Hetze der ewig gestrigen, Abgabe für Kinderlos: Soll man Kinderlose zur Kasse bitten?

wolliohne

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.328
Bewertungen
840
Gästebuch

Wie kann man den demographischen Wandel und seine Folgen für die Sozialsysteme auffangen? Indem man Kinderlose zusätzlich belastet, findet eine Gruppierung innerhalb der Union. Kanzlerin Angela Merkel lehnt eine solche Sonderabgabe jedoch ab. Welche Meinung haben Sie dazu? Schreiben Sie ins Gästebuch!

Gästebuch - Abgabe für Kinderlose - Politik - WDR.de
 

Seebarsch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 April 2006
Beiträge
887
Bewertungen
178
AW: Hetze der ewig gestrigen,Abgabe für Kinderlos: Soll man Kinderlose zur Kasse bitt

Was soll es?
Merkel lehnt ab!
Basta!!
:icon_party:
Alles andere ist dann doch wohl eher geistige Onanie!
 
Z

Zwielicht

Gast
AW: Hetze der ewig gestrigen,Abgabe für Kinderlos: Soll man Kinderlose zur Kasse bitt

Hallo zusammen,

Gebärzwang?
 

Trixi2011

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.174
Bewertungen
362
AW: Hetze der ewig gestrigen,Abgabe für Kinderlos: Soll man Kinderlose zur Kasse bitt

Habe ich auch von gehört und als zwangsweise kinderlose Frau, ist mir dabei natürlich die Zornesröte ins Gesicht gestiegen. Ich hätte diesem Land gerne Kinder geboren und würde es noch immer tun, aber ich kann es halt nicht - Fertig -
 
E

ExitUser

Gast
AW: Hetze der ewig gestrigen,Abgabe für Kinderlos: Soll man Kinderlose zur Kasse bitt

Kinderlose zahlen sich doch schon tot und dämlich. Stichwort: Steuerklasse 1.
 
E

ExitUser0090

Gast
AW: Hetze der ewig gestrigen,Abgabe für Kinderlos: Soll man Kinderlose zur Kasse bitt

^ Es soll auch verheiratete kinderlose Menschen geben, die nicht in I sind. :icon_smile:

Aber dieser Ansatz ist wieder mal typisch. Anstatt Anreize zu schaffen, soll bestraft werden.
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.060
AW: Hetze der ewig gestrigen,Abgabe für Kinderlos: Soll man Kinderlose zur Kasse bitt

Meine Güte ne, das Thema hatte sogar schon Blüm drauf. Das kocht immer mal wieder hoch wenn einer meint er könne mal pupsen.
 
F

Ferdinand456

Gast
AW: Hetze der ewig gestrigen,Abgabe für Kinderlos: Soll man Kinderlose zur Kasse bitt

^ Es soll auch verheiratete kinderlose Menschen geben, die nicht in I sind. :icon_smile:

Aber dieser Ansatz ist wieder mal typisch. Anstatt Anreize zu schaffen, soll bestraft werden.
Lothar Späth, Ex-Ministerpräsident von Baden-Württemberg, erklärte kürzlich bei Maischberger, man müsse vor allem "diese ganzen Sinlges" heranziehen, wenn es darum geht, eine Art Verhartzung der Senioren ("Senioren pflegen Senioren" als Auflage vom Staat) einzuführen. "Genossenschaftsmodell" nennt er das.

Witzig: Da ist man vernünftig und leistet sich keine Kinder, z. B. weil man aus Niedriglohnsektor, 1-Euro-Jobs und Zeitarbeit nicht mehr herauskommt, und zur Strafe darf man dann im Alter erst einmal Alte pflegen, bevor man darauf wartet, dass eine nachkommende Generation (die es gar nicht mehr geben wird), dasselbe für einen tun muss. DasErste Mediathek [ARD] - Menschen bei Maischberger - Ackern bis zum Umfallen. Hat uns der Sozialstaat betrogen?

Was folgern wir daraus? Leute, macht Kinder, dass es kracht, möglichst fünf bis sechs, auch wenn ihr euch in ALG-II und / oder Niedriglohnsektor befindet. :icon_daumen: Der Staat wird es euch danken!
 
G

gast_

Gast
AW: Hetze der ewig gestrigen,Abgabe für Kinderlos: Soll man Kinderlose zur Kasse bitt

Witzig: Da ist man vernünftig und leistet sich keine Kinder
Witzig?

Wer sich keine Kinder leistet hat oft doppeltes Einkommen - wer sich welche "leistet" muß von einem Einkommen leben - gerecht?
 
Z

Zwielicht

Gast
AW: Hetze der ewig gestrigen,Abgabe für Kinderlos: Soll man Kinderlose zur Kasse bitt

Hallo zusammen,

Wer sich keine Kinder leistet hat oft doppeltes Einkommen - wer sich welche "leistet" muß von einem Einkommen leben - gerecht?


Das ist vollkommen in Ordnung. Bevor ich meine Töchter bekam waren wir Doppelverdiener, danach lebten wir von einem Einkommen, solange bis ich wieder arbeiten ging.

Und das war mir vollkommen klar, das ich Einschränkungen in Kauf nehmen würde. Ich habe mich für meine Kinder entschieden, die Entscheidung habe ich getroffen. Niemand muss Kinder in die Welt setzen. Und über die wirtschaftlichen Vor- oder Nachteile zu diskutieren finde ich einfach nur ekelhaft.

Ich habe die Elterschaft angestrebt und nur ich bin für meine Kinder verantwortlich.

Neid auf Menschen, die sich anders entschieden haben und dadurch einen besseren Lebensstandard haben, kenne ich nicht.

Viele Grüsse
 
F

Ferdinand456

Gast
AW: Hetze der ewig gestrigen,Abgabe für Kinderlos: Soll man Kinderlose zur Kasse bitt

Witzig?

Wer sich keine Kinder leistet hat oft doppeltes Einkommen - wer sich welche "leistet" muß von einem Einkommen leben - gerecht?
Sorry, ich kann dieser Argumentation nicht folgen. Mein Leben lang wurde ich bedauert und bemitleidet, beinahe in die Ecke des Versagers gestellt, weil ich keine Familie gründete. Jetzt auf einmal werde ich deswegen beneidet? Zudem habe ich kein doppeltes Einkommen, sondern Hartz-4. Werde aber trotzdem beneidet, weil ich keine Kinder habe? Ich würde noch mehr beneidet, wenn ich Kinder hätte, nämlich von denjenigen, die auf meinen Arbeitsplätzen sitzen und so tun, als würde es ihnen schlecht gehen, weil sie angeblich weniger zur Verfügung haben als ich.

Weiter: Menschen, die sich in Armut befinden, sich von befristeten Jobs zu befristeten Jobs, von Zeitarbeit zu Zeitarbeit und von Praktikum zu Praktikum hangeln, sind weniger bereit, eine Familie zu gründen als diejenigen Paare, die doppeltes Einkommen beziehen. Das mag in südlichen Ländern und Irland anders sein, hier aber ist es so. Gerade diejenigen, die finanziell gesichert sind, legen sich Kinder und Familie zu.

Übrigens: Wenn man auf diesem Niveau argumentiert, müsste man auch eine Abgabe von hundelosen Menschen verlangen. Wer sich einen Hund zulegt, ist finanziell schlechter gestellt als diejenigen ohne Hund. Pferd ebenso.
 

Clint

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2005
Beiträge
796
Bewertungen
26
AW: Hetze der ewig gestrigen, Abgabe für Kinderlos: Soll man Kinderlose zur Kasse bit

Ich weiß auch nicht wie man das Problem lösen soll.
Aber falls......mein Sohn mal ans richtige Geld kommt und ich in SGBXII bin, sind nur noch 10 Jahre bis 66, zahlt er seine Beiträge für diese Karrieristen ein und ich bin vorher in Lumpen in HIV gewesen, weil das Kind soll ja nicht gemobt werden und auf diese vdL. Zulage zu warte ich und warte und warte. Und komme mir kein Single mit seinen Steuern fürne KIta! Erstens sinds Pfennige und 2. ne Versicherung kann nicht gehen wenn alle das rauskriegen was sie reingezahlt haben. Selbst bei der Rente, wer im Job bei 63:11:30 abnibst hat Pech gehabt. Die Knete kriegen andere. So is dem Leben!
Ich bin gegen Ehegattensplitting für Kinderlose und Großverdiener und für zur Not negative Steuersätze für Eltern zur Not sollten dann Hartzies Vorsteuerabzugsfähig sein. (weiß jetzt nicht obs richtige Wort ist habs aber mal gewußt) Also sie zahlen keine Märchensteuer sondern kriegen die Knete in Bar vom Finanzamt wieder. Weil mein Blag kostet, abgesehen vom Spaß den es mir bringt, mir Kohle und zwar vom Maul abgespart, und bringt mir dann SGBXII ist das Gerecht?

LG

Clint
 

jimmy

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
625
AW: Hetze der ewig gestrigen,Abgabe für Kinderlos: Soll man Kinderlose zur Kasse bitt

Witzig?

Wer sich keine Kinder leistet hat oft doppeltes Einkommen - wer sich welche "leistet" muß von einem Einkommen leben - gerecht?
Übersetzt bedeutet das bitte was genau?

Zudem habe ich kein doppeltes Einkommen, sondern Hartz-4.
Ein typischer Irrglaube jener, die zuviel RTL & co. konsumieren.

Gerade diejenigen, die finanziell gesichert sind, legen sich Kinder und Familie zu.
Und das ist die einzig richtige Vorgehensweise. Kinder sind keine Versuchsobjekte, an denen man sich ausprobiert, und wenn es nicht klappt, gibt man Sie zur Oma/ Kinderheim o.ä.! Das muss funktionieren! Und um die Wahrscheinlichkeit das es funktioniert zu erhöhen, braucht es neben geistiger Reife, Verantwortungsbewusstsein, Bildung, Zukunftsorientiertheit eben auch noch ausreichend finanzielle Absicherung.
 
G

gast_

Gast
AW: Hetze der ewig gestrigen,Abgabe für Kinderlos: Soll man Kinderlose zur Kasse bitt

Übersetzt bedeutet das bitte was genau?

Ist mir klar, daß einige kein Deutsch verstehen...empfehle nen Kurs an der Volkshochschule! ;-)

Ein typischer Irrglaube jener, die zuviel RTL & co. konsumieren.

Das ist sogar die Meinung von Menschen, die gar kein TV kennen :biggrin:

Und das ist die einzig richtige Vorgehensweise.

???

Kinder sind keine Versuchsobjekte, an denen man sich ausprobiert, und wenn es nicht klappt, gibt man Sie zur Oma/ Kinderheim o.ä.! Das muss funktionieren! Und um die Wahrscheinlichkeit das es funktioniert zu erhöhen, braucht es neben geistiger Reife, Verantwortungsbewusstsein, Bildung, Zukunftsorientiertheit eben auch noch ausreichend finanzielle Absicherung.
Da stimme ich zu.

Nur was ist, wenn die finanzielle Absicherung plötzlich durch etwas, das man vorher nicht wissen konnte, weg ist?

Nicht umsonst ist das Armutsrisko einiges höher, wenn man Kinder hat.

übrigens: Hundebesitzer zahlen schon Hundesteuer :biggrin:
 

Clint

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2005
Beiträge
796
Bewertungen
26
AW: Hetze der ewig gestrigen,Abgabe für Kinderlos: Soll man Kinderlose zur Kasse bitt

Da stimme ich zu.

Nur was ist, wenn die finanzielle Absicherung plötzlich durch etwas, das man vorher nicht wissen konnte, weg ist?

Nicht umsonst ist das Armutsrisko einiges höher, wenn man Kinder hat.

übrigens: Hundebesitzer zahlen schon Hundesteuer :biggrin:
Also gut. Lass uns den sg. Generationenvertrag aufkündigen. Nix mit Rente! Die Blagen kommen für die Eltern auf und nur für die! Auch nicht für die Verzinsung irgentwelcher Einlagen! Und vl. gibt mein Sohn dann irgentwann mal sonem vor der Kirche bettelndem Dink (Double income no kids) nen Almosen. Hw. wird er mich aber für das Geld aufen Bier in der Kneipe einladen.

LG

Clint
 

Regelsatzkämpfer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.466
Bewertungen
864
AW: Hetze der ewig gestrigen, Abgabe für Kinderlos: Soll man Kinderlose zur Kasse bit

Mich würde ja brennend interessieren, wie sie das geregelt haben möchten, wenn jemand gar keine Kinder bekommen kann bzw. eine Schwangerschaft für Mutter und Kind lebensgefährlich sein würde. Oder wenn es Erbrankheiten gibt wegen denen man verzichtet.

Oder wenn jemand genau weiß, dass er/sie mit Kindern nicht klar kommt und daher lieber keine haben will.

Gilt dann die Pflicht zur Adoption?

Bei solchen Hinterbänklervorschlägen fällt eines immer wieder auf: Schlagwortargumentation ohne auch nur einen Millimeter weit die Konsequenzen zu durchdenken.

In einer Gesellschaft in der Kinder ein Armutsgrund sind. In einer Gesellschaft, die kinderfeindlich ist und immer kinderfeindlicher wird. In einer solchen Gesellschaft soll es bestraft werden keine Kinder zu haben, haben zu wollen, haben zu können?

Übrigens werden bei den tollen Berechnungen natürlich auch wesentliche Fakten übersehen. Kinder werden im Optimalfall irgendwann Rentenzahler und was wenn angesichts der wirtschaftliche Entwicklung nicht? Darüberhinaus verursachen Kinder bis zum Eintritt in die Berufswelt auch Kosten und nicht geringe. Wie stehen diese Kosten im Vergleich zu den Kosten für Rentner?

Wann werden eigentlich endlich intelligente Menschen Politiker?
 

optimistin

Neu hier...
Mitglied seit
31 Dezember 2008
Beiträge
1.572
Bewertungen
304
AW: Hetze der ewig gestrigen, Abgabe für Kinderlos: Soll man Kinderlose zur Kasse bit

@Regelsatzkämpfer
Danke


Was ist mit den Eltern, die ihre Kinder schon aus dem Haus haben?
Da war doch auch mal was. Die sollten in einen Vorschlag, der schon
vor längeren kam, auch zur Kasse gebeten werden.
Bestrafung wegen Erziehung von Kindern, weil sie nun Erwachsen sind
und Frau nach biologischer Uhr keine Kinder mehr bekommen kann. Bestrafung?

Die sollen da oben mal vernüftige kinderfreundliche Politik machen,
da würde auch nicht so ein Müll aufkommen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Hetze der ewig gestrigen, Abgabe für Kinderlos: Soll man Kinderlose zur Kasse bit

tja warum hab ich keine kinder?

weil unser nachwuchs erblich mit einer autoimunerkrankung vorbelastet wäre....was wenn doch? ein schwerstpflegebedrftiger elternteil, mann was für eine kindheit und jugend!

dann auch noch selbst erkranken so mit 30 und wissen was da kommt?

die selbstmordrate unter menschen mit MS ist mitunter am höchsten.....

liebe grüße von barbara
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.328
Bewertungen
840
AW: Hetze der ewig gestrigen, Abgabe für Kinderlos: Soll man Kinderlose zur Kasse bit

habe im Radio gehört das die Singles eh schon 0.25% des Bruttoeinkommens abgezweigt bekommen,was dann allerdings im gemeinsamen Topf landet und nicht extra ausgewiesen wird.

Kann das jemand bestätigen,oder wo nachlesen ?
 
Oben Unten