Heizkostenabrechnung: Anforderung bei Weiterbewilligunsanträgen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

williwillswissen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 März 2007
Beiträge
74
Bewertungen
47
Liebe Forumsgemeinde,

seit ca. 2 Jahren will das Jobcenter nun neben all der üblichen Nachweise, jetzt auch noch stets die Heizkostenabrechnung haben.

Ist dies zulässig?

Bisher hatte ich nie irgendwelche Heizkostennachzahlungen, sondern eher Erstattungen, da ich so gut wie nie heize.

Kann wohl sein, dass aus diesem Grunde die Sachbearbeiterin nun mir die paar Luschen von der Heizkostenerstattung nicht gönnt und somit stets die aktuellen Abrechnungen haben will.

Was glaubt Ihr? Ist dies zulässig?


Viele Grüße vom


Williwillswissen
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
Zulässig hin oder her, das JC möchte wahrscheinlich nachprüfen wollen, ob ggf. ein Guthaben aus der/den NK/HzK-Abrechungen entstanden ist. Wie endeten denn die Abrechnungen im Endergebnis ? Bei Nachzahlung wäre die Beantragung auf Übernahme die Folge, oder ?
 

alexander29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
Natürlich ist das zulässig, wenn das JC die KDU zahlt.
Außerdem musst du jede Gutschrift, die du bekommst, umgehend dem JC melden.

Hast du das nicht gemacht, oder machst du es nicht, gibt es gewaltigen Ärger.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten