Heizkostenabschlag von Hausverwaltung nicht nachvollziehbar angehoben

Leser in diesem Thema...

Xas

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 April 2007
Beiträge
245
Bewertungen
3
habe gestern meine heizkostenabrechnung vom 1.6.12 bis 31.5.13 erhalten. mein anteil an den heizkosten beträgt 698,28 euro und ist gegenüber dem vorjahr 17,14 eure weniger. jetzt verlangt meine verwaltung eine heizkostenvorauszahlung von 79,49 euro schon ab 1. dezember. für die vorjahresabrechnung wurde ab 1.8.13 eine vorauszahlung von 59,62 euro verlangt. ähm...haben die was an der glocke? habe heute im jobcenter alles eingereicht und bin gespannt, wie die reagieren?! wer legt überhaupt die einzelnen vorauszahlungen fest, doch die hausverwaltung oder?
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.421
Bewertungen
1.029
AW: Heizkosten

... haben die was an der glocke?

Zur Anhebung der Heizkostenvorauszahlung zitiere ich der Einfachheit halber die BMG:

Zitat: Nach § 560 Abs. 4 BGB können monatliche Vorauszahlungsbeträge angehoben werden, wenn eine Abrechnung vorgelegt wurde und sich aus ihrem Ergebnis die Notwendigkeit einer Erhöhung ergibt (also wenn die Abrechnung mit einem Nachzahlungsbetrag endet). Dazu muss die Abrechnung aber logischerweise nicht nur formell, sondern auch inhaltlich richtig sein. Denn die Erhöhung muss im Verhältnis zu dem Nachzahlungsbetrag stehen. Sind aber die in der Abrechnung berücksichtigten Kosten falsch, so ist der Nachzahlungsbetrag ebenso falsch und das Erhöhungsverlangen des Vermieters ebenso. Im Extremfall ergibt sich unter Berücksichtigung richtiger Werte gar kein Nachzahlungsbetrag, sondern ein Guthaben. In diesem Fall ist eine Erhöhung gar nicht gerechtfertigt. Die Anpassung der Vorauszahlungen verfolgt ja den Zweck, die Vorauszahlungen möglichst realistisch nach dem voraussichtlichen Abrechnungsergebnis für die nächste Abrechnungsperiode zu bemessen. Dies hat der BGH (Urt. v. 15.05.2012, AZ: VIII ZR 245/11 und VIII ZR 246/11) bestätigt. Zitat/Ende
 

Anhänge

  • Heizkosten.pdf
    163 KB · Aufrufe: 141

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.780
Bewertungen
19.375
AW: Heizkosten

Hallo,

die Vorauszahlungen der Heizkosten legt in deinem Fall die Hausverwaltung fest, wenn die
Abrechnung für den Wohnkoplex über einen Anbieter geht, nehme mal an, entweder Gas
oder Fernheizung/Fernwärme.

jetzt verlangt meine verwaltung eine heizkostenvorauszahlung von 79,49 euro schon ab 1. dezember.

Hierfür hast du doch ein Schreiben bekommen, da muß doch eine Begründung
drin stehen!?

:icon_pause:
 

Xas

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 April 2007
Beiträge
245
Bewertungen
3
AW: Heizkosten

Hallo,

die Vorauszahlungen der Heizkosten legt in deinem Fall die Hausverwaltung fest, wenn die
Abrechnung für den Wohnkoplex über einen Anbieter geht, nehme mal an, entweder Gas
oder Fernheizung/Fernwärme.



Hierfür hast du doch ein Schreiben bekommen, da muß doch eine Begründung
drin stehen!?

:icon_pause:

das fernheizwerk bla bla erhöhte zum 1 oktober 2012 den arbeitspreis um 2,1 % auf 43,01 euro/mwh und den grundpreis um 2,1 % auf 47,48 euro/kwh. zum 1.4.2013 erfolgte die nächste preissteigerung auf 42,55 euro/mwh.

wenn ich 79,42 euro mal 12 nehme, komme ich auf 953,04 euro und meine rechnung betrug 698,28 euro.

wenn ich 59,62 euro mal 12 nehme, komme ich auf 715,44 und meine rechnung vom vorjahr betrug 715,42.

das ist doch völlig unlogisch!
 
S

silka

Gast
AW: Heizkosten

habe gestern meine heizkostenabrechnung vom 1.6.12 bis 31.5.13 erhalten. mein anteil an den heizkosten beträgt 698,28 euro und ist gegenüber dem vorjahr 17,14 eure weniger. jetzt verlangt meine verwaltung eine heizkostenvorauszahlung von 79,49 euro schon ab 1. dezember. für die vorjahresabrechnung wurde ab 1.8.13 eine vorauszahlung von 59,62 euro verlangt. ähm...haben die was an der glocke? habe heute im jobcenter alles eingereicht und bin gespannt, wie die reagieren?! wer legt überhaupt die einzelnen vorauszahlungen fest, doch die hausverwaltung oder?
Da könnte ein Irrtum vorliegen.
Als Mieter kannst du die BK-Vorauszahlungen, hier Heizkostenabschlag selbst herauf-oder heruntersetzen.
In deinem Fall wäre *Gleicher Abschlag* nachvollziehbarer als eine Erhöhung um schlappe knapp 20,-
Ich hätte zuerst bei der HV nachgefragt, bevor ich dem JC die Abrechnung geschickt hätte.
 

Xas

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 April 2007
Beiträge
245
Bewertungen
3
AW: Heizkosten

Da könnte ein Irrtum vorliegen.
Als Mieter kannst du die BK-Vorauszahlungen, hier Heizkostenabschlag selbst herauf-oder heruntersetzen.
In deinem Fall wäre *Gleicher Abschlag* nachvollziehbarer als eine Erhöhung um schlappe knapp 20,-
Ich hätte zuerst bei der HV nachgefragt, bevor ich dem JC die Abrechnung geschickt hätte.

das nehme ich auch an und du hast recht, bei meiner alten hausverwaltung wurde die vorauszahlung (41,13 euro) nie geändert. werde da mal widerspruch einlegen und versuchen mich mit der hausverwaltung auf die jetzigen 59,62 euro zu einigen. dem jc muss ich dann eben bescheid geben!
 

Fraggle

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
957
Bewertungen
257
AW: Heizkosten

Hallo, ich weiß nicht warum dich diese Abschlagerhöhung derart beschäftigt.
Du weiß doch gar nicht vorab wie hoch dein Verbrauch sein wird. Zudem steigen die Kosten für Beheizung ständig.
Mir wäre es lieber, wenn ich am Ende von Jahr ein Guthaben hätte anstelle von einer Nachzahlung. Aber es ist ja deine Angelegenheit wie du das handhabst.
 

Xas

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 April 2007
Beiträge
245
Bewertungen
3
AW: Heizkosten

Hallo, ich weiß nicht warum dich diese Abschlagerhöhung derart beschäftigt.
Du weiß doch gar nicht vorab wie hoch dein Verbrauch sein wird. Zudem steigen die Kosten für Beheizung ständig.
Mir wäre es lieber, wenn ich am Ende von Jahr ein Guthaben hätte anstelle von einer Nachzahlung. Aber es ist ja deine Angelegenheit wie du das handhabst.

wie hoch mein verbrauch in etwa sein wird kann ich schon abschätzen, man siehe schon jetzt die monate oktober und november. was bringt mir ein guthaben, was mir im folge monat (hartz4) und dann auch noch vor weihnachten abgezogen wird? nix, ich gerate da höchstens in die kacke, denn 19,87 mal 12 sind 238,44 euro mehr für einen verbrauch den ich nie erreichen werde! außerdem sehe ich und bestimmt auch das jc nicht ein, der verwaltung einen zinslosen kredit zu gewähren!
 

spin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2009
Beiträge
2.436
Bewertungen
749
Die Heizkosten werden um 2,1% steigen. Eine stärkere Erhöhung kann man nicht verlangen. Aber mittlerweile verschaffen sich etliche Versorgungsunternehmen mit überhöhten Abschlagforderungen kostenlose Kredite. Das grenzt an Betrug.
 

Xas

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 April 2007
Beiträge
245
Bewertungen
3
Die Heizkosten werden um 2,1% steigen. Eine stärkere Erhöhung kann man nicht verlangen. Aber mittlerweile verschaffen sich etliche Versorgungsunternehmen mit überhöhten Abschlagforderungen kostenlose Kredite. Das grenzt an Betrug.

es kommt ja noch besser, ich habe ja dieses jahr zwei abrechnungen bekommen und beide wuden neu angepasst. die letzte abrechnung 12/13, das heißt ich zahle jetzt 12x79,49, 4x59,62 und 2x38,32 das macht zusammen 1268,88 euro vorauszahlung bis zur nächsten abrechnung im november, falls die abrechnungen jetzt immer so kommen?!
 

Xas

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 April 2007
Beiträge
245
Bewertungen
3
es kommt ja noch besser, ich habe ja dieses jahr zwei abrechnungen bekommen und beide wuden neu angepasst. die letzte abrechnung 12/13, das heißt ich zahle jetzt 12x79,49, 4x59,62 und 2x38,32 das macht zusammen 1268,88 euro vorauszahlung bis zur nächsten abrechnung im november, falls die abrechnungen jetzt immer so kommen?!

ooops...das stimmt wohl so sicher nicht, ich muss trotzdem 12 monate nehmen und dann sind das 792,06 euro! ist trotzdem zu viel und widerspruch ist raus.
 
Oben Unten