• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Heizkostenpauschale

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

belzebub

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
102
Gefällt mir
1
#1
Hallo!

Meine SB kennt nicht den Unterschied zwischen einer Heizkostenpauschale und einer Heizkostenvorauszahlung.

Ich habe im Mietsvertrag eine monatliche Heizkostenpauschale - eine Verbrauchsgerechte Abrechnung ist nicht machbar. Jetzt will die Dame eine Heizkostenabrechnung von mir. Sie meinte diese Heizkostenpauschale wäre eine Vorauszahlung - die schnallt das irgend wie nicht.

Wie mache ich diesem Menschen das am besten klar?

Mein Vermieter fasst sich nur noch an den Kopf und sagt - für solche Vögel bezahle ich auch noch Steuern.

mfg
belzebub
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#2
Hallo!

Meine SB kennt nicht den Unterschied zwischen einer Heizkostenpauschale und einer Heizkostenvorauszahlung.

Ich habe im Mietsvertrag eine monatliche Heizkostenpauschale - eine Verbrauchsgerechte Abrechnung ist nicht machbar. Jetzt will die Dame eine Heizkostenabrechnung von mir. Sie meinte diese Heizkostenpauschale wäre eine Vorauszahlung - die schnallt das irgend wie nicht.

Wie mache ich diesem Menschen das am besten klar?

Mein Vermieter fasst sich nur noch an den Kopf und sagt - für solche Vögel bezahle ich auch noch Steuern.

mfg
belzebub

Du bist ja offensichtlich mit Deinem Vermieter im Gespräch.
Vielleicht kannst Du Dir ja von ihm fürs Amt den besagten Unterschied schriftlich geben lassen. Vielleicht sieht die Dame von der Arge dann klarer.
 

belzebub

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
102
Gefällt mir
1
#3
Du bist ja offensichtlich mit Deinem Vermieter im Gespräch.
Vielleicht kannst Du Dir ja von ihm fürs Amt den besagten Unterschied schriftlich geben lassen. Vielleicht sieht die Dame von der Arge dann klarer.
Im Mietsvertrag hatte der Vermieter schon vorher eine Erklärung zur Heizkostenpauschale reingeheftet - und der liegt ja als Kopie auf dem Amt.

Ich habe mit der schon am Telefon rumgestritten - die kriegt das einfach nicht auf die Reihe.

Nächst Woche hat die mich nun bestellt und will das mit mir besprechen - Mietsvertrag soll ich mit bringen - warum mit bringen - die haben doch eine Kopie.

Über 2 Jahre lief alles friedlich ab - na ja - da werde ich mal versuchen den Horizont dieser Dame zu erweitern. Aber in der Horizonterweiterung anderer Menschen bin ich nicht so gut.

Das sind doch studierte Leute - die müssten doch verstehen was das Wort Pauschal bedeutet.

Pauschal
Durch eine Pauschale kann ein Betrag wie z.B. bei den Heizkosten komplett festgelegt werden, ohne im einzelnen den Umfang oder die Höhe der Leistung neu zu bestimmen - da gibt es keine Heizkostenabrechnung.

mfg
belzebub
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#4
die müssten doch verstehen was das Wort Pauschal bedeutet
... kapiere ich echt auch nicht! Gerade bei den Heizkosten werden doch so gern auch von Seiten der ArGen (unrechtmäßig) nur Pauschalbeträge gezahlt... aber andersherum stellen sie sich dumm *augenverdreh*

Gruß, Arwen
 

belzebub

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
102
Gefällt mir
1
#5
... kapiere ich echt auch nicht! Gerade bei den Heizkosten werden doch so gern auch von Seiten der ArGen (unrechtmäßig) nur Pauschalbeträge gezahlt... aber andersherum stellen sie sich dumm *augenverdreh*

Gruß, Arwen
Mein Vermieter begreift das auch nicht.

Die behauptet halt eine Pauschale wäre ein Vorauszahlung und sie wolle jetzt die gesamte Heizkostenabrechnung für die letzten 2 Jahre.

An bei habe ich versucht ihr zusätzlich klar zu machen - dass es dem Vermieter Messtechnisch gar nicht möglich ist eine verbrauchsgerechte Heizkostenabrechnung zu erstellen. Deswegen wurde auch im Mietsvertrag eine Pauschale vereinbart.

Ich weiss auch nicht was das soll - ich kann das nicht nach vollziehen.

Aber in diesem Land scheinen wohl immer mehr durchgeknallte das sagen zu haben.

mfg
belzebub
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#6
Ganz egal, was für ein Quatsch sich da real abspielen mag - das oberste -Gebot ist: alles schriftlich fest zu halten und nur mit Zeugen zum --Gespräch gehen, sich jedes eingereichte Papier mit Tagesstempel und Namenskürzel bestätigen lassen!
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#7
Die Heizkostenverordnung (HeizkostenV) ist eine Rechtsverordnung, die die Abrechnung über die Heizkosten und Warmwasser im Mietverhältnis und im Wohnungseigentümerverhältnis regelt.


Der Eigentümer des Gebäudes ist verpflichtet, den anteiligen Verbrauch mit geeigneten Geräten zu ermitteln. Dem Nutzer steht ein Anspruch auf Erfüllung dieser Verpflichtung zu (§ 4 Abs. 4 HeizkostenV).
Grundsätzlich besteht eine Verpflichtung zur Verteilung der Kosten in Abhängigkeit vom Verbrauch. Diese Kostenverteilung ergibt sich dann aus den Verteilungsformeln je nach verwendeter Anlage. Bei Gemeinschaftsräumen ist die Verteilung nach den vertraglichen Bestimmungen zu ermitteln.
http://de.wikipedia.org/wiki/Heizkostenverordnung

Dies ging doch vor einigen Jahren durch die Presse, weil die Verordnung verschärft wurde, erinnerst Du Dich?

Könnt' sein, dass Deine SB nun darauf herumreitet? *schulterzuck*


Gruß, Arwen
 

belzebub

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
102
Gefällt mir
1
#8
http://de.wikipedia.org/wiki/Heizkostenverordnung

Dies ging doch vor einigen Jahren durch die Presse, weil die Verordnung verschärft wurde, erinnerst Du Dich?

Könnt' sein, dass Deine SB nun darauf herumreitet? *schulterzuck*


Gruß, Arwen
In einem Urteil habe der Bundesgerichtshof in Karlsruhe bekräftigt, dass Kosten für die zentrale Beheizung und die Warmwasserversorgung grundsätzlich verbrauchsabhängig abgerechnet werden müssen. Anders lautende Vereinbarungen im Mietvertrag seien mit der geltenden Heizkostenverordnung nicht vereinbar und daher unwirksam.

Ausgenommen sind nach der Verordnung nur Gebäude mit maximal zwei Wohnungen, von denen der Vermieter die eine selbst bewohnt, erläutert der Mieterbund. Die Verordnung sei auch auf Mietverträge anzuwenden, die bereits vor Inkrafttreten der Heizkostenverordnung am 1. März 1981 abgeschlossen wurden, heißt es in dem Urteil.

http://portal.gmx.net/de/themen/finanzen/immobilien/mieten/2762192.html

Ich wohne in einem Gebäude mit zwei Wohnungen - wo von der Vermieter eine selbst bewohnt.

Also ist das bei mir alles rechtens.

Neben bei erwähnt - Lübeck hat die übelsten Argen von ganz Schleswig Holstein - 40% aller Hartz4 Klagen im Raum Ostholstein kommen aus Lübeck - das sagt ja alles.

Aber seit 2007 können Hartz4 Empfänger auch beim Sozialgericht in Lübeck klagen - vorher mussten die immer nach Schleswig. Ich denke mal, hier in Lübeck wird bald einiges los sein.

mfg
belzebub
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten