• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Herausgabe des ALG 2 Antrags wird von der ARGE verweigert !

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Peter Ritsche

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
58
Bewertungen
0
meine Schwester ist 47 Jahre, geschieden, hat ein eigenes Haus ist abbezahlt, arbeitet seit 14 Jahren in der Altenpflege verdient ca. 800,- Euro netto, und hat zwei Kinder der eine ist:

27 Jahre alt, alleinstehend hat ausbildeng, und ist nach Firmenverlagerung Arbeitslos geworden, ist jetzt ALG 2 Bezieher, die ARGE verweigert die übernahme der anteiligen Nebenkosten (Miete wurde vergessen bei der ARGE anzugeben) mit der Begründung die Mutter soll diese alleine weiter Bezahlen. daher bekommt er nur eine geringe Zahlung von der ARGE. Einkommensbelege wurden von meiner Schwester verlangt.

der zweite ist:

20 Jahre alt, hat keine Ausbildung, ist Arbeitslos und wollte ALG 2 beantragen die herausgabe des Antrages wurde verweigert mit der Begründung die Mutter solle für sein Unterhalt aufkommen und das alles von Ihren 800,- Euro im Monat, dann wird er jede Woche ins Rathaus zitiert dort werden ihm 5 Bewerbungen in die Hand gedrückt wo er sich Bewerben soll, meistens sind es immer die gleichen Firmen die bisher immer abgesagt haben.

meine Schwester ist daher schon mit den Nebenkosten für´s Haus im Rückstand geraten da das Geld nicht für alle (alles) reicht.

meine Schwester will auf gar keinen fall etwas beantragen. Wie kann man der Familie helfen bzw. wie soll man richtig vorgehen bei der Antragstellung ???

Gruß
Immop2000
 
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
363
Bewertungen
0
verstehe ich nicht ganz, beim 20jährigen Sohn wurde was verweigert ?

ein unausgefüllter Antrag?

den findest Du hier

http://www.elo-forum.org/an.htm

ausfüllen und abgeben, dann müssen die den bearbeiten - zu dem 20jährigen sei aber zu sagen da er erst 20 ist und keine abgeschlossene berufsausbildung hat, sind die Eltern unterhaltspflichtig.
 
E

ExitUser

Gast
Hi ,
Sie sollten auf jeden Fall widerspruch gegen die Bescheide einreichen.
Es genügt , wenn darin auftaucht "Widerspruch gegen Bescheid " mit Kundennummer oder Aktenzeichen , und " Begründung wird nachgereicht " .
Unbedingt darauf zu achten ist , den Widerspruch per Einschreiben mit Rückschein , oder persönlich mit Empfangsbestätigung abzugeben, innerhalb 4 Wochen nach Zustellung der Bescheide.

Zeugen mitnehmen solltet Ihr auch immer bei pers. Abgabe , .
Dies solltet Ihr beherzigen bei allen Angelegenheiten mit der Arge.

Alles weitere findet Ihr hier unter Anträgen.

zu Sohn 1 :
Da dieser eine Ausbildung hat und älter als 25 Jahre ist , bildet er auf jeden Fall eine eigene Bedarfsgemeinschaft .
Das heist , er ist für alle zum Leben gehörenden Aufwendungen selbst verantwortlich , auch für die Miete und Nebenkosten.
Verstehe da nur nicht , wie man die Miete vergessen kann.
Wurde diese denn nachgereicht zum Antrag ???
Wenn ja , muss diese übernommen werden mit anteiligen Nebenkosten ab Datum der Einreichung.

zu Sohn 2 :
dort sieht es leider etwas anders aus , da dieser Ungelernt ist , und jünger als 25 Jahre.
Somit sind die Eltern noch Unterhaltsplichtig , das heist , Mutter und Sohn 2 bilden eine eigene Bedarfsgemeinschaft.
Auch der Vater ist noch Unterhaltsplichtig.
Nun konnte ich nicht entnehmen , ob der Vater Unterhalt zahlt , und wenn ja , in welcher Höhe.
Die bedarfsgemeinschaft sollte wie folgt berechnet werden:

Mutter 311.--
+
Sohn 2 311.--
+
Nebenkosten für Haus
-
evtl. Unterhalt , anderer Einnahmen , Lohn abzüglich der Aufwendung für Arbeitsmittel ( Fahrkosten , PKW Kosten , usw.)
Wie das mit dem Selbstbehalt gerechnet wird , weiss ich nicht genau.
Wurde schon öfters behandelt , müsst Ihr selbst mal suchen im Forum.
=
Bedarf

Wenn ich da einen Fehler habe , oder diese Berechnung unvollständig ist , bitte ich andere Forumsbenutzer dieses zu berichtigen. :oops: :x :x :|

Hoffe konnte etwas weiter helfen. :kinn: :?: :?:

Gruss
Rüdiger
 
E

ExitUser

Gast
Nee, das ist schon alles richtig so, bloss gibbet wohl keine Bedarfsgemeinschaft mit Sohn 2, da dieser nicht mehr minderjährig ist, glaube ich. Die Mutter ist dem zu Unterhalt verpflichtet.

Der Selbstbehalt erwerbstätiger Eltern gegenüber VOLLjährigen Kindern beträgt aber derzeit 1010 Euro Ost und sogar 1100 Euro West. Das übersteigt bei weitem ihren Verdienst von 800 Euro. :idea:

Somit braucht sie nix zahlen und deshalb müssen sie die KdU zu 1/3 von dem Sohn2 übernehmen und die Regelleistung, weil der ja von was leben muss. :kratz:

Aber vielleicht sagen bad andere noch etwas dazu.
 
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
363
Bewertungen
0
Lillybelle schrieb:
Nee, das ist schon alles richtig so, bloss gibbet wohl keine Bedarfsgemeinschaft mit Sohn 2, da dieser nicht mehr minderjährig ist, glaube ich. Die Mutter ist dem zu Unterhalt verpflichtet.

Der Selbstbehalt erwerbstätiger Eltern gegenüber VOLLjährigen Kindern beträgt aber derzeit 1010 Euro Ost und sogar 1100 Euro West. Das übersteigt bei weitem ihren Verdienst von 800 Euro. :idea:

Somit braucht sie nix zahlen und deshalb müssen sie die KdU zu 1/3 von dem Sohn2 übernehmen und die Regelleistung, weil der ja von was leben muss. :kratz:

Aber vielleicht sagen bad andere noch etwas dazu.
mal ne frage 1010 ost und 1100 west

sind das beträge einer unterhaltspflichtigen person

also
vater 1010/1100
und
mutter 1010/1100
?
 
E

ExitUser

Gast
Das ist der Selbstbehalt, den die Mutter max. für sich behalten darf für alles, also auch Miete. Wenn sie nicht zahlen kann, wird der Vater wohl rangezogen. Ob der zahlen könnte, weiß man ja nicht.
Der müsste schon sehr gut verdienen, damt er davon noch einen volljährigen Sohn voll unterstützen kann.
 

Peter Ritsche

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
58
Bewertungen
0
BoesesWeib schrieb:
Lillybelle schrieb:
Nee, das ist schon alles richtig so, bloss gibbet wohl keine Bedarfsgemeinschaft mit Sohn 2, da dieser nicht mehr minderjährig ist, glaube ich. Die Mutter ist dem zu Unterhalt verpflichtet.

sind das beträge einer unterhaltspflichtigen person

also
vater 1010/1100
und
mutter 1010/1100
.
mal ne frage 1010 ost und 1100 west

sind das beträge einer unterhaltspflichtigen person

also
vater 1010/1100
und
mutter 1010/1100
?

habt Ihr auch ein entspechenden Text im SGB 2 oder ähnliches, den man zitieren kann ?
 

Peter Ritsche

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
58
Bewertungen
0
Kann man für die beiden Söhne Mietverträge machen?

Für beide Söhne Widerlegung nach § 9 SGB von der Mutter?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten