sind dann wohl eher die EM-Dauer-Rentner, denen nur mal alle paar Jahre ein "Kontroll-Briefchen" geschickt wird, denn auch mit Rente OHNE Befristung behält sich die DRV "gelegentliche Überprüfungen der Rentenberechtigung" vor, damit sich die Dauer-EM-Rentner bloß nicht zu sicher fühlen sollen ;-)

Wir bekamen solche Post allerdings noch nicht, nach dem 55. Lebensjahr lassen die das wohl langsam bleiben ... sofern man neben der Rente nicht arbeiten geht, ist dann endlich wirklich RUHE ...

Ab August 2014 neu EÜ-Rentner bekommen ca. €40 mehr im Monat, was Passiert mit "Alte" EÜ-Rentner?
Das gilt für EM-Renten-Beginn ab 01.07.2014, wie kommst du auf August ... auch die großzügige "Renten-Anpassung" (für alle Bestandsrentner) kommt Ende Juli (für Juli) auf das Konto, bekommst du aber vorher noch (so ab Mitte Juli) einen "Anpassungsbescheid" ...

Die "alten" EM-Rentner sind doch schon daran gewöhnt, dass sie wenig (meist zu wenig) Rente bekommen, also lassen sie es natürlich auch dabei (Ironie aus), irgendeinen "Stichtag" muss es ja dafür geben und das wird nun mal jetzt der 01.07.2014 sein, so was ist immer irgendwie "ungerecht" ...

Ich fand es auch nicht toll, dass man die mögliche Alters-Rente für Frauen mit 60 ab Jahrgang 1952 gestrichen hatte, ich BIN Jahrgang 1952, nun bekomme ich EM-Rente mit 10,8 % "Abschlag" statt vorzeitige Altersrente mit mehr als 14 % Abschlag ... hat eben alles seine guten und schlechten Seiten ... :icon_pfeiff:

MfG Doppeloma
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.895
Bewertungen
2.079
Na ja, ich hab gestern abend auch meinen neuen Rentenbescheid erhalten, übrigens keine 7 Tage nachdem die von meinem HA angeforderte Stellungnahme dort eingetroffen ist.

Ihre volle EMR-Arbeitsmarktrente wird bis 31.07.2017 weiter gezahlt.

Und dann der Witz im weiteren Verlauf des Bescheides, sich bei der zuständigen Arbeitsvermittlung als Arbeitssuchender zu melden, weil ja Arbeitsmarktrente.

War dazu heute Vormittag zu Termin beim SB der AfA und wollte eigentlich meine vorsorglichen Antragsunterlagen abgeben. Die SB freute sich regelrecht als sie den Rentenbescheid gelesen hatte.

Hat mich dann mit allen Unterlagen wieder nach Hause geschickt, weil der ALG-I Antrag wegen der Rentenbewilligung ja nicht mehr notwenig wäre.

Es gibt eben nichts für Ü55 die Schwerbehindert sind. Als ich der SB im Gespräch sagte, dass wenn die volle EMR-Arbeitsmarktrente aufgehoben würde, ich ja weiterhin BU-Rentner wäre der eh nur halbtags arbeiten könnte, sah sie auch zukünftig keine Vermittlungsfähigkeit.


Gruss saurbier
 
E

ExitUser

Gast
Wieso muss eigentlich auch der Hausarzt einen Bericht an die RV bei Verlängerung der Rente senden...:confused: Denn den maßgeblichen Befundbericht bei der Beantragung der Rente hat doch der Facharzt (und der Hausarzt ist doch in den seltensten Fällen auch der Facharzt bei welchem ich in Behandlung bin wegen meiner Rente) ausgefüllt bei dem ich auch weiterhin wegen meiner Rente in Behandlung bleibe.

Zum Hausarzt geh ich doch nur bei kleineren "Wehwehchen" zb. Erkältungen, Grippe und andere Impfungen, Blutbild-Kontrolle etc...

Also müsste doch der behandelnde Facharzt maßgeblich sein oder...???


liesa
 

Goldfield

Moderator

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
29 Jul 2012
Beiträge
646
Bewertungen
338
Wieso muss eigentlich auch der Hausarzt einen Bericht an die RV bei Verlängerung der Rente senden...:confused: Denn den maßgeblichen Befundbericht bei der Beantragung der Rente hat doch der Facharzt (und der Hausarzt ist doch in den seltensten Fällen auch der Facharzt bei welchem ich in Behandlung bin wegen meiner Rente) ausgefüllt bei dem ich auch weiterhin wegen meiner Rente in Behandlung bleibe.

Zum Hausarzt geh ich doch nur bei kleineren "Wehwehchen" zb. Erkältungen, Grippe und andere Impfungen, Blutbild-Kontrolle etc...

Also müsste doch der behandelnde Facharzt maßgeblich sein oder...???


liesa
Weil in der Regel alles beim Hausarzt zusammenläuft, sprich diese alle Berichte von den Fachärtzten bekommt, ich gehe wegen alles zur meiner HÄ und kriege dann ggf.eine Überweisung.
Meine HÄ weiß über alles Bescheid, da sie Regelmässig informiert wird und einen HA kennt jemanden in der Regel besser ( paar Jahre ) als ein Facharzt wo man nur 2-3 mal war.
Andere widerum sind gar nicht bei Fachärtzten in Behandlung, ich bin auch in Rente und bin wegen dem Rentengrund nicht ( mehr ) beim Facharzt, hab auch ohne Facharzt meine Verlängerungen bekommen.
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.895
Bewertungen
2.079
Hallo liebe liesa,

so wie es Goldfield bereits ausgeführt hat, läuft es bei mir ab.

Mein Hausarzt ist meine erste Anlaufstelle, wohl auch weil ich nur 50m bis zum Ihm benötige.

Wenn dann ein Facharzt eine Untersuchung bzw. Behandlung durchführt, übergebe ich meinem hausarzt alle Berichtsbefunde in Kopie zu seinen Akten. Damit ist dieser immer aktuell informiert (Vertrauensbasis).

Das die DRV nun bei diesem entsprechende Anfrage tätigte, verwunderte zwar die Arzthelferinen, mich aber weniger, denn im Weiterbewilligungsantrag habe ich ja den Hausarzt als aktuell behandelnden Arzt (er schreibt ja auch die AU´s) angegeben.

Im übrigen war der Fragebogen der DRV eh nur mit simplen Fragen bestückt.

ich möchte mal behaupten, die Verlängerung meiner vollen EMR beruht mehr auf die aktuelle Arbeitsmarktlage (deshalb ja auch Arbeitsmarktrente) als ausschließlich auf meinen aktuellen Gesundheitszustand, der sich als chronischer Schmerzpatient eh nicht mehr verbessern wird. In den dem Antrag beigefügten Bericht des zuletzt behandelnden KH stand ja drin, dass sich meine Schmerzprognose in Zukunft weiter verschlechtern wird, da unter anderem meine Hüftgelenke weiter verschleißen, neben allem anderen.

Darüber hinaus ist es beim Hausarztmodell auch viel einfacher und vor allem schneller, als wenn man alle auf dem Formular aufgeführten Fachärzte die einen in letzter Zeit behandelt haben anfragen muss.

Ich hab ja hier schon in einem anderen Beitrag ausgeführt und selbst gestern bei der AfA wieder erfahren, dass man Personen welche bereits seit Jahren über eine BU-Rente und dazu eine Schwerbehinderung verfügen, dazu noch Ü55 sind aktuell eh in keine sozialversicherungspflichtige Teilzeittätigkeit vermitteln kann.

Du hättest mal sehen sollen, als ich der SB gestern bei der AfA den neuen Rentenbescheid vorlegt, wie diese vor freude anfing zu strahlen.

Anfänglich meinte sie noch, och sie sind ja noch jung und da kann man bestimmt was finden, als ich dann aber erwiderte das ich bereits Ü55 bin und sowieso nur noch wegen meiner BU-Rente sowie Schwerbehinderung halbtags arbeiten kann, kam von Ihr plötzlich - naja das ist natürlich ein Problem -.

Also erfreu ich mich mal jetzt der 3 weiteren Jahre mit volle EMR-Arbeitsmarktrente.


Gruss saurbier

P.S. schöne Pfingsttage
 

Doppeloma

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.976
Bewertungen
12.421
Hallo liesa,

Wieso muss eigentlich auch der Hausarzt einen Bericht an die RV bei Verlängerung der Rente senden...:confused: Denn den maßgeblichen Befundbericht bei der Beantragung der Rente hat doch der Facharzt (und der Hausarzt ist doch in den seltensten Fällen auch der Facharzt bei welchem ich in Behandlung bin wegen meiner Rente) ausgefüllt bei dem ich auch weiterhin wegen meiner Rente in Behandlung bleibe.
Das ist (wie alles bei der DRV) sehr unterschiedlich, bei uns wurde die Hausärztin erst vom Sozialgericht mal angeschrieben und um einen Bericht gebeten ...

Immerhin waren wir dort beide bereits seit fast 20 Jahren in Behandlung mit unseren chronischen Krankheiten, erledigte sie seit vielen Jahren die laufende Medikation in Abstimmung mit den parallel behandelnden Fachärzten...

Wie schon bemerkt wurde, liefen dort alle Befunde /medizinischen Maßnahmen zusammen und mein Männe war von ihr fast 5 Jahre AU geschrieben, während seiner (zwei !!!) Rentenverfahren wurde sie von der DRV trotzdem niemals angeschrieben ... :icon_neutral:

Zum Hausarzt geh ich doch nur bei kleineren "Wehwehchen" zb. Erkältungen, Grippe und andere Impfungen, Blutbild-Kontrolle etc...
Also müsste doch der behandelnde Facharzt maßgeblich sein oder...???
Die EM-Rente bekommt man ja nicht wegen einer bestimmten Krankheit, sondern weil man (insgesamt gesehen) aus medizinischen Gründen nicht mehr Erwerbsfähig ist, andererseits war ich vom Facharzt (Psychiater) fast 3 Jahre AU geschrieben, was der (mehrfach über diese Zeit) an die DRV geschrieben hat, war denen aber angeblich nicht "aussagefähig genug" ...

Schon merkwürdig, denn er schreibt selber auch Gutachten für Gerichte und die verstehen immer was er da aussagen will ... nur die DRV ist wohl etwas "begriffsstutzig" gewesen ... denn der gerichtliche Gutachter hat die gleichen Berichte später auch sehr gut verstanden und den Feststellungen zugestimmt ... :icon_kinn:

Beim Verlängerungsantrag hatte ich überhaupt keine Befunde beigefügt, es gab einfach nichts "Neues" nach knapp 6 Monaten echtem Rentenbezug, es wurde auch nichts nachgefordert ... ich bekam einfach nach wenigen Tagen den Bescheid zur Verlängerung bis zur Altersgrenze ...

MfG Doppeloma
 

Maneki Neko

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Aug 2010
Beiträge
981
Bewertungen
78
Hallo ich warte auch nun seit Monaten auf meinen Bescheid und habe höllische Angst vor einer Ablehnung obwohl ich seit 2010 Rente beziehe.

Anfang März die Verlängerung beantragt, wochenlang gewartet, nix alles sah so aus wie als obs weitergeht dann im Mai eine Einladung zum Gutachten (in einer anderen Stadt obwohl ich in einer kreisfreien Großstadt lebe) für Anfang Juni )ist zum Glück gut überstanden aber die GA hat nach Schema F gehandelt wie es eben die DRV so "liebt", zum Glück war sie sachlich und hat weder dumme Kommentare noch Beleidigungen losgelassen (was ich beim GA die ersten 2 Male erleben musste) war ganz sachlich

wie lange sollte ich noch warten und bei der DRV anrufen? hate es - ehrlich gesagt- nicht mehr aus und es zehrt seit Monaten an meinen nerven und macht mich alle (wie viele andere auch) warum dauert das so lange? Wissen die eigentlich wie die uns damit quälen? Ich habe bisher keine ruhige Nacht geschlafen seit März und besonders viele Alpträume gehabt

in der Rentenstelle wo ich etwas nachgefragt habe wie lange das nun dauere (das war im Frühling) und wann ich (im schlimmsten falll Hartz 4 beantragen muss) wurde man pampig und wollte man mich nicht weiter informieren und sagte man am Telefon "dann beantragen sie eben Hartz 4, ist doch egal!" sowas muss man sich als Kranke/r gefallen lassen

wieviel Wochen vor Rentenablauf (bei mir ende August) muss ich ALG 2 beantragen (sollte ich nix hören von der DRV)?

will nämlich nicht daß sich da was überschneidet und ich dann Schulden habe bei der Arge
 

Snickers

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Feb 2013
Beiträge
2.547
Bewertungen
855
Moin

wie lange sollte ich noch warten und bei der DRV anrufen? hate es - ehrlich gesagt- nicht mehr aus und es zehrt seit Monaten an meinen nerven und macht mich alle (wie viele andere auch) warum dauert das so lange? Wissen die eigentlich wie die uns damit quälen? Ich habe bisher keine ruhige Nacht geschlafen seit März und besonders viele Alpträume gehabt
Das sagt doch alles............also anrufen, einfach nachfragen, am besten heute.......und nicht weiter rausschieben.

Rente wird wie das Gehalt übrigens rückwirkend bezahlt und nicht im voraus, wie Hartz 4.
Alles nicht so schlimm, fragen wie weit dein Antrag ist und was du eventuell machen kannst damit es schneller geht...........es sei denn der ist schon fast fertig.
Und ruhig und freundlich bleiben............und auf keinen Fall betteln!

LG
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.895
Bewertungen
2.079
Hallo Snickers,

ganz so stimmt das aber nicht, dass hat auch Doppeloma schon mal festgestellt.

Bei den alten Renten wurde und wird auch weiterhin im Voraus gezahlt. Ja selbst wenn von einer ehemaligen BU auf die EMR umgestellt wurde (wie bei mir).

Das die die Nachträglich kommt, also zum Monatsende, das betrifft nur noch die neuen Renten welche nach der letzten Rentenreform gelten.


Gruss suarbier
 

Maneki Neko

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Aug 2010
Beiträge
981
Bewertungen
78
Moin



Das sagt doch alles............also anrufen, einfach nachfragen, am besten heute.......und nicht weiter rausschieben.

hab ich heute versucht, bin aber ne drangekommen weil zuviele in der Leitung waren und die Bearbeitungsabteilung angeblich telefonisch zu erreichen wäre

Rente wird wie das Gehalt übrigens rückwirkend bezahlt und nicht im voraus, wie Hartz 4.
Alles nicht so schlimm, fragen wie weit dein Antrag ist und was du eventuell machen kannst damit es schneller geht...........es sei denn der ist schon fast fertig.
Und ruhig und freundlich bleiben............und auf keinen Fall betteln!

ich hake eher nach und bleibe hartnäckig. Die lassen einen schon ganz gerne treten oder es sind eben doch sehr viele die da reingerutscht sind

LG
bis Mitte Juli kann ich nicht erst warten
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.158
Bewertungen
1.869
Die RV ist einfach unvorhersehbar. Ich wurde wegen der 2 jährigen Befristung der vollen Em-Rente zum Gutachter geschickt und die DRV hat mir volle Em bis zum Grabstein bewilligt, obwohl der Gutachter mich nach einem Jahr wieder sehen wollte.
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.895
Bewertungen
2.079
Hallo Muzel,

du weisst doch, die Wege des Herrn (Deutsche Behörden) sind unergründlich.

Da spielen viele Dinge eine Rolle unter eben nur eine untergeordnete. Da treffen dann Alter, Gesundheitszustand, diverse Gutachtermeinungen, ja sogar inzwischen die Vermittelbarkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zusammen.

Dann wird alles in den Becher geschmissen, kräftig gewürfelt und raus kommt .....

Bei mir jetzt eine Verlängerung der vollen EMR - Arbeitsmarktrente, mit welcher ich mich jetzt bei der AfA Arbeitssuchend zu melden habe.

Mein Termin ist am 01.07.2014.

Schon 2012 konnte man mir dort nichts anbieten, deshalb ja die Arbeitsmarktrente, nun was mag jetzt wohl rauskommen. ich werd es hier berichten.


Gruss saurbier
 

Maneki Neko

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Aug 2010
Beiträge
981
Bewertungen
78
Hallo Ihr Lieben!

war auf der DRV-Beratungsstelle. Frustriert musste ich erfahren, daß ich immernoch keine Antwort bekomme und noch nicht mal ansatzweise eine Antwort, die sagte mir daß ich jetzt ALG 2 beantragen soll und das (3) Monate vor Ablauf, eine andere Beratungsstelle sagte zu mir 6 Wochen.

nun hänge ich in der Luft und weiß nicht was nun stimmt. Ich will nicht ohne Geld dastehen und bei der Arge landen oder im schlimmsten Fall sich das überschneidet daß ich dann Rennerei und Schulden bei der Arge habe
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.895
Bewertungen
2.079
Hallo Maneki Neko,

ich versteh jetzt nur noch Bahnhof.

Du beziehst schon eine EMR, na schön.

Jetzt hast du einen Weiterbewilligungsantrag gestellt (?) und wurdest daraufhin zu einem Gutachter bestellt (versteh ich das richtig).

Die DRV hat nunmal das Recht einen Rentenantrag bzw. Weiterbewilligung zu prüfen.

Leider hast du nun das Peck, dass du schon alleine zu deiner Sicherheit dich bei einem anderen Sozialträger (hier eben ALG-II) vorsorglich melden musst, damit du auch nahtlos dein Geld erhältst.

Machst du das nicht, dann könnte es passieren das du plötzlich ohne Geld da stehst und das willst du wohl nicht, deswegen ja deine Angst/Sorge.

Sollte dir die Rente nicht weiter bewilligt werden, dann blieb nur arbeiten oder eben AU und ggf. neuerlich um die Rente kämpfen.


Gruss saurbier
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Maneki...

mach dich doch nicht so fertig! Ich war vorige Woche bei meinem behandelnden FA (ein überaus angesehener und erfolgreicher Mediziner der viele Jahre in einem großen Uniklinikum tätig war bevor er sich selbstständig machte) dem ich zu großen Teilen meine Rente mit zu verdanken habe!

Im Gespräch kamen wir auf die Befristung von vollen EM-Renten, er hat noch KEINEN Fall in seiner Praxis gehabt wo die volle EM-Rente wo sich die gesundheitlichen Voraussetzungen NICHT geändert haben aufgehoben wurde!

Ich hoffe ich hab dir etwas Mut gemacht...


liesa
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.895
Bewertungen
2.079
Hallo liebe liesa,

Im Gespräch kamen wir auf die Befristung von vollen EM-Renten, er hat noch KEINEN Fall in seiner Praxis gehabt wo die volle EM-Rente wo sich die gesundheitlichen Voraussetzungen NICHT geändert haben aufgehoben wurde!
Es scheint wohlmöglich so, dass dies der Grund für die Sorgen des TE ist.

Er war im Mai beim Gutachter, der sich toll anfühlte, weiss aber wohl nicht wie das Gutachten jetzt genau ausgefallen ist.

Und da liegt ja der Haken, es kann positv sein, es kann aber auch negativ ausgefallen sein.


Gruss saurbier
 

Maneki Neko

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Aug 2010
Beiträge
981
Bewertungen
78
die Dame in der Beratungsstelle meinte, daß ein Riesenansturm wegen der Rente mit 63 ist daher dauere ja mein Antrag etwas länger, ich finde es schon eine Ausrede der DRV. Ich weiß es sind nicht wenige die das in Anspruch nehmen und ich möchte auch keinem angreifen der das in Anspruch nimmt. Ich denke aber immer wenn sowas beschlossen wird, haben Behörden, etc. immer Ausreden parat

ich meine irgendeine Antwort die in irgendeine Richtung geht, sollten die mir schon geben

vor ein paar Jahren habe ich doch auch eine Antwort bekommen am Telefon in welche Richtung es geht aber jetzt nix

ich denke auch es liegt daran daß immer mehr Leute quasi zwangsweise in die EU-Rente gedrängt werden
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.895
Bewertungen
2.079
Sorry, aber dass immer mehr Leute gerade heute in die volle EMR gedrängt werden, na das möchte ich mal bezweifeln.

Wie soll das geschehen, wenn die DRV als einzige die Feststellung dazu trifft, wer die volle EMR erhält oder eben nicht.

Schau doch mal die vielen Ablehnungen dazu an.

Umgekehrt dürfte wohl eher ein Schuh draus werde.


Gruss saurbier
 

Maneki Neko

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Aug 2010
Beiträge
981
Bewertungen
78
Sorry, aber dass immer mehr Leute gerade heute in die volle EMR gedrängt werden, na das möchte ich mal bezweifeln.

Wie soll das geschehen, wenn die DRV als einzige die Feststellung dazu trifft, wer die volle EMR erhält oder eben nicht.

Schau doch mal die vielen Ablehnungen dazu an.

Umgekehrt dürfte wohl eher ein Schuh draus werde.


Gruss saurbier
in Anbetracht dieser Tatsachen werden die mich bestimmt aus den Rentenbezug rausnehmen weil ich denen dann zu jung bin, wegen den großen Ansturm meine große Angst ist es, eine Ablehnung zu bekommen oder auch aus der Sicht wenn mein letzter GA subjektiv der Meinung ist, ich könne arbeiten gehen oder ins Hartz 4 fallen das er dann als objektiv sieht.

mir wurde schon oft gesagt wenn man einmal drin im Rentenbezug ist dann bleibt man auch aber ich habe auch schon von anderen gehört daß sie rausgeschmissen wurden aus welchen Grund auch immer

wenn ich ALG 2 beantrage weil das so lange dauert wegen der Bearbeitung, wie läuft das dann ab? Hab doch dann nur Rennerei und dann letztendlich Schulden bei der Arge

die Akte ist noch in der Zentrale weil sie angeblich noch nicht bearbeitet wurde und die sind nicht mal ansatzweise in der Lage mir einen kurzen Zwischenstand am Telefon durch zugeben was ich das letzte Mal hatte als ich anrief

bin eben verzweifelt
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.895
Bewertungen
2.079
Hallo Maneki Neko,

wer einmal in der vollen EMR drin ist, hat in der Regel schon gute Karten, denn dann ist die DRV verpflichtet den Nachweis zu erbringen das besagte Person wieder soweit genesen ist, das kein Anspruch auf Leistung mehr besteht, bzw. nur noch ein verminderter Anspruch (z.B. Teil-EMR).

Dies macht die DRV dann mittels eigenem Gutachter und entsprechender Anfrage bei den behandelnden Ärzten.

Du solltest dabei allerdings nicht vergessen, dass du auch dagegen das Mittel der Widerspruchs hast, falls du der Meinung bist das diese Entscheidung nicht zutreffend ist.

Bei einem jungen Menschen stehen aber leider die Chancen besser, dass dort selbst über eine längeren Zeitraum eine Genesung weit besser vonstatten geht als bei einem älteren, hinzu käme dort dann auch noch der wohlmöglich verschlossene Arbeitsmarkt zum tragen (so wie bei mir).

Wegen etwaiger Schulden beim Jobcenter (ALG-II) brauchst du dir aber keine Sorgen zu machen, denn Schulden gibt es dort nicht. Jeder hat hierzulande ein Anrecht auf Hartz IV wenn er als arbeitsfähig eingestuft wird (3-6Std./tägl. oder mehr). Damit erhält der Betroffene dann solange er keine Arbeit findet 391,-€ plus KdU als Existenzminimum.

Wenn bei dir die DRV bisher keine abschließende Entscheidung treffen kann, dann musst du eben beim Jobcenter vorstellig werden. Sollte dir deine Rente dann weiter gewährt werden, dann wird die Rentenleistung mit deinem ALG-II später verrechnet.

Also, damit du deine Wohnung nicht verlierst und morgen noch was zu Essen hast, beantrage bitte rechtzeitig vorsorglich ALG-II unter dem Hinweis das der Weiterbewilligungsantrag auf Rente bereits läuft.

Je nach Rentenform (z.B. volle EMR aus gesundheitlichen Gründen oder auch nur Teil-EMR) wird man dich dann bis zu einer entgültigen Entscheidung durch die DRV beim Jobcenter einstufen. Aber unbedingt eine Kopie des Rentenantrages vorzeigen (glaubhaft).


Grus saurbier

Grus saurbier
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.895
Bewertungen
2.079
Hallo ihr lieben,

wollte mal von meinem Termin bei der AfA hier der Rehafachabteilung berichten.

Nachdem mir ja die volle EMR Arbeitsmarktrente bis 2017 verlängert wurde und ich mich deshalb (gemäß Ausführungen im Rentenbescheid) jetzt bei der AfA Arbeitssuchend melden muss, war heute der Termin bei der SB.

10:30Uhr Termin, ich trete herein, die SB begrüsst mich freundlich (steht dazu sogar auf).

Es geht jetzt um eine Arbeitsvermittlung. Ich sagte ihr dann das ich ja meine volle EMR - Arbeitsmarktrente bis 31.07.2017 verlängert bekommen habe und das ich den Bescheid bereits der Kollegin am 5.6. vorgelegt hatte.

Das wäre ja gut, war ihre Antwort. Dann hätte ich eigentlich diesen Termin gar nicht mehr wahrnehmen brauchen. Daraufhin ich, dass man mir bereits 2012 eine Arbeitsmöglichkeit als Pfördner nahe legte gleichwohl bei mir alles kaputt ist und man mir bereits 2000 eine frei schwebende Tätigkeit nahe legte, woraufhin sie entgegnete das eine Arbeit als Pfördner ja unsinnig ist, da es da eh nichts gibt. Mein Gedanke, ah wie schlau.

Daraufhin schaute sie in ihren Computer und meinte nur, o.k. dann trage ich ein das sie hier waren und melde sie im System mit Rentenbezug ab. Bitte reichen sie mir noch eine Kopie des Rentenbescheides ein, 3 Monate vor Rentenauslauf werden wir uns dann wieder bei ihnen melden.

Sie verabschiedete mich daraufhin höfflich und ich ging wieder.

Das war´s.

Wozu also soviel aufhebens, vor allem die Forderung der DRV sich bei der AfA Arbeitssuchend zu melden, für etwas was die AfA nachweislich nicht bieten kann, denn sie hat der DRV ja im Vorfeld schon die Auskunft gegeben das ja in absehbarer Zeit eben keine passende sozialversicherungspflichtige Teilzeitstelle zur Verfügung steht.

Ich betrachte das nur als ABM für SB´s.


Gruss saurbier
 

jimena

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Nov 2012
Beiträge
12
Bewertungen
0
Ich wollte nur frage ob Sie mehr Geld als Voll-EM Rentner beim Jobcenter halten als von Sozialamt Existenzsicherung?

Jobcenter wird Rente als Einkommen rechnen wobei ca. €200 nicht abgezogen wird? Richtig?
Also mehr Monatliches Gehalt als beim Sozialamt...oder falsch?
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.895
Bewertungen
2.079
Wie kommen sie denn auf diese Idee.

ALG-II ist im Grunde doch nichts anderes als Grundsicherung, nur eben mit anderem Namen und eben nur für Menschen die als arbeitsfähig eingestuft werden (arbeitsfähigkeit zwischen 3 - 8 Std./tägl.).

Da gibt es dann die aktuell 391,-€/mtl. zuzüglich der örtlich anzusetzenden KdU.

Bei der Grundsicherung nach dem SGB XII, dessen Personenkreis eh sehr eng geschlossen ist, gibt es ebenfalls wieder diese Leistung, aber nur für den eng geschlossenen Personenkreis (Rentner) bzw. voll Arbeitsunfähige (unter 3 Std./tägl.a arbeitsfähig).

Dazu unterscheiden sich die beiden durch die Vermögensfreigrenze (einmal 2.600,-€ beim anderen eben nur noch 1.600,-€)

Überall werden Einkünfte, gleich welcher Art unter Berücksichtigung der Feigrenze angerechnet.

Renten, gleich welcher Art werden als Einkommen gegen gerechnet.

Woher ihre 200,-€ kommen, keine Ahnung.


Gruss saurbier
 

jimena

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Nov 2012
Beiträge
12
Bewertungen
0
Saurbier,
danke fürs Erklärung.
Ich hat nur so von einen bekannte gehört, er Arbeitet eine €450 mini-job und das Restgehalt von Jobcenter.
Er meinte er hat mehr als das €391 weil ca. €200 von seine €450 Lohngehalt wird von Jobcenter nicht angerechnet.
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.895
Bewertungen
2.079
Hallo jimena,

was hat den dies

Ich hat nur so von einen bekannte gehört, er Arbeitet eine €450 mini-job und das Restgehalt von Jobcenter.
Er meinte er hat mehr als das €391 weil ca. €200 von seine €450 Lohngehalt wird von Jobcenter nicht angerechnet.
mit deiner Frage von gestern zu tun.

Ich wollte nur frage ob Sie mehr Geld als Voll-EM Rentner beim Jobcenter halten als von Sozialamt Existenzsicherung?

Jobcenter wird Rente als Einkommen rechnen wobei ca. €200 nicht abgezogen wird? Richtig?
Wenn du ALG-II erhältst und zusätzlich durch einen Minijob (sagen wir 450,-€), dann hast du natürlich mehr Geld als nur beim reinen ALG-II. Da werden dir dann von dem Minijob (450,-€) auf jeden Fall nach der Anrechnung durch die freibeträge noch 170,-€ bleiben, ggf. noch ein paar Cent mehr, aber das muss man genauer ausrechnen (macht das Jobcenter).

Gestern ging deine Frage allerdings um eine Rente und da sieht das ganze natürlich völlig anders aus.


Gruss saurbier
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.158
Bewertungen
1.869
Hallo Saubier!
Ich kämpfe z. Z um mein G und kann auch nicht verstehen, warum es mir verweigert wird. Mein EM wurde mit nur aufgrund des internen Dienstes der RV bewilligt. Wie die aber zu dem Entschluss gekommen sind, dass weiß allein der Geier und der der Bär der braune. Das LSG meint, dass ich noch arbeiten könnte.
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.895
Bewertungen
2.079
Hallo Muzel,

nun gut, du hast ja deine EM von der DRV erhalten.

Das du nun das Merkzeichen "G" im SchwerB-Ausweis haben willst dürfte da eine ganz andere Baustelle sein, denn hier ist ja das Versorgungsamt zuständig.

Und was das LSG nun wieder bezüglich deiner Arbeitsfähigkeit ausführt,da verstehe ich aber nicht den Zusammenhang.

Sicherlich mag es viele Menschen geben, die auch mit einem SchwerB-Ausweis mit dem Merkzeichen "G" einer Arbeit nachgehen, ja sogar viele die im Rollstugl sitzen.

Ich z.B. habe seit 2011, also meinem Unfall und den nachfolgenden diversen OP´s auch einen SchwerB-Ausweis, ja sogar unbefristet und von mir eigentlich gar nicht gewollt mit allen Merkmalen versehen. Da weiss ich nicht was die alles für ärztliche Berichte studiert haben, wohlmöglich aus den letzten 15 Jahren mit jeder noch so kleinen oder größeren Erkrankung. Ist mir inzwischen auch egal, denn den brauch ich derzeit eh nicht, weil ich ja nicht arbeite.

Mir hat die DRV jetzt binnen 1 Wocher meinen Weiterbewilligungsantrag statt gegeben und ich bin erneut bis 07/2017 voller EMR- Arbeitsmarktrentenbezieher.

Laut dem Bescheid muss ich mich nun bei der AfA arbeitssuchend melden, was ich am 01.07. gemäß der schriftlichen Einladung zum persönlichen Gespräch bei der Reha-SB auch gemacht habe, woraufhin mich die dort zuständige Reha-SB dann mit der bermekung aus dem System nahm, dass ich ja volle EMR bekäme und eine Vermittlung eh nicht geht, schon gar nicht als "Pförtner" und dann nur noch in Teilzeit.

Dir wünsche ich auch weiterhin viel Kraft bei deinem weiteren Kampf.


Gruss saurbier
 

Maneki Neko

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Aug 2010
Beiträge
981
Bewertungen
78
Hallo!

ich habe am Dienstag meine Weiterbewilligung bekommen die geht bis 2017 und ich bin sehr erleichtert, hat mich sehr erleichtert, man weiß jedoch nie was die Zukunft weiter bringt

ich wünsche allem, die noch auf ihren Bescheid warten, viel Kraft und alles Gute!
 
Oben Unten