• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Heizkostenspiegel? Welcher Brennholzbedarf ist realistisch?

Driver01

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
234
Gefällt mir
30
#1
Hallo, ALG II und Heizkosten, ist ein sehr lästiges Thema. Vor allem wenn man ohne Zentralheizung mit Holzöfen heizt.

Leider habe ich damit auch dieses Jahr wieder Ärger und muß befürchten schon wieder die Hälfte des Winters im kalten zu sitzen. Laut meines JC´s existiert ein bundesweiter Heizkostenspiegel der Besagt daß für eine 45qm große Wohnung
pro Jahr zwischen 3,2 Raummeter und 4,92 Raummeter Holz benötigt wird.
Laut diesem Heizkostenspiegels sollen angeblich auch keine weiteren Brennstoffe (Briketts) zusätzlich erforderlich sein.

Diese zahlen sollen auch schlecht isolierte Wohnungen, mit einfach verglasten Fenstern berücksichtigen.
Ich schätze mal, jeder der seine Wohnräume mit Öfen beheizt oder mal beheizt hat kann bestätigen das diese Zahlen mit der Realität keines falls vereinbar sind.
Vor allem frage ich mich wie es gehen soll völlig ohne Briketts auszukommen? Ohne Briketts verbraucht man viel zu viel Holz. Dazu kommt noch, ich lege abends um 23 Uhr vor dem zu Bett gehen noch mal Holz nach. Morgens um 7 werde ich wach in einer Eiskalten Wohnung, da das Holz spätestens nach 2,5 Stunden runtergebrannt ist. Bis das Feuer wieder an ist und es wieder warm wird dauert es.

Nun gut, meinen Widerspruch auf grund dessen mir diese Zahlen vorgelegt wurden werde ich natürlich aufrecht erhalten. Gerade wenn JC sich damit rühmt mir mehr bewilligt zu haben als mir zugestanden hätte stimmt da was nicht.

Ich würde in diesem Thread sehr gerne Daten zum Thema ALG II und Bedarf an Brennmaterial sammeln da man darüber, vor allem wenn es um das Heizen mit Öfen geht, leider sehr wenig findet und bestimmt auch andere interesse an diesem Thema haben.
Kennt jemand diesen Heizkostenspiegel oder sonstige Statistiken wo etwas über den "nornalen" bedarf steht? Finde leider nur Daten über Heizkostenabrechnungen von Zentralheizungen u.s.w. vom Mieterschutzbund u.s.w.

Ich habe gehört, daß solche Pauschal-Zahlungen nicht zulässig sind. Solange nicht nachgewiesen werden kann, daß unwirtschaftlich geheizt wird müssen die tatsächlichen Kosten übernommen werden. Aber wie weise ich nach, das meine Forderung nicht übertrieben ist und deren Zahlen mit dem Wirklichen leben nichts zu tun haben? Vor allem (gerade da ich meinen Bedarf sehr niedrig, also für einen milden kurzen Winter ansetze) darf mir nicht von vornherein mehrbedarf verwährt werden.



Dies hier z.B. Brennholz für ALG 2-Empfänger - fair-NEWS.de
finde ich nicht besonders hifreich.

Mir fehlen leider Gerichtsurteile und § diesbezüglich.


Im Anhang habe ich meinen Widerspruch und die Antwort vom JC.

Gruß Driver
 

Anhänge

hans wurst

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Nov 2007
Beiträge
2.556
Gefällt mir
1.520
#3
Machst du höhere Kosten als die 542,50€ geltend? Hast du weitere Rechnungen? Wenn deine Rechnung höher ist, halte am Widerspruch fest.
Wenn nicht, ist dein Widerspruch, aus anderen als vom JC genannten Gründen, unzulässig. Du kannst nur die tatsächlich entstandenen und per Rechnung nachweisbaren Kosten geltend machen/einklagen.

Darüber hinaus dürfte der Verweis auf den bundesweiten Heizspiegel unzulässig sein, denn dieser beinhaltet nur Heizöl, Gas und Fernwärme. Die Aussagen des JC sind daher falsch. Zusätzlich findet der Heizspiegel nur Anwendung, wenn die Gesamtfläche eines zentral beheizten Gebäudes (Gesamtheit aller Wohnflächen) 100qm übersteigt. Bei einzelnen Öfen oder unter 100qm keine Anwendung.
 

Driver01

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
234
Gefällt mir
30
#4
@ Hans Wurst

Der Betrag war vom letzten Winter, für 5 RM Holz und 15 Packen Briketts. Da JC letztes Jahr meinen 1. Antrag und den darauf folgenden Brief angeblich nie bekommen hatte (ich hatte mir den Antrag natürlich abstempeln lassen), bekam ich das Geld erst im Dezember. Ich hatte also erst ab Mitte Dezember das Material zu Verfügung. Trotzdem hatte ich alles aufgebraucht weil 1. Der Winter recht kalt war und zweitens, ich zu wenig Briketts zu Verfügung hatte.

Nun hatte ich für diesen Winter wieder 5 RM beantragt und 25 Packen Briketts.
10 Packen mehr als im letzten Jahr, da ich ja letztes Jahr schon alles aufgebraucht hatte, obwohl ich ja nicht den ganzen Winter geheizt hatte.
Die Quittungen aus dem Vorjahr hatte ich meinem Antrag bei gelegt.

Bewilligt bekam ich jetzt 4 RM (also 1 RM weniger als letztes Jahr) und wieder nur 15 Packen Briketts. Das ist einfach zu wenig, vor allem da das JC dies als einmal Zahlung bewilligt und es ausschließt noch ein weiteres mal Brennstoff zu bewilligen.
Also, entweder JC bewilligt so, daß ich auch eine Chance habe über´s Jahr zu kommen, oder läßt mir die Möglichkeit noch mal Brennmaterial zu beantragen.

Normale Heizkosten Nachzahlungen muß das JC ja auch übernehmen.
 

Driver01

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
234
Gefällt mir
30
#5
Siehe bezüglich Beschaffung von Heizmaterial - BSG-Urteil B 7b 40/06 R vom 16.5.2007 und insbesondere ab Rz 11 ff über diesen Link.

Noch Fragen?
Auszüge davon hatte ich auch schon gefunden, klärt aber leider nicht das Problem das JC zu wissen meint wie viel Brennholz man benötigt oder auch nicht und sich dann darauf Festlegt daß dieses Material 1 Jahr ausreichen muß.

Wenn mein bewilligtes Material aufgebraucht ist, besteht logischerweise wieder Bedarf. Ob ein Jahr vorbei ist, oder nicht.
 

EMRK

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Aug 2013
Beiträge
2.009
Gefällt mir
746
#6
Auszüge davon hatte ich auch schon gefunden, klärt aber leider nicht das Problem das JC zu wissen meint wie viel Brennholz man benötigt oder auch nicht und sich dann darauf Festlegt daß dieses Material 1 Jahr ausreichen muß.
Deshalb im Widerspruchsverfahren um die Nennung der rechtlichen Grundlage für diese Entscheidung ersuchen.

PS: In DTL gibt es für alles eine rechtliche Grundlage!
 

hans wurst

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Nov 2007
Beiträge
2.556
Gefällt mir
1.520
#7
Wir scheinen aneinander vorbei zureden.

Hast du erst den Antrag gestellt und dann die Brennstoffe in Höhe des Bescheides (oder Höher) gekauft?
oder
Hast du erst Brennstoffe gekauft und dann die Übernahme beantragt und das JC hat weniger bewilligt?
 

Driver01

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
234
Gefällt mir
30
#9
Wir scheinen aneinander vorbei zureden.

Hast du erst den Antrag gestellt und dann die Brennstoffe in Höhe des Bescheides (oder Höher) gekauft?
oder
Hast du erst Brennstoffe gekauft und dann die Übernahme beantragt und das JC hat weniger bewilligt?
Erst beantragt. Ich kann ja nichts kaufen was mir noch nicht bewilligt wurde. Ich kann weder in Vorleistung gehen, noch etwas bestellen ohne zu wissen ob bzw wann ich es dann bezahlen kann.
Ich muß also meinen Bedarf kalkulieren, die Kosten Ermitteln. Jetzt bekomme ich aber auf einmal weniger bewilligt als letzes Jahr, obwohl ich meinen Bedarf anhand der Quittungen vom Vorjahr nachgewiesen habe, so wie das JC es verlangt hatte.
 

hartaber4

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.619
Gefällt mir
2.632
#11
ggf. Klage einreichen.... die Gerichte werden ggf. per Gutachter ermitteln (Bausubstanz, Dämmwert, etc.) was "Phase" ist....
 

Driver01

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
234
Gefällt mir
30
#12
@Driver01

Unter dem folgenden Link findest du den Heizspiegel für 2012 und weiter unten für die Jahre 2011-2005

Bundesweiter Heizspiegel*-*Heizspiegel

An diesen Daten wird sich das JC orientieren.
Auch diese Seite hatte ich gefunden. Dort wird aber nur Öl, Erdgas und Fernwärme erwähnt. Zum Thema Brennholzbedarf habe ich nichts gefunden.
 

hans wurst

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Nov 2007
Beiträge
2.556
Gefällt mir
1.520
#13
Es gibt keine Rechtsgrundlage für eine vorherige Beantragung und vorherige Bewilligung.

Ich kann ja nichts kaufen was mir noch nicht bewilligt wurde. Ich kann weder in Vorleistung gehen, noch etwas bestellen ohne zu wissen ob bzw wann ich es dann bezahlen kann.
Der reguläre Ablauf ist, das du Brennstoffe bestellst, Liefern lässt und dann die Rechnung dem JC zur Übernahme vorlegst. Weigert sich das JC die Kosten vollständig zu übernehmen steht dir der Rechtsweg offen. Das steht auch alles so in dem von Ipadoc genannten Urteil.

Sind dir im vorliegenden Fall keine höheren Kosten, als von JC bewilligt entstanden, ist Widerspruch und Klage unzulässig.
 

Maxenmann

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Aug 2008
Beiträge
1.845
Gefällt mir
522
#14
Hmmm, ich heize auch mit Holz, bezahle für den RM ofenfertig 60 Euro, wären bei 5 Raummeter vor die Türe geliefert insgesamt 300 Euro, pro 25kg Bündel Briketts habe ich letzte Woche 5 Euro bezahlt, macht bei 25 Bündeln zusammen 125 Euro, so das dafür der Heizkostenzuschuss ausreichen sollte...

Oder sehe ich da nicht richtig durch?
 

Maxenmann

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Aug 2008
Beiträge
1.845
Gefällt mir
522
#15
Dann habe ich es doch richtig verstanden, für 425 Euro bekomme ich 5 Raummeter Brennholz und 25 Bündel Briketts, damit würde der TE also fast hinkommen mit seinen 418 Euro

Die Preise wurden nicht veranschlagt, die Briketts (4,99 EUR/25kg) habe ich letzte Woche bei Hornbach geholt, und das Brennholz bekomme ich am kommenden WE geliefert für den genannten Preis von 60EUR/RM, also marktübliche Preise in Deutschland

Ich weiss nicht was Packen sind, bei uns gibt es 10kg und 25kg Bündel, meine Preise beziehen sich auf 25kg

Ich kaufe das Holz im voraus, das jetzige ist für den Winter 2014/15
 

Maxenmann

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Aug 2008
Beiträge
1.845
Gefällt mir
522
#16
ich habe oben (Beitrag 14) nur die Brikettpreise gefunden. Demnach ist der Hornbach übrigens überteuert. :wink:

Mag schon sein, wenn dem wirklich so ist dann kommt ja der TE noch billiger weg und das bewilligte Geld reicht auf jeden Fall

Bei uns sind diese "überteuerten" 4,99 Euro/25kg das absolut billigste für das man Briketts bekommt, die Preise liegen in der Regel bei 5,99 - 7,99 Euro je nach Lieferant

Ich schaue jedes Jahr im Spätsommer nach Angeboten, letztes Jahr war OBI vorne, heute ist es Hornbach
 
E

ExitUser

Gast
#17
Ein kleiner Tip von mir;

sucht bitte im Örtlichen nach Heizöl-und Kohlehändlern, die sind um einiges billiger und liefern Brikettbündel auch meist nach Hause.
 

Maxenmann

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Aug 2008
Beiträge
1.845
Gefällt mir
522
#18
Bei uns gibt es keine Kohlehändler im 50km Umkreis, nur Raiffeisen und da sind die zu teuer

Warum wurden die ganzen Posts gelöscht, konnte keinen Spam erkennen?
 
Oben Unten