Heizkostenübernahme nur zu 53%! (-30% Warmwasser und zusätzlich -16,66% Kochen)

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Andi76

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 März 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo,

Bei jedem Bescheid werden meine Heizkosten zu einem anderen Prozentsatz übernommen. Mal werden für Warmwasser und für Kochen je 15% abgezogen. Mal (lange ists her) insgesamt nur 12,5%. Und diesmal satte 46,66%.

82€ Gasrechnung pro Monat, 3 Personen-Haushalt

Welcher Abzug ist nun korrekt? Und was passiert, wenn ich einen Widerspruch einreiche und dabei darauf verweise, dass mir früher "nur" 30% abgezogen wurden und nicht 46,66%? Können die mir dann sagen "Uuups, früher haben wir Ihnen ja zu wenig abgezogen! Wir wollen das Geld wieder haben!"

Danke
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Eine Aufrechnung von Rückforderungen ist nur dann rechtens, wenn ihr euch grob fahrlässig verhaltet. Sie ist doch wie eine Bestrafung / Sanktion! Wie z. B. bei falschen Angaben, oder wenn Unterlagen zu Spät eingereicht werden. Die ARGE wird i.d.R. zu Unrecht erbrachte Leistungen über das Forderungsmanagement zurückfordern. Dazu könnt ihr euch aber in einer Anhörung äußern. Pro Kopf sind nur etwa 6 EUR für die Warmwasserbereitung von den Heizkosten abzuziehen. Welcher Betrag für das Kochen angesetzt wird, weiss ich leider nicht.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten