Heizkostennachzahlung 2008 (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

final-doom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2007
Beiträge
428
Bewertungen
32
Muss die ARGE die Heizkostennachzahlung von 2008 übernehmen auch wenn ich seit 2009 nicht mehr im Leistungsbezug bin?
 
E

ExitUser

Gast
Hallo final-doom,

nein, das muss sie nicht. Du musst jetzt dafür aufkommen.
 

final-doom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2007
Beiträge
428
Bewertungen
32
Hm also muss ich dann aber auch nicht das Plus aus den Betriebskosten von 2008 zurückzahlen!
 
E

ExitUser

Gast
Auch das stimmt. :icon_smile:

Da Du ja aus dem "Leistungsbezug" raus bist, kommst Du in den Genuss des Guthabens. Die Kehrseite der Medaille ist jedoch, dass Du dann auch für Nachzahlungen selbst aufkommen musst.
 

final-doom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2007
Beiträge
428
Bewertungen
32
Worauf basiert dein Wissen? Gab es schon ähnliche Fälle wo die Gerichte zu ungunsten des Klägers dann geurteilt haben?

Oder steht das irgendwo geschrieben? (wo)
 
E

ExitUser

Gast
Mal anders rum...

Nehmen wir an, Du wärst im Jahr 2007 nicht erwerbslos gewesen, hättest aber im Jahr 2008 Leistungen nach dem SGB II bezogen. Dann wäre eine Heizkostenachzahlung für das Jahr 2007 von der ARGE zu übernehmen gewesen.

Und jetzt drehen wir das Ganze einfach um und kommen zu dem gegenteiligen Ergebnis.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Worauf basiert dein Wissen? Gab es schon ähnliche Fälle wo die Gerichte zu ungunsten des Klägers dann geurteilt haben?

Oder steht das irgendwo geschrieben? (wo)

Das steht in den zuständigen Paragraphen
Im Bezug wird bezahlt, bei Nichtbezug von ALG II wird nicht bezahlt, dafür behältst Du ein Guthaben
Canigou hat es korrekt beschrieben
 

final-doom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2007
Beiträge
428
Bewertungen
32
Mal anders rum...

Nehmen wir an, Du wärst im Jahr 2007 nicht erwerbslos gewesen, hättest aber im Jahr 2008 Leistungen nach dem SGB II bezogen. Dann wäre eine Heizkostenachzahlung für das Jahr 2007 von der ARGE zu übernehmen gewesen.

Und jetzt drehen wir das Ganze einfach um und kommen zu dem gegenteiligen Ergebnis.

Mit anderen Worten Du kannst es mir nicht genau belegen das die Sachlage wirklich genau so ist! Habe z.B in einen anderen Forum erfahren das Zitat:

"Es wird berechnet um wieviel dein Einkommen in den nächsten 6 Monate über deinem Bedarf liegt!
Sollte dann dieser Betrag höher ausfallen als die Nachzahlung bekommst du nichts!"

Was stimmt jetzt blos????
 
E

ExitUser

Gast
Das mit den 6 Monaten trifft bei Einmalsonderleistungen für Geringverdiener zu, die Anspruch nach § 23 Abs. 3 Satz 3 SGB II geltend machen.
Dann ist § 23 Abs. 3 Satz 4 SGB II anzuwenden.

Zur Frage von Nachzahlungen nach dem Leistungsbezug, s. hier: www.elo-forum.org
 
E

ExitUser

Gast
:icon_daumen:

Danke WillyV für den Link zu dem Urteil.

Ich hatte es nicht mehr auf meinem "Schirm", da es auch an der hier, in diesem Thread beschriebenen Situation, letztlich nichts ändert.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten