Hessen - Neues Projekt für Langzeitarbeitslose (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Offenbach. Langzeitarbeitslose im Kreis Offenbach erhalten künftig eine ganz besondere Betreuung.

Ab Herbst startet der Kreis ein hessenweit einmaliges Projekt : Alle Hartz IV-Empfänger werden dann von Experten intensiv betreut. Wer Arbeitslosengeld II beantragt, muss sich ab Herbst regelmäßig im Kreishaus blicken lassen - ab dem Antrag zwei Monate lang, viermal die Woche.
Neues Projekt für Langzeitarbeitslose - Aschaffenburg24 - Lokale Nachrichten aus Ihrer Region zwischen Aschaffenburg, Miltenberg und dem Rhein-Main-Gebiet. > Lokalnachrichten > Rhein-Main-Gebiet

Wer nicht hingeht, bekommt kein Geld.
 
E

ExitUser

Gast
Wie gut, dass Arbeitsplätze für die Experten geschaffen werden.

...Experten werden dann bei der Jobsuche helfen. Bewerbungen werden gemeinsam geschrieben und Tipps für das Vorstellungsgespräch gegeben. Die Anwesenheit ist Pflicht, wer nicht kommt, bekommt kein Geld.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
Wie gut, dass Arbeitsplätze für die Experten geschaffen werden.
Da bin ich aber mal gespannt auf welche Jobangebote die helfen sich zu bewerben.
Zudem bei Vorliegen multipler "Vermittlungshemmnisse", wie z.B. "Überqualifizierung" und / oder Alter über 45 Jahren ist es ungemein sinnvoll derartige "Hilfestellungen" zu geben.
Vielleicht sollten diese Menschen z.B. erklärt bekommen wie sie ihre Geburtsurkunden fälschen können und welcher Gesichtschirurg sich zu kostengünstigen Operationen bereit erklärt.
Kann auch nichts schaden Kurse bereitzustellen für
-- "wie stelle ich mich möglichst so dämlich an das niemand auf die Idee verfällt ich sei überqualifiziert und bei meiner eventuellen Einstellung könnte dort ein anderer Stuhl in Gefahr geraten".
...
den Rest meiner "Vorschläge" erspare ich mir mal ..
 

Zita

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Februar 2006
Beiträge
410
Bewertungen
8
Und dabei auch noch so einfache Arbeitsplätze! Anwesenheit wird bezahlt!!!!

Denn Arbeitsplätze vermitteln ist ja nicht - Erfahrung zeigt es genug!
Hilfemaßnahmen - ist ja nicht, denn jetzige Sachbearbeiter beraten nicht, oder?

Experten sind wir mittlerweile auch schon. Gerade festgestellt. Wir sind Experten in Betreuung von Menschen, denn WIR können beraten, kennen uns in den Hilfsmöglichkeiten aus, sind geschult mit Beweerbungsmaterialien, geschult mmit Besorgung des Alltäglichen, geschult mit wenig Heizmaterial auszukommen und durch die neuen "Hilfemaßnahmen" können wir auch alles reparieren, mit nichts Essen kochen usw. usw.

Wir sind Experten, oder? Bestimmt können wir genausoguit mit Menschen umgehen, wie sehr viele Sachbearbeiter.
 
S

sogehtsnich

Gast
Neben der Stallpflicht kommt nun auch noch die Meldepflicht!
Bewährungsauflagen sind ein Sche...... dagegen!

Jaja Hessen, Koch.....Fußfessel, passt schon!
 

ShankyTMW

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2009
Beiträge
1.697
Bewertungen
289
Ach Du Sch... :eek: - OK, ich hab Koch schon immer für einen Ritter der Schmierigen Gestalt gehalten. Aber wenn ich lese was die da jetzt veranstalten wollen, bin ich heilfroh das ich nicht mehr in Hessen wohne. Aber wehe dieses sogenannte Hilfemodell macht Schule und schwappt über ... :icon_kotz:
 

Volker

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.673
Bewertungen
40
Im Endeffekt läuft das auf Tagelöhnerei raus. Strasse fegen, irgendwelche Baumassnahmen... am ende sind die Leute frei Verfügbar für alle... die Bedarf haben...
 

Tarps

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 April 2008
Beiträge
724
Bewertungen
34
Der Experte könnte doch den Jobsuchenden auch an die Hand nehmen und beim Vorstellungsgespräch zur Kontrolle gleich dabei sein. :icon_dampf:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten