Heizkostenabrechnung

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Schmunzelmonster

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Oktober 2009
Beiträge
8
Bewertungen
0
Hallo

ich lese immer wieder, dass die ARGE die tatsächlichen Heizkosten übernehmen muß.

Anhand welcher aktuellen Entscheidung ist dies ersichtlich?

Dann möchte ich, dass die Miete nachträglich zum 1.1.2009 geändert wird, da ich auch für 2009 eine hohe Abrechnung bekommen werde. Grund: Ab 1.12. bin ich berufstätig und bekomme die Abrechnung von1.1. - 31.12.2009 erst im Herbst 2010.

Wie kann ich das am besten formulieren?

Dann würde mich noch interessieren, ob Weihnachtsbeihilfen jetzt im Regelsatz sind oder nicht?

LG
Schmunzelmonster....

P.S.: Würde mich sehr freuen wenn mir jemand beim Formulieren des Antrags bzgl. der Heizkosten und Miete helfen könnte....
 

goweidlich

Elo-User*in
Mitglied seit
30 August 2005
Beiträge
280
Bewertungen
4
Hallo

Nichts lieber als das :icon_party:

§ 22
Leistungen für Unterkunft und Heizung


Text ab 01.01.2005
(1) Leistungen für Unterkunft und Heizung werden in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen erbracht, soweit diese angemessen sind. Soweit die Aufwendungen für die Unterkunft den der Besonderheit des Einzelfalles angemessenen Umfang übersteigen, sind sie als Bedarf des allein stehenden Hilfebedürftigen oder der Bedarfsgemeinschaft so lange zu berücksichtigen, wie es dem allein stehenden Hilfebedürftigen oder der Bedarfsgemeinschaft nicht möglich oder nicht zuzumuten ist, durch einen Wohnungswechsel, durch Vermieten oder auf andere Weise die Aufwendungen zu senken, in der Regel jedoch längstens für sechs Monate.....


Man kann diese Leistung nur kürzen, wenn man unwirtschaftliches handeln des Betroffenen nachweisen kann, wie soll das aber gehen!:icon_party:


Dann würde mich noch interessieren, ob Weihnachtsbeihilfen jetzt im Regelsatz sind oder nicht?
Nein, im Regelsatz ist für dieses spezielle Fest, kein Bedarf errechnet (oder nun besser geschätzt) wurden - leider nein - kein Weinachtsgeld außer der Reihe.

Die Nachträgliche Änderung scheint nur Erfolg zu haben, wenn man bei Beantragung schon nachweisen kann, dass die Ratenzahlung oder Abschläge zu niedrig sind.
Hier hilft der Veränderungsbogen bzw. Mitteilung, der hier am Ende zu finden ist!
Sollte die ARGE das mitbekommen, dass in ferner Zukunft der Kunde schweren Herzens die ARGE verläßt, wird sie sich schwer tun, den Antrag zu bearbeiten.:icon_kinn:

Formulare Arbeitslosengeld II - www.arbeitsagentur.de

gruß
goweidlich
 

goweidlich

Elo-User*in
Mitglied seit
30 August 2005
Beiträge
280
Bewertungen
4
Hallo

Nein es hat keinen Sinn, aber man kann es dennoch tun.:icon_party:

Es soll ja einige Städte geben, die was auszahlen!
Wende Dich an Deine Stadt (oder Sozialverbände) und frag da mal nach, nur bei der ARGE wäre es sinnlos.

gruß
goweidlich
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Geht doch Wenn mit der letzten BK-Abrechnung keine Anpassung der Vorauszahlung einher ging, kann man das nachholen. § 560 BGB. Sinnvoll wäre es wenn Vermieter die Idee hat.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten