Heizkosten zu hoch, Umzug abgelehnt!

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, mĂŒssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

marco211

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Dezember 2008
BeitrÀge
87
Bewertungen
4
Hallo!
Habe leider Probleme mit der ARGE und bitte um einen Rat.

Die ARGE hat mich zur Absenkung der Heizkosten aufgefordert da meine Heizkosten zu hoch sind.
Auf dieses Schreiben habe ich ein Widerspruch eingelegt.

Im April 09 habe ich ein Antrag auf Genehmigung eines Umzuges gestellt da meine Wohnung auch von Schimmel befallen ist genau wie auch andere Wohnungen im Hause.

Die ARGE hat den Umzug abgehlent mit Zitat:
Die Miete ist angemessen.
Zitat Ende:
(siehe Schreiben0002 im Anhang)

Heute habe ich das Schreiben von der ARGE wo steht, dass die Heizkosten am 01.06.09 gekĂŒrzt werden.
(Siehe Schreiben0001 im Anhang)

Jetzt verstehe ich es nicht!
Obwohl die Heizkosten zu teuer sind, wird mir der Umzug verweigert da
meine Miete angemessen ist. :icon_neutral::icon_neutral:
 

AnhÀnge

  • schreiben0001.jpg
    schreiben0001.jpg
    115,1 KB · Aufrufe: 750
  • schreiben0002.jpg
    schreiben0002.jpg
    80,5 KB · Aufrufe: 1.110

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
BeitrÀge
17.178
Bewertungen
178
Es steht doch deutlich in dem Schreiben das Schimmel nicht die Sache der ARGE ist, was korrekt ist
Und das auch keine GrĂŒnde von Dir angegeben wurden zur Weiterbewilligung der Heizkosten, da hast Du wohl eine Anhörung versĂ€umt
 

Jesaja

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 August 2008
BeitrÀge
740
Bewertungen
8
Schimmel in der Wohnung kann massive gesundheitliche Folgen nach sich ziehen. Hast du schon dem Vermieter zur Behebung dieses Problems aufgerufen ? Hast du dem Amt mitgeteilt, dass du Schimmel in der Wohnung hast ?
GrundsĂ€tzlich mĂŒssen die Argen die Heizkosten im Kompletten ĂŒbernehmen. Eine Pauschalisierung ist rechtswidrig.
Wenn du eine feuchte und kalte Wohnung hast, wofĂŒr ja auch der Schimmel spricht, dann musst du auch entsprechend viel heizen.

Hab gerade auch noch die Dokumente durchgelesen. Wenn du dich noch nicht mit dem Vermieter auseinandergesetzt hast, solltest du das tun.
 

marco211

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Dezember 2008
BeitrÀge
87
Bewertungen
4
Bitte reden wir jetzt nicht aneinander vorbeI!
Ich habe ein Antrag auf Genehmigung eines Umzuges gestellt weil die Heizkosten zu hoch sind und nicht wegen den Schimmel!!!
Im Antrag habe ich auch angegeben dass die Wohnung feucht ist und Schimmel hat.
Der Vermieter ist nicht daran interessiert die Wohnung zu renovieren.
Wie viele andere Vermieter behauptet er, dass ich falsch lĂŒfte.

@Arania
Bitte den ganzen Post lesen und nicht nur die Teile!!!
In der Ablehnung schreibt die ARGE nichts ĂŒber die Heizkosten!
Auf Grund der hohen Heizungskosten habe ich ein Antrag auf eine Genehmigung des Umzuges gestellt.
Unter anderem habe ich angegeben das die Wohnung auch Schimmel hat.

Den Widerspruch hat ein Anwalt geschrieben und Fakt ist, dass eine
Pauschalisierung der Heizkosten rechtswidrig ist.
Mit Sicherheit habe ich keine Anhörung versÀumt :icon_evil:.

Nochmal von Anfang an:
1.) Heizkosten zu hoch
2.) Umzug abgelehnt

Wenn die Heizkosten zu hoch sind, wieso wird der Umzug abgelehnt?
 

marco211

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Dezember 2008
BeitrÀge
87
Bewertungen
4
Nein das haben die nicht!
Sollte ich umziehen wollem, dann zahlen die nur die angemessene Miete .

Kaution, Umzug etc wird nicht bezahlt!
Woher soll ich bitte die Kaution bezahlen?

Die sagen dass meine jetzige Miete angemessen ist aber die Heizkosten
werden ab 01.06.2009 gekĂŒrtzt.
Also ist die Miete doch nicht angemessen!
 

Jesaja

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 August 2008
BeitrÀge
740
Bewertungen
8
Du hast doch schon einen Anwalt aufgesucht, kann der dir da nicht weiterhelfen ?
Wenn der Schimmelbefall tatsĂ€chlich auf die Bausubstanz zurĂŒchgeht, mĂŒsste eventuell der Vermieter fĂŒr die Umzugskosten aufkommen.
Gegen den Bescheid klagen.
 

marco211

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Dezember 2008
BeitrÀge
87
Bewertungen
4
Der Anwalt scheint leider kein guter Anwalt zu sein!
Ich bin mit einem Beratungschein zum Anwalt gegangen
und da sagte er , kein Problem usw.....

Er hat ein Widerspruch geschrieben aber viel Einsatz kann ich
nicht erkennen.

Jetzt werde ich alleine weiter machen und deswegen schreibe ich hier im Forum um einen Rat zu bekommen.
FĂŒr die selbe Sache bekomme ich sicher keinen weiteren Beratungschein
und deswegen muss ich selber anpacken.

Habe schon mehrmals im Internet gelesen, dass wenn die ARGE zur Senkung der KDU auffordert, der Betroffener Anspruch auf Umzug hat.
Wieso wird bei mir der Umzug abgelehnt?
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
BeitrÀge
17.178
Bewertungen
178
sie haben Dich aber nicht zur Senkung der KDU aufgefordert, und: Ich habe alles gelesen, und aus dem Schreiben geht deutlich hervor das Du Dich nicht geÀussert hast
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
BeitrÀge
3.577
Bewertungen
211
Du bist kein Einzelfall, solche Probleme sind hier im Forum an der Tagesordnung. Wir möchten dir natĂŒrlich weiterhelfen, aber dazu solltest du uns schon die Gelegenheit geben. Die Heizkosten haben im Prinzip erstmal nichts mit der reinen Grundmiete (Nettokaltmiete) zu tun. Denn ob eine Wohnung zu teuer ist, hat nichts mit den monatlichen Vorauszahlungen fĂŒr Betriebs- /Heizkosten zu tun. Deine Grundmiete ist angemessen, dass hat dir die ARGE auch so mitgeteilt. Ein Umzug ist daher nicht notwendig. MĂ€ngel an deiner Mietsache solltest du schriftlich dem Vermieter mitteilen und ihn auffordern sie in einem angemessenen Zeitraum zu beseitigen.
 

marco211

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Dezember 2008
BeitrÀge
87
Bewertungen
4
Entschuldigung Arania!!!
Mit dem Schreiben von der ARGE war ich beim Anwalt und der Anwalt hat dagegen ein Widerspruch geschrieben.
Wenn ein Widerspruch keine Äußerung ist, dann verstehe ich die Welt nicht mehr. :eek:

Fakt ist: Es entspricht nicht immer der Warheit alles was die ARGE schreibt.
Die behaupten ab und zu mal auch Sachen die nicht stimmen.
Gesetzlich ist es doch geregelt, dass die Heizkosten in voller Höhe gezahlt werden mĂŒssen
und eine Pauschalisierung der Heizkosten rechtswidrig ist.
Trotzdem kommt immer wieder die ARGE mit einer anderen Behauptung.


@redfly
Deine Antwort war etwas zu schnell!
Eine Pauschalisierung der Heizkosten ist doch gesetzlich rechtswidrig.
Habe absolut kein Einfluss auf die Energiepreise.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
BeitrÀge
17.178
Bewertungen
178
ein Anwalt der einen Widerspruch gegen eine Aufforderung schreibt, der hat wohl den falschen Beruf

Du kannst jetzt gegen die erfolgte Absenkung Widerspruch einlegen und dann eventuell klagen
 

marco211

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Dezember 2008
BeitrÀge
87
Bewertungen
4
Gegen dieses Schreiben (siehe Anhang) hat der Anwalt ein Widerspruch eingelegt.
Ein Gutachten ĂŒber die angemessene Heizkosten hat die ARGE nicht vorgelegt.

Ich muss auf jeden Fall ein Widerspruch schreiben und wenn nötig auch klagen sonst bin ich bald mit meine Kinder auf der Straße.
 

AnhÀnge

  • bescheid1.pdf
    456,5 KB · Aufrufe: 147

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
BeitrÀge
23.924
Bewertungen
27.511
DIe ARGE kann doch nicht allen Ernstes erwarten, dass der Versorger mitten in der Abrechnungsperiode den Abschlag anpaßt.:confused: Selbst, wenn es dem HE gelingen sollte, seinenen Verbrauch auf das lt. ARGE angemessenen Maß zu senken, soll der HE dann die hohen AbschlĂ€ge bis zur nĂ€chste Abrechnung vorfinanzieren, oder wie hatten die sich das gedacht?
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
BeitrÀge
3.577
Bewertungen
211
Der Widerspruch war hier natĂŒrlich zulĂ€ssig. Die Pauschalierung ist zwar rechtswidrig, aber 140 EUR an AbschlĂ€ge fĂŒr die Heizkosten sind fĂŒr eine 60mÂČ Wohnung schon recht viel. Ich denke solange dir die ARGE kein Unwirtschaftlichkeit nachweisen kann, mĂŒssen die Heizkosten weiter in voller Höhe ĂŒbernommen werden. Dein Anwalt wird evtl. auch Einstweiligen Rechtsschutz beim Sozialgericht beantragen. Es geht hier immerhin um eine monatliche KĂŒrzung von etwa 70 EUR.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
BeitrÀge
23.924
Bewertungen
27.511
Der Schimmel deutet daruf hin, dass die Isolierung nicht besonders gut ist.
 

marco211

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Dezember 2008
BeitrÀge
87
Bewertungen
4
Wenn es regnet, dann sind die WĂ€nde oben zur Decke richtig nass durch die ganze Aussenwand im Kinderzimmer und im Wohnzimmer.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
BeitrÀge
23.924
Bewertungen
27.511
Da muss der Vermieter was tun, ob ihm das passt oder nicht.
 

marco211

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Dezember 2008
BeitrÀge
87
Bewertungen
4
Habe schon mehrere Beschwerden und Aufforderungen an den Vermieter gesendet.
Jetzt reagiert er nicht mehr auf meine Schreiben!

Ich möchte aus der Wohnung raus und hoffe dass die ARGE dem Umzug und Kaution zustimmt.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
BeitrÀge
23.924
Bewertungen
27.511
KInderzimmer, hast Du ein Kind? Vielleicht kann Dir derKinderarzt bescheinigen, das Du wegen dem Kind dringend aus der Wohnung raus mußt. Könnte hilfreich bei der ARGE sein.
 

marco211

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Dezember 2008
BeitrÀge
87
Bewertungen
4
Habe 2 Kinder im Alter von 7 und 8 Jahren.
 

marco211

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Dezember 2008
BeitrÀge
87
Bewertungen
4
Danke fĂŒr den Tipp!
Werde gleich ein Termin bei dem Kinderarzt machen.
 

Wurstpilot

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Mai 2009
BeitrÀge
242
Bewertungen
5
Habe schon mehrere Beschwerden und Aufforderungen an den Vermieter gesendet.
Jetzt reagiert er nicht mehr auf meine Schreiben!

dann zwing ihn halt zur reaktion. du setzt ihm per einschreiben eine frist. lÀsst er die verstreichen, ab zum anwalt.
meiner erfahrung nach ist dieser sorte vermieter alles solange schnuppe, bis du ihm anÂŽs portemonnaie gehst, soll heißen: mietkĂŒrzung wg. der eklatanten wohnungsmĂ€ngel. bei schimmel sind das nicht nur ein paar prozent, das geht inÂŽs geld.

wie bereits mehrfach hier erwĂ€hnt, ist mit schimmel nicht zu spaßen. von den atemwegen abgesehen, sind auch gern mal rheumatische erkrankungen die folge. wenn deinem vermieter in aussicht gestellt wird, hierfĂŒr die verantwortung, nicht zuletzt auch finanziell, zu tragen, sollte bewegung in die sache kommen. denn dann kommt auch keine versicherung fĂŒr ihn auf, bzw. fordern die das geld von ihm zurĂŒck.

dass er prinzipiell nicht will, dass einer seiner mieter damit durchkommt, ist klar: dann kann er ruckzuck alle wohnungen auf seine kosten sanieren.
entsprechend wird er mit aller macht versuchen, drum rum zu kommen.
heißt fĂŒr dich: mach dich auf widerstand gefasst und gib nicht auf!
gruß,

alex
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Heizkosten nicht zu hoch, ansonsten wĂŒrde ARGE den Umzug befĂŒrworten.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, mĂŒssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten