Helft mir beim Widerspruch schreiben! Bitte!

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

istdochzumweinen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
17
Bewertungen
0
Hallo,
das ist mein erster Eintrag, habe mich hier angemeldet, weil ich nicht weis wer mir sonst helfen könnte.

Ich muss einen Widerspruch schreiben gegen eine Kürzung von ALG II.

Folgendes ist passiert:

1. Agentur schreibt ich hätte mich auf zumutbare Stelle nicht beworben

2. Sie möchte mir für 2 Monate das Geld komplett streichen (muss mich dann selbst versichern, ich wohne bei meinen Eltern, wir bekommen gemeinsames Arbeitslosengeld)

ABER:
Ich war bei dem Vorstellungsgespräch mit der Firma bei der ich mich beworben hatte.
Agentur sagt, ich sei nicht dort gewesen.

Passiert ist das ganze so:
Der Termin war am 3.4. und ich habe per Email das Vorstellungsgespräch auf den 5.4 verschoben und die Firma hatte damit absolut kein Problem und lud mich zu diesem Termin ein. Die waren alle auch super freundlich als ich dort war.

Als ich jetzt das Schreiben von der Agentur bekam, dachte ich sofort. Die haben da sicher einen Fehler gemacht, also die Firma bei der ich mich beworben hatte, dass sie evtl. ausversehen an die Agentur ein Schreiben rausschicken ich sei nicht dagewesen, weil sie den neu vereinbarten Termin mit mir nicht in ihren Kallender eingetragen haben oder so was.

Naja, so in etwa ist es gewesen außer das mit dem Kallender.
Sie haben sehr wohl eingetragen wann ich dort war.
Aber waren wahnsinnig stur als ich anrief und beharrten darauf, dass ich am 3.4. nicht dort war, was ja vereinbart gewesen wäre und es egal sei ob ich zwei Tage später dort war. Das würde nicht mehr zählen. Sie haben direkt am 3.4 als ich nicht da war ein Schreiben an die Agentur rausgeschickt, ich hätte mich nicht vorgestellt.

Ich bin empört.

Was soll ich tun?

Das Arbeitsamt geht mit mir um, als hätte ich mich bei denen nie blicken lassen!!
Ich muss jetzt einen Widerspruch schreiben.
Aber ich habe KEINE AHNUNG WIE! :(

Bitte hilft mir.

MFG
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
23.835
Bewertungen
27.424
AW: Hilft mir beim Widerspruch schreiben! Bitte!

Hast Du die eMails noch, wo der neue Termin vereinbart wurde?

Scheint ja ein gwnz merkwürdiger Verein zu sein. Normales Geschäftsgebaren ist das nicht.

Gab es von Seiten der ARGE eine Anhörung, bevor sie die Sanktion verhängt haben?
 

Hartzi09

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Mai 2009
Beiträge
194
Bewertungen
0
AW: Hilft mir beim Widerspruch schreiben! Bitte!

Hallo,
das ist mein erster Eintrag, habe mich hier angemeldet, weil ich nicht weis wer mir sonst helfen könnte.

Ich muss einen Widerspruch schreiben gegen eine Kürzung von ALG II.

Folgendes ist passiert:

1. Agentur schreibt ich hätte mich auf zumutbare Stelle nicht beworben

2. Sie möchte mir für 2 Monate das Geld komplett streichen (muss mich dann selbst versichern, ich wohne bei meinen Eltern, wir bekommen gemeinsames Arbeitslosengeld)

ABER:
Ich war bei dem Vorstellungsgespräch mit der Firma bei der ich mich beworben hatte.
Agentur sagt, ich sei nicht dort gewesen.

Passiert ist das ganze so:
Der Termin war am 3.4. und ich habe per Email das Vorstellungsgespräch auf den 5.4 verschoben und die Firma hatte damit absolut kein Problem und lud mich zu diesem Termin ein. Die waren alle auch super freundlich als ich dort war.

Als ich jetzt das Schreiben von der Agentur bekam, dachte ich sofort. Die haben da sicher einen Fehler gemacht, also die Firma bei der ich mich beworben hatte, dass sie evtl. ausversehen an die Agentur ein Schreiben rausschicken ich sei nicht dagewesen, weil sie den neu vereinbarten Termin mit mir nicht in ihren Kallender eingetragen haben oder so was.

Naja, so in etwa ist es gewesen außer das mit dem Kallender.
Sie haben sehr wohl eingetragen wann ich dort war.
Aber waren wahnsinnig stur als ich anrief und beharrten darauf, dass ich am 3.4. nicht dort war, was ja vereinbart gewesen wäre und es egal sei ob ich zwei Tage später dort war. Das würde nicht mehr zählen. Sie haben direkt am 3.4 als ich nicht da war ein Schreiben an die Agentur rausgeschickt, ich hätte mich nicht vorgestellt.

Ich bin empört.

Was soll ich tun?

Das Arbeitsamt geht mit mir um, als hätte ich mich bei denen nie blicken lassen!!
Ich muss jetzt einen Widerspruch schreiben.
Aber ich habe KEINE AHNUNG WIE! :(

Bitte hilft mir.

MFG


Hallo,

hört sich böse an.

Wie bist du den zu diesem Vorstellungsgespräch gekommen?
also damit meine ich zu Fuss, Per Bus, Bahn, Auto Fahrrad ect.
Falls mit einem öffentl. Verkehrsmittel hast du vielleicht noch einen Fahrschein?

Kannst du in irgendeiner weise den Nachweis en, das du am 5.4 dort warst?

Also Widerspruch ist schon mal sehr wichtig.
Allerding muss auchh gleichzeitig die aufschiebende Wirkung bei der ARGE beantragt werden.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.738
Bewertungen
2.030
Hast du eine Bestätigung von dem Betrieb, dass du das Vorstellungsgespräch wahrgenommen hast? Wenn nicht, kannst du es noch besorgen?
 

istdochzumweinen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
17
Bewertungen
0
oh, was bedeutet aufschiebende Wirkung?

Ich habe wirklich keine Ahnung was ich in den Widerspruch schreiben soll.

Bei dem Termin war jedenfalls eine Zeugin dabei. Zeugen haben viel zu melden oder nicht?

Ich habe von der Firma selbst (Firma, dazu muss ich sagen Zeitarbeitsfirma!)
keinen Nachweis dass ich dort war. Sie hat aber die Emailausdrucke sagte die Frau selbst als ich dort anraf um nachzufragen warum ich jetzt ne Sperre bekommen sollte.

Das Größte ist ja noch, die sagte mir, ich höre innerhalb der Woche wo ich dort war von ihnen, sie meldeten sich aber nie mehr.

An die Agentur direkt nützt wohl nichts sich hinzuwenden, da die ja nicht zu meinen Gunsten mir beim schreiben eine WS helfen würden :icon_eek:

Hätte dieses Firma nicht irgendwie nachträglich dem Arbeitsamt mitteilen können, dass der Termin 2 Tage später stattgefunden hat? Kann man da nicht kullanter sein? Das ist mir so was von unbegreiflich.
 

istdochzumweinen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
17
Bewertungen
0
Lustiger und passender Weise, habe ich selbst keine Email mehr davon. Sind nicht mehr in meinem Postausgang. Weis der Geier warum nicht.
Ich hatte einen Premium account und der lief nur paar Monate. Wahrscheinlich wurde er genau dann beendet zu dieser Zeit und mir gingen Daten etc. verloren. Ich weis es nicht.
:confused:
Kann ich die Ausdrucke von der Firma verlangen? Ich bin mir sogar sicher, dass ich direkt am Tag als das Gespräch war, eine email schrieb und um Terminsverlegung bat. Sie sagte natürlich , dass das nicht stimmt und ich sie nicht "beschuldigen" sollte.
Da hörts bei mir auf.
 
E

ExitUser

Gast
Buxtehude, den 27.05.2009

Betreff: BG 62353478968


Sehr geehrte Damen und Herren


Gegen den Bescheid vom ... ... .... lege ich Widerspruch ein.

Den Termin am 03.04.2009 konnte ich aus persönlichen Gründen nicht wahrnehmen.
Per E-Mail vereinbarte ich mit Herrn/Frau/Firma einen neuen zeitnahen Termin am 05.05.2009, der mir auch zugesagt wurde.
Diesen Termin nahm ich wahr, mit dem Ergebnis das ich die Stelle nicht bekam.

Es besteht keine Rechtliche Grundlage die mir zustehenden Leistungen zu verweigern. Eine Leistungs"kürzung" um 100% ist rechts- und verfassungswidrig. Ich mache Sie darauf aufmerksam, dass ich im Fall der Leistungskürzung alle rechtlichen Mittel - auch strafrechtlich relevante - in Anspruch nehmen werde.

Freundliche Grüße

Feddisch


Hallo,
das ist mein erster Eintrag, habe mich hier angemeldet, weil ich nicht weis wer mir sonst helfen könnte.

Ich muss einen Widerspruch schreiben gegen eine Kürzung von ALG II.

Folgendes ist passiert:

1. Agentur schreibt ich hätte mich auf zumutbare Stelle nicht beworben

2. Sie möchte mir für 2 Monate das Geld komplett streichen (muss mich dann selbst versichern, ich wohne bei meinen Eltern, wir bekommen gemeinsames Arbeitslosengeld)

ABER:
Ich war bei dem Vorstellungsgespräch mit der Firma bei der ich mich beworben hatte.
Agentur sagt, ich sei nicht dort gewesen.

Passiert ist das ganze so:
Der Termin war am 3.4. und ich habe per Email das Vorstellungsgespräch auf den 5.4 verschoben und die Firma hatte damit absolut kein Problem und lud mich zu diesem Termin ein. Die waren alle auch super freundlich als ich dort war.

Als ich jetzt das Schreiben von der Agentur bekam, dachte ich sofort. Die haben da sicher einen Fehler gemacht, also die Firma bei der ich mich beworben hatte, dass sie evtl. ausversehen an die Agentur ein Schreiben rausschicken ich sei nicht dagewesen, weil sie den neu vereinbarten Termin mit mir nicht in ihren Kallender eingetragen haben oder so was.

Naja, so in etwa ist es gewesen außer das mit dem Kallender.
Sie haben sehr wohl eingetragen wann ich dort war.
Aber waren wahnsinnig stur als ich anrief und beharrten darauf, dass ich am 3.4. nicht dort war, was ja vereinbart gewesen wäre und es egal sei ob ich zwei Tage später dort war. Das würde nicht mehr zählen. Sie haben direkt am 3.4 als ich nicht da war ein Schreiben an die Agentur rausgeschickt, ich hätte mich nicht vorgestellt.

Ich bin empört.

Was soll ich tun?

Das Arbeitsamt geht mit mir um, als hätte ich mich bei denen nie blicken lassen!!
Ich muss jetzt einen Widerspruch schreiben.
Aber ich habe KEINE AHNUNG WIE! :(

Bitte hilft mir.

MFG
 

istdochzumweinen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
17
Bewertungen
0
Das hast du alles viel kompakter geschrieben, wie ich mir das vorstellte wie es sein muss. Hast aber Recht.
Habe grad mit der Agentur gesprochen. Die Damen meinte, es gibt auch oft Verwechselungen (machte ihr klar, dass dies keine sei und die Firma mir mitteilte, sie hätte direkt als ich am 3 nicht da war an die Arge rausgeschickt, ich hätte mich nicht beworben)
Sie meinte dann eben, WS schriftlich oder PERSÖNLICH (wusste ich garnicht, dass das geht) und mit der Bitte um neue Überprüfung der Sachlage wegen den Sanktionen.
Na ganz schön doof jetzt alles.
 
E

ExitUser

Gast
Lass Dich nicht von dem netten Gelaber der netten Dame blenden.
Die will alles, nur Dir nichts gutes...

Generell gilt, die Arge ist nicht Dein Freund. Nichts, aber auch gar nichts erzählen was sie nichts angeht. Es wird alles gegen Dich verwendet werden.

Du solltest mal den Bescheid den Du bekommen hast hier einstellen - notfalls abtippen.


Das hast du alles viel kompakter geschrieben, wie ich mir das vorstellte wie es sein muss. Hast aber Recht.
Habe grad mit der Agentur gesprochen. Die Damen meinte, es gibt auch oft Verwechselungen (machte ihr klar, dass dies keine sei und die Firma mir mitteilte, sie hätte direkt als ich am 3 nicht da war an die Arge rausgeschickt, ich hätte mich nicht beworben)
Sie meinte dann eben, WS schriftlich oder PERSÖNLICH (wusste ich garnicht, dass das geht) und mit der Bitte um neue Überprüfung der Sachlage wegen den Sanktionen.
Na ganz schön doof jetzt alles.
 

istdochzumweinen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
17
Bewertungen
0
was ist das jetzt denn mit der aufschiebenden Wirkung?
Darf das in den WV rein?
 

Hartzi09

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Mai 2009
Beiträge
194
Bewertungen
0
oh, was bedeutet aufschiebende Wirkung?

Ich habe wirklich keine Ahnung was ich in den Widerspruch schreiben soll.

Bei dem Termin war jedenfalls eine Zeugin dabei. Zeugen haben viel zu melden oder nicht?

Ich habe von der Firma selbst (Firma, dazu muss ich sagen Zeitarbeitsfirma!)
keinen Nachweis dass ich dort war. Sie hat aber die Emailausdrucke sagte die Frau selbst als ich dort anraf um nachzufragen warum ich jetzt ne Sperre bekommen sollte.

Das Größte ist ja noch, die sagte mir, ich höre innerhalb der Woche wo ich dort war von ihnen, sie meldeten sich aber nie mehr.

An die Agentur direkt nützt wohl nichts sich hinzuwenden, da die ja nicht zu meinen Gunsten mir beim schreiben eine WS helfen würden :icon_eek:

Hätte dieses Firma nicht irgendwie nachträglich dem Arbeitsamt mitteilen können, dass der Termin 2 Tage später stattgefunden hat? Kann man da nicht kullanter sein? Das ist mir so was von unbegreiflich.



Also, aufschiebende Wirkung heißt, das die Sanktion bis zu einer Rechtskräftigen Entscheidung ausgesetzt wird bzw. nicht vollzogen wird.
Diese also erst eintritt wenn du z.B. gegen einen Widerspruchsbescheid keine Klage erhebst und dieser somit Rechtskraftig wird, oder du aber im Klageverfahren unterliegst und alle Rechtsmittel erschöpft sind.

Paralell zu deinem Widerspruch würde ich aber auch einen Eilantrag auf einstweiligen Rechtsschutz beim Sozialgericht stellen und dort beantragen, die Aufschiebende Wirkung des Widerspruches gegen den Sanktionsbescheid vom ... 2009 anzuordnen und das JobCenter zu verpflichten bis zu einer Rechtskräftigen Entscheidung in der Hauptsache weiterhin ungekürzte ALG II zu gewähren.

Anschließend noch die wesentlichen Gründe aufzählen weshalb ein besonderes Eilbedürfnis besteht, und welche nachteile dir durch die Sanktion drohen.

Dem Antrag sollte auch eine Kopie des Widerspruches beiliegen so wie eine Kopie des Sanktionsbescheides und des letzten Bewilligungsbescheides.

Eine Garantie das man diese Anordnung aber auch erhält kann ich nicht geben.
 

istdochzumweinen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
17
Bewertungen
0
leistung zur sicherung des lebensunterhaltes nach dem zweiten buch sozialgesetzbuch: hier absenkung des Arbeitslosengeldes II gemaäß § 31 SGB II
(entschuldigung, ich bekomm nur eine kürzung, nicht eine komplette streichung!!!!!)

also...

der ihnen zustehende Anteil des arbeistslosengeldes II wird ihnen für die zeit vom 01.06.09 bis 31.08.09 auf die angemessenen kosten für unterkunft und heizung beschränkt.

die ursprüngliche bewilligungsentscheidung vom 15.12.08 wird insoweit für o.g. zeitraum gemäß § 48 absatz 1 des zehnten buches sozialgesetzbuch sgb x aufgehoben.

im einzelnen sind von der absenkung betroffen:
- die regelleistungen zur sicherung des lebensunterhaltes § 20 sgb II

begründung:

ihnen ist am 27.1.09 von der agentur für arbeit .... eine beschäftigung als..... bei .... angeboten worden.

dieses arbeitsangebot entsprach ihrer leistungsfähigkeit; die arbeit war ihnen deshalb zuzumuten.

mit der unterbreitung des angebotes sind sie darüber belehrt worden, dass sie ihre pflichten verletzen, wenn das beschäftigungsverhältnis durch ihr verschulden nicht zustande kommt und sie für ihr verhalten keinen wichtigen grund haben. trotz belehrung über die rechtfolgen haben sie sich trotz des vereinbarten termins nicht bei dem arbeitgeber vorgestellt. dadurch konnte es nicht zu einer einstellung kommen. sie haben damit das zustandekommen des beschäftigungsverhältnisses verhinder.

trotz aufforderung haben sie sich nicht zu den gründen für ihr verhalten geäußert. auch aus den zur verfügung stehenden unterlagen ergeben sich keinen anhaltspunkte für das vorliegen eines wichtigen grundes.

dadurch ist eine der in § 144 absatz 1 satz 2 nr.2 des dritten buches sozialgesetzbuch sgb III gneannten voraussetzungen für den eintritt einer sperrzeit wegen arbeitsablehnung erfüllt, somit liegt gemäß § 31 abs. 4 nr. 3b sgb II eine pflichtverletzung vor.

die o. g. entscheidung beruht auf § 31 abs. 4 nr. 3b i.V.m abs. 5 und abs. 6 sgb II.

ergänzende sachleistungen:

auf antrag können ihnen in angemessenem umfang ergänzende sachleistungen oder geldwerte leistungen - insbesondere in form von lebensmittelgutscheinen - gewährt werden.

durch den vollständigen wegfall ihrers arbeitslosengeldes II sind sie im sanktionszeitraum nicht mehr in der kranken-, pflege- und rentenvers. pflichtversichert. werden ihnen sach- oder geldwerte leistungen gewährt, lebt in dem zeitraum, für den sach- oder geldwerte leistungen gewährt werden, der versicherungsschutz wieder auf.

bitte beachten sie, dass bei wiederholter gleichartiger pflichtverletzung (siehe wichtige hinweise) der ihnen zustehende anspruch auf leistungen für die dauer von drei monaten vollständig entfällt. eine wiederholte pflichtverletzung leigt nicht mehr vor, wenn seit beginn des vorangegangen sanktionszeitraums ein jahr vergangen ist.

auch während des wegfalls des arbeitslosengeldes II gemäß § 31 sgb II besteht die verpflichtung, sich auf aufforderung der agentur für arbeit ... zu melden § 59 sgb II in verbindung mit § 309 sgb III. dies gilt auch bdei der meldepflicht nach § 310 sgb III.
falls dieser meldeplficht nicht nachgekommen wird, können daraus rechtsnachteile entstehen.

gegen diesen bescheid kann jeder betroffene innerhalb eines monats nach bekanntgabe widersprcuh erheben. der widerspruch ist schriftlich oder zur niederschrift bei der im briefkopf genannten stelle einzulegen.

mfg


(pardon für rechtschreibfehler..habe mich mit dem tippen beeilt)
 

istdochzumweinen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
17
Bewertungen
0
so dann in etwa zum schluss?

Ich bitte hiermit um sofortige Überprüfung der Angelegenheit und um aufschiebende Wirkung.

?
 

istdochzumweinen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
17
Bewertungen
0
Ich kopier mal hier noch rein, was ich jetzt zusammengetippt habe...
Bitte um Korrekturvorschläge...

Here we go:

Widerspruch gegen Ihren Bescheid vom .....

Sehr geehrte Damen und Herren,

gegen den Bescheid vom .... erhebe ich hiermit

Widerspruch

Der Termin am 03.04.09 konnte ich aus persönlichen Gründen nicht wahrnehmen und somit wurde wie mit der Firma .... per E-Mail vereinbart, den Termin auf den 05.04.09 zu verlegen, der mir auch zugesagt wurde.
An diesem Termin bin ich erschienen, mit dem Ergebnis, dass die Firma .... sich bei mir innerhalb dieser Woche wieder rückmelden wollte, bzgl. des Ergebnisses, ob ich die Stelle bekomme oder nicht, was die Firma ...bis zum heutigen Tage nicht getan hat.

Nach einem Telefonat mit ...stellte sich heraus, ...dass besagte firma...direkt am 03.04.09 eine Benachrichtigung an die Bundesagentur für Arbeit herausgeschickt hat, dass der Bewerber, in diesem Falle ich ......, sich nicht beworben hätte, was somit falsch ist.

Es besteht keine rechtliche Grundlage eine Kürzung vorzunehmen und mir somit die mir zustehenden Leistungen zu verweigern, da der Termin nur verschoben wurde und ich am neu vereinbarten Termin anwesend war und ein Bewerbungsgespräch somit stattgefunden hat.

Es ist nicht mein Verschulden, dass das Beschäftigungsverhältnis nicht zustande kam. Ich habe das Zustandekommen des Beschäftigungsverhältnisses nicht verhindert, da ich mich auf das Angebot der Agentur für Arbeit ..........gAw als ..... beworben habe und mit der Firma einen Termin vereinbarte und danach ein Bewerbungsgespräch mit der ..... stattfand.

Ich bitte hiermit um sofortige Überprüfung der Angelegenheit und um aufschiebende Wirkung.
????

Mit freundlichen Grüßen

vieles doppelt gemoppelt, ich weis. Aber ich möchte nicht, dass ich irgendwas vergesse.
 

Hartzi09

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Mai 2009
Beiträge
194
Bewertungen
0
ich werde dir mal einen Widerspruchsmuster fertigen.

Allerdings benötige ich dazu noch das Datum von dem Sanktionsbescheid so wie dein Alter

Bist du schon 25 oder nicht?

Das alter ist hier auch relevant da es hier unterschiedliche Gesetzestexte gibt und ich eine Sanktion von 100 % bei erstmaligen Verstoß nur bei u 25 kenne.
 

Bintu

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Juni 2008
Beiträge
224
Bewertungen
80
Also den Widerspruch musst du an die Arge schicken, die aufschiebende Wirkung musst du beim Sozialgericht beantragen.

Hat es eigentlich eine Anhörung gegeben? Soweit mir bekann muss vor der Sanktion eine Anhörung kommen.
 
E

ExitUser

Gast
oh, was bedeutet aufschiebende Wirkung?

Ich habe wirklich keine Ahnung was ich in den Widerspruch schreiben soll.

Bei dem Termin war jedenfalls eine Zeugin dabei. Zeugen haben viel zu melden oder nicht?

Ich habe von der Firma selbst (Firma, dazu muss ich sagen Zeitarbeitsfirma!)
keinen Nachweis dass ich dort war. Sie hat aber die Emailausdrucke sagte die Frau selbst als ich dort anraf um nachzufragen warum ich jetzt ne Sperre bekommen sollte.

Das Größte ist ja noch, die sagte mir, ich höre innerhalb der Woche wo ich dort war von ihnen, sie meldeten sich aber nie mehr.

An die Agentur direkt nützt wohl nichts sich hinzuwenden, da die ja nicht zu meinen Gunsten mir beim schreiben eine WS helfen würden :icon_eek:

Hätte dieses Firma nicht irgendwie nachträglich dem Arbeitsamt mitteilen können, dass der Termin 2 Tage später stattgefunden hat? Kann man da nicht kullanter sein? Das ist mir so was von unbegreiflich.


Hmmh, ich würde mal in deiner Situation nicht verzagen! Zwar hast du keinen schriftlichen Nachweis mehr, dass du den Termin bei der Firma verschoben hast, allerdings gibst du an, dass du eine Zeugin hast. Kennst du die Frau mit Namen? Das würde dir zumindest weiterhelfen wenn du dich in deinem Widerspruch darauf beziehen könntest!

Bestünde die Möglichkeit, dass du nochmals bei der besagten Firma vorbeischaust und dich an die Frau wendest, die dir dein E-Mailanschreiben bestätigte und sie höflichst bittest, dir einen Ausdruck bzw. Kopie davon zu machen? Erkläre doch deinen Fall und welche Nachteile dir gerade entstehen. Vielleicht hat der Chef der Firma ja auch einen schlechten Tag gehabt als du bei ihm angerufen hast??? Ein persönliches Gespräch könnte da vieles positiv verändern. Aber bitte, immer schön ruhig und freundlich bleiben. "Wie man in den Wald schreit, so hallt es zurück!!!"

In Zukunft wenn du irgendwelche Anschreiben an Firmen oder Ämter machst, alles gut sichern, bzw. ausdrucken, damit du immer einen Nachweis hast.

Ich persönlich halte nichts davon, in einem Widerspruch direkt mit Drohungen zu kommen, versuch´es doch auf die freundliche Art und Weise, ´sag´ klipp und klar was Sache ist/war, wenn das nicht funktioniert, dann kannst du immer noch nachladen. Nicht alle Sachbearbeiter wollen dir was Böses, wollen auch zuvorkommend behandelt werden, schließlich sind sie jeden Tag einer Menge Aggressionen ausgesetzt! Und deine SB scheint ja nett zu sein. In einem persönlichen Gespräch kannst du auch einiges besser klären, wenn dir das Schriftliche schwerfällt!!!

Liebe Grüße
Bee
 

Hartzi09

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Mai 2009
Beiträge
194
Bewertungen
0
Ich kopier mal hier noch rein, was ich jetzt zusammengetippt habe...
Bitte um Korrekturvorschläge...

Here we go:

Widerspruch gegen Ihren Bescheid vom .....s
und Antrag auf aufschiebende Wirkung

Sehr geehrte Damen und Herren,

gegen den Bescheid vom .... erhebe ich hiermit



Widerspruch



und stelle Antrag auf Aufschiebende Wirkung

Der Termin am 03.04.09 konnte ich aus persönlichen Gründen nicht wahrnehmen und somit wurde wie mit der Firma .... per E-Mail vereinbart, den Termin auf den 05.04.09 zu verlegen, der mir auch zugesagt wurde.
An diesem Termin bin ich erschienen, mit dem Ergebnis, dass die Firma .... sich bei mir innerhalb dieser Woche wieder rückmelden wollte, bzgl. des Ergebnisses, ob ich die Stelle bekomme oder nicht, was die Firma ...bis zum heutigen Tage nicht getan hat.

Nach einem Telefonat mit ...stellte sich heraus, ...dass besagte firma...direkt am 03.04.09 eine Benachrichtigung an die Bundesagentur für Arbeit herausgeschickt hat, dass der Bewerber, in diesem Falle ich ......, sich nicht beworben hätte, was somit falsch ist.

Es besteht keine rechtliche Grundlage eine Kürzung vorzunehmen und mir somit die mir zustehenden Leistungen zu verweigern, da der Termin nur verschoben wurde und ich am neu vereinbarten Termin anwesend war und ein Bewerbungsgespräch somit stattgefunden hat.

Es ist nicht mein Verschulden, dass das Beschäftigungsverhältnis nicht zustande kam. Ich habe das Zustandekommen des Beschäftigungsverhältnisses nicht verhindert, da ich mich auf das Angebot der Agentur für Arbeit ..........gAw als ..... beworben habe und mit der Firma einen Termin vereinbarte und danach ein Bewerbungsgespräch mit der ..... stattfand.

Somit bin ich meinen Verpflichtungen vollumfänglich nachgekommen womit ein Sanktionsgrund nicht gegeben ist.

Ich bitte hiermit um sofortige Überprüfung der Angelegenheit und um aufschiebende Wirkung.

Vorsorglich weise ich darauf hin, das ich zeitgleich beim Sozialgericht Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz stellen werde.

Mit freundlichen Grüßen

vieles doppelt gemoppelt, ich weis. Aber ich möchte nicht, dass ich irgendwas vergesse.
.
 

Hartzi09

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Mai 2009
Beiträge
194
Bewertungen
0
Also den Widerspruch musst du an die Arge schicken, die aufschiebende Wirkung musst du beim Sozialgericht beantragen.

Hat es eigentlich eine Anhörung gegeben? Soweit mir bekann muss vor der Sanktion eine Anhörung kommen.


Die Aufschiebende Wirkung muss auch bei der ARGE gestellt werde da hinterher sonst beim Gericht die Kostenfrage entsteht wer die Kosten zu tragen hat.

Das Problem habe ich nähmlich derzeit.
 
E

ExitUser

Gast
Ich persönlich halte nichts davon, in einem Widerspruch direkt mit Drohungen zu kommen, versuch´es doch auf die freundliche Art und Weise, ´sag´ klipp und klar was Sache ist/war, wenn das nicht funktioniert, dann kannst du immer noch nachladen. Nicht alle Sachbearbeiter wollen dir was Böses, wollen auch zuvorkommend behandelt werden, schließlich sind sie jeden Tag einer Menge Aggressionen ausgesetzt! Und deine SB scheint ja nett zu sein. In einem persönlichen Gespräch kannst du auch einiges besser klären, wenn dir das Schriftliche schwerfällt!!!
Liebe Grüße
Bee


Du hast Recht. Leistungskürzungen so um ca. 100% findet eigentlich jeder ganz besonders nett.:icon_twisted::biggrin:

Irgend jemand sagte mal nett ist die Schwester von Schei....:icon_neutral:
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Wenn dem Widerspruch stattgegeben wird schiebt sich eh alles auf, auch muss dann zurückgezahlt werden was fälschlicherweise abgezogen wurde
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Du solltest auf jeden Fall auf § 67 SGB I verweisen:
§ 67 - Nachholung der Mitwirkung

Wird die Mitwirkung nachgeholt und liegen die Leistungsvoraussetzungen vor, kann der Leistungsträger Sozialleistungen, die er nach § 66 versagt oder entzogen hat, nachträglich ganz oder teilweise erbringen.
Mario Nette
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
23.835
Bewertungen
27.424
Gab es jetzt eigentlich eine Anhörung oder nicht????
 
E

ExitUser

Gast
Und hier noch ein Vorschlag!!! Kannst dir ja was zusammen basteln, Endsatz von Hartzi und Vorschlag von Mario Nette ;)



Widerspruch gegen Ihren Bescheid vom .....




Sehr geehrte Damen und Herren,

gegen den Bescheid vom .... erhebe ich hiermit Widerspruch



Den Termin vom 03.04.09 konnte ich aus persönlichen Gründen nicht wahrnehmen und wurde wie mit der Firma .... per E-Mail vereinbart, auf den 05.04.09 verlegt.

Nach dem Bewerbungsgespräch wurde vereinbart, dass die Firma .... sich bei mir innerhalb derselben Woche wieder rückmeldet, ob ich die Stelle bekomme oder nicht, was bis zum heutigen Tage nicht geschehen ist.

Nach einem Telefonat mit ......stellte sich heraus, dass besagte Firma direkt am 03.04.09 eine Benachrichtigung an die Bundesagentur für Arbeit herausgeschickt hat, dass der Bewerber, in diesem Falle ich ......, sich nicht beworben hätte, was nicht den Tatsachen entspricht!!!

Es besteht keine rechtliche Grundlage eine Kürzung vorzunehmen und mir somit die mir zustehenden Leistungen zu verweigern, da der Termin nur um zwei Tage verschoben und von mir eingehalten wurde. Ein Bewerbungsgespräch mit Herrn .........hat stattgefunden, wobei (Frau oder wer immer)…………als Zeugin anwesend war.

Dass das Beschäftigungsverhältnis nicht zustande kam, ist nicht mein Verschulden, noch habe ich dieses verhindert. Vielmehr habe ich das Angebot der Agentur für Arbeit wahrgenommen und mich pflichtbewusst beworben.

Wieso Herr ..........von der Firma sagt, ich hätte mich nicht vorgestellt ist mir schleierhaft und entspricht nicht der Wahrheit!!

Ich bitte hiermit um sofortige Überprüfung der Angelegenheit und um aufschiebende Wirkung.


Mit freundlichen Grüßen
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten