Heute 2 Berechnungsbogen bekommen & verstehe nur Bahnhof (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451
Hier sind die restlichen S. vom Berechnungsbogen, hoffe das mir jemand weiter helfen kann..
Du hast 400€ Erwerbseinkommen und zahlst 89,30 Tilgungsraten aus einem Darlehen?

Dann ist der Bescheid korrekt. Das Einzige, was ich nicht weiss, ob dem Kind auch eine Warmwasserpauschale zusteht, die fehlt nämlich.

PS. Ich habe-schon wieder in einem anderen Threiad-gesehen, dass du nur 300€ bekommst. In diesem Bescheid werden 400€ Einkommen berücksichtigt.
 
E

ExitUser

Gast
Kriege jeden Samstag 60 € d.H wenn es hoch kommt bekomme ich 300€ aber nicht mehr.
Muss deshalb imm am ende des Monats eine Abrechnung an die Arge faxen.
Soll ich gegen diesen Berechnungsbogen einen Widerspruch einreichen?
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451
Ist da sonst im BB alles okay oder sind da einige sachen die nicht so stimmen ?
Nür eine Kleinigkeit: das das JC von einem Einkommen von 400€ monatlich ausgeht, was nicht stimmt. Hast du eigentlich #41 gelesen?

Kriege jeden Samstag 60 € d.H wenn es hoch kommt bekomme ich 300€ aber nicht mehr.

Soll ich gegen diesen Berechnungsbogen einen Widerspruch einreichen?
Nicht gegen den Berechnungsbogen. Gegen den Bescheid.

Vielleich vorerst um eine Korrektur bitten, Widerspruchsfrist aber nicht verstreichen lassen.
 
E

ExitUser

Gast
wie soll ich das genau schreiben ? könnt ihr mir ein Musterwiderspruch senden Danke euch vielmals!
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451
wie soll ich das genau schreiben ? könnt ihr mir ein Musterwiderspruch senden Danke euch vielmals!
Einen Musterwiderspruch hat dir Kiwi im #23 bereits zugespielt.

Begründung: " das laufende Einkommen aus meiner Arbeitnehmertätigkeit wurde mit 400€ zu hoch angesetzt. Dieses beträgt maximal 300€, davon sind nach Abzug des Freibetrags 160€ zu berücksichtigen anstatt 240€."

Im Prinzip müssen die nach Zugang der Gehaltsabrechnung auch ohne Widerspruch nachzahlen. Nachteil für dich ist, dass du dein Geld erst einen Monat später bekommst und nicht immer verfolgen kannst.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451
Du bekommst jetzt 824, 13€. Wenn dein Widerspruch Erfolg haben soll, bekommst du 80€ mehr zum 1.des Monats im Voraus.

Am Ende des Monats wird sowieso eine Korrektur erfolgen, weil dein Einkommen nicht permanet 300€ monatlich beträgt
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Hartzeola meinte:
Wenn dein Widerspruch Erfolg haben soll, bekommst du 80€ mehr
Mehr als 80 €.


@Kevin

Du gehst laut Bild 2 (Seite 2 des Bescheids) in Posting #13 einer Tätigkeit als Übungsleiter nach.
Bei diesen Tätigkeiten gibt es einen höheren Freibetrag (siehe *klick* § 11b Abs. 2 SGB II), da es eine Einnahme nach § 3 Nr. 26 Einkommensteuergesetz ist.

Du bekommst also nicht nur 80 € nachgezahlt, sondern mehr.

Wäre es "normales" Erwerbseinkommen von 300 €:

100 € Grundfreibetrag
+ 40 € (20 % des Brutto ab 100 bis 300 €, also 20 % von 200 €)
-----------
= 140 € Gesamtfreibetrag

300 € netto
- 140 € frei
------------
= 160 € anrechenbares Einkommen.

Wäre es also Erwerbseinkommen, dann würdest Du 80 € nachgezahlt bekommen, weil Dir vorab 240 € angerechnet werden.


Du hast aber eine Tätigkeiit als Übungsleiter und dann gilt abweichend von der vorherigen Rechnung bei 300 € Einnahmen:

175 € Grundfreibetrag
+ 40 € (20 % von 100 bis 300 €)
----
= 215 € Gesamtfreibetrag

300 € Übungsleiterpauschale
- 215 € frei
-------------
= 85 € dürfen nur auf's Alg II angerechnet werden

240 € wurden angerechnet
- 85 € hätten nur angerechnet werden dürfen
---------
= 155 € bekommst Du nachgezahlt für den September, nicht nur 80 €, wenn Du im Sept. dann genau 300 € Übungsleiterpauschale erhalten haben solltest.

Übrigens steht auf derselben Seite 2 des Bescheids doch auch, dass nachberechnet wird, sobald Du den Verdienstnachweis vorgelegt hast (Bild 2 Posting #13). Wenn ich Du wäre, würde ich mir den Widerspruch sparen - wie ja @Hartzeola schon schrieb. Achte allerdings bitte darauf, dass man Dir dann nach Neuberechnung einen endgültigen Bescheid inkl. Berechnungsbogen schickt, damit Du die Berechnung überprüfen und diesem endgültigen Bescheid dann, falls die Übungsleiterpauschale falsch angerechnet werden sollte, widersprechen kannst.
 
G

gast_

Gast
Sparen würde ich mir den Widerspruch nicht... zumindest nicht den Fristwahrenden.

Wird korrekt nachberechnet, kann man ihn immer noch zurück ziehen.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Wird korrekt nachberechnet, kann man ihn immer noch zurück ziehen.
Wird nicht korrekt nachberechnet, würde ich natürlich gegen den dann endgültigen Bescheid Widerspruch einreichen - nicht gegen diesen hier vorliegenden.

Dass er einen weiteren, endgültigen Bescheid erhält nach Einreichung der Unterlagen, ist ja im Bescheid (siehe Scans) klar zum Ausdruck gebracht worden.
 
Oben Unten