Heizkosten

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Amelie-Sophie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juli 2008
Beiträge
270
Bewertungen
0
Hallo Leute.

Ich mal wieder.:eek:

Hatt jemand ne Ahnung wie das jetzt ist mit den Kosten für ne Ofenheizung??
Meine Bekannten habe ne Whg. mit Ofenheizung.Die ARGE hat jetzt Kohlengeld in Höhe von ca.300€ bewilligt.
Die Kohle (ca.44 Zentner) sollten eigentlich für die gesammte Heizperiode reichen.
Auf grund der extremen Witterung und weil im ganzen Haus keiner mehr weiter drinwohnt,also auch keine Fußwärme von unten,muß jeder Raum beheizt werden. D.H. das die Kohle aber auch nicht für die Heizperiode reicht.

Gibt es die Möglichkeit ,einen "Fortzahlungsantrag auf übernahme der Kohlenkosten" zu stellen.?

Wer mit Gas heizt bekommt ja auch seine Heizkosten bewilligt bzw. bei Nachzahlung wird das übernommen.

Meine Bekannten haben jetzt Angst ab spätestens Ende Januar n klaten Hintern zu haben.

Für jegliche infos bin ich dankbar.
 

heino

Neu hier...
Mitglied seit
17 Dezember 2008
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallöchen,ich bins,Amelie:icon_mrgreen:.

Jut.WErden Wir machen.Was meinst, gleich Anfang Januar oder erst wenn die Kohlen zu ende gehen????


Danke
 

kate

Elo-User*in
Mitglied seit
28 August 2006
Beiträge
42
Bewertungen
0
formlos beantragen und nachbestellen,Heizkosten sind komplett zu übernehmen-nicht nur bei Gas und Öl.

habe grade auch die ablehnung meiner gasnachzahlung bekommen
wo steht das im gesetz dass diese voll zu übernehmen sind ?
hatte auch gelesen dass ich nur zum einsparen aufgefordert werden kann
gibt es auch dafür einen § ??
 

Emma13

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2007
Beiträge
1.488
Bewertungen
146
habe grade auch die ablehnung meiner gasnachzahlung bekommen
wo steht das im gesetz dass diese voll zu übernehmen sind ?
hatte auch gelesen dass ich nur zum einsparen aufgefordert werden kann
gibt es auch dafür einen § ??

Hi Kate,

schau mal hier - Heizkostennachzahlungen müssen übernommen werden - (siehe BVerwG 4.2.1988, NDV 1988 282). Erhälst du eine Heizkostenpauschale, oder wird nach tatsächlichem Aufwand gezahlt ?

Solange man dir kein "unangemessenes" Heizverhalten vorwerfen kann, muss die Nachzahlung in jedem Fall übernommen werden. Also gleich Widerspruch einlegen.

Grüße - Emma
 

kate

Elo-User*in
Mitglied seit
28 August 2006
Beiträge
42
Bewertungen
0
ich muss jeden monat eine pauschale zahlen die auch von der ARGE übernommen wurde
jetzt gibt es wohl neue richtlinien bei denen durchschnittswerte berücksichtigt werden ?
 

Emma13

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2007
Beiträge
1.488
Bewertungen
146
ich muss jeden monat eine pauschale zahlen die auch von der ARGE übernommen wurde
jetzt gibt es wohl neue richtlinien bei denen durchschnittswerte berücksichtigt werden ?

Kate, ich meinte jetzt hier, ob deine ARGE die Heizkosten pauschaliert zahlt ! Wenn du mit deinem Verbrauch nicht verschwenderisch umgehst, hat die ARGE eben das zu zahlen, was vom Vermieter gefordert ist.

Mit welcher Maßgabe hat denn die ARGE die Nachzahlung abgelehnt ?

Grüße - Emma
 

kate

Elo-User*in
Mitglied seit
28 August 2006
Beiträge
42
Bewertungen
0
also ich zahle eine pauschale und diese wird voll übernommen

die ablehnung wird so begründet:
die prüfung der angemessenheit ihrer heizkosten ist nach vorgabe der stadt düsseldorf erfolgt.ihre verbrauchswerte liegen über den vorgegebenen werten der stadt düsseldorf.

ich kann seit 2004 sogar belegen daß ich immer weniger cbm gas verbraucht habe! also sehr sparsam und energiebewusst lebe
aber die mitarbeiterin sagte am telefon ich dürfte ca. 1330 cbm verbrauchen und gebraucht habe ich ca. 1460 cbm

dass das haus von 1933 und natürlich nicht wärme isoliert ist und ich im EG wohne - scheint nicht zu interessieren
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Meine Lieblingsabwehr:
Wenn ARGE die KdU nicht voll übernimmt, dann wird widersprochen und ggf. geklagt und zusätzlich sofort die Umzugskostenübernahme gefordert ähh beantragt.
Einfach so die Kdu zusammenstreichen? Geht nich. Zuerst ist eine Abmahnung fällig.

Wie hat ARGE die Behauptung der Unangemessenheit mit Werten belegt? Wer hat die Wete wie ermittelt?
Solche Fragen sollte SB ohne langes Überlegen beantworten können.
 

Emma13

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2007
Beiträge
1.488
Bewertungen
146
also ich zahle eine pauschale und diese wird voll übernommen

die ablehnung wird so begründet:
die prüfung der angemessenheit ihrer heizkosten ist nach vorgabe der stadt düsseldorf erfolgt.ihre verbrauchswerte liegen über den vorgegebenen werten der stadt düsseldorf.

ich kann seit 2004 sogar belegen daß ich immer weniger cbm gas verbraucht habe! also sehr sparsam und energiebewusst lebe
aber die mitarbeiterin sagte am telefon ich dürfte ca. 1330 cbm verbrauchen und gebraucht habe ich ca. 1460 cbm

dass das haus von 1933 und natürlich nicht wärme isoliert ist und ich im EG wohne - scheint nicht zu interessieren

Also Kate, hier hilft wirklich nur Widerspruch und Klage, wie von Kleindieter erwähnt -

was die angebliche "Unangemessenheit" deiner Heizkosten angeht - hier hast du aufgrund der baulichen Verfassung deiner Wohnung ja keine Möglichkeit, die Heizkosten zu senken, es sei denn, der Vermieter isoliert entsprechend. Also hast du hier gute Chancen, die Angelegenheit für dich positiv zu entscheiden.:icon_daumen:

Viel Erfolg !

Grüße - Emma
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten